Feiglinge verdienen keinen Respekt!

Respekt verdienen Menschen, die zu ihren Fehlern stehen, sich diesen bewusst sind und daraus lernen. Zuweilen auch Wiedergutmachung ableisten, sofern machbar...

Suizid ist keineswegs akzeptabel; schon gar aus Gründen, wie die Deine dies sein sollen...und hat nichts mit Mut zu tun, sondern mit Feigheit vor dem Leben und den Konsequenzen...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Wenn man stirbt, dann stirbt 'nur' der menschliche Körper....

und dieser kommt in ein Grab, in eine Urne, oder wird in die Luft verstreut...

Die im Körper zweigeteilte Seele, die bis zum irdischen Tod in dem menschlichen Körper weilte, tritt nach einer gewissen Zeit aus dem Körper aus.

Jetzt kommt es darauf an, wie der Mensch während seines Lebens 'getickt' hat: Gottglaubend, Nichtglaubend, Agnostisch etc.

Es gibt Seelen, die zunächst mal 'verschreckt' sind, da sie plötzlich aus dem menschlichen Körper raus mussten, weil 'ihr' Mensch z.B. einen plötzlichen, unerwarteten Tod hinter sich hatte. Sie werden dann erst mal verirrt sein.

Diese Seelen werden als erdnahe, als erdgebundene Seelen bezeichnet, da sie sich in der Nähe der Erde aufhalten, weil sie versuchen, wieder in einen Menschen zu gelangen (manchmal gelingt dies auch, siehe zB Schizophrenie), oder andere möchten ihren Hinterbliebenen unbedingt noch etwas mitteilen und bleiben deshalb noch erdgebunden...

Dann gibt es Seelen, die die meisten und wichtigsten Aufgaben, Lernprozesse gelernt und ihr Karma aufgelöst haben. Sie werden, falls sie nicht freiwillig wieder inkarnieren möchten, nicht mehr wiedergeboren werden ; auf sie warten andere, weitere Aufgaben in den jenseitigen Welten...

Weitere Seelen sind es, die noch einiges auf Erden zu erledigen haben; sie werden wieder inkarnieren (müssen), wenn sie wieder zu Gott, wieder nach Hause zurückkehren wollen...

Es gibt aber auch viele Seelen, die nicht an Gott glauben; sie werden im Jenseits auch keinen Blick auf Gott werfen können, da sie Gott nicht erkennen werden. Sie würden Gott als Fake betrachten. Viele dieser Seelen wenden sich der negativen Seite, dem Satan zu und verweilen dann in dessen Reich, sprich Dimension, da sie Satan als wahren Gott anerkennen...

Wenn eine Seele nicht als erdgebundene Seele in der dritten Dimension verweilt, gelangt sie in einen Tunnel und tritt dann, entsprechend ihres Bewusstseinsstandes, in die dafür vorgesehene Dimension aus dem Tunnel aus.

Dort erwartet sie eine Menge an Räumlichkeiten (Warteraum, Ruheraum, Richterraum, etc. pp.), die sie, je nachdem, durchschreitet.

Seelen, die nicht mehr wiedergeboren werden, gelangen zuerst auf eine Parallelwelt, auf der sie den Rest der noch verbliebenen Lernprozesse durchleben und auf der sie noch z.B. ihre Wünsche und Vorlieben ausleben werden...

Seelen, die wiedergeboren werden (müssen/sollen), suchen sich, abgestimmt auf die noch zu erledigenden Aufgaben und Karmabeziehungen, ihr Umfeld aus: Die Kultur, das soziale Umfeld, die Lebenssituation, (bei freiwillig reinkarnierenden Seelen) die Eltern, ihr Geschlecht etc. pp.

Das war jetzt von mir in Kürze...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Gar nicht, denn letztendlich kommt es auf die eigene Erkenntnis an.

Gott liebt Satan, aber auch Gott kann Satan nicht ändern. Nur Satan selbst kann sich (zu Gott) ändern.

Wie Gandhi sagte: Sei die Veränderung, so sagt Gott: Sei die Liebe...

Dann stellt man auch keine Angriffsfläche mehr für Satan dar. Und je weniger Angriffsflächen Satan zur Verfügung dann stehen - weil mehr und mehr an Menschen in Liebe sind - umso schwächer und schwächer wird Satan, da dieser immer weniger an negativen Energien vorfindet...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Atheist kommt aus dem griechischen a theos - ohne Gott.

