Warum sollte man als Christ sich von esoterischen und spirituellen Sachen fernhalten?

67 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist doch logisch: Esotherik ist Konkurrenz für Religion. Eine Religion verbietet daher ihren Mitgliedern sich mit anderen Ideen, Überzeugungen etc. zu befassen, aus Angst Mitgliederr zu verlieren.

DAS ist auch schon alles!

Ist Christsein der richtige Weg?

Das kannst du dir selbst beantworten:

Ist es gut, einer Organisation zu folgen, die für sehr viel Leid verantwortlich ist und Lügen über ihre eigene Entstehungsgeschichte und viele andere Dinge verbreitet?

mich nicht blenden lassen.

Das ist schon die Antwort auf deine eigene Frage! Denn Religionen blenden IMMER. Das was sie lehren ist nachweislich falsch!

Religion ist ein Konzept, mit dem Macht erlangt und gehalten werden soll. Nichts anderes! Es ist ein WERKZEUG der POLITIK! Das ist IMMER Zweck JEDER Religion! Ihr Inhalt ist irrelevant, weil er frei erfunden ist!

Beispiel Christentum:

Erfunden von den Römern zur Stabilisierung ihres Landes. Sie nutzten den Jesus-Mythos, den jüdische Sektierer erfanden um zu suggerieren, dass der Messias gekommen sei, indem sie ihn als Mantel für die alte römische Religion verwendeten. Sie packten einfach alles mögliche in ein "Jesus-Gewand" und behaupteten Nachfolge Jesu und der Bibel zu sein.

Die Bibel zu nutzen war aber nicht sehr schlau, denn heute ist einwandfrei erwiesen, dass sie komplett fiktiven Inhalts ist und immer nur politischen Zwecken dienen sollte.

Erfunden von den Römern

Der Witz ist ja mal richtig gut ;-))))

11
@holodeck

Ist kein Witz sondern Fakt!

Ob es einen Menschen namens Jesus gab, ist heute nicht mehr zu belegen. Das er aber Gründer des Christentums gewesen sein soll ist gänzlich auszuschließen!

Das Christentum enstand in Rom 325 u.Z. durch Kaiser Konstantin I. IN dem von ihm einberufenen Konzil von NIcäa wurde das erste feste Dogma festgelegt. Das Christentum wurde dann im Jahre 380 von Theodosius I. zur Staatsreligion erklärt, nachdem es von den Römern immer weiter entwickelt wurde.

VOR dieser Zeit gab es keine Christen! Das ist eine Lüge, die die Kirche selbst im 5. Jhrdt. u.Z. in die Welt gesetzt hat, um einen Rückschluß auf Jesus zu erlauben.

Du musst verstehen was eine Religion ist: Ein politisches Konstrukt zum Aufbau eines Staates und zur Beherrschung von Menschen.

Zwischen dem 1. und 4. Jhrdt. gab es einige Gruppen von Juden, die dem Jesus-Mythos nachgingen. Sie waren aber keine geeinte Religion, nicht mal eine geeinte Sekte, sondern örtlich begrenzte kleine staatsfeindliche Gruppen oder politische Aktivisten, die das römische Problem des gesellschaftlichen Verfalls nutzen wollten, indem sie eine neue Religion etablieren wollten. Aber keine dieser unbedeutenden Gruppen hatte ein Konzept, dass ausreichend war, um daraus eine Religion zu basteln.

Das Christentum ist unleugbar eine römische Religion. Die meisten Lehren basieren auf römischen Mythen und nicht auf der Bibel! So ist die Trinität, das erste christliche Dogma, nur eine Erweiterung der römischen Göttertrias, die von den Kaisern verehrt wurde. Das Model von Hölle/Teufel/unsterbl. Seele ist 1zu1 eine Kopie der röm. Unterweltsage (Hades) und absolut unbiblisch. Weihnachten ist das Fest der Wintersonnenwende und Ostern ein altes Fruchtbarkeitsfest (kombiniert aus germanischen/römischen und anderen Kulten). to be continued ....

5
@wildcarts

Interessante Verschwörungstheorie.
Absolut ahistorisch ;-))

10
@holodeck

Ganz im Gegenteil. Das ist keine Verschwärungstheorie sondern einwandfrei belegter Fakt!

Ich empfehle dir Bildung abseits von religiösen Einflüssen. Denn Religion ist nur ein Werkzeug der Politik um die Menschen zu verblenden.

Mich würde ja interessieren wie du die von mir genannten Fakten widerlegen willst!

Leider hat die Kirche durch ihre große Macht den Menschen so lange den Jesus-Mythos und ihre Entstehung vorgegaukelt, dass die meisten Menschen es heute noch GLAUBEN, nur weil sich nicht die Mühe gemacht haben mal ordentlich nachzuforschen. Die selbstgebastelte Kirchengeschichte macht überhaupt keinen Sinn. Und es gibt keinerlei Belege für die Geschichten der Kirche!

