Verlobungsring zurückgeben?

Es geht um meine 17 jährige Nichte. Ihr 20 jähriger Freund mit dem sie seit ca. drei Jahren zusammen ist, hat ihr gestern einen wunderschönen Verlobungsring geschenkt. Der Ring ist weißgold hat einen echten Diamanten mit Echtheitszertifikat und kostet um die 900,00Euro.

Meine Nichte war zu Tränen gerührt denn sie und ich haben sofort gewusst, dass ihr Freund für diesen Ring viele Überstunden sowie diverse Nebenjobs machen musste. Genau diesen Ring hat sie vor einigen Monaten bei einem Bummel im Schaufenster bewundert, sich den aber sofort wieder wegen dem Preis aus dem Kopf geschlagen und gar nicht mehr daran gedacht.

Meine Nicht ist noch minderjährig, in der Ausbildung und wohnt noch zu Hause. Ihr Vater also mein Schwager ist aktuell coronabedingt in Kurzarbeit, meine Schwester jammert immer wegen dem Geld rum, obwohl sie einen topbezahlten Job hat und man die Einbußen meines Schwagers fast nicht merkt.

Und jetzt kommt es: Meine Schwester verlangt von meiner Nichte, dass die den Ring verkauft und den Erlös dafür der Haushaltskasse zur Verfügung stellt. O Ton: " Der bringt bestimmt 500,00Euro das ist Essen für uns und der hätte dir besser das Geld dafür gegeben ". Dabei geht es in Wirklichkeit gar nicht um das Geld. Es ist so, dass meine Schwester zänkisch sowie neidisch ist und ihrer Tochter diesen wunderschönen Ring einfach nicht gönnt. So war meine Schwester schon als Kind. Immer kam sie " zu kurz", hat anderen nie was gegönnt und mir einmal eine Uhr kaputtgemacht, die ich von meinem ersten festen Freund zu Weihnachten bekommen habe.

Da ist gestern bei der Überreichung schon die Kinnlade gefallen und der einzigste Kommentar war " ganz nett ", bis das Zertifikat über die Echtheit rausgenommen wurde. Da sind sofort die Dollarzeichen in ihre Augen getreten. Die setzt meiner Nichte seit gestern abend mit dem Verkauf so zu, dass die schon die ganze Freude an dem Ring verloren hat. Ich habe gesagt, es war ein Fehler von ihrem Freund den Ring mit Echtheitszertifikat zu überreichen. Aber das konnte ja keiner wissen und er war zu Recht stolz darauf. Ich habe ihn etwas später vertraulich und unter vier Augen gefragt, wieviele Stunden er dafür arbeiten musste und er hat mir gesagt inklusive Überstunden und Nebenjobs, 300 Stunden. Ich habe den Freund meiner Nichte dann in die Arme genommen und gesagt, er hat ihr eine große Freude damit gemacht.

Selbstverständlich will meine Nichte den Ring nicht verkaufen. Vor allem weil ihr Freund so hart dafür schuften musste um ihr den schenken zu können. Sie hat sich heute morgen bei mir ausgeweint und gefragt, was sie machen soll. Mir ist so schnell kein Rat eingefallen außer, dass sie ihrem Freund den Ring erst mal zurückgibt bis sie 18 ist. Aber das dauert noch ein ganzes Jahr und das möchte sie nicht machen, sondern den Ring jetzt und sofort mit Stolz tragen ohne Angst, dass er gegen ihren Willen verkauft wird.

Hat jemand einen Rat?

Familie, Schmuck, Ring, familienprobleme, Rückgabe, Verlobung

Meistgelesene Fragen zum Thema Ring