Meinung des Tages: Deutschland in der Krise - sollte es eine vorgezogene Neuwahl geben?

Das Ergebnis basiert auf 399 Abstimmungen

Ich plädiere für vorgezogene Neuwahlen, weil... 58%
Ich vertraue der Ampelregierung weiterhin, da... 27%
Ich habe eine andere Meinung und zwar... 15%

68 Antworten

Ich habe eine andere Meinung und zwar...

Wenn Scholz jetzt die Bürger auf harte Zeiten einstimmt (weil ja alles aktuell so glatt läuft), bedeutet das im Prinzip nichts anderes, als wenn er sagen würde: "Tja Leute, tut mir ja leid, aber ich weiß jetzt echt nicht mehr, was ich da noch tun soll. Ist halt jetzt irgendwie blöd, nä? Also dreht mal jetzt lieber jeden Cent dreimal statt zweimal um, dann wird's vielleicht schon. Irgendwie. Oder auch nicht. Mensch Robbie, sag doch auch mal was!"

Stellen wir uns mal vor, es gäbe Neuwahlen und die nächste Regierung wäre Schwarz/Gelb. Bei jedem gesteckten Ziel, das nicht erreichbar wäre, und das wären mit Sicherheit einige, würde es doch immer nur heißen, dass es die Ampel während ihrer Regierungszeit verkackt und somit das Erreichen der Ziele von Schwarz/Gelb in weite Ferne gerückt hat. Besser wären wir dann auch nicht dran.

Ich wünsche Scholz nur mal Eier und Weitblick, denn da scheint es irgendwie dran zu mangeln.

Ja, aber Scholz mit Eier und Weitblick wäre nicht Scholz sondern Schmidt 🙂 Scholz ist und bleibt ein Scholz-O-Mat 😚

10

Eine christlich-liberale Mehrheit ist gar nicht zu erwarten. Neuwahlen führen wohl eher zu einem politischen Patt, weil mit der AFD verständlicherweise keiner will und ohne sie keine stabile Mehrheit denkbar ist, außer die CDU/CSU erreichte mit etwa 43% die absolute Mehrheit.

0

Lasst sie den Laden an die Wand fahren damit es auch der letzte kapiert dass das nicht die richtige Wahl war.

1

wir hatten 16 jahre kohl und 16 jahre merkel. macht zusammen 32 jahre. dazwischen eine ganz schlimme spd regierung. ich denke, dass die cdu einen erheblichen anteil am zustand dieses landes hat.

und jetzt sind die leute unzufrieden, obwohl sie 32 jahre cdu gewählt haben? langsam zweifle ich an der intelligenz der deutschen....

2
Ich habe eine andere Meinung und zwar...

Ich habe der Ampelregierung von Anfang an nicht vertraut, bin aber dennoch gegen vorgezogene Neuwahlen.

Warum? Weil das nicht demokratisch wäre!

Wir wählen unsere Kandidaten und Parteien in geregelten Abständen, die Mehrheit entscheidet. Das ist Demokratie. Dazu gehört dann aber auch, den gewählten Parteien und Mandatsträgern die vorgegebene Zeit (Legislaturperiode) zu geben, um zu arbeiten. Denn es dauert halt einige Zeit, Önderungen herbeizuführen. Es müssen ja in den Parlamenten erst einmal Beschlüsse gefasst werden, ehe Maßnahmen eingeleitet werden, die dann erst nach einiger Zeit eine Wirkung (positiv oder negativ) erzielen.

Der Wähler hat 2021 halt dafür gesorgt, dass die SPD gemeinsam mit den Grünen und der FDP die Regierung bilden konnte, der Nicht-Wähler hat selbst Schuld, denn er hätte das Ergebnis beeinflussen können und hat es nicht getan. Jetzt, zwei Jahre später zu nörgeln, ist Blödsinn. Jetzt müssen wir einfach bis 2025 abwarten, dann lässt sich die Leistung der Regierung bewerten - und der Wähler hat die Chance, dann durch seine Wahl andere Mehrheitsverhältnisse herbeizuführen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Absolut JA, wir müssen alle Einwanderer loswerden und dürfen keine neuen hereinlassen. Jahrelang hat man uns gesagt, die Leute kämen, um zu arbeiten, und Frauen mit Kindern, und jetzt sind es nur Männer im besten Alter, die auf Sozialhilfe warten, die unsere Sprache, Kultur oder unser Verhalten nicht verstehen. Dies ist der letzte Aufruf, diesen ganzen Schlamassel in Ordnung zu bringen. 

