woran liegt es?

hi

es wird ein wenig lang deshalb ja. als ich noch etwas kleiner war also wo ich 7,8,9 usw war,durfte ich immer raus gehen d.h mit meiner besten freundin draußen spielen und das war völlig normal für mich. jeden tag bin ich raus gegangen wirklich jeden tag und ich bin auch einfach so raus gegangen ohne etwas zu sagen und habe fahrrad gefahren oder mit inliner geskatet,draußen gespielt und war auch sehr oft bei ihr. ich durfte immer raus ,meine mutter sagte immer ja. als wir umgezogen sind musste ich natürlich abschied nehmen und da war ich denke ich 9 als ich umgezogen bin,ich bin mir nicht sicher.

ich hatte erstmal keine freunde aber habe schnell welche gefunden in meiner gegend. zwar nicht in meinem alter aber dafür sehr nett und mochten mich sehr. ich bin dann auch öfters mit denen raus gegangen und haben gespielt und sowas. doch irgendwann verlor ich sie. ich hatte keine interesse mehr an meine freunde (die neuen),sie waren einfach nicht wie meine alten weshalb ich dann nicht mehr rausgegangen bin aber auch unser kontakt ging ein wenig weg bis ich nichts mehr von denen gehört habe. seitdem bin ich ja auch nicht mehr rausgegangen und dann als ich in meine neue schule kam (2016) da war ich 10,änderte sich ziemlich viel. ich war halt sehr glücklich und habe tolle freunde gefunden,nur ich bin ja wie gesagt nicht rausgegangen.

wenn ich dann mal ein treffen geplant habe mit meinen neuen freunde aus der schule dann durfte ich nie. das verstehe ich nicht. wieso durfte ich plöttlich nicht mehr raus? hat sich meine mutter daran abgewöhnt oder wie? und bis jetzt darf ich selten raus mit freunde obwohl ich nur raus gehen möchte und einfach reden möchte mit den so wie früher. ich vermisse es. dann fragt sich meine mutter wieso ich so oft am handy bin. ich darf nie raus. kann mir das jemand erklären?

Freundschaft, Liebe und Beziehung, raus gehen
Mutter schreibt mir mit 18 vor, wann ich Zuhause sein soll?

Wie oben erklärt schreibt mir meine Mutter obwohl ich 18 bin immernoch vor, wann ich Zuhause sein soll.

Ich habe ihr schon mehrmals erklärt, dass ich mittlerweile 18 bin und selber entscheiden kann, wann ich Zuhause sein soll. Ich habe ihr auch gesagt, dass ich wegen Arbeit und Schule spätestens unter der Woche um 22 Uhr Zuhause bin. Sie sagt mir, dass ich um 20 Uhr Zuhause sein soll.

Meine beiden Omas und mein Vater versuchen ihr schon seit längerer Zeit zu erklären, dass ich nicht mehr der kleine hilflose 13 Jährige bin, der ich mal war und Erwachsen werde. Sie sagen ihr immer, dass sie anfangen soll das zu lernen und loslassen soll.

Mein Cousin ist 9 Monate älter als ich und seine Mutter (also meine Tante) sagt ihr das auch und dass sie auch längere Zeit gebraucht hat, das zu akzeptieren. Es war schwer und macht sich manchmal immernoch Sorgen, wo er ist und was er treibt, aber sie hat es akzeptiert. Sie hat aber erst, als mein Cousin ihr klar gemacht hat, dass er Verantwortung hat und keine scheisse draußen macht.

Meine Mutter weiß das bei mir auch. Sie weiß ganz genau, dass ich draußen nichts mache wie zum Beispiel Sachbeschädigung, Drogen nehmen oder mich bis ins Koma besaufen.

Das späteste was ich raus durfte war bei diesem Cousin bis um 0. Selbst da musste sich meine Tante richtig anstrengen, sie zu überreden. Und da hat sie mich wirklich jede 15 Minuten angerufen, wo wir sind, was wir machen und dass ich um Punkt 0 Uhr Zuhause sein soll.

Wenn wir Besuch haben sagt sie immer, dass ich so lange draußen sein kann wie ich will. Sobald der Besuch 5 Minuten weg ist, ruft sie mich an und sagt, ich soll um 20 Zuhause sein.

Mein Vater sagt immer, wenn sie nicht da ist, dass ich ruhig mal bis 1 oder 2 Uhr raus gehen darf, weil er mir da komplett vertraut.

Klar, ich will jetzt nicht jeden Tag so spät raus gehen, sondern eher an den Wochenenden oder wenn jemand von meinen Freunden Geburtstag hat.

