Welcher Laser zum schneiden/gravieren ist (auch preislich) eurer Empfehlung nach kaufbar?

Ich beschäftige mich schon seit längerem mit meinem Traumgerät, dem Snapmaker 2.0 mit der 350mm Bearbeitungsfläche. Das ist gleichzeitig ein 3D-Drucker, CNC-Fräser und Laser zum gravieren bzw. schneiden.

Der aktuelle Preis dafür liegt aber bei 2300€ was mir einfach zu teuer ist, vor allem weil ich das 3D-Druckmodul eigentlich nicht brauche.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Alternative, wovon aber wohl nichts vergleichbares mit der Verarbeitung auf dem Markt existiert. Also hab ich den Entschluss gefasst mir erstmals nur einen Laser zu kaufen. Nach tagelanger Internetreche und Videos schauen fühl ich mich aber kaum einen Schritt weiter.

Konkret suche ich einen Laser, der bei sachgerechter Handhabung halbwegs sicher ist, unter 450€ kostet und ein möglichst exaktes Ergebnis abliefert. Die bearbeitbare Fläche sollte mind. 200 x 300 mm betragen, wobei je größer desto besser gilt, Platz ist vorhanden.

Ich habe 40W Laser gefunden, die riesig sind und einen 50W Laser von KENTOKTOOL, der viel kleiner ist, weiß also nicht was ich davon halten soll, da ich auch nirgends Tests dazu finden kann.

An alle Hobbybastler und Profis und euch, habt ihr einen Geheimtipp, wovon sollte ich unbedingt die Finger lassen und suche ich vielleicht einfach nur falsch, oder bin ich hier auf einen kaum getesteten Bereich mit Bestenlisten usw. gestoßen?

Technik, Laser, Geschenk, Schmuck, Werkstatt, Cnc, CNC-Fräsen, Gravur, Technologie, 3d-drucker
Acrylglas mit Laser gravieren?

Hi zusammen,

Ich habe mit vor kurzem einen 3D-Drucker mit Laser-Engraver Add-on gekauft. Der Laser ist kein professionelles Gerät, aber für kleine Basteleien reicht es super aus. Ich habe damit schon Holz problemlos gravieren können.

Jetzt möchte ich aber auch Acrylglas / Plexiglas gravieren. Bei meinem ersten Versuch damit ist überhaupt nichts passiert. Der Laser ist einfach durch das Acryl durchgegangen ohne es zu gravieren. Nach ein wenig Recherge habe ich dann herausgefunden, dass

1. ich billiges Acryl gekauft habe (XT), welches sich zwar auch, aber schlechter zum Gravieren eignet, als GS und

2. der Laser vielleicht einfach eine Wellenlänge hat, die sich nicht zum Gravieren von Acryl eignet, weil diese Wellenlänge nicht von Acryl absorbiert wird.

Ich habe dann aber einen kleinen "Hack" im Internet gefunden. Demnach soll man vorher das Acrylglas mit Kreidestiften bemalen. Für diejenigen, die nicht wissen, was Kreidestifte sind: In etwa so wie Eddings, nur ist der Inhalt wie herkömmliche Tafelkreide in flüssiger Form. Heißt, man kann damit ideal glatte Oberflächen bemalen und es aber problemlos mit Wasser wieder abwaschen.

Rein zufällig habe ich solche zu Hause, deswegen habe ich das ausprobiert und siehe da - es funktioniert! Durch die "Beschichtung" wird der Laser absorbiert, das Acryl graviert und danach kann man den Rest einfach mit Wasser abwaschen.

Dennoch hat diese Methode ein paar Nachteile:
-Die Gravur ist ungleichmäßig. Je nach dem an welchen Stellen die Kreideschicht etwas dicker und dünner ist, wird unterschiedlich stark graviert. Bei genauerem Hinsehen fällt das leider auf.
-Trotz dass man die Kreide sehr einfach abwaschen kann, bleiben doch ein paar Reste in den gravierten Stellen, ganz besonders bei filigranen Stellen.

Daher meine Frage: Kennt jemand noch andere solcher "Hacks", mit was man das Acrylglas z.B. beschichten könnte, damit der Laser absorbiert wird? Vielleicht sogar Sachen, die man zu Hause hat und nicht extra im Baumarkt besorgen oder online bestellen muss. Ich bin gespannt auf eure Vorschläge. Vielleicht hat ja jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht.

Vielen Dank!

basteln, Technik, Laser, Elektronik, Acrylglas, Gravur, Plexiglas

Meistgelesene Fragen zum Thema Gravur