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

sie können nicht arbeiten. sie sind noch nichtmal hier und du willst sie bereits aussperren. wie soll es erst sein, wenn sie dich nach einem job fragen würden? finde den fehler.

1
Von Experte zetra bestätigt
Ich plädiere für vorgezogene Neuwahlen, weil...

Nichts, was diese Links Grüne Regierung angefangen hat funktioniert. Dieser Umbau der Gesellschaft in eine "CO2-Neutrale" ist nur ein Hirngespinst. Jeder da investierte € ist sinnlos ausgegeben.

Die Wasserstoff Förderung - Milliardenverluste, weil der Gesamte Wirkungsgrad von der Erzeugung bis zur Nutzung unter 20% liegt.

Dieser Wärmepumpenwahn geht nicht in unseren Breiten - weil die 5 kalten Monate den Verbrauch nach oben treibt, so das diese Wärme unerschwinglich ist. Mindestens 50% der Häuser sind damit nicht zu beheizen - noch dazu gibt unser Stromnetz das nicht her.

Windenergie geht nicht, je weiter man ausbaut um so mehr neghmen die sich gegenseitig den Wind weg. Physiker sprechen von "lebendiger Energie" die sich wandeln lässt.

Die Stillegung der AKW (DWR´s) waren und sind die sichersten der Welt - sorry waren.

Nordstream stillzulegen und dem treiben der USA zuzuschauen war ein schwerer Fehler. Wie sagte Biden "Wir werden Nordstream beenden" (Smoking Gun) genannt.

Flüssiggasterminals dto: Wie Frau Weidel das sagte einfach bekloppt!

Die Unterstützung der Ukraine war völlig falsch - verhandeln mit Russland das wäre es gewesen.

Die Regierung Scholz ist grandios gescheitert.

Nichts, was diese Links Grüne Regierung angefangen hat funktioniert.

Leider auch dank der FDP, die die Vorhaben der Ampelregierung teilweise mit sabotiert.

Dieser Umbau der Gesellschaft in eine "CO2-Neutrale" ist nur ein Hirngespinst. Jeder da investierte € ist sinnlos ausgegeben.

Und doch führt daran kein Weg vorbei, wenn wir unseren Planeten noch länger behalten wollen...

Die Wasserstoff Förderung - Milliardenverluste, weil der Gesamte Wirkungsgrad von der Erzeugung bis zur Nutzung unter 20% liegt.

Der Wirkungsgrad der Elektrolyse (Strom in Wasserstoff) liegt bei 74%.
Die Brennstoffzellen bei 50%.
50% aus 74% sind 37%, nach meiner Rechnung. Nicht viel, aber fast das doppelte deiner Angabe. Würde da nochmal schauen, woher du die Infos hast...

Dieser Wärmepumpenwahn geht nicht in unseren Breiten - weil die 5 kalten Monate den Verbrauch nach oben treibt, so das diese Wärme unerschwinglich ist. Mindestens 50% der Häuser sind damit nicht zu beheizen - noch dazu gibt unser Stromnetz das nicht her.

Ich nehme an, du meinst Luft-Wärmetauscher? Denn Geothermische Wärmepumpen sind Breitengradunabhängig. Ja, die Kästen sind im Winter, wenn sie am meisten gebracht werden, ziemlich ineffizient. Die Regierung schreibt sie aber nicht vor. Das Problem dürfte hier eher die Kurzsichtigkeit des Eigentümers sein, der mehr Wert auf günstige Anschaffung als auf kosteneffiziente Nutzung legt.

Windenergie geht nicht, je weiter man ausbaut um so mehr neghmen die sich gegenseitig den Wind weg. Physiker sprechen von "lebendiger Energie" die sich wandeln lässt.

Der Effekt ist minimal und kaum bemerkbar...

Die Stillegung der AKW (DWR´s) waren und sind die sichersten der Welt - sorry waren.

