Warum sollte man als Christ sich von esoterischen und spirituellen Sachen fernhalten?

62 Antworten

Also erst mal hat nicht alles was Spirituell ist mit dem Teufel zu tun. Zum Beispiel ist die Religion der Christen auch auf seine weise Spirituell.

Ja, es mag vieles vielleicht gefährlich sein, aber nur wenn man Angst vor der Wahrheit hat.

Ich bin selber Christin und beschäftige mich mit Spiritualität und Esoterik. Zum Beispiel das Heidentum. Viele denken alles was mit Esoterik zu tun hat , hat was mit dem Teufel zu tun. Das ist völliger Blödsinn. Da hat das Christentum eher was mit dem Teufel am Hut, wegen Fegefeuer und was die alles so haben. Klar gibt es auch schwarze Magie... Von der würd ich mich auch fernhalten. Die meisten die etwas mit Spiritualität zu tun haben , kennen die Wahrheit und beschäftigen sich mit Licht und Liebe. Das was die Christen erzählen ist nur die halbe Wahrheit. Die haben so viel gefälscht und verdreht um damit Geld zu machen und um die Leute gefügig zu machen. Erzählen von Frieden und von Liebe , du sollst nich töten und haben dabei so viel Blut vergoßen. Ich selber glaube das was ich will und lass mich nicht von irgendeiner Religion belabern. Am Ende kommt ja doch die Wahrheit raus. Ich muss keiner Religion gehörig sein, nur um zu glauben. Und auch Christen können Christen sein , auch wenn sie nicht in die Kirche gehen. Glaube das was du willst und nicht das was man dir aufzwängt ! Ich hab das auch erst mit mir machen lassen, bis ich die Wahrheit mit eigenen Augen am eigenen Leib erfahren habe. Nun respektiere ich jede Religion , auch wenn ich mit einigen Ritualen nicht einer Meinung bin. Glaube auch du, was du für richtig helst und nich was man dir sagt was richtig sei. Für jeden bedeutet etwas anderes Richtig.

Und Leute die Gläser benutzen oder mit irgendwelchen Sträuchern rum wedeln um mit Seelen in Kontakt zu kommen, über die muss ich ein wenig lachen. Denn um mit Seelen zu sprechen, braucht man gar nichts außer sich selbst. Ich kann das von Kind an und ja ich weiß auch was nach dem Tod passiert. Wurde ja ausführlich berichtet. Aber das muss jeder für sich selbst wissen wer was glaubt.

Aber ANGST darf / muss man in der Spiritualität nicht haben wenn man weiß was man tut oder tun muss, und das ist es was viele haben und weiter verbreiten. Eben auch die Christen.. dabei glauben die auch an ein Leben nach dem Tod und dass es Seelen gibt und so.. Und wenn man mit Geistern z.B spricht, glaubt man an nichts anderes.

Schöne und richtige Antwort - vielmals DH ! :)

0

Hi.
Dafür, sich von esoterischen und spirituellen Sachen fernzuhalten gibt es als Mensch jede Menge stichhaltiger Gründe.
("Spirituelle Sachen" interpretiere ich jetzt mal als Gläserrücken, Kristallkugelschauen, Horoskope und Kartenlegen; ich meine ausdrücklich nicht Dinge wie Meditation usw.)

Wenn wir nun aber die Menschen in Christenmenschen und Nicht-Christen auseinanderklambüsern, bekommen wir ein Problem:

Handelt es sich bei Jungfrauenglauben, Dreieinigkeit, Marienglauben, Heiligenverehrung, Glauben an die Auferstehung, Glauben an die Transsubstantiation ("mein Leib, den ihr esst, mein Blut, das ihr trinkt") nicht auch um zutiefst "esoterische Sachen"? Sachen, bei denen jede Vernunft Purzelbäume schlägt? Sachen, bei denen wir, falls sie uns aus Papua-Neuguinea berichtet würden, nur fassungslos die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würden?

Der Unterschied zu den Nachrichten aus Papua-Neuguinea ist klein, aber bedeutungsvoll: Mit der "christlichen Esoterik" sind wir von Kindesbeinen an vertraut. Ich möchte jetzt nicht das häßliche Wort "Indoktrination" benutzen, denn es gibt etwas harmloserers, das aber auf das gleiche Ergebnis hinausläuft: "Akkulturation".

Unsere eigentlich unbegreifbare Akzeptanz eines unbegreifbaren und eigentlich "exotischen" Glaubensgebäudes ist das Ergebnis einer mehrtausendjährigen Akkulturation. Die Kirche hat bzw. Kirchen haben ganze Arbeit geleistet.

Wie man an deiner Frage sieht, in der Esoterik fein säuberlich von christlicher Esoterik unterschieden wird.

Gruß, earnest

edit: etwas Harmloseres

0
@Phylangan

Dafür, sich von esoterischen und spirituellen Sachen fernzuhalten gibt es als Mensch jede Menge stichhaltiger Gründe. ("Spirituelle Sachen" interpretiere ich jetzt mal als Gläserrücken, Kristallkugelschauen, Horoskope und Kartenlegen; ich meine ausdrücklich nicht Dinge wie Meditation usw.)

