Elektroroller / Motorroller in München?

Hallo, ich überlege mir einen Elektroroller in München anzuschaffen.

Hauptsächlich um flexibel mal irgendwo innerhalb München hinzufahren, ohne mit den Öffis ständig umzusteigen oder über die Innenstadt fahren zu müssen, obwohl der Fahrweg direkter wäre.

Dazu habe ich ein paar Fragen an diejenigen, die schon mit dem Motorroller in München unterwegs sind.

  1. Über Nacht am Straßenrand (ordnungsgemäß) zu parken sei wohl verboten, weil der Motorroller nicht beleuchtet ist (gilt für Leichtfahrzeuge, die man wegtragen könnte). - Wie macht ihr das? Habt ihr für Nachts eine Garage? Oder parkt ihr nachts dennoch am Straßenrand? Wird der Motorroller sonst wirklich geklaut? (Wobei ich nicht denke, dass nachts eine Beleuchtung dagegen helfen würde)
  2. Da es ein Elektroroller sein soll, muss ich ihn an einer (öffentlichen) Ladestation aufladen, kenne mich damit aber noch nicht aus. Man verlässt den Roller ja, weil es länger dauert ihn aufzuladen. Ist der Vorgang Diebstahlgeschützt, das kein Witzbold einfach den Stecker ziehen kann (und den Roller mitnimmt)? Kann man den Stecker beliebig lange stecken lassen, auch wenn er schon voll aufgeladen ist? Sehe manche Autos auch über Nacht nämlich an der Säule stehen. Falls beides zutrifft, wäre das vllt. eine Lösung für die Übernachtung? Den Roller einfach jeden Abend an die Steckdose zu hängen?
  3. Es soll in manchen Innenstädten kostenlose Parkplätze extra für Motorräder und Motorroller geben. Gibt es die auch in München? z.B. für Karlsplatz/Marienplatz-Nähe?
  4. Fahrt ihr mit den Motrrollern auch auf der Bundesstraße 2R? Wie gefährlich schätzt ihr es ein (durch z.B. Überholmanöver). Wobei ich ein Motorroller mit 75km/h kaufen möchte und somit schnell genug wäre, um die Autofahrer nicht zu nerven. Wie verhalten sich hier die Münchner Autofahrer aus eurer Erfahrung?

Vielen Dank schonmal an alle, für eure Antworten :)

München, Elektroroller, Motorroller, Roller, Auto und Motorrad
Roller Kaufempfehlung (50ccm)?

Hallo,

Ich bin Mädchen, 163cm groß, 19 Jahre alt. Habe den Autoführerschein, jedoch lohnt es sich für mich nicht ein Auto zu kaufen, weswegen ich das Familienauto fahre. Ich möchte einfach immer Mobil sein und wenig Zusatzkosten haben, weswegen die Entscheidung kam mir ein Roller zu kaufen. Ich habe nicht so viel Geld zur Verfügung, so ca. 800€

Ich habe ungefähr 3-4 Roller gesichtet, die für mich in Frage kommen, jedoch brauch ich einen Rat, da ich und meine Familie sich damit nicht wirklich auskennt.

1. Peugeot Jetforce , 6820km , 700€VB, Motor funktionstüchtig, Rücklicht muss gewechselt werden, Kickstarter funktioniert, klemmt jedoch(den Kickstarter gibt es dazu, man muss den nur selber einbauen)

2. Peugeot Jetforce, 11700km, 760€VB, laut Angaben des Verkäufers alles funktionstüchtig, neue Reifen und Bremsen

3. Piaggio NRG MC3, 8606km, 760€VB, laut Angaben des Verkäufers alles in Ordnung, neue Zündkerze, Öl nachgefüllt, Vergaser wurde gereinigt.

4. Kymco Super 9, 5500km, 650€VB, laut Verkäufer alles in Ordnung.

Was das Aussehen angeht finde ich die Jetforce sehr schön, sprechen mich auch am Meisten an, meine Frage wäre, ob sich das einerseits lohnt 700€ für ein Roller zu bezahlen, an den man noch was machen muss und 760€ für ein Roller der knappe 12000km schon drauf hat, oder ob es in dem Fall der Kymco oder der Piaggio werden soll? Hat jemand Erfahrung und kann mich beraten.

Danke im Vorraus!!

Führerschein, 50ccm, 50er, Jet Force, Kymco, Motorroller, Peugeot, Piaggio, Roller, peugeot jetforce, Auto und Motorrad
Mein Piaggio Beverly 500 Roller startet fast kaum noch?

Mein Piaggio Beverly 500 Roller startet fast kaum noch?

Also, zu Anfang: Der Roller hatte zwar immer wieder Probleme mit dem Kabel der Batterie, dass sich nach einigen 100 Kilometern lockerte, und deshalb nicht anspringt. Daher kaufte ich mir einen Schraubenzieher um das Kabel selbst wieder festzudrehen an die Batterie. Nur jetzt ist das Problem ganz woanders:

Ich dreh den Schlüssel um, Lichter gehen an, nur wenn ich auf den Starter-Knopf drücke gibt es überhaupt kein Geräusch, keinen Mucks. Ich muss da richtig herumexperimentieren:

  • Auf den Hauptständer stellen und starten: Geht nichts.
  • Ihn vom Ständer runternehmen und Starten: Geht nichts.
  • Den Killswitch-Knopf an-, und abschalten, dann starten: Dann geht's manchmal.
  • Auf Fernlicht und wieder zurückschalten, dann starten: Dann geht's manchmal.
  • Nach links blinken und abschalten, dann starten: Dann geht's manchmal.
  • Nach rechts blinken und abschalten, dann starten: Dann geht's manchmal.
  • Den Roller ein paar Meter schieben und starten: Funktioniert schon ein bisschen häufiger.