Und durch Vorgängerregierungen zwischen den Jahren 2000 und 2011 beschlossen. Grundlage war hierfür die immer stärker werdende Bürgerinitiative "Atomkraft, nein Danke" von 1975. Weiß nicht, was das mit der aktuellen Regierung zu tun hat.

Nordstream stillzulegen und dem treiben der USA zuzuschauen war ein schwerer Fehler. Wie sagte Biden "Wir werden Nordstream beenden" (Smoking Gun) genannt.

Die Stillegung von Nordstream war die Konsequenz aus den Sanktionen gegen Russland. Die Weiternutzung hätte Geld in die Kassen des Aggressors gespült und die Sanktionen verletzt, was uns am Ende Strafzahlungen gekostet hätte...

Flüssiggasterminals dto: Wie Frau Weidel das sagte einfach bekloppt!

Zu den Ansichten einer Frau Weidel sage ich hier mal nichts, da ich nicht ausfallend werden möchte.

Die Unterstützung der Ukraine war völlig falsch - verhandeln mit Russland das wäre es gewesen.

Ja, sicher... Verhandeln mit einem Aggressor, der ein anderes Land überfällt, ihm unbegründet Zugeständnisse machen und mit dem Völkerrechtsbruch durchkommen lassen, damit er es das nächste Mal wieder macht...

Hat ja damals mit Chemberlain und den Nazis auch super funktioniert.

Warum? Brechen wir das mal runter. Nach der Argumentation haben sie auf dem Schulhof dem Ganoven, der ihrem Freund das Pausenbrot klauen wollte also auch gesagt: "Bitte nur ein Stück vom Brot nehmen", statt ihren Freund zu verteidigen, da 10 weitere Freunde hinter ihnen standen, der Ganove alleine war und ihr ihn hättet zum Teufel jagen können... ok, verstehe.

Denn Russland ist der Aggressor, der sich gegen Internationales Recht verhält und so ziemlich ohne Freunde dasteht. Nebenbei auch mehr Material und Truppen Verliert.
Wer sich mit der Geschichte der Russischen Konflikte seit dem zweiten Weltkrieg auseinander gesetzt hat, den verwundert das auch nicht.
Pyrrhussiege, die beim bestehenden Kräfteverhältnis absolut blamabel waren.

Mittlerweile wird Russland sogar von Indien und China "gemobbt", die ihnen zwar noch Öl abkaufen, aber zu deren Bedingungen. Für Rupien und Yuan, die Russland auch nur bei denen wieder ausgeben kann und somit in eine Abhängigkeit gerät.
Mittlerweile muss Russland Panzer an die Front schicken, die älter sind als meine Eltern, weil sie sich vom Neuen Kram alles zerschießen oder abnehmen lassen haben und mit der Produktion nicht hinterher kommen.

Eigentlich müsste Russland um Verhandlungen bitten, so wie die Lage aktuell steht....

17
@Sasafre
Denn Geothermische Wärmepumpen sind Breitengradunabhängig.

Ja, so eine Heizung hatte meine Exfreundin in ihrem Haus. Und in der Eifel ist es kalt. Das funktionierte super, außer dass das Wasser ein bisschen länger laufen musste bevor es richtig warm wurde.

Jedenfalls hat sich das finanziell sehr gelohnt, sonst hätte sie sich nicht dafür entschieden.

3
@Sasafre

An sich eine nachvollziehbare Meinung, aber ein oder zwei Kleinigkeiten gibt es doch zu bemängeln...

Die Weiternutzung hätte Geld in die Kassen des Aggressors gespült und die Sanktionen verletzt...

Aber wenn wir das Gas oder Öl, neu verpackt, überteuert von Zwischenhändlern kaufen, unterstützen wir sie plötzlich nicht mehr?

Quatsch - das ist reines Greenwashing, man lässt es für Außenstehende nur so aussehen, als würde man keine Kriegstreiber unterstützen, dass die Sanktionen nicht wirken, weil Russland sich lange darauf vorbereitet hat und unabhängige und neue Partner gefunden hat, die ihnen die Rescourcen günstiger zur Verfügung stellen, steht außer Frage.

Das BIP und das Wirtschaftswachstum liