Es gibt ganz unterschiedliche Krebsarten, das ist eine Sammelbezeichnung für alle möglichen "bösartigen" Geschwüre (auch an "gutartigen" Geschwüren kann man sterben, kannte eine der es so ging).

Deshalb vermute ich, dass sich das je nach Krebsart unterschiedlich "anfühlt". Siehe auch die diversen Antworten hier.

...zur Antwort
Völliger Quark eben.

Du machst es dir zu einfach.

Jeschua ist der Messias, Sohn Gottes und unser Herr. Gott ist der Vater. Er ist unser Vater und auch der Vater von Jeschua. .... Und er ist auch der Gott Jeschuas.

Soweit stimmt das mit der Trinitätslehre überein.

Problematisch wird es mit

Er ist alleiniger und wahrer Gott. Außer ihm gibt es keinen Gott.

Klar, der Vater ist der allein wahre Gott, Jh 17,3. Aber auch Jesus ist wahrer Gott, 1.Jh 5,20. Außerdem gibt es viele Bibelstellen, die zeigen, dass Jesus auch JHWH ist.

Du wendest die Methode der "halben Bibel" an.

Damit meine ich, dass du einige Bibelverse nimmst, und meuinst, damit die ganze Wahrheit zu haben, aber eben andere Bibelstellen ignorierst.

und dann gibt es da noch den "heiligen Geist" dessen Name im NT umgeändert wurde

Wie meinst du das? Der Ausdruck "Heiliger Geist" kommt schon im AT vor, in Ps 51,11 und Jes 63,10.11. Und da ist auch der Geist Gottes gemeint, ein Ausdruck, der auch im NT vorkommt, 11 mal (von Mt 3,16 bis 1.Jh 4,2) wenn ich richtig gezählt habe - ich habe ähnliche Ausdrücke wie "Geist unseres Gottes" nicht mitgezählt.

Keine Person, sondern die Kraft Gottes...

Nein, beides. Eine Kraft kann man nicht belügen, betrüben oder beleidigen, sie kann auch nicht das was wir in unseren Gebeten an unangemessenem von uns geben für den Vater übersetzen. Wie ich schon sagte, du hast nur die "halbe" Bibel.

Trinitarier haben die ganze Bibel.

Ich lehne aber den Namen ab und benutze lieber das Original, weil es bei dem Namen Jesus ein par Ungereimtheiten bezüglich der Herkunft gibt.

Welche Ungereimtheiten? Wenn du in die altgriechischen Übersetzungen der biblischen Bücher (nicht alle Bücher wurden von den gleiche Leuten übersetzt) schaust, da wird jhowschu` ("Josua") stets iesous genannt, das ist von der aramäischen Form des Namens (jeschu` "Jeschua") abgeleitet (es gibt im Griechischen kein "sch", weshalb auch "schlomo" zu "Salomo" o.ä. wurde, und das s am Schluss ist eine grammatische Endung). Und entsprechend steht auch im NT iesous, wenn von Josua die Rede ist (z.B. Apg 7,45; Hbr 4,8).

aber es ist auch möglich, dass der Name einen lateinischen Ursprung

Wie kommt ein Wort mit lateinischem Ursprung in altgriechische Übersetzungen des ATs, die von griechisch sprechenden Juden ab ca. 200m v.Chr. erstellt wurden?

Woher hast du denn dieses schweinische Schauermärchen?

Nach den ZJ ist Jesus auch Gott.

Nein, nicht einfach "Gott", sondern "ein Gott", also ein zweiter Gott unter dem Vater.

...zur Antwort
Bin der Meinung der Bibel weil...

AT-Stellen sind da weniger aussagekräftig, aber im NT haben wir Rö 1 und 1.Ko 6.

Laut Bibel ist es Sünde, wenn zwei Männer Verkehr miteinander haben. Das ist nicht immer das, was Leute meinen, wenn sie von Homosexualität reden.