Ich sehe hier noch keine Gründe angeführt , warum man als Mensch nicht seine von Gott "gewollten" Fähigkeiten erweitern und nutzen dürfte!?

ich meine ausdrücklich nicht Dinge wie Meditation usw.)

Und Meditation ist ebenfalls Gottgewollt...

Man kann nun mal nicht jemand erklären, das er aufstehen kann ohne dabei den ersten Schritt zu machen......

5
@AlphaundOmega

Nach meiner Erfahrung lohnen Diskussionen selten, wenn eine Seite logisch unzulässige Prämissen voraussetzt - hier: die unbewiesene und unbeweisbare Prämisse, solche Fähigkeiten seien "von Gott gewollt".

Gruß, earnest

2
@earnest

"von Gott gewollt".

bedeutet nichts weiter als ; so wie man eben ist = Gottgewollt = existent

so unverständlich kann das wohl nicht sein . Bewiesene oder unbewiesene Prämissen seien dahingestellt...da das was wir sind , schon allein dadurch (Existenz) bewiesen ist.

4
@AlphaundOmega

Deine Unterstellung, ich hätte das nicht verstanden, ist unzutreffend.

In deiner Gleichsetzung "gottgewollt" = existent" steckt schon eine solche doppelte Prämisse: a) daß Gott existiert und b) daß du (oder irgendjemand sonst) weißt, was genau Gottes Wille ist.

4
@earnest

Vllt sind wir einfach nur Gottes Wille und das was du als deine Welt versuchst zu begreifen...das hat nichts damit zu tun, was du äusserlich erfährst. Von aussen siehst du nur was du sehen willst, doch das wirst nie du sein. In spiritueller Hinsicht stellst du die Meditation ja auch nicht in Frage, in der man die Gottesnähe erfährt. Alles ist wie es ist ..da braucht es weder Gott noch Teufel, aber hier zählt allein was du aus deinem Leben machst und das ist ebenfalls schon Gottes Wille....da braucht es kein Wissen über Gottes Existenz.

5
@AlphaundOmega

Ich sehe hier noch keine Gründe angeführt , warum man als Mensch nicht seine von Gott "gewollten" Fähigkeiten erweitern und nutzen dürfte!?

Weil es aufgrund der Tatsache, dass es keine Götter gibt, auch keine "gottgewollten" Dinge gibt!

bedeutet nichts weiter als ; so wie man eben ist = Gottgewollt = existent. so unverständlich kann das wohl nicht sein . Bewiesene oder unbewiesene Prämissen seien dahingestellt...da das was wir sind , schon allein dadurch (Existenz) bewiesen ist.

Gottgewollt = existent? Sehr interessant, nur leider inhaltlich komplett unlogisch und nur ein Zirkelschluss.

Denk mal weiter: Gott ist nicht existent. Gemäß deiner Überlegung wären wir es dann auch nicht ;)

In spiritueller Hinsicht stellst du die Meditation ja auch nicht in Frage, in der man die Gottesnähe erfährt.

Man spürt bei Meditation nur das eigene UNterbewusstsein und nicht irgendein fiktives Wesen!

da braucht es kein Wissen über Gottes Existenz.

Weil es solches Wissen ja auch nicht gibt. An Gott kann man nur glauben (also ihn vermuten, wünschen etc.). Man kann dagegen aber Wissen das es soetwas wie Götter nicht gibt.

3
@wildcarts

Vermutlich hast Du recht, aber auch wenn Du vermutlich recht hast, ist es nicht hundertprozentig sicher, dass Du recht hast, und in dem Sinne finde ich das unangebracht, wenn man z.B. Sätze schreibt, wie: "Tatsache, dass es keine Götter gibt", oder "man kann dagegen aber wissen, dass es so etwas wie Götter nicht gibt".

Du gibst mit solchen Aussagen genauso wie ein Christ Wissen vor, das Du nicht hast.

5
@wildcarts

Denk mal weiter: Gott ist nicht existent. Gemäß deiner Überlegung wären wir es dann auch nicht ;)

Eigen-Tor?

Weshalb?

Weil

  • a) Dein Denkbeispiel korrekt ist und
  • b) wir aber existent sind, sodass auch Gott existent ist (sein muss)....

...nach Deinem Denkbeispiel.....

Gruß Fantho

3
@Fantho

Unlogische Prämisse, die voraussetzt, daß Gott uns geschaffen hat.

0
@earnest

....nicht nur uns , sondern alles ...sonst wäre es ja nicht ..." Gott ". Die letzte Erklärung des Unerklärlichem...

0

earnest .. bei allem Respekt. Aber Deine Einteilungen, Definitionen und Zuordnungen bzg. Spiritualität sowie Esoterik sind fernab vom fachlich verbindlichen Schuss. Selbst als christlich enkulturierter Atheist kann ich die Lektüre von Meister Eckhart nur als mentale, emotionale und seelische Delikatesse zur Lektüre empfehlen. Spiritualität und Esoterik at its best, kein stichhaltig vernünftiger Grund, sich davon fernzuhalten ;-))

7
@holodeck

Bei allem Respekt, holodeck, aber dir ist anscheinend nicht aufgefallen, daß es mir hier nicht um eine Ablehnung der interessanten Lektüre von Meister Eckhart ging, sondern um die Betonung einer prinzipiellen "Gleichberechtigung" von Elementen der Esoterik und Elementen des christlichen Glaubens, und zwar auch mal aus der "Außenperspektive" betrachtet.