Und seit wann verwendet man Bezeichnungen für Dinge, die man nicht ist?

Wenn also jemand in seinem Weltbild kein Gott mit sich führt, dann ist dieser 'ohne Gott' - a theos, Atheist...

Keine Ahnung, woran Du Dich hier störst...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Nein, denn bei der Wiedergeburt wird diesem Wissen eine Sperre gesetzt.

Das hat auch gute Gründe, denn erstens soll man sich auf das neue Leben konzentrieren und zweitens würden sonst verschiedene Emotionen ins Spiel kommen, die in dem neuen Leben aber nichts zu suchen haben...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Versuchst Du jetzt Deine immerwährende Geschichte einer geistigen Vergewaltigung unter einem neuen Nick zu durchbringen?

Es haben Dir bereits schon viele hier in GF mit Rat und Antwort beigestanden.

Gehe endlich zum Psychiater!!!

Gruß Fantho

...zur Antwort

YouTube hat schon viel harmlosere Kanäle gelöscht; und zwar all jene, welche nicht systemimmanent waren. YouTube ist weit von einem Verständnis über Meinungs- und Redefreiheit entfernt. Um nicht die Islamanhänger aufzuscheuchen, werden auch Beiträge, welche wider dem Islam handeln, gelöscht. Unangenehme Wahrheiten in YouTube werden unterdrückt...

Hier spielt eine sehr große Angst seitens der Politik eine Rolle und auch das Nichteingestehenwollen, dass das christliche Europa und der Islam kein gemeinsames Fundament finden werden. Weshalb sonst lassen die Grünen lieber all die Islamanhänger weiter und weiter ins Land trotz Wissens, dass der Islam u.a. Frauenfeindlich, Homophobisch, Antisemitisch ist, also all dessen, für das die Gründen aber einstehen: Für Frauen, für Homos und LBTGQ, für Juden? Sie belügen sich und uns jeden Tag aufs Neue...

Und YouTube macht da eben mit...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Wenn man stirbt, dann stirbt 'nur' der menschliche Körper....

und dieser kommt in ein Grab, in eine Urne, oder wird in die Luft verstreut...

Die im Körper zweigeteilte Seele, die bis zum irdischen Tod in dem menschlichen Körper weilte, tritt nach einer gewissen Zeit aus dem Körper aus.

Jetzt kommt es darauf an, wie der Mensch während seines Lebens 'getickt' hat: Gottglaubend, Nichtglaubend, Agnostisch etc.

Es gibt Seelen, die zunächst mal 'verschreckt' sind, da sie plötzlich aus dem menschlichen Körper raus mussten, weil 'ihr' Mensch z.B. einen plötzlichen, unerwarteten Tod hinter sich hatte. Sie werden dann erst mal verirrt sein.

Diese Seelen werden als erdnahe, als erdgebundene Seelen bezeichnet, da sie sich in der Nähe der Erde aufhalten, weil sie versuchen, wieder in einen Menschen zu gelangen (manchmal gelingt dies auch, siehe zB Schizophrenie), oder andere möchten ihren Hinterbliebenen unbedingt noch etwas mitteilen und bleiben deshalb noch erdgebunden...

Dann gibt es Seelen, die die meisten und wichtigsten Aufgaben, Lernprozesse gelernt und ihr Karma aufgelöst haben. Sie werden, falls sie nicht freiwillig wieder inkarnieren möchten, nicht mehr wiedergeboren werden ; auf sie warten andere, weitere Aufgaben in den jenseitigen Welten...

Weitere Seelen sind es, die noch einiges auf Erden zu erledigen haben; sie werden wieder inkarnieren (müssen), wenn sie wieder zu Gott, wieder nach Hause zurückkehren wollen...

Es gibt aber auch viele Seelen, die nicht an Gott glauben; sie werden im Jenseits auch keinen Blick auf Gott werfen können, da sie Gott nicht erkennen werden. Sie würden Gott als Fake betrachten. Viele dieser Seelen wenden sich der negativen Seite, dem Satan zu und verweilen dann in dessen Reich, sprich Dimension, da sie Satan als wahren Gott anerkennen...

Wenn eine Seele nicht als erdgebundene Seele in der dritten Dimension verweilt, gelangt sie in einen Tunnel und tritt dann, entsprechend ihres Bewusstseinsstandes, in die dafür vorgesehene Dimension aus dem Tunnel aus.