...zur Antwort

Eine Untergrundkirche wird es schon deshalb nicht geben, weil diejenigen, die aus der rkk rausgehen, um eine eigene Kirche mit lateinischer Messe zu gründen, nicht verfolgt werden. Also können die da soffen tun und müssen nicht in den Untergrund.

...zur Antwort
Ja, sind sie

Kommt drauf an.

Wenn mit "Muslim" gemeint ist "Anhänger der Religionsgemeinschaft, die von Muhammad gegründet wurde", sind sie es natürlich nicht.

Aber wenn mit Muslim "gottergeben" gemeint ist (wie z.B. in dem Qor'anvers, in dem Abraham als "Muslim" bezeichnet wird), dann sind natürlich nur die Anhänger der wahren Religion Muslime, also wenn das Judentum stimmt, sind die Juden die wahren Muslime und Muslime und Christen nicht.

Vermutlich hat dein Gesprächspartner diese Bedeutung von "Muslim" gemeint.

...zur Antwort
Mich würde nun interessieren ob man dieses Wasser dieses Wasser welches heraus kam wieder in Wasserstoff umwandeln kann?

Geht, z.B. per Elektrolyse.

Aber beim Thema "Wasserstoff" geht es ja um Energie. Die Energiemenge, die beim Verbrennen von Wasserstoff freigesetzt wird, musst du aufwenden, um Wasserstoff zu bekommen. Was bei manchen chemischen Reaktionen auch dadurch geschehen kann, dass ein anderer Stoff verbraucht wird.

Und Wasser zur Produktion von Wasserstoff zu bekommen ist in der regel kein Problem, es lohnt sich also nicht, den Dampf aus dem Auspuff extra aufzufangen - kostet nur Energie, die besser für Anderes benutzt wird.

Das ist übrigens alles schon gut erforscht. Probleme gibts bei der Lagerung (positiv ionisierter Wasserstoff ist ein Proton ohne Elektronenhülle, das kann schnell mal so zwischen anderen Atomen durchschlüpfen) und der Verbrennung (Knallgas ist, wie der Name schon sagt, sehr explosiv). Da gibts dann noch Forschungsbedarf zu Details, die aber mit deiner Frage nicht mehr so viel zu tun haben.

...zur Antwort

Erst mal: Vergeben bedeutet nicht entschuldigen.

Entschuldigen heißt: Es ist nicht so schlimm, es gibt mildernde Umstände, oder es war ein Missverständnis etc.

Vergeben heißt: Dem anderen nicht mehr böse sein, keine Rachegedanken pflegen.

Wir sollen vergeben, was man nicht entschuldigen kann.

Manche können spontan vergeben - als Tilmann Geske in Malatya von Islamisten ermordet wurde, wunderten sich die Kinder: "Mama, sonst bist du immer gleich an der Decke, wenn es mal Ärger mit dem Vermieter gibt, und jetzt vergibst einfach so du den Mördern von Papa?"

Aber natürlich fällt das nicht jedem leicht. Wenn man nicht vergeben kann, sollte es ein noch nicht sein. Und man kann Gott darum bitten, dass er einem die Kraft gibt zu vergeben.

Oder kennt ihr Bibelverse wo steht das man nicht vergeben MUSS ?

Im Gegenteil, es gibt Bibelstellen die zeigen, dass wir vergeben müssen, etwa Mt 18,23-35 oder auch

Mt 6,15 Wenn ihr aber den andern nicht vergebt, dann wird euer Vater euch eure Verfehlungen auch nicht vergeben.

Wer erfahren hat, wie Gott ihm vergeben hat, der sollte auch in dr Lage sein, Anderen zu vergeben.

Aber wie gesagt. Auf ein ehrliches Gebet "Herr, ich will vergeben, aber ich kann es nicht!" wird Jesus garantiert nicht mit "Pech gehabt" reagieren, sondern Heilung schenken. Davon bin ich zutiefst überzeugt. Und es gibt auch Leute, die davon berichten können.

Beispiel

Lass dich nicht unter Druck setzen, dass du jetzt sofort vergeben musst, obwohl du es nicht kannst. Aber strebe danach, vergeben zu können, und bitte Gott um Hilfe.

