Frage zum (komischen) Autokauf?

Vorab: bitte nicht schimpfen, ich hab wirklich NULL Ahnung von Autos & Co.

Dank Homeoffice brauchte ich die letzten Jahre kein Auto, doch nun musste ich sehr kurzfristig eines anschaffen. Ich habe lange gesucht und einen gebrauchten Chevrolet Captiva gefunden. Anzeige las sich sehr gut, top gepflegtes Fahrzeug, unfallfrei, 104.000km gelaufen, 8x bereift und TÜV bis 2023.. war mir wichtig. Der Verkäufer ist privat und Kaufpreis war 7.800€.

Ich habe das Fahrzeug kurz probegefahren, alles gefiel und ich habe mich wieder verzogen zum "eindrücke verdauen", da es das dritte Auto war, das ich mir heute angesehen habe. Am Abend rief der Verkäufer an und fragte ob ich mich schon entschieden hatte weil ein anderer Interessent würde das Auto sonst abholen, ob er diesem zusagen soll oder nicht.

Ich dachte, mehr Auto kriegste für das Geld nicht, und sagte zu. Der Verkäufer brachte das Auto dann hierhin. Wir füllten einen Kaufvertrag aus, ich übergab ihm das Geld, er mir den Fahrzeugbrief, Fahrzeugschein, irgendwelche Rechnungen von HU/AU (aber schon alte von 2017) und ich fuhr ihn mit dem neuen Wagen heim. So weit so gut.

Nun zu Hause angekommen wollte ich die Handbremse betätigen (das ist kein Hebel wie ich es kannte, sondern ein Knopf den man raus, also zu sich, ziehen und rein-drücken, kann, also eine elektrische Handbremse), aber das ging nicht.. Knopf rein, raus, Auto an, aus, wieder versuchen.. nix.. da müsste doch die Kntrollleuchte ((P)) leuchten(?). Ich also den Verkäufer angerufen und der meint, das ist irgendwie technisch, ich sollte Auto mit dem Funkschlüssel zumachen, wieder auf, motor an, wieder aus und dann versuchen die Handbremse wieder reinzumachen. Ich versuchte es 2-3mal, und hatte schon die Hoffnung aufgegeben, ihm gesagt, ich komme morgen früh mit dem Auto rum damit er mir das zeigt, da seh ich plötzlich, die ((P))-Leuchte leuchtet, .. supi.. keine Ahnung was ich (anders) gemacht habe.

Ich ging rein, erzählte das meiner Frau und ging wieder raus, es nochmal zu versuchen, weil es mich gebohrt hat. Also Motor an, alle Kontrollleuchten leuchten auf, gehen dann wieder aus bis auf die ((P))-Leuchte.. supi.. ich drück den Knopf rein, Handbremse löst sich (hört man auch).. Knopf wieder raus, Handbremse schließt (hört man) und ((P)) leuchtet auf.. supi.. klappt. Hab das Fahrzeug etwas versetzt, will Handbremse reinmachen.. geht wieder nicht (!?)

Habe wieder die ganze Show abgezogen mit auf/zu, an/aus.. nix.. habe dann nochmal versucht das Fahrzeug etwas im Rückwärtsgang zu versetzen und da hat es gequietscht (?!!).

Was zum? .. bin ich einfach nur unfähig? dumm? oder ist das normal?

Habe grade ein ziemlich ungutes Gefühl. Soll ich den Kauf revidieren? geht sowas überhaupt? kann mir jemand sagen was ich zu tun habe?

was auch komisch ist: der Fahrzeugbrief ist auf eine Frau aus Steinfurt ausgestellt, aber ich habe das von einem türkischen Mann aus NRW gekauft. Sein Name steht nicht im Fahrzeugbrief.

Auto, Gebrauchtwagen, handbremse, Autokauf, Chevrolet, Captiva, Auto und Motorrad
Chevrolet Nubira 1.6 LPG ruckelt Kaltstart?

Mein Auto (Chevrolet Nubira KLAN 1.6 16V BJ. 2006 LPG) ruckelt nun wieder.

Ich habe mir ein Bluetooth OBD2 gerät gekauft und die APP "Torgure" kostenpflichtig( ca. 4€) heruntergeladen.

Meine Fehler lauten: (Fehler nach Datum)

07.08.2018 - P0300 Rondom/Multible Cylinder Misfire Detektet (Zündaussetzer auf deutsch)

P0510 Closed Throttle Position Switch (Geschlossener Drosselklappenstellungsschalter auf deutsch)

P1396 Wheel Speed Sensor Circuit (Raddrehzahlsensor-Schaltkreis)

ja mein Geschwindigkeitsanzeiger schwingt immer ein wenig hin und her . Aber das ist jetzt erstmal Nebansache.

15.08.2018 - P0300, P1396, P0510

16.08.2018 - P0300, P0510, P1396 das immer wieder bis zum 24.08.2018

Hier vielleicht zu finden: https://www.autocats.ws/manual/chevrolet/tis0211/de/documents_2009/Nubira-Lacetti/toc_Nubira-Lacetti.html

Die Fehler bestehen weiterhi. Allerdsings nur im Kaltstart.

Nach ca. 400m fährt das Auto ganz normal so wie immer.

Vor ein Paar Tagen war es allerdings so:

13:45Uhr (ca. 25-30°C) Ins Auto steigen -> starten -> Motor ruckelt -> 20Sek gewartet (Warmlaufen hat meist leicht geholfen) -> Motor hat sich auf 800 U/s eingefahren -> losgefahren -> Motorkontrollleuchte blinkt -> angehalten -> Motor aus -> Motor start -> Motorkontrolleuchte leuchtet (blinkt nicht mehr) -> ca 3-4km gefahren dann 100ter Strecke Landstraße) -> Beim beschleunigen Motor ruckelt leicht wie als ob er Aussetzer hat -> nach nächsten Ort beschleunigen war wieder alles im normalen. MKL hat zwar geleuchtet aber hat wie gewohnt beschleunigt.

Heute bei ca. 15°C um 5:00 Uhr losgefahren -> nichts passiert -> Motor normal wie immer gesartet so wie ich es von einen Auto kenne.

Gasanlage alles top. Schaltet nicht spürbar um auf Gas.

Ist es nun der KAT der zu ist? Zylinderdeckeldichtung schon getauscht (extra teure Dichtung gekauft),

Was könnte das Problem sein? Meine Drosselklappe habe ich auch schon mal wechseln lassen bei 145.000km

Meiner hat jetzt ca. 180.000km runter.[b]

Lambdasonden können es wohl laut google und WerkstattHandbuch (Online) nicht sein, da sonst PXXXX Lambda im DiagGerät stehen würde. AGR kann ich mal sauber machen glaube aber nicht, dass es das ist.

Zündkerzen sehen top aus (Rehbraun und keine Risse)

Zündkabel sind auch gut. Keine Korrosion zu erkennen

Naja vielleicht könnt Ihr mir dabei ja helfen.

MfG

Technik, Chevrolet, Kaltstart, Technologie, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Chevrolet