was passiert wenn man sehr selten rausgeht?

9 Antworten

Hallo, also ich würde sagen, dass das passiert wenn wir fast nie raus gehen:

Unsere innere Tagesuhr braucht Licht, um sich mit dem Tag zu synchronisieren. Damit die Uhr weiß, wie spät es draußen gerade ist. Jeder kennt das vom Jetlag: Wenn wir in eine andere Zeitzone fliegen, brauchen wir ein Weilchen, um uns anzupassen. Das passiert über das Tageslicht draußen. Das ist am hellsten, kompetentesten und effektivsten, um die innere Uhr einzustellen. Wenn wir dauernd drinnen sind, bekommt die innere Uhr viel weniger und schwächere Informationen - zusätzlich schalten wir auch noch das Licht drinnen an, wenn es draußen dunkel ist. Damit gaukeln wir der inneren Uhr ganz andere Uhrzeiten vor.

Kommt drauf an, ob du deine Bewegung anderweitig herholst. Wenn du ein Laufband und einen Ergometer hast, dann kannst du auch ohne das Haus zu verlassen, deinen Körper halbwegs fit halten. Oder du läufst stundenlang durch das Haus bzw. die Wohnung. Sitzt du aber nur rum, wirst du krank. Deine Muskeln verkümmern, du wirst also schwach, dein Stoffwechsel funktioniert dann nicht mehr gut. Du kriegst Haltungsschäden. Je nach dem wie viel und was du isst, wirst du dick. Du kriegst Herzkreislauf-Probleme, Diabetes und was weiß ich noch. Wenn du niemanden triffst, wirst du verrückt.

Mit etwas Glück steht irgendwann Romeo drunter und singt dir eine Serenade.

Warum aber gehst du nicht aus dem Haus? Ich finde das gar nicht gesund, seine frische Luft völlig ohne Bewegung auf dem Balkon zu ziehen.

wenn sie gehbehindert ist wie ich hat sie aber keine wahl... wenn eine sehne gerissen ist usw. pp.

0

Man kann Kopfschmerzen wegen Sauerstoffmangel bekommen, Vitamin-D-Mangel, und es heißt ja: wer rastet, der rostet. Die Muskeln werden nicht mehr gut bewegt, und vom Sitzen kann man Verspannungen bekommen.

Wenn er oder sie auf dem Balkon sitzt, dann ist das mit dem Vitamin D tatsächlich nicht so dramatisch.

0