Dort erwartet sie eine Menge an Räumlichkeiten (Warteraum, Ruheraum, Richterraum, etc. pp.), die sie, je nachdem, durchschreitet.

Seelen, die nicht mehr wiedergeboren werden, gelangen zuerst auf eine Parallelwelt, auf der sie den Rest der noch verbliebenen Lernprozesse durchleben und auf der sie noch z.B. ihre Wünsche und Vorlieben ausleben werden...

Seelen, die wiedergeboren werden (müssen/sollen), suchen sich, abgestimmt auf die noch zu erledigenden Aufgaben und Karmabeziehungen, ihr Umfeld aus: Die Kultur, das soziale Umfeld, die Lebenssituation, (bei freiwillig reinkarnierenden Seelen) die Eltern, ihr Geschlecht etc. pp.

Das war jetzt von mir in Kürze...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Dies passiert jedem Menschen - auch mir: Durch die Verurteilung anderer Menschen erheben wir uns über diese, und mit diesem Sicherheben über andere spielen wir Gott...

In der medizinischen Forschung geschieht dies, wenn neue Menschen gezüchtet werden oder Klone...

In der sog. Klimarettung wenn ganze Naturstreifen für Windkrafträder zerstört werden...

In der Ressourcenausbeutung anderer Völker, während deren Bewohner Hunger darben...

In dem Missbrauch von Tierhaltung...

u.s.w.

Immer dann, wenn aus dem irdisch-göttlichen Zusammenspiel - Mensch, Tier, Natur - ausgebrochen wird aus egoistischen Motiven heraus, erhebt sich der Mensch über Gott...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Wieso ist man als Atheist irgendwie ein negativ eingestellter Mensch (irgendwie ist man als Gläubiger Mensch noch normal)?

Seien wir Mal ehrlich. Sei es im Christentum, Islam, Judentum oder Inder die Kühe anbeten oder Asiaten die an einen dicken pummiligen Buddha glauben.

Ich war noch nie in meinem Leben gläubig. Als Kind wurde uns Jesus Christus erzählt oder von Freunden über Mohammad.

Angeblich hat einer von diesen früher einen Engel auf dem Berg gesehen und den Koran verkündet und bei Jesus soll ja angeblich der Sohn Gottes sein. So heftig kenn ich mich nun auch nicht aus.

Wieso glauben die Menschen an diese Menschen. Wehe ich beleidige Mohammad oder Jesus. Dann verfluchen millionen Menschen mich natürlich.

Es geht nicht in meinen Kopf.

Irgendwie war immer nur FRÜHER alles Göttliche. Komischerweise heute, in der Zeit, wo alles auf Kamera festgehalten werden kann gar nicht mehr. Aber früher da war ja Adam und Eva, auch angeblich die ersten Menschen und dann Jesus, Mohammed und was weiß ich.

Wenn diese Personen heute leben würden und nicht früher, schwöre ich euch wären niemals Religionen entstanden. Evtl andere Religionen, aber das Ganze wäre komplett was anderes.

Wie kann sich etwas über Tausenden von Jahren so bewähren wie Religionen? Ich meine es ist die größte Lüge die jemals existiert ist und die Leute glauben es, ich werde verrückt.

Wieso soll ausgerechnet Mohammad einem Engel gesehen haben der den Koran verkündet hat und wieso soll Jesus der Sohn Gottes sein und SONST NIEMAND. Wieso ich nicht, wieso hab ich Gott nicht gesehen?

WO ist Gott wenn eine Frau vergewaltigt wird.

WO ist Gott wenn Putins Soldaten Töten und die Leichen der ukrainischen Frauen vergewaltigen.

Wer wird da bitte getestet???? Die schon Töten oder der die Getöteten?

Und vor allem was ist das für ein Gott der in Ruhe alles Leid der Welt sich anschaut?

ES GEHT NICHT IN MEINEN KOPF.

Ich kann nicht an etwas glauben was ich NIE GESEHEN HABE. Ich glaube doch nicht, dass was ein arabischer Kameltreiber (Mohammed) früher da erfunden hat. Vielleicht war sein Ziel Geld zu verdienen. Wie die Gründung einer Firma oder einfach unter Drogen gewesen!!!

Dann kommen Gläubige mir so : "Kannst du Luft sehen? Nein"

Alter. Kann ich nicht sehen, aber ich sehe die Auswirkungen von Luft in Form von Windkraft oder Tornados.