Dir ist anscheinend auch nicht aufgefallen, daß ich einen Unterscheid gemacht habe zwischen "Gläserrücken" usw. einerseits und "Meditation" usw. andererseits. Daß ich das "usw." nicht näher ausgeführt habe, weil es nicht mein Thema war und weil es jeglichen Rahmen gesprengt hätte, wirst Du mir hoffentlich nachsehen.

Mein Vorschlag: Bitte lies genauer, bevor du Pappkameraden aufbaust und auf sie eindrischst.

1
@earnest

Dir ist anscheinend auch nicht aufgefallen, daß ich einen Unterscheid gemacht habe zwischen "Gläserrücken" usw. einerseits und "Meditation" usw. andererseits.

Doch.
Eben drum habe ich den Pappkameraden ja auch einmal sanft in die Seite gepiekst. "Eindreschen" liest sich bei mir anders. Kannste glauben.

Es ist nämlich so: weshalb "Meditation usw." nicht spirituell oder esoterisch sein sollten, erschließt sich mir nicht. Es handelt sich dabei schon um eine recht eigenwillige Zuordnung, die auch nicht erhellt, aus welchen stichhaltigen Gründen heraus, man sich von spirituellen und/oder esoterischen Dingen fernhalten sollte.

Aber vielleicht würde eine Erörterung wirklich den Rahmen sprengen hier ;-)) Und dass der Marienkult nahtlos an diverse alteuropäische Muttergöttinnenfiguren anknüpft, ist sicherlich nur für Historiker von besonderem Interesse.

5
@holodeck

Ich habe in der Tat den Eindruck, daß wir uns hier sehr weit vom Thema entfernen - jedenfalls von dem Thema, das mir wichtig war. Die von dir angesprochene Thematik ist ein derart weites Feld, daß sie sich hier kaum in wenigen Zeilen diskutieren läßt.

0
@holodeck

@holodeck und @earnest... ihr seit köstlich. Ich sehe so eine britische Szene vor mir: "bei allem Repekt, Sir.... ouh, in der Tat...." etc. Und dann kommen die höflichen Gemeinheiten. FunderMentaler Rechthabismus? Aber das passiert so oft, wenn die Frage etwas mit Christen, Teufel, Gott etc zu tun hat.... naja. Go ahead.

3
@notknowing

Bei allem Respekt, notknowing, :-)):
Aber hast du bemerkt, daß ich sachlich und mit Hinweis auf den von mir geschriebenen Text auf einen doch schon recht "persönlich" vorgetragenen Einwand reagiert habe?

Einen "FundaMentalen Rechthabismus" kann ich da nicht erkennen.
Aber das kann jeder sehen, wie er mag.

1
@notknowing

FunderMentaler Rechthabismus?

Anempfehle jedem Nachwuchs-Erhabenem die Lektüre von Stephen Jourdain. Der war so unheilig und konnte sich beispielsweise mit Leidenschaft über nichfunktionierende Automaten aufregen und nach ihnen treten. Ist ein bisschen wie "Aus Spaß im Ernst ..". War nie ausgeblutet, der Mann. Falls Du verstehst, was ich meine. ;-))

2
@holodeck

ne verstehe ich nicht und lese nur ungern Bücher....wundere mich nur über den Unfreundlichen Unterton und den Mangel an wohlwollen. Obwohl.... wenn man beim lesen einen bestimmten Ton unterstellt, hat es auch etwas von Waldorf und Statler. Also macht ma. Ich lese mit. Und FunderMentaler Rechthabismus is ne schön Wörtlichkeit oder?

0
@notknowing

Aber darf ich fragen: Bist du in Sachen Erhabenheit denn schon sehr fortgeschritten, dass du dem Nachwuchs Empfehlungen auf diesem Gebiet aussprechen kannst? "Aus Spaß im Ernst" finde ich gut.... Erinnerst du dich noch an meine "Empfehlung" zu dem "spirituellem" Geburtstagsgeschenk? da hatte Dir (für meinen Geschmack) der Humor noch etwas gefehlt.... schön zu hören, dass du Spass hast.

0
@notknowing

Und FunderMentaler Rechthabismus is ne schön Wörtlichkeit oder?

Wow.
Das Selbstbeweihräucherungsöfchen läuft ja heute wieder volle Pulle.

3
@notknowing

(für meinen Geschmack)

der, wie wir wissen, nicht der stilsicherste ist ...

der Humor noch etwas gefehlt.... schön zu hören, dass du Spass hast.