Aber irgendwann gehen mir die Ideen aus: Denn aus jeden "manchmal" wird da schnell ein "einmal", heißt: Beim nächsten Startversuch, funktioniert das dann meist auch nicht mehr.

War schon beim Mechaniker: Der meint, der Strom/Funke ist da, nur kommt er nicht da an, wo er soll. Könnte an der Ringantenne liegen.

Ich meinte, er soll rausfinden, woran das liegt.

Aber der Mechaniker meinte: Das kann man nicht rausfinden, es wäre nur eine Idee, bzw. ein Ausschlussverfahren, und daher könnte das Problem damit trotzdem nicht behoben sein, weil das Problem dann vielleicht doch woanders liegt. Und er meinte, ich solle mir doch lieber einen anderen Roller besorgen, weil sich das nicht lohnt.

Ich halte das für eine ziemlich faule Ausrede: Man wird das doch rausfinden können, wo das Problem liegt. Und überlege, ob ich bei einem anderen Mechaniker eine zweite Meinung einholen sollte, der aber 26km weiter von mir entfernt ist. Und auf so einer Strecke möchte ich ungern liegen bleiben.

Lösung, Werkstatt, Mechaniker, Motorroller, Piaggio, Problembehebung, Roller, Vorschläge, Auto und Motorrad
Roller springt nicht?

Mein Roller Rex Rexy 70ccm Umbau springt nicht an

Der Roller wurde schön eingefahren und er lief dann ein halbes Jahr ohne probleme

Doch eines Tages nach 10 min fahren (er wurde immer schön gemütlich warm Gefahrn) habe ich ihn abgestellt und habe kurz mal ne 5 min Pause zu machen und wollte dann wieder weiter fahren aber er sprang nicht an also zündkerze raus ... war nass also abgetrocknet und noch mal probiert aber nix dann habe ich mal den Zylinder abgemacht weil aus dem zyl auslass lief Öl raus und siehe da alles voll Öl kurbellwellen gehäuse voll mit Öl und der Kolben mit zyl voller Öl

Der Roller hat keine getrennt schmierung mehr die wurde abgeklemmt und jetzt kommt das Öl mit in den Tank so lief es auch ohne probleme ein halbes Jahr

Doch auf einmal sprang er nicht mehr an weil er nur noch Öl in den brennraum saugte warum auch immer

Also Zyl ab und alles sauber gemacht von Öl wieder alles richtig zusammen geschraubt und er lief sehr schlecht für 2 min also er lief bei Vollgas bei standgas Drehzahl... vergaser wurde auch mehrmals sauber gemacht aber nix half

Dann wieder das gleiche springt nicht an wieder alles voll mit Öl also nochmal zyl ab und wieder sauber gemacht aber lief wieder nur 2 min und danach war wieder das gleiche wie kann das sein ich mische 1:35 und er fuhr ja mit der Mischung ohne Probleme aber wo kommt das ganze öl her das kann ich mir nicht erklären

Kann mir einer sagen wo das ganze öl herkommt und wie ich es reparieren kann

Schon mal danke im voraus

Motorroller, Roller, Auto und Motorrad
Roller stottertund säuft ab bei kaltem motor?

Moin. Hab einen longjia lj50 50ccm Motorroller 2takt. Hab ihn mit gerade Mal 300km stand gekauft. Mittlerweile hat er knapp 950 runter. Er springt immer tadellos an egal ob kick oder e Starter. Allerdings habe ich seit zwei Tagen ein kleines Problem. Immer wenn er über Nacht stand springt er wie erwähnt normal an dann dreht er kurz hoch (vermutlich weil der Choke das Gemisch im kalten Zustand etwas verfettet) dann geht er fast aus dreht nochmal kurz so hoch und dann geht er aus. In der Phase nimmt übrigens schlecht das Gas an. Wenn ich ihn danach immer angeklickt habe ging er direkt an ist aber direkt ausgegangen weil zu niedrig gedreht Gas hat er gar nicht angenommen direkt abgesoffen. Danach immer wieder das gleiche. Nun ja nun muss ich noch ergänzen das ich etwas zusätzliches Öl in den Tank gekippt habe einfach das er bisschen fetter läuft aber nur ein ganz bisschen. Ich habe mir überlegt ob es im Standgaseinstellung liegt und in Combi mit dem bisschen Öl einfach zu fett ist. Nun ist es aber so daß ich Mal den Karren warmgefahren habe und dann im stand hab laufen lassen. Hat konstant geschätzte 1700 U per min gehabt. Perfekt eigentlich . Wenn ich ihn übrigens nach der Arbeit ca 10 Std Standzeit ankicke ist aber tagsüber springt der tadellos an und macht keinerlei faxen dieser Art. Woran kann das exact liegen. Ist übrigens komplett original läuft exact 45 und es wurde nichts verändert oder irgendwas verbastelt.

Vielen Dank im voraus!

2Takt, 50ccm, 50er, Motorroller, Roller, Kickstarter, e starter, Vergaser einstellen, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Motorroller