Das kann sehr unterschiedliche Gründe haben, die vom Samenüberdruck bis zu einer toxischen Männlichkeit reichen.

Oft aber schafft es auch ein Paar nicht, darüber zu reden, was beide im Sex besonders schön finden.

Bei akutem Samenstau kann ein Quickie schon mal herrlich entspannend sein, aber danach und auch im Alltagsliebesleben sollte man(n) schon darauf achten, dass beide auf ihre Kosten kommen.

...zur Antwort
Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion

Die Sonne stand im Sternzeichen des Löwen, als ich das Licht der Welt noch vor Sonnenaufgang erblickte. Deswegen ist auch mein Aszendent der Löwe.

Vor dem Hintergrund des kopernikanischen Weltbildes, des Universums und seiner Ausdehnung seit 13,8 Milliarden Jahren allerdings bin ich geneigt, diesem Tierkreiszeichen-Relikt aus der ptolemäischen Zeit keinerlei tiefere Bedeutung zuzumessen.

...zur Antwort

Nein. Arbeitgeber erwarten, dass man sich ein bisschen mit dem Betrieb und der Branche auseinandersetzt, wo man arbeiten möchte. Und sie erwarten auch intelligente Fragen im Bewerbungsgespräch.

Dafür braucht es keinerlei Verbote.

Ich weiß aus meiner Erfahrung von der anderen Seite des Tisches her aber auch, dass solche Bewerber, die ein bisschen Intelligenz und Ehrgeiz mitbringen, besser vorbereitet ins Gesptäch gehen und deswegen auch deutlich höhere Chancen auf den Job haben.

...zur Antwort

Ohne Zuwanderung droht in den nächsten drei Jahrzehnten eine krasse Überalterung der Gesellschaft. Mit anderen Worten müssen dann 1,5 Werktätige Personen einen Rentner mit finanzieren, während gleichzeitig dringend notwendige Fachkräfte fehlen.

Das ist die demographische Seite.

Die soziologische Seite schaut mehr darauf, ob zugewanderte Menschen es schaffen, Teil dieser Gesellschaft zu werden und ob es die ansässige Bevölkerung es schafft, die Zugewanderten zu integrieren.

...zur Antwort

Das finde ich auch. Der Wettbewerb scheint halt ziemlich groß zu sein und der Druck, sich selbst ständig weiter zu optimieren ist deutlich größer als früher.

...zur Antwort

Das Risiko steigt in dem Maß, in dem einer der Beteiligten häufig wechselnde sexuelle Kontakte hat. Auch i.v.-Drogenabhängige und schwule oder bisexuelle Männer haben ein höheres Risiko.

Was davon jetzt auf deinen ex-Freund zutrifft, weiß ich nicht und das weißt du vielleiocht nicht einmal selbst.

Von daher kannst du jetzt nur abwarten, bis du ein Ergebnis hast und in dieser Zeit darüber nachdenken, was ihr beide in dieser kurzen Beziehung falsch gemacht habt.

...zur Antwort
sagt mir doch daten die euch und eurem freund gehen

Das klingt eher verwirrt als bösartig.

...zur Antwort

Abgesehen vom russischen Bürgerkrieg, der unter den Soldaten der beteiligten Armeen mindestens eine Dreiviertel Million Opfer forderte (dazu noch viele Millionen Zivilisten), ist der Ukraine-Krieg nach dem zweiten weltkrieg der verlustreichste für Moskaus Streitkräfte.

Selbst in den 10 Jahren des Afghanistankriegs kamen "nur" etwa 18.000 sowjetische Soldaten ums Leben.

...zur Antwort

Es muss auf jeden Fall aus der Zeit nach 2002 stammen, denn damals hatte sich Brasilien den fünften Stern auf dem Trikot geholt.

...zur Antwort
Woanders..

Wenn ich mit den Kindern draußen war, hatte ich immer was zum essen mit; das ist doch eigentlich selbstverständlich bei der Planung.

Wenn es dann doch länger dauert als geplant (beispielsweise bei Arztbesuchen) dann kann man auch in der nächsten Bäckerei schnell eine Brezel kaufen.

Ordentliches essen gibt's dann daheim. Ein Zehnjähriger ist kein Baby mehr und sollte auch ein bisschen was aushalten können.

...zur Antwort

Welche Rolle spielt denn das? Du sprichst ja selbst von einem Label.

Du kannst doch einfach die Menschen mögen, zu denen du dich hingezogen fühlst. Das hat nicht unbedingt was mit deren Sexualität zu tun, sondern mit deren Qualität als Mensch.

...zur Antwort

Du kennt leider nur die falschen.

Auch ich konnte mich als Mann bei einer Frau geborgen fühlen. Dafür hat sie auch keine großen Muckis gebraucht, sondern nur ein großes Herz.

...zur Antwort

Vermutlich in der Zeit um 1400, in der sie aus vielen deutschen und europäischen Städten vertrieben wurden und sich in großer Zahl in Osteuropa ansiedelten.

Das geschah oft in der Folge der verheerenden pertepidemien im 14. Jahrhundert, für die man oft die Juden verantwortlich machte. Aufgrund ihrer religiösen Gebote der Sauberkeit waren sie weit weniger von der Pest betroffen als ihre Mitbevölkerung. Das nahm man ihnen übel.

...zur Antwort

Bei Unfallverletzungen werden die Behandlungskosten von der Krankenkasse getragen, auch wenn man die Verletzung selbst verschuldet hat.

Wenn man beschäftigt ist, muss der Arbeitgeber sechs Wochen lang Lohnfortzahlung leisten. Das muss er tun, sobald das Arbeitsverhältnis (mit der Zeitarbeitsfirma) länger als 4 Wochen bestanden hat.

...zur Antwort
schlechte idee

Schlechte Idee, denn wenn du auf der Straße überfallen und niedergeschlagen wirst, verlangt man dir auch das Geld für den Krankenwagen nicht ab, wenn du wieder gesund bist.

...zur Antwort

Bei Operationen haben Chirurgen ohnehin eine Haube auf.

Ein Kopftuch (Hijab) ist aber in aller Regel nicht keimfrei und deswegen im Operationssaal ein Tabu.

Vielleicht fragst du mal in Afghanistan oder im Iran nach, wie man es dort mit den Ärztinnen und ihrer vorgeschriebenen Verschleierung sieht.

Es könnte allerdings auch möglich sein, dass es in diesen Ländern gar keine Ärztinnen gibt.

...zur Antwort