Ach, danke, dass Du mich erinnerst.
;-))))))))))))))))))))

Du erläutertest mir ja damals treuherzig:

Viele Menschen, die eine spirituelle Perspektive dem Leben gegenüber haben, leben nicht mehr in Kategorien wie "IN Beziehung / AUSSERHALB der Beziehung". Selbst wenn Sie mit manchen Menschen tiefere Verbindungen erleben als mit anderen.

Humorlos und unerhaben, wie ich bin, antwortete ich:

Ach so. Das ist spirituell.
Ich dachte immer, es handele sich dabei abseits der 68er Kommunarden vielleicht um einen - gelinde gesagt - typisch männlichen Sockenschuss. Anzutreffen in chronischen Fällen von Bindungsangst bei frühem Mutterverlust und/oder wiederholtem Scheitern vorangegangener Beziehungen zu Frauen.

Aber das meintest Du gar nicht ernst, das mit den Beziehungen? Das war nur Humor? So irgendeine erhaben spirituelle Variante davon?

Na denn ...
bravo, das ist ja ein geradezu untermentaler Vaterwitz, den Du da aufblitzen ließest ;-))))

3
@holodeck

FunderMentaler Rechthabismus is toll oder? is aber nur ein Zitat.... "Ich dachte immer, es handele sich dabei ..." ja? dachtest du? macht nichts irren is Menschlich. Aber ich bin beeindruckt.... hast den Text von damals auswendig gelernt?

Ich hab das mit den Beziehungen.... wie auch immer gemeint. So etwas wie Beziehung gibt es nicht wirklich, selbst wenn Menschen länger mit einem anderen zusammen leben. Ist nur ein Konstrukt eine Idee. Das weißt du ja sicher. Innerhalb außerhalb.... wer wo auch immer....

"Ach so. Das ist spirituell." Spirituell ist wo es nicht persönlich ist. Aber wozu die Frage, du hast sicher viele Bücher darüber gelesen. Streie ma weiter mit den Christen, (gern auch zum Spaß im Ernst, mach ich ja auch gern, wie dir ja aufgefallen ist) da lese ich dann wieder mit. Ansonsten hab ich auch nicht soooo viel Freude an Wörtlicher Feindseligkeit in GF- "Beziehungen". Wenn du Dich über mich ärgerst, dann hast du mich zu ernst genommen. So viel Bedeuten meine Worte nicht. Und mein geschmacklicher Stil ist seeeeehr flexibel ;-) Alles Gute, N

0
@notknowing

Spirituell ist wo es nicht persönlich ist.
Aber wozu die Frage, du hast sicher viele Bücher darüber gelesen.

Sssicher, ssssicher. Aber in all diesen Büchern steht nüscht über Deinen persönlichen Beziehungs- und Intimitätspuffer, der Dich via Marmeladenetikett "spirituelle Nichtbeziehung" aus den weltlichen Niederungen der Schmach und des Schmerzes im Umgang mit Frauen entrücken soll. Niente nada.

Eine unpersönliche Nichtbeziehung .. welche Frau träumt nicht insgeheim davon

:-D

3
@holodeck

Beziehungs... Intimitätspuffer..... kann dir nicht folgen, weiß nicht wovon du redest.... mich soll was aus der weltlichkeit entrücken.... strange. Vor allem soll... als würde ich ne Absicht verfolgen. Ich kann dazu nichts sagen. Entweder sind das Schlußfolgerungen die du gezogen hast oder du verwechselst mich... Auf jeden fall klingst du "kompetent", und es gibt ne Menge Urteile wie es scheint... Aber wirklich folgen kann ich nicht. Aber ich kann eines erkennen: Du bist dagegen. wo gegen hab ich nicht verstanden. Aber es scheint motiviert. well, wie das Leben so spielt...

0
@notknowing

Und wenn es hilft, gehe ruhig davon aus, dass Du Recht hast. Ich denke mal, du hast ssssicher Recht. womit auch immer?

0

"Spirituelle Sachen" interpretiere ich jetzt mal als Gläserrücken, Kristallkugelschauen, Horoskope und Kartenlegen; ich meine ausdrücklich nicht Dinge wie Meditation usw.

Dann solltest Du Dich noch einmal genauer informieren, denn hier liegst Du daneben.....

Gruß Fantho

5
@Fantho

Du hast den Text vielleicht gelesen, ihn aber anscheinend nicht verstanden.
Ich habe ausdrücklich nicht behauptet, hier eine universell gültige Wahrheit auszusprechen. Lies bitte genauer.

0
@earnest

Ich habe mich ja auch auf Deine Interpretation gestützt; dennoch; Auch diese ist halt nun mal nicht korrekt gewesen ;-)

Viele verwechseln gerne Spiritualität und Spiritismus, wie auch Spiritualität nicht gleich Esoterik ist....Sind schon Unterschiede vorhanden....

Gruß Fantho

5
@Fantho

Wie bisher immer, erweist sich eine Kommunikation oder gar Diskussion mit dir als nicht ertragreich. Die Methode: Behauptungen und Unterstellungen - aber keine Butter bei die Fische.
Dazu ungenaues Lesen.

Ciao

0
@earnest

Eigenartig, dass Du ständig so reagierst, wenn Dir die Argumente ausgehen....