Komisch das immer von "ersten Christen" geschrieben wird, wobei man immer jüdische Sektierer meint, die völlig unbedeutend für die Geschichte waren, und nur durch "Tuning" wichtig gemacht wurden - Jahrhunderte nach ihrem Tod.

4
@wildcarts

Mir tut es leid, dass Menschen immer noch denken wie du... Andererseits muss und wird ein jeder die Wahrheit finden, wenn es an der Zeit für ihn ist, auch wenn er sie jetzt noch zutiefst ablehnt und ins Lächerliche zieht....

5
@Moucky

Mir tut es leid, dass Menschen immer noch denken wie du...

Dir tut es leid das sich Menschen der Realität zuwenden und von Mythen und Legenden Abstand halten, die nur dazu geschaffen wurden Macht zu ergreifen? Interessante Einstellung...

Mir tut es leid, dass es noch so viele Menschen gibt die an Götter glauben, obwohl deren Nichtexistenz einwandfrei belegt ist. Religion trennt die Menschen und ist für die meisten Konflikte in der Geschichte verantwortlich!

Andererseits muss und wird ein jeder die Wahrheit finden, wenn es an der Zeit für ihn ist,

Für mich war es schon an der Zeit. Das war der Zeitpunkt als ich auf meiner Suche nach Gott erkannte, dass ich Windmühlen jage ....

auch wenn er sie jetzt noch zutiefst ablehnt und ins Lächerliche zieht....

Ich ziehe nichts ins Lächerliche, ich kläre nur über Realitäten auf. Schade das du nicht bereit bist weit genug zu forschen um das ebenfalls zu erkennen. Aber vielleicht findest du diesen Weg ja noch ....

Selbstverständlich lehne ich Religion ab, da für mich Ehrlichkeit das höchste Gut ist. Wie könnte ich da einem politischen Konstrukt Zustimmung geben, dass komplett auf Lügen aufgebaut ist?

Ich gebe dir den Rat dich weiterzubilden. Lass religiöse Schriften aussen vor und suche dir glaubwürdige Quellen die nicht Meinungsbildend sondern Faktenorientiert sind. Dann verstehst du was ich dir hier sage....

Alles Gute!

3
@wildcarts

Mich würde ja interessieren wie du die von mir genannten Fakten widerlegen willst!

Man nehme vielleicht das nächstbeste Geschichtsbuch zur Hand? Soll ja gelegentlich bei Lücken helfen. Ich würde aber ein dickes, ein sehr dickes Buch empfehlen ;-)))

3
@holodeck

Dann müsstest du schon selbst eins schreiben, oder eines verwenden, welches von religiösen Vorurteilen geleitet wird.

1
@wildcarts

Dürfte ich dann auch ghostwriter beauftragen?
Weil .. mit religiösen Vorurteilen kenne ich mich nicht so gut aus. Ehrlich gesagt: überhaupt nicht. Ich hab's nicht so mit der Religion.

Nimm mal Deine Brille ab.
Ist beschlagen ;-))

2
@holodeck

Ganz gleich, ob mit oder ohne Nasenfahrrad:
--> Letztendlich sind wir doch alle blind.

...

0
Das ist IMMER Zweck JEDER Religion!

Nah das ist aber nicht so. Bei Christentum, Islam, Hinduismus und Judentum mag das vielleicht so sein, aber längst nicht bei allen Religionen.

Es gibt genügend Religionen die Toleranz und Akzeptanz von jedem predigen und sich auch nicht als einzig wahre Religion ansehen.

0

Mir wird schlecht beim Lesen dieser Kolumne. Die ersten Sätze stimmen zwar, aber dann hört es schon auf. Wie oft soll ich es noch schreiben, daß das Christentum KEINE Religion ist, auch wenn es unwissenderweise so eingestuft wird. Die Bibel ist die einzige wahre Heilige Schrift, die es gibt, alles andere ist Irrlehre und Menschenwerk, wie auch alle Religionen, die es gibt. Wer sich mit okkulten Dingen einläßt, kommt davon nicht wieder so einfach los. In einem Chat schrieb auch ein junges Mädchen, daß sie immer Stimmen hört und der Psychiater ihr nicht helfen kann. Ich fragte sie, was sie mal gemacht hat. Sie schrieb, sie hat mit einer Art Tafel so ein okkultes Totenspiel gemacht, frag mich, was das war. So was loszuwerden bedarf einen Geistlichen, der die Vollmacht Gottes hat, diesen Geist auszutreiben. Aber das geht nicht so leicht, wie in Filmen "Der Exorzist". Ich kenne niemand in Landeskirchen, egal ob kath. oder evang., der so erfüllt ist mit dem Heiligen Geist. Solche seltenen Gottesmänner findet man eher in ev. Freikirchen (bitte nicht mit Sekten verwechseln). Es gibt Baptisten oder Pfingstgemeinden, die solch wertvolle Seelsorger haben.

