Warum baut man nicht unbewohnte Inseln aus um dort Flüchtlinge unterzurbringen?

Unter anderem auch auf Lesbos sollen Leute "enteignet" werden um auf dem Gebiet neue Unterkünfte zu bauen (wurde nur für 1 Woche auf Eis gelegt). Wäre es da nicht einfacher man nutzt unbewohnte Inseln?

Es gibt viele Inseln in Europa wo keiner wohnt. In die könnte Europa Geld reinstecken um dort Häuser bauen zu lassen. So das es am Ende wie eine normal Stadt wäre. 1941 hat man aus dem "Niemalsland" für die Internierung von Japanern in den USA Schulen, Krankenhäuser und Unterkünfte aus dem Boden "gestampft". Könnte man das nicht auch so machen um für die Menschen 2020 einen sicheren Ort zu schaffen? Natürlich ist eine Internierung und die Situation jetzt eine andere - war nur ein Beisspiel. Aus Dokus zu den Internierungslagern weiß ich das am Ende viele nicht von dort wegwollten weil es zu einem zu Hause geworden ist - weil es halt wie ich "richtige Stadt" war.

Ich hab mir auf Wikipedia unbewohnte Inseln angeschaut:

Montecristo - Italien (10,39 km²), Alimia - Griechenland (6,5 km²), Dia - Griechenland (11,909 km²), Gyaros - Griechenland (19 km²), Makronisos - Griechenland (18,427 km²), Keros - Griechenland (15,042 km²), Keros - Griechenland ( 18,146 km² ), Rinia - Griechenland (13,904 km² ), Saria - Griechenland (20,429 km²), Cabrera - Griechenland (15,69 km²), Naissaar - Estland (18,6 km²)

Zusammen sind das etwa 168 km². Macao hat 20.777 Einwohner pro Quadratkilometer. Das heißt auf 168 km² könnte man 3490536 Leute unterbringen. (Ja, es wären natürlich weniger Leute weil man nicht den Strand vollbaut und nicht alles Wohnhäuser wären.)

Aber der Punkt bleibt das man da eine Menge Leute unterbringen könnte, es wäre auch innerhalb der EU und von dort könnten auch qualifizierte Arbeiter in EU Länder reisen wenn Fachkräfte benötigt werden usw.

Natürlich müsste man viel Geld in die Hand nehmen und manche Inseln die ich genannt habe sind bestimmt ungeeignet. Ich würde trotzdem gerne hören was ihr von meiner Idee haltet? Gute Alternativen hab ich jedenfalls bisher noch nicht gehört, außer manche Länder "zwingen" Flüchtlinge aufzunehmen.

  • https://www.griechenland.net/nachrichten/politik/26914-angek%C3%BCndigte-enteignungen-in-der-%C3%A4g%C3%A4is-auf-eis-gelegt
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_unbewohnten_Inseln_und_Inselgruppen_(Atlantischer_Ozean)#Europa
Schleche Idee, weil... 81%
Gute Idee 19%
Italien, Europa, Insel, Griechenland, bauen, Wirtschaft, Nachrichten, Türkei, Krieg, Deutschland, Politik, aktuelle Themen, Asyl, estland, EU, Europäische Union, flucht, Flüchtlinge, Politiker, Europäischer Rat, Fachkräftemangel, Umfrage
20 Antworten
Auslandsjahr: Estland oder Färöer?

Hallöle,

ich bin momentan echt am verzweifeln und hoffe hier einen guten Rat zu finden.

2016/17 würde ich gerne im Ausland als Austauschschülerin verbringen. Ich bin auch bereits bei YFU angemeldet und angenommen worden - für Estland. Beim Bewerben haben mich bereits Zweifel geplagt. Estland.. will ich da wirklich hin? Ein Jahr im Osten wäre unheimlich interessant und aufregend für mich, aber durch einen Blog und eine ehemalige Austauschschülerin habe ich etwas mehr über die Färöer erfahren dürfen und die klingen ebenfalls wahnsinnig spannend. Mir ist es vor allem wichtig eine Kultur kennenzulernen, die sich von meiner schon erheblich unterscheidet. Klar fragt man sich dann: "Warum geht sie nicht einfach nach Amerika oder China? Ist doch auch anders da!" Mein Problem ist irgendwie dass ich mich für total ungewöhnliche Sachen extrem begeistern kann - in diesem Fall die Färöer und Estland. Nun bin ich ordentlich am Zweifeln. Ich könnte mich noch immer für die Färöer bei AFS bewerben und YFU einfach absagen. Aber ich habe Angst, dass ich dann irgendwie so viel verpasse und mir Estland dann im Nachhinein besser gefallen hätte... Jedenfalls möchte ich jetzt wissen, in welches Land ihr euch wagen würdet! Estland oder Färöer? Ich möchte kein "das ist deine Entscheidung" und "du musst das selber wissen" hören, sondern einfach gerade heraus EURE Meinung, wohin IHR eher gehen würdet und vor allem WARUM!

Ich bedanke mich jetzt schön für eure Hilfe :) !

Färöer 67%
Estland 33%
Ausland, AFS, Auslandsjahr, Austauschjahr, Dänemark, estland, Jahre, YFU
5 Antworten
Wie bringt man jemand eine Sprache bei? Und ist estnisch schwer zu lernen für einen Deutschen?

Mein Freund ist Deutscher und ich bin seit 7 Jahren in Deutschland, komme aber aus Estland. Ich bin 18, bin in Märjamaa geboren und hab fast meine ganze Kindheit in Tallin verbracht. Als ich 11 war sind wir nach Deutschland, weil nur meine Mutter Estin ist, aber mein Vater ist Deutscher und wollte mal wieder heim in sein Schwabenländle.

Mein Freund ist Deutscher und wir sind schon echt lange zusammen und das soll auch noch lange so bleiben. Als ich jetzt wieder Verwandte in Estland besucht hab, hab ich ihn einfach mal mitgenommen. Wir sind vor ein paar Stunden erst zurückgekommen. Es hat ihm gefallen und er weiß, dass ich so oft Heimweh hab und er will mit mir auswandern. Er ist sich ganz sicher und voll motiviert ;)

Ich fange nächstes Jahr an zu studieren (er auch) und danach wollen wir nach Estland gehen. Ohne Sprachkenntnisse bekommt man auch bei uns keinen Job, er muss es also unbedingt lernen! Natürlich am besten jetzt und nicht auch noch im Stress während dem Studium. Er will eigentlich erstmal nicht in einen teuren Kurs, sondern ich soll es ihm beibringen. Ich bin schon seit ich klein bin auch mit deutsch aufgewachsen, weil mein Vater wie gesagt aus Deutschland kommt und deshalb hab ich zwei Muttersprachen. Ich finde beide Sprachen relativ leicht, weil ich damit aufgewachsen bin. Ich finde aber auch, dass man es nicht vergleichen kann.

Ich kann es einfach nicht einschätzen! Ist estnisch schwer? Ist es einfacher als deutsch? Ist es für einen Deutschen relativ leicht zu lernen? Und wie bringt man überhaupt jemand eine Sprache bei? Womit fängt man an?

Danke :)

Lernen, Sprache, Ausland, Deutschland, estland, Länder, schwer
17 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Estland