Menschen müssen versuchen ohne einen angeblichen Gott gut zu sein. Traut ihr euch das nicht zu? Seit ihr Ohne Gott etwa schlimme Menschen.

Da kommt ja immer die Frage aller Fragen. "Wie sind wir dann entstanden, fragt ein Gläubiger"

Die Glauben nicht an die Theorie, dass wir mit der Zeit von Menschenähnlichen Tieren entstanden sind.

Dann fragen Sie" ja wer hat dir erschaffen"

Vielleicht nennt man sowas einfach Natur? Es war Zufall. Denkt ihr ernsthaft Adam und Eva haben uns alle gezeugt. Das ist echt Krank. Ich bin in einer falschen Zeit aufgewachsen...

Irgendwann in 2000 Jahren oder so wird man sagen " ey die haben an etwas geglaubt, was die nie gesehen haben"

Vielleicht leben wir im modernen Mittelalter und nicht Neuzeit oder sonst was mit neu.

...zur Frage
Wieso ist man als Atheist irgendwie ein negativ eingestellter Mensch

Die Frage ist zu allgemein gehalten...

WO ist Gott wenn eine Frau vergewaltigt wird.

Wo warst Du? Oder: Warum konnte es geschehen? Oder: Glaubst Du, dass es Menschen waren, die wahrhaftig gottgläubig sind?

Ich kann Menschen, die solche 'Vorwürfe' in den Raum stellen, nicht verstehen und zweifele stets an deren Intelligenz, die Du aber Gottglaubenden absprechen möchtest...

WO ist Gott wenn Putins Soldaten Töten und die Leichen der ukrainischen Frauen vergewaltigen.

Nun, wie sich mittlerweile herausgestellt hatte, sind Soldaten der ukrainischen Armee nicht viel besser...was nicht als Entschuldigung gelten soll, aber die immerwährende und propagierte Einseitigkeit aufheben soll...

Es ist bekannt, dass die meisten Ukrainer gottgläubige Menschen sein sollen. Russisch-orthodox nehme ich mal an...Frage: Warum taten sie es dennoch? Antwort: Weil sie keine gottgläubige Menschen sind, sonst hätten sie sich nicht so gottfern verhalten. Sie belügen damit a) Gott, b) ihre eigene Religion und c) sich selbst...

Und vor allem was ist das für ein Gott der in Ruhe alles Leid der Welt sich anschaut?

Das ist wie mit den Eltern, deren Kinder aus dem Haus sind und keinen Einfluss mehr auf deren Leben und Entscheidungen haben: Diese sind erwachsen, mündig und besitzen eine Freien Willen und Freie Entscheidungs-Wahl...die Eltern bleiben außen vor...

Dann kommen Gläubige mir so : "Kannst du Luft sehen? Nein"Alter. Kann ich nicht sehen, aber ich sehe die Auswirkungen von Luft in Form von Windkraft oder Tornados.

Das bedeutet ja nur, dass Du die Auswirkungen siehst. Die Luft siehst Du aber immer noch nicht, Alter!

Menschen müssen versuchen ohne einen angeblichen Gott gut zu sein. Traut ihr euch das nicht zu? Seit ihr Ohne Gott etwa schlimme Menschen

Traut ihr euch nicht zu, sich Gott zuzuwenden?

Die schlimmsten Verbrechen geschahen durch Menschen und Ideologien, welche atheistischer Prägungen waren und sind: Stalin, Mao, Pol Pot, Hitler...

Ja, sie waren ohne Gott sehr, sehr schlimme Menschen...

Keine Sorge, es gab auch durch Religionen schlimme Auswüchse an Verbrechen und gibt es diese noch heute, aber ich wollte nur auf Deinen Einwand eingehen...

Die Glauben nicht an die Theorie, dass wir mit der Zeit von Menschenähnlichen Tieren entstanden sind.

Das bedeutet, Du denkst gar nicht erst darüber nach, sondern nimmst diese Theorie gleich als die reine Wahrheit an. Nun, das ist Dein Thema..

Vielleicht nennt man sowas einfach Natur? Es war Zufall

Zufall widerspricht dem Kausalitätsprinzip. Nichts geschieht durch Zufall...

Denkt ihr ernsthaft Adam und Eva haben uns alle gezeugt. Das ist echt Krank. Ich bin in einer falschen Zeit aufgewachsen...

Was hat das bitte mit Gott zu tun? Was hat Gott mit der Bibel zu tun? Was hat Gott mit dem Koran zu schaffen?

Kannst Du mir diese Fragen beantworten?

Irgendwann in 2000 Jahren oder so wird man sagen " ey die haben an etwas geglaubt, was die nie gesehen haben"

Es gibt für uns nicht wahrnehmbare Farben und Töne. Bevor diese entdeckt wurden, glaubte auch keiner daran, dass so etwas geben könnte...und selbst über unsichtbare, geruchslose und farblose Stoffe hätten die früheren Menschen gelacht...

Deine Denke ist mir zu einfach - Servus..

Gruß Fantho

...zur Antwort

Ein Skeptiker hinterfragt, sollte aber dann irgendwann zu einer für ihn befriedigenden Antwort kommen.

Und durchaus öfters zu sagen, ich weiss es (noch) nicht?

Das ist durchaus legitim. Doch viele Dinge lassen sich mit wissenschaftlichen Methoden einfach nicht beweisen. Hier sollte und muss man eigene Erkenntnisse sammeln und gewinnen. Die Thematiken Gott, Seele zB lassen sich nur mittels eigener Erfahrungswerte und eigener Erkenntnisse 'erforschen'. Dies ist auch Sinn und Zweck, weswegen Gott auch nie wird sich beweisen lassen...

Ein banales Beispiel, welches sicherlich ach Du kennst: Die Eltern erzählen ihrem Kind, die Herdplatte, wenn sie rot ist, ist dann sehr heiß und du wirst dir die Finger verbrennen. Also halte dich fern. Was macht das Kind irgendwann: Es testet, was 'heiß' bedeutet, weil es darüber keine Erfahrungswerte besitzt. Erst danach WEISS das Kind, was 'heiß' bedeutet, und erst danach besitzt es WISSEN; nicht vorher durch die Erklärung der Eltern (der Wissenschaft)...

Echtes und wahres Wissen erhält man immer nur durch eigene Erfahrungswerte und Erkenntnisse; nie durch Erklärungen anderer. Zu wissen, dass die Sonne 5500 Grad heiß ist, schön und gut. Aber weiß man das selber wirklich, was 5500 Grad Hitze bedeutet, oder hat man nur eine Ahnung davon und kein wirklich wahres Wissen darüber?

Sollte man dieses Beispiel betreffend - dann weiterhin Skeptiker bleiben, oder den Ausführungen anderer Glauben schenken?

Gruß Fantho

...zur Antwort

Weißt Du, die Geburt eines Kindes, das zuvor Heranwachsen im Bauch der Mutter sind Wunder genug!

Und wer von den Atheisten dies 'nur' als Biologie abtut, der hat kein Gefühl und ist einfach staubtrocken gefühllos, oder

belügt sich selber!

Gruß Fantho

...zur Antwort

Das sind keine Christen, sondern nur dumme Menschen!

Sind Behinderung wirklich durch Dämonen ausgelöst?

Kommt darauf an, was man unter Behinderung und unter Dämonen dann versteht. Drogen zB sind Teil negativer Energien. Diese werden gerne von Dämonen genutzt. Drogen können einen Menschen so schwer schädigen, dass hier ebenfalls gewisse 'Behinderungen' auftreten können.

Von Geburt an mitgebrachte Behinderungen haben jedoch eine Bewandtnis aus irgendeinem Vorleben, welche (die Behinderungen) uns dann im jetzigen Leben etwas zu lehren geben: Wie geht man damit um, akzeptiert man diese oder nicht, sehe ich andere Menschen mit Behinderungen mit anderen Augen usw...

Behinderungen stellen eine Aufgabe für uns dar, welche uns auf dem spirituell-geistigen Weg mitgegeben wurde. Bei Gott geschieht nichts ohne Sinn. Auch eine Behinderung - selbst jene eines Hawking - hat(te) ihren Sinn.

Jene Christen aber, die Dir solches vorwarfen, weisen ebenso eine gewisse Behinderung auf: Im Geistigen...

Gruß Fantho

...zur Antwort
Wobei hilft uns Gott?

Bei allem, welche zu keinem Schaden führen; weder für Dich noch für andere.

Wie hilft er uns und wann sieht man Erfolge?

Indem Deine Energie dann potenziert wird. Doch dazu muss man erst einmal selber in die Puschen kommen ('Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott')...

Die Erfolge stellen sich dann ein, wenn man a) am Ball bleibt, b) mit der ganze Freude und Zuversicht an die Dinge herangeht und c) das Ergebnis bereits vor dem geistigen Auge hat...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Ein eindeutiges JA!

Echte Gottglaubende wären achtsamer mit der Gottesnatur.

Die meisten Wissenschaftler arbeiten ohne jedwede Bezugnahme zu dieser Gottesnatur. Selbst die Versuche neue Menschen zu erschaffen laufen der göttlichen Schöpfung zuwider.

Atheisten sitzen in elitären Kreisen; diese wollen zB den Great Reset einführen, bei der die Menschheit reduziert werden soll. Manche sprechen sogar von bis auf 500.000 herunter...

Atheisten sitzen in großen Militärindustrien und spielen gerne Krieg wie zB die NATO, oder in großen Raffinerien und lassen riesige Flächen an Regenwald abholzen...

Atheisten sitzen in den großen Pharmaindustrien und lassen die Menschen mittels sog. Impfungen ihre Testungen durchführen und ihre Profitgeilheit befriedigen...

Atheisten sitzen in den grünen Parteien, welche zB lieber ganze Wälder roden lassen nur um ihre Windkraftanlagen bauen zu können...

Atheisten sitzen in den linken Parteien wie zB der SPD, aus dieser zB ein ehemaliger Juso-Chef eine Interruption bis zum neunten Monat für legitim halten würde...

Atheismus macht sich zB auch in dem Egoismus vieler Frauen bemerkbar, welche 'Mein Bauch gehört mir' skandieren...

Es kommt nicht auf die Ideologie an, sondern auf die Denk- und Handlungsweise: Sind diese gottkonform oder nicht. Und dabei gibt es auch sehr viele sog. Theisten, die ebenso in diese Schiene fahren, womit sie eigentlich keine Theisten sind...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Es gibt hier kein 'Oder', sondern es ist ein Zusammenspiel!

Jede Inkarnation wird von der Seele in Zusammenarbeit mit anderen jenseitigen Helfern zusammengestellt: Nach noch zu erledigenden Lernaufgaben und Lernprozessen, nach Karma, nach Bewusstseinsstand etc.

Dies ist das Ergebnis all ihrer bisherigen Vorleben auf Erden.

Das bedeutet wiederum:

Jeder Mensch wurde - in der Regel - an seinem richtigen Platz und Körper geboren: Umfeld, Umwelt, Geschlecht, körperlicher Zustand, Elternhaus u.v.m.

Gruß Fantho

...zur Antwort

Auch eine der vielen Halbwahrheiten.

Was vorbestimmt wurde vor der Geburt ist der Zeitpunkt der Inkarnation, der Ort, die soziale Umgebung, die Lernprozesse und Lernaufgaben, das Karma.

Was jedoch nicht vorbestimmt ist, ist das Ergebnis dieser Inkarnation, denn durch den Freien Willen des Menschen kann er den auch von ihm selbst anfänglich auferlegten Plan jederzeit unterbrechen, unterlaufen, zuwider handeln. Dies weiß nicht einmal Gott allein, sondern entscheidet ganz allein der Mensch selbst...

'Himmel oder Hölle' selbst ist einer naiven Vorstellung unterlegen aufgrund von Unwissenheit über die tatsächlichen Vorgänge im Jenseits. 'Himmel oder Hölle' liegt ganz allein bei jedem Menschen selbst in der Hand...

Gruß Fantho

...zur Antwort

Der Mensch ist der Schöpfer seines eigenen Lebens.

Für Glück, Wohlstand, Pech, Unglück usw. ist dieser selber verantwortlich. Die meisten Menschen erkennen diesen Zusammenhang nicht - oder wollen diesen nicht verstehen, weil sie sich sonst eingestehen müssten, dass niemand außer sie selbst für ihr Dasein verantwortlich zu machen gilt...

Das wiederum bedeutet, dass nur der Mensch selbst für den Ausgleich, für die Gerechtigkeit sorgen kann - niemand anderer. Schließlich besitzt der Mensch einen gewissen Anteil an Freiem Willen...

Die Hauptursache liegt in der eigenen Einstellung - zum Ich, zum Leben, zur Umwelt, zum Umfeld usw. Gedanken sind das Werkzeug der Schöpfung. Gedanken und Handlung und Emotion in Kombination - diese schöpft...

Gruß Fantho

...zur Antwort