...zur Antwort
Vielleicht

Das ist etwas, was keiner wissen kann. Wer kennen weder Zeitpunkt (chronos "Stunde") noch Situation (kairos), Apg 1,8.

Wer eine "timeline" erstellt, was alles in welcher Reihenfolge passieren muss, bis Jesus zurückkommt, oder wie lange es noch dauert, der redet über etwas, was er nicht wissen darf und demzufolge auch nicht wissen kann.

Damit bleibt für jemand, der die Bibel ernst nimmt, nur ein "vielleicht".

...zur Antwort

Die Kollegen urteilen vielleicht nach dem, was in Deutschland passiert.

Wobei auch bei uns viele Menschen, die nach der Wahrheit suchen, am Ende bei Jesus landen.

Im Iran sind über 70% der Christen dort ehemalige Muslime. Auch in anderen islamischen Ländern werden immer mehr Menschen Christen. Weltweit gesehen konvertieren offenbar mehr Muslime zum Christentum als umgekehrt. Dabei bekommen Muslime, die ihren alten Glauben verlassen, mehr Probleme als Christen, die vom Glauben abfallen.

Aber wie es einer unserer Märtyrer gesagt hat: Die Wahrheit ist untödlich!

...zur Antwort

"Prophet" hat eine weuiten bedeutungsumfang, im Islam gibt es zum beispiel den Unterschied zwischen nabi (gewöhnlicher Prophet) und rasul (Gesandter, also von der Etymologie=Apostel).

Im Christentum unterscheidet man zwischen Schriftpropheten (z.B. Mose oder Daniel) und anderen Propheten (z.B. Abraham oder Elija). Schriftpropheten haben ein Buch hinterlassen, das in der Bibel steht (z.B. die Propheten des 12-Propheten-Buchs), sind aber deswegen "an sich" nicht unbedingt wichtiger (im AT kommt Elija in Bezug auf Wichtigkeit gleich nach Mose).

Bisher habe ich vom Alten Bund geredet, im Neuen Bund gibt es nur einen Schriftpropheten, der die Offenbarung Jesu Christi (in Abgrenzung zu anderen Büchern mit dem gleichen Titel oft "Offenbarung des Johannes" genannt) hinterlassen hat. Aber das NT redet auch von anderen Propheten:

Eph 4,11 Er ist es nun auch, der ´der Gemeinde` Gaben geschenkt hat: Er hat ihr die Apostel gegeben, die Propheten, die Evangelisten, die Hirten und Lehrer. 12 Sie haben die Aufgabe, diejenigen, die zu Gottes heiligem Volk gehören, für ihren Dienst auszurüsten, damit ´die Gemeinde`, der Leib von Christus, aufgebaut wird.

Es gibt Kirchen, die haben das gewissermaßen vergessen, aber es gibt auch Kirchen, wo es solche Propheten gibt.

Natürlich muss man aufpassen: Es gibt unechte Propheten, die ihr eigenes Unbewusstes mit der Stimme Gottes verwechseln, oder so ähnlicjh, und es gibt faklsche Propheten, die nicht mit Gottes Hilfe, sondern durch andere, Gott feindliche Geister prophezeien. Darum heißt es auch in der Bibel: Prüft alles, und behaltet das Gute. Gilt sicher nicht nur für Prophetie (eine Kirche, in der du alles ungeprüft schlucken musst, soltest du schnell verlassen), aber eben gerade auch für Propheten.

...zur Antwort

Du hast die dritte Möglichkeit vergessen:

Es ist egal

Steht so in der Bibel:

Rö 14,5 Der eine macht einen Unterschied zwischen ´heiligen` Tagen und ´gewöhnlichen` Tagen; der andere macht keinen solchen Unterschied. Wichtig ist, dass jeder mit voller Überzeugung zu dem stehen kann, was er für richtig hält.

Kol 2,16 Niemand soll euch also Vorhaltungen machen wegen dem, was ihr esst oder trinkt oder was ihr an den Festen, am Neumondstag oder am Sabbat tut.

