Mandelentzündung und Knubbel an hinterer Zunge?

Hallo, vor gut 1 1/2 Wochen fingen starke Halsschmerzen mit leicht vergrößerten Lymphknoten auf der linken Seite an, die rechte Seite war dauerhaft nicht betroffen.

Auf die Eigendiagnose einer Mandelentzündung kam ich durch die deutlich vergrößerte linke Mandel, die außerdem weißlich befleckt war (ähnlich aussehend wie Apthen). Die Zunge war außerdem weiß/graulich belegt, am hinteren Mundraum also am Zungen Ende waren viele kleine Knubbel erkennbar, auch in der Nähe der Mandel konnte man viele kleine Knubbel erkennen, am Anfang vom Rachen ist nun etwas weißes, größeres Erkennbar - ähneld etwas einem weißen festen Belag.

Fieber, Mundgeruch gab es aber dauerhaft nicht! Nur starke Hals und Schluckbeschwerden - von der letzten Mandelentzündung hatte ich mich eine Woche lang mit Antibiotika, vielen Lutschtabletten, Tee und Dobendan Direkt Lutschtabletten und Spray behandelt.

Nach 1 1/2 Wochen sind die Schluckbeschwerden und Halsschmerzen fast nicht mehr spürbar und so Schwach das ich auch nicht das Gefühl habe noch Lutschtabletten nehmen zu müssen.

Die Mandel sieht allerdings immernoch gerötet aus und hat die Apthenähnlichen großen Punkte drauf. Die großen (im Verhältnis zur Zunge) Knubbel sowie der weiße Belag sind allerdings immernoch vorhanden.

Ich fühle mich generell nicht als müsste ich einen Arzt aufsuchen, mit geht es ja generell sehr gut nur machen mit die Knubbel etwas Sorgen und auch das die Mandel nicht wieder Ihren normalen Zustand erreicht hat.

Ja, ich weiß - einen Arzt aufsuchen wäre das beste. Das müsst ihr mir hier nicht schreiben, jeder der das vor hat kann sich das also gleich sparen - ich warte momentan auf die Zulieferung meiner neuen Krankenkarte und muss solange warten.

Gerne einmal eure Meinung mitteilen.

Medizin, Gesundheit, Halsschmerzen, Mund, Zunge, Antibiotika, Gesundheit und Medizin, Mandelentzündung, Knubbel
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Knubbel