Wo bitte habe ich (in Deinen Augen wieder einmal) eine Unterstellung verbreitet? Dass ich Dich verbessert habe, indem ich Dir aufzeigte, dass Spiritualität und Spirituismus nicht dasselbe sind, wie Du dies behauptet, oh entschuldige interpretiert hattest?

Wenn Du diese Unterschiede nicht zu wissen oder sie zu verwechseln scheinst, dann solltest Du schon so frei von jeglichem Hochmut sein (können), Dir Deinen Irrtum vor Augen führen zu lassen....

Das war jetzt eine kindische Reaktion gewesen....

Vielleicht kannst Du auch anhand der DHs (unter den Kommentaren) erkennen, dass ich richtig gelegen war und einmnal über Deinen eigenen Schatten springen und mich nicht dann jedesmal unberechtigterweise von der Seite 'anmachen'...

...zumal ich stets freundlich mich Dir gegenüber verhalte....Leider beruht dies auf Einseitigkeit....

Zu guter Letzt: Dein einziges Gegenargument lautet: Ungenaues Lesen.

Anstatt mir dies aufzuzeigen und zu erklären, wie dies vernünftige Diskussionspartner tun, versuchst Du Dich herauszureden....

Noch einmal Deine Aussage: Spirituelle Sachen" interpretiere ich jetzt mal als Gläserrücken, Kristallkugelschauen, Horoskope und Kartenlegen....

Diese Aussage ist schlichtweg falsch!! Ob Interpretation, oder nicht.....Was anderes kann man daraus nicht lesen....

Gruß Fantho

4
@Fantho

Erstens reagiere ich nicht "ständig" so.
Zweitens gehen mir keine Argumente aus.
(So könnte ich jetzt fortfahren.)

Hier sind sie wieder, deine Behauptungen und Unterstellungen.
Ich habe dir schon einmal gesagt, daß ich nicht mit Usern diskutiere, die so vorgehen, wie du das tust.

Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

Ciao.

0
@Fantho

@Fantho

Mehr als Falsch ist dies !

@ es ist leider offensichtlich dass sich @earnst im falschen Thema meint aus zu kennen ,es wäre so als würde ich mich etwa als Expertin in Rechtschreibung ausgeben würde wollen ..mehr als ...lächerlich .

Da kann man nur sagen : Schuster bleibe bei deinen Leisten ! Was das auch immer sein mag ! Da wird es sicher etwas gegen in dem der @earnst ernsthaft gut ist .

1
@Fantho

Gläserrücken etc ist spiritistisch.... spirituell... ist etwas GANZ anderes.

0
@notknowing

Gläserrücken etc ist spiritistisch.

Nee. Gläserrücken ist v.a. Jugendkultur. Wie Halloween und die Spuk- und Lachgeschichten mit der Maus. Spiritismus geht dann nochmal anders. Ein Medium braucht nämlich keine Gläser, um zu ...

Aber was soll's, ist ja nur GF .. von Experten, für Experten ;-))))))

5
@holodeck

@Holodeck

Als ob ,etwas das Jugendkultur ist oder keine Gläser braucht ,nicht auch gleichzeitig Spiritistisch sein könnte .... ** Spiritismus**definition (wikipedia )

Spiritismus (von lat. spiritus: „Geist“) oder Spiritualismus bezeichnet moderne Formen der Beschwörung von Geistern, insbesondere von Geistern Verstorbener (Totenbeschwörung), die sich mit Hilfe eines Mediums sinnlich wahrnehmbar mitteilen sollen. Spiritualismus bezeichnet darüber hinaus spirituelle Lehren und Glaubenssysteme jeglicher Art.

1
@waldfrosch3

Frosch, Leseverständnis statt quak ist eine Tugend.
Aber Du darfst mir gerne ein Medium, ein echtes, nennen, das mit verrückten Gläsern Geister beschwört. Wohlan, erfreue mein spiritualistisches Herz ;-))

3

@earnest

Handelt es sich bei Jungfrauenglauben, Dreieinigkeit, Marienglauben, Heiligenverehrung, Glauben an die Auferstehung, Glauben an die Transsubstantiation ("mein Leib, den ihr esst, mein Blut, das ihr trinkt") nicht auch um zutiefst "esoterische Sachen"? Sachen, bei denen jede Vernunft Purzelbäume schlägt? Sachen, bei denen wir, falls sie uns aus Papua-Neuguinea berichtet würden, nur fassungslos die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würden? mehr als blinder Unfug ! Hättest du auch nur einmal die Bibel gelesen dann wüsstest du was dort steht :

  • Was sagt die Bibel über die Einsetzung der Heiligen Messe?

„Und er nahm das Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und reichte es ihnen mit den Worten: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis!“ (Lk 22,19) (Mt 26,26; Mk 14,22) lautet: Toũtó estin tò sõmá mou. Paulus schreibt ganz ähnlich: Toũtó moú estin tò sõma (1 Kor. 11,24).