Jeder kann den Tag nehmen, den er für richtig hält. Aber den dann für Andere verbindlich vorzuschreiben ist eine fleischliche Gesinnung.

...zur Antwort

Frag am besten in der Jugendgruppe nach. Alle Übersetzungen haben Vor- und Nachtile, wenn die da alle die gleiche benutzen wär es nicht schlecht, auch die zu nehmen. Ansonsten ist da mit Sicherheit jemand, der sich auskennt und Tipps geben kann.

...zur Antwort
Was sind aber die Werte von rechten Religiösen?

Der Ausdruck ist eine Sammelbezeichnung für Christen, die politisch rechts sind. Wobei der nicht von allen gleich benutzt wird.

Der Ausdruck stammt aus den USA. Der typische religiöse Rechte ist Trump-Fan, möchte auch in Zukunft Waffen besitzen können, ohne dass der Staat da kontrollierend eingreift, ist gegen Abtreibung, Homo-Ehe etc. hat was gegen Ausläner (z.B. Mexikaner) ...

Aber da der Ausdruck nicht genau definiert ist, werden u.U. auch andere mit darunter gefasst ...

Religiös können die natürlich auch sehr unterschiedlich sein, dazu lässt sich fast nichts sagen, was nicht schon aus der politischen Verortung hervorgeht.

...zur Antwort
Weil in Rom das Christentum entstanden ist.

Unsinn. Jesus wirkte in Judäa und Galiläa, dort wurde der Heilige Geist augegossen, also entstand das Christentum in Jerusalem. Der Ausdruck "Christen" für diese Leute wurde zuerst in Aniochia am Orontes (heute Antakya in der Türkei) benutzt.

Wenn es also nach dem Ursprung ginge, könnte die Forderung höchstens sein: "Als Christ muss man auf Hebräisch bzw. Aramäisch beten". Aber das wurde nie gefordert, was schon daran zu sehen iost, dass alle Schriften des NTs auf Altgriechiscgh geschrieben wurde. Und niemand hatte Probleme damit, die Römer auf Lateinisch beten zu lassen, weshalb, sobald die Christen in Rom mehrheitlich Römer nicht Griechisch sprechende Zuwanderer waren, in Rom auf Latein gebetet wurde.

...zur Antwort
Könnte man durch Einsparung der Weihnachtsüberproduktion CO2 einsparen.

Wenn man sie wirklich einsparen könnte ...

Die Frage wär, ob dann nicht die Geschenke bei ner anderen Gelegenheit gegeben werden.

Vom christlichen Standpunkt wär es sicher besser, wenn das fest weniger vom Konsumrummel überlagert wird und die Menschen sich wieder auf den eigentlichen Sinn von Weihnahcten besinnen würden.

...zur Antwort
Er sagt, das 666 aus der Bibel (griechisch χξς) ist arabisch.

Unsinn. Er hat da Ähnlichkeiten mit dem Arabischen gefunden. Allerdings gilt das nur für die im 7.Jh. entwickelte "Minuskelschrift". Als das NT geschrieben wurde, sahen die Buchstaben für den Zahlwert 666 noch so aus: ΧΞϜ.

Als ich das einmal in einem Forum postete, protestierte jemand mit Hinweis auf die Handschrift 1957 aus dem 15.Jh., die als Ergänzug zum Codex Vaticanus (4.Jh.) die dort fhlenden Teile enthält und deshalb im Internet auch unter "Vaticanus" verlinkt ist. Nur wer dann mal in die Evangelien zurückblättert, der sieht sofort den Unterschied in der Schrift (Minuskel und Majuskel).

...zur Antwort

Abraham, Isaak und Jakob haben in Zelten gelebt.

Dass Isaak die Braut ins Zelt seiner verstorbenen Mutter führte, bedeutete, dass er sie als ihre Nachfolgerin "einsetzte". Mit "er nahm sie, und sie wurde seine Frau" ist gesagt, dass er sie heiratete. Vermutlich wurde die Heirat auch gefeiert, aber wie die Hochzeitsfeier konkret aussah, wird nicht gesagt.