0

Das musst du differenzieren:

Sich mit esoterischen Themen zu beschäftigen - in Ordnung.

Sich mit esoterischen Dingen zu beschäftigen - nicht in Ordnung.

Sich mit spirituellen Themen zu beschäftigen - in Ordnung.

Sich mit spirituistischen Themen zu beschäftigen - auch in Ordnung.

Sich mit spirituistischen Dingen zu beschäftigen - nicht in Ordnung.

Werk des Teufels im weißen Gewand - Das ist eine sehr spezielle Meinung, aber für mich nicht nachvollziehbar.

Spiritualität und Esotherik sind zwei verschiedene paar Schuhe. Ersteres gehört zum christlichen Glauben. Esotherik ist eine andere Liga. Oft wird beides irrtümlich im Zusammenhang gesehen, denn auch Esotheriker leben spirituell, nur anders, sie glauben auch an das Göttliche, anders als es die Kirchenlehre vorgibt. Jeder sieht es aus seiner Sicht und hat seine Erfahrungen. Zu entscheiden was gut und richtig ist, muß jeder für sich.

Richtig machen kannst Du es nur wenn Du Dich nach dem Bauchgefühl entscheidest was Dir gut tut. Wenn Du an etwas glauben möchtest, dann tu es. Wenn Du Dir unsicher bist, dann warte. Es gibt sehr viele gute, kluge Menschen die auch ohne festen Glauben auskommen.

kleiner Kommentar: Dein Wusch, "einfach nur das Richtige (zu) machen", ist schätzenswert. Ich erfahre das Christsein jedoch mehr und mehr als ein Hineinwachsen in eine vertrauensvolle Dauerbeziehung zum Schöpfer-Vater und zu seinem Sohn. In einer Familie kommt es letztlich auch nicht darauf an, dass jedes Familienmitglied immer alles richtig macht, sondern dass man gern zusammen und immer füreinander da ist.

Esotherik ist in erster Linie ein Geschäft, die Anbieter wollen damit etwas verdienen. Zwar hilft es manchen Menschen wirklich, aber nicht dadurch, dass sich rational etwas verändert, sondern einfach auf einer Art Motivationsebene, sie bekommen einen inneren Antrieb oder Zufriedenheit. Ob Christ sein der richtige Weg ist ist nicht zu beantworten, das Christentum hat viele gute Werte die in der Gesellschaft erwünscht sind, aber letzlich beruht auch das wie alles was mit Religion zu tun hat auf persönlichem Sinn, frage dich einfach ob du durch die Christengemeinde dich im Alltag gestärkt oder selbstbewusster fühlst, dann ist es gut für dich, aber lass dir da nichts von Pflichten gegenüber einem Gott oder das Wirken eines Teufels erzählen.

So wie du über Esoterik schreibst, beschreibst du nur einen Teil der "Szene", den es sicherlich gibt. Aber nicht alle Glaubensformen, die sich nicht an den klassischen Traditionen orientieren, sind nur Geldmacherei oder Seelenplacebo.

3
@scben

Gut und richtig gesagt, scben... :)

0
@Moucky

Esoterik ist IMMER ein Geschäft. Entweder es geht um Geld oder um Einfluss, Ansehen etc. Schließlich ist jeglicher Inhalt dieser Glaubensrichtung ebenso frei erfunden wie der von Religionen. Esoterik ist im Prinzip eine Sekte ohne feststehende Regeln und ohne einen Führer.

3

Nun das ist aber nicht das Ziel der Religion ,sich gut zu fühlen ,es geht alleine darum das Ziel zu erreichen ,alles andere bekommst du eben gratis dazu ,oder auch nicht .

Das einzige was dir garantiert ist : Der Friede Christi.

0
@waldfrosch3

Nun das ist aber nicht das Ziel der Religion ,sich gut zu fühlen ,es geht alleine darum das Ziel zu erreichen ,alles andere bekommst du eben gratis dazu ,oder auch nicht .

Falsch. Das einzige Ziel von Religion ist MACHT! Was mit den Mitgliedern ist, das interessiert die Religion und ihre Inhalte in keiner Form. Hauptsache sie machen brav was man ihnen sagt!

Das einzige was dir garantiert ist : Der Friede Christi.

Also ist rein gar nichts garantiert? RICHTIG!

Nun gut, ein paar Garantien gibt es schon: Wenn man z.B. an Gott/Jesus/Bibel etc. glaubt, dann ist man garantiert in die Irre geführt worden und folgt einer Illusion.

2
@waldfrosch3

Waldfrosch, bitte bring doch ein paar Bibelzitate, damit die anderen hier endlich definitiv überzeugt werden!!! Los!

z.B. 5 Moses 22. 13-21... oder so

1

Was möchtest Du wissen?