"Mein Fleisch ist wirklich eine Speise" und

Im sechsten Kapitel des Johannes-Evangeliums sagt Christus zu seinen Jüngern: und

"Ich bin das Brot des Lebens. Eure Väter haben in der Wüste das Manna gegessen und sind gestorben. So aber ist es mit dem Brot, das vom Himmel herabkommt: Wenn jemand davon isst, wird er nicht sterben. Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wer von diesem Brot ißt, wird in Ewigkeit leben. Das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch, (ich gebe es hin) für das Leben der Welt.“ (Joh 6,48-51)

  • Viele protestantische Christen glauben, dass Christus im übertragenen Sinne spricht, wenn er das Brot, das er gibt, als sein "Fleisch" bezeichnet. Schließlich spricht er auch an anderen Stellen rein metaphorisch und verwendet Bilder, die er offensichtlich nicht wörtlich meint. So nennt er sich ja auch „das Licht der Welt“ (Joh 8,12); er sagt, er sei „die Tür zu den Schafen“ (Joh 10,7,9) oder auch „der wahre Weinstock“ (Joh 15,1,5). Wenn Christus aber auch alle diese Worte als Bilder gebraucht und er insoweit eben nicht wörtlich verstanden werden will, ist es dann nicht klar, dass es auch symbolisch zu verstehen ist, wenn er das Brot in der Eucharistie als sein "Fleisch" bezeichnet? Die Antwort ist ein klares Nein. Denn Christus insistiert selbst, dass er hier wörtlich verstanden werden will:

„... mein Fleisch ist wirklich eine Speise und mein Blut ist wirklich ein Trank. Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich bleibe in ihm. Wie mich der lebendige Vater gesandt hat und wie ich durch den Vater lebe, so wird jeder, der mich ißt, durch mich leben.“ (Joh 6,55-57).

  • Das griechische Wort für „Leib“ in Joh 6 ist sarx, das allein körperliches Fleisch bedeuten kann, und das Wort für “ißt” (trogon) ist mit „nagt“ oder „kaut“ zu übersetzen. Wie kann man das anders als wörtlich verstehen?

Auch die Jünger nahmen Anstoß Auch die Jünger, die diese Worte Jesu hörten, verstanden sie wörtlich. Denn viele von ihnen nahmen daran Anstoß: (Joh 6,60):

„Was er sagt“, murrten sie, „ist unerträglich. Wer kann das anhören?“

  • Woran aber hätten sie Anstoß nehmen können, wenn den Jüngern klar gewesen wäre, dass Jesus hier nur im übertragenen Sinne sprach und seine Worte eigentlich im Sinne von „Mein Fleisch wird nur im übertragenen Sinne gegessen.“ zu verstehen gewesen wären?

  • Aber selbst, wenn die wörtliche Interpretation von Jesu Aussagen ein Mißverständnis gewesen wäre, dann hätte Jesus es doch sofort ausräumen können. Er hätte als Reaktion auf ihr Ärgernis beispielsweise sagen können: „Nein, nein, Jungs, ich habe nur eine Metapher verwendet. In Wirklichkeit handelt es sich natürlich nicht um mein Fleisch und mein Blut, sondern um Brot und Wein.“** Er tut aber genau das Gegenteil und sagt:**

dann

„Daran nehmt ihr Anstoß? Was werdet ihr sagen, wenn ihr den Menschsohn hinaufsteigen seht, dorthin, wo er vorher war? Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu Euch gesprochen habe, sind Geist und Leben. Aber es gibt unter euch einige, die nicht glauben.“ (Joh 6:61-64).

2
@waldfrosch3

Das ist - mal wieder, muß ich leider sagen - das Arbeiten mit Unterstellungen:
-Mir wird unterstellt, die Bibel auch nicht einmal gelesen zu haben und
-"mehr als blinden Unfug" produziert zu haben.

Darauf muß nicht eingegangen werden.
Diese Methode spricht für sich und fällt auf die Verfasserin zurück.

0
@earnest

@earnest

Wenn du jahrelang behauptest Socken stricken zu können ,dann möchten man eben auch einmal ein Paar solche selbstgestrickten Socken**** zu Gesicht bekommen .

1
@waldfrosch3

Ach, von dir hatte ich lange nichts gehört.
Leider ist es mit dem Sockenstricken bei mir so:

-Du würdest in jeder Socke, die ich stricke, das nicht-existente Loch finden.

-Auch wenn ich sie noch so dick strickte, sie wären nicht dick genug, um mich vor Wadenbeißern zu schützen.

Aber schön, von dir mal wieder gehört zu haben ...

2

kleiner Kommentar: Dein Wusch, "einfach nur das Richtige (zu) machen", ist schätzenswert. Ich erfahre das Christsein jedoch mehr und mehr als ein Hineinwachsen in eine vertrauensvolle Dauerbeziehung zum Schöpfer-Vater und zu seinem Sohn. In einer Familie kommt es letztlich auch nicht darauf an, dass jedes Familienmitglied immer alles richtig macht, sondern dass man gern zusammen und immer füreinander da ist.

Spiritualität und Esotherik sind zwei verschiedene paar Schuhe. Ersteres gehört zum christlichen Glauben. Esotherik ist eine andere Liga. Oft wird beides irrtümlich im Zusammenhang gesehen, denn auch Esotheriker leben spirituell, nur anders, sie glauben auch an das Göttliche, anders als es die Kirchenlehre vorgibt. Jeder sieht es aus seiner Sicht und hat seine Erfahrungen. Zu entscheiden was gut und richtig ist, muß jeder für sich.

Richtig machen kannst Du es nur wenn Du Dich nach dem Bauchgefühl entscheidest was Dir gut tut. Wenn Du an etwas glauben möchtest, dann tu es. Wenn Du Dir unsicher bist, dann warte. Es gibt sehr viele gute, kluge Menschen die auch ohne festen Glauben auskommen.

Hallo,

Gott warnt in der Bibel sehr deutlich vor Spiritismus!

  1. Mose 20:6 "Was die Seele betrifft, die sich zu den Geistermedien und den berufsmäßigen Vorhersagern von Ereignissen wendet, um unsittlichen Verkehr mit ihnen zu haben, ich werde bestimmt mein Angesicht gegen diese Seele richten und sie von den Reihen ihres Volkes abschneiden."

  2. Galater 5:20 "Nun sind die Werke des Fleisches offenbar, und sie sind: Hurerei, Unreinheit, zügelloser Wandel, 20 Götzendienst, Ausübung von Spiritismus, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Wutausbrüche, Wortzänkereien, Spaltungen, Sekten, 21 Neidereien, Trinkgelage, Schwelgereien und dergleichen Dinge. Vor diesen Dingen warne ich euch im voraus, so wie ich euch im voraus gewarnt habe, daß die, die solche Dinge treiben, Gottes Königreich nicht erben werden."

  3. Offenbarung 21:8 "Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

Die Bibel ist was dieses Thema angeht sehr deutlich und selbsterklärend. Im folgenden Link findest du eine zum Thema sehr guten Artikel.

http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2012172

LG Julian

Mose 20:6 unterstellt Medien allen Ernstes "unsittlichen Verkehr" mit "Seelen"?

Galater 5:20 warnt vor TRINKGELAGEN neben Ausübung von Spiritismus?

Dein Wachtturm-Link:

Spiritismus: Was ist daran verkehrt? "Barbara* hatte seit ihrer Jugend Visionen und hörte Stimmen..." Aha.

Entschuldige, aber das alles halte ich für sehr unseriös. Und für sehr kindlich obendrein.

Die Bibel ist was dieses Thema angeht sehr deutlich und selbsterklärend.

Ich denke, die Fragestellerin möchte Gehaltvolleres hören als lediglich die Wiederholung aus dem Buch, das ihr auch in ihrer neuen Glaubensgemeinschaft bereits zitiert wurde. Sonst hätte sie einmal mehr direkt dort nachgefragt - und nicht hier. Wahrscheinlich fallen dort die Antworten ganz ähnlich wie Deine aus.

Sie fragt unter anderem: "Warum ist das so?"

"Weil das so in der Bibel steht" ist eine etwas magere Antwort. Dahinter steht: "Glaube - oder werde vernichtet."

Da springt dem Glaubenslaien die göttliche Liebe direkt ins Gesicht...sozusagen.

8
@MissMarplesGown

Mose 20:6 unterstellt Medien allen Ernstes "unsittlichen Verkehr" mit "Seelen"? Nein. Lies nochmal.

Galater 5:20 warnt vor TRINKGELAGEN neben Ausübung von Spiritismus? Damit ist das Betrinken gemeint.

Sie fragt unter anderem: "Warum ist das so?" Dafür der Link. Falls er in deinen Augen unseriös klingt mag es für dich so sein. Aber es gibt genug Menschen, welche Stimmen hörten und/oder Visionen hatte.

1
@Juliansan

Das mit dem unsittlichen Verkehr bräuchte ich wirklich näher erklärt, das wäre nett. Ich habe es schon 4 Mal gelesen... und ich bin normalerweise gut in Sachen "Textverständnis".

Damit ist das Betrinken gemeint.

Ich weiß, was ein Trinkgelage ist. ich meinte die skurrile Aneinanderreihung von Themen, die doch sehr "differrent" zu betrachten sind - und vor völlig unterschiedlichem Hintergrund. DAS ist es, was auf mich irgendwie so naiv und kindlich wirkt.

Aber es gibt genug Menschen, welche Stimmen hörten und/oder Visionen hatte.

Joah.... Dem ist irgendwie nichts zu entgegnen - nicht von hier aus. ;-) Aber was passiert denn mit diesen Menschen?

7
@MissMarplesGown

Okay, dann will ich dir mal helfen :).

Also 3. Mose 20:6

Was die Seele betrifft...

Hier kommt der erste Punkt. Laut der Bibel ist der Mensch die Seele. Es gibt keinen Körper und eine davon unabhängige Seele. Deshalb könnte man auch sagen:

Was den Menschen betrifft, der sich zu den Geistermedien und den berufsmäßigen Vorhersagern von Ereignissen wendet, um unsittlichen Verkehr mit ihnen zu haben, ich werde bestimmt mein Angesicht gegen diesen Menschen (Seele) richten und ihn von den Reihen seines Volkes abschneiden.

Also wir wissen jetzt dass es (auch) um Menschen geht, welche "unsittlichen Verkehr" mit Vorhersagern zu haben geht. Und nicht um "Seelen" im weit verbreitetem Glaube.

Jetzt zum Punkt 2.

Es mag zwar wirklich so aussehen als hätten die aufgezählten Taten wenig gemeinsam. Man kann aber deutlich sehen dass in gottes Augen z.B Wutausbrüche genau so schlimm sind wie Götzendienst oder Feindschaften usw. Ich hoffe ich habe es verständlich rüberbringen können, wenn nein, sag einfach bescheid.

Aber was passiert denn mit diesen Menschen?

Das kann ich dir so leider nicht beantworten, da ich noch nie in so einer Situation war. Aber ich kann dir eine ähnliche Frage beantworten: Wie kommt man davon los?

Man muss allen Kontakt zur Geisterwelt abbrechen und sich Gott zuwenden. Es ist nicht leicht! Doch ein Vers aus der Bibel kann einem mut zusprechen.

Jakobus 4:7,8 "Unterwerft euch daher Gott; doch widersteht dem Teufel, und er wird von euch fliehen. Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen.

LG Julian

2
@Juliansan

Aber was passiert denn mit diesen Menschen? "Das kann ich dir so leider nicht beantworten, da ich noch nie in so einer Situation war."

Ich kann Dir das beantworten. Die Antwort ist:

NICHTS passiert. Gar nichts.

Was z.B. mich selbst betrifft, seit 41 Jahren nicht. Kein Unglück, keine schräge Veränderung der Persönlichkeit, keine finsteren Erscheinungen, nichts "Böses", keine Strafe oder Krankheit irgend einer Art, keine seelische oder geistige "Fehlleitung", Manipulation oder Instrumentalisierung durch Dämonen, keine "Umsessenheit".

Ich bin gesund, ticke normal (bis auf diese spezielle Wahrnehmung), freue mich meines Lebens und schade niemandem. Womöglich ist meine Sichtweise in manchen Dingen gesellschaftlich nicht so angepasst - das bringt der "andere" Blick auf weltliche und menschliche Dinge mit sich und es stört mich nicht, im Gegenteil: Damit lässt sich Gutes anfangen, man kann es weiterreichen.

Die schrecklichen Konsequenzen kommen noch - zum Schluss womöglich?

Deine Glaubensbrüder und -Schwestern sagen mir, dass es sich bereits nach einiger Zeit bemerkbar machen würde - und zwar deutlich - aber ich würde diese schlechten Einflüsse natürlich nicht bemerken, da ich bereits viel zu sehr in das Böse verstrickt und daher geblendet bin. Aber: Ich habe die Augen weit offen und betrachte die Situation kritisch - und 41 Jahre sind eine sehr lange Zeit für einen Dämon, der sich einfach nicht bemerkbar machen will - oder?

Eine Zeugin Jehovas war meine beste Freundin und kannte mich daher sehr gut. Sie sprach eines Tages mit einer Betschwester über mich, die sich angeblich mit solchen Dingen auskannte. Sie war nach einem sehr beeindruckenden Erlebnis mit mir unsicher, ob sie eigentlich noch mit mir befreundet sein dürfe - bei "alldem". Sie berichtete Beispiele dessen, was ich mache, auch, was sie selbst mit mir gerade erst erlebt hatte. Die Betschwester befand nach Rücksprache mit Ältesten, dass ich eine Gottesgabe besäße und man durchaus mit mir befreundet sein dürfe.

Als ich hörte, dass meine Freundin nach Jahren innigster Freundschaft mit mir eine mir völlig fremde Person fragte, ob man mich meiden müsse und woher meine Fähigkeiten kämen, wusste ich nicht mehr, ob ich lachen oder weinen sollte.

Die Freundschaft ist dann aufgrund ernüchternder Diskussionen um dieses Thema im selben Sommer endgültig gescheitert. Ich selbst habe sie aufgegeben, denn spätestens seit ich eine angebliche "Gottesgabe" hatte, waren wir ständig zu dritt im Gespräch: Sie, ich - und ihr Gott, der meine Dankbarkeit wollte - und dass ich in seine Dienste trete. Ich habe ihr gesagt, dass ich es nicht schaffen würde, ihre abgeriegelte Denk- und Sichtweise weiter nachzuvollziehen - aber dass ich für sie da sei, wenn sie eines Tages aussteigen wollte.

Aber hier etwas, das die Zeugen Jehovas vielleicht gleich ändern könnten, wenn sie das nächste Mal an der Bibel arbeiten: Medien beschreiben nur sehr selten, dass sie "Stimmen hören" und "Visionen haben". Das geht alles viel schneller, direkter und unkomplizierter. Die Zeugen Jehovas sollten mal mit Medien persönlich sprechen, dann wüssten sie mehr und anderes. Medien sind übrigens nicht grundsätzlich Leute, die zu Verstorbenen Kontakt erhalten, das tun und können verhältnismäßig wenige von ihnen.

8

Was möchtest Du wissen?