Als die Leute später sesshaft wurden, spielten Zelte keine Rolle mehr. Aber Leute, die heute noch in Zelten eben (Beduinen o.ä.) heiraten natürlich auch in Zelten - wo sonst?

Mich interessiert wie die Eheschließung früher ausgehen hat

Je nach Jahrhundert nicht immer auf die gleiche Weise.

Zur Zeit Jesu wurde tagelang gefeiert, und Gäste mussten willkommen sein. Als Jesus bei einer Hochzeit mit seine Jüngern aufkreuzte und der Wein knapp wurde, hat er ein paar Hundert Liter Wein spendiert.

...zur Antwort

Apg 3,21 Zunächst allerdings ist Jesus, wie Gott es geplant hat, in den Himmel zurückgekehrt. Dort nimmt er den ihm gebührenden Platz ein, bis die Zeit kommt, in der alles wiederhergestellt wird, wie Gott es schon seit langem durch seine heiligen Propheten angekündigt hat.

Also ist Jesus bei Gott, und wird am Ende der Zeit zurückkommen.

...zur Antwort
Ich selbst vertrat die Meinungen des Islam (und wurde in Bibel gelehrt), aber davon bin ich nicht mehr überzeugt.

Als die Lehre des Islams wurde nicht in der Bibel gelehrt. Weshalb ja manche Muslime vor lauter Verzweiflung sich die Geschichte ausgedacht haben, dass die Bibel verfälscht worden sei (wofür es keinen echten Anhaltspunkt gibt).

die es für möglich halten das eine "andere Gottesform" existiert, aber nicht aus dem Christentum, Islam oder Judentum (oder sonstiges).

Also wenn ich das wörtlich nehme, hast du mit "oder sonstiges" den Glauben an alle anderen Götter gemeint, also fragst du nach einem Gott, der anderes als alle Götter ist - so was kann es rein logisch nicht geben.

In der Bibel ist von Göttern die Rede, die zwar nicht der wahre Gott sind, aber von Menschen als Götter verehrt werden. So heißt es einmal, dass das, was die heidemn den Götterbildern opfern, den Dämonen geopfert wird. Satan wird sogar einmal als Gott dieser Welt bezeichnet.

Von daher kann ich mir jede Menge anderer Götter vorstellen. Sie wollen die Menschen vom Glauben an den wahren Gott abhalten. Zuweilen auch, dass sie nicht als Götter, sondern als Engel vom Himmel daherkommen. Davor wird in der Bibel ausdrücklich gewarnt.

...zur Antwort
Könnt ihr mir etwas über die sexpolitik im kolonialalgerien berichten?

Es gab keine.

Algerien wurde erobert, um die Piraten an der Küste zu bekämpfen, also um zu verhindern, dass sie immer wieder europäische Schiffe überfallen und die Insassen versklaven - bzw. ggf. gegen entsprechendes Lösegeld wieder freilassen.

Im Eroberten Gebiet wurden Franzosen angesiedelt, und schließlich wurde die Küste Teil Frankreichs, war also keine Kolonie, die nur verwaltet wurde. Eine "Sexpolitik" gab es höchstens in dem Sinn, wie es sie auch im übrigen Frankreich gab.

Was kriminelle Banden da machten, und wie gut die organisiert waren, weiß ich nicht - es hat sicher Mädchenhandel gegeben, und wie auch heute hat die Polizei dagegen angekämpft, meist mit mäßigen Erfolg. Aber wie stark dieser kriminelle Sektor war, und wie viele der Verbrecher Franzosen und wie viele Araber waren, weiß ich nicht.

Falls du mit "Kolonialalgerien" die Kolonie "Sahara" meinst, die heute zusammen mit den französischen Algerien in einem Staat vereint ist - dazu weiß ich so gut wie nix. Aber Sklavenhandel war verboten, konnte also auch da nur illegal passieren.

...zur Antwort