Mittlerweile weiß ich echt nicht mehr, wie ich ihr das beibringen soll, dass ich Erwachsen werde und auch selbst mal Entscheidungen treffen will. Deswegen wende ich mich hier auf Gutefrage an euch, was ihr mir in der Situation raten könnten. (Kommt mir bitte nicht mit dem Argument, dass ich ausziehen soll oder irgendwas, weil dafür verdiene ich in meiner Ausbildung zu wenig)

Tipps, Mutter, Schule, Familie, Freundschaft, Geburtstag, Eltern, Erwachsen werden, Liebe und Beziehung, raus gehen, Dringend
Panik raus zu gehen - Tipps?

Ich hab jetzt seit Mittwoch nicht mehr die Wohnung verlassen aus Panik und Scham, dass man mich fertig macht . Dabei gibts eigentlich Nichts Was Das auslösen könnte, also wirke nicht provokativ. Ich bin bis zum stationären Psychiatrie Aufenthalt krank geschrieben und Versuch mich zu beschäftigen mit Lesen etc. Am meisten mag ich es eigentlich an die Luft zu kommen , trotz der Panik .. diese Panik behindert mich einfach im Leben .. weil ich einfach nicht raus gegangen bin seit Mittwoch. Mal hab ich mehr und mal weniger Probleme raus zu gehen. Ich geh am liebsten im Dunkeln raus, damit mich möglichst wenige sehen und ansprechen könnten und man evtl durch mein Outfit nicht so leicht bemerkt, dass ich weiblich bin und mich evtl als Typ ansieht. Weite Kleidung Mütze

Eins meiner Probleme weswegen ich dahin gehen werde ist die Angst vor Menschen . Ich hab einfach Angst gesehen zu werden und angeschaut zu werden. Wurde lange Zeit im Leben gedemütigt und bedroht und hab ein Trauma. Diese Angst verschwindet Draußen nicht, wenn ich mich ihr stelle weil die Gedanken, dass Was passieren könnte bleiben. Vor Allem die Angst vor erneuten Übergriffen, von männlichen Personen . Nur kann ich ja nicht Monate jetzt in der Wohnung hocken und nur für die ambulanten Psychologen Termine raus und fürs einkaufen mal . Ich fühl mich generell wie ein leichtes Opfer, weil ich weiblich und jung bin und lieb aussehe und naiv wirke und mich schon öfter komische Typen angesprochen haben.

Ich hab auch Niemanden, mit dem ich regelmäßig raus gehen könnte, weil Alle ja berufstätig sind bzw. in Ausbildung etc.

Angst, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Panik, raus gehen
Kleinkinder - Wieviel rausgehen ist normal?

Gibt es da ein Maximum?

Meine Kinder sind 2 Jahre alt, und wir sind fast jeden Tag draußen. Bei Schönwetter eher Spielplätze und normale Spaziergänge. Bei Schlechtwetter eher Indoor-Spielplätze und Mu-Ki-Zentren. (Wenns nur ein bisschen regnet, gehen wir trotzdem Spazieren). Und natürlich auch ein paar Besuche bei Freunden u. Verwandten zwischendurch.

Eine Freundin von mir geht mit ihren Kindern nur 2 mal die Woche raus (entweder Spazieren oder in den haus-eigenen Garten). Die restliche Zeit verbringt sie in der Wohnung.

Ich hab mir ja bei ihr immer gedacht, dass das sehr wenig ist. Ich würds kaum aushalten, soviel drinnen zu sitzen. Aber vor zwei Tagen hat SIE MIR ins Gewissen geredet, und meinte, ich würde viel zu viel mit ihnen raus gehen. Dass das nicht gut sei, wegen Überforderung. Ein Kind BRAUCHT mehrere Tage in der Woche, wo man nur daheim ist.

Im ersten Moment wo sie das gesagt hat, hab ich mir nur gedacht, das sei totaler Schwachsinn. Und sie würde sich das nur einreden, um ihr eigenes Gewissen zu beruhigen, weil sie mit ihren Kindern soviel in der Wohnung sitzt.

Trotzdem hat sie mich jetzt ein wenig verunsichert. Was meint denn ihr? KANN man überhaupt ZUVIEL draußen sein mit Kindern? Ist ja nicht so, dass wir 24h durchgehend draußen sind. Aber schon ca. 3 Stunden am Tag. Manchmal mehr, manchmal weniger.

Kindererziehung, Kinder, Erziehung, Kleinkind, unterwegs, raus gehen

Meistgelesene Fragen zum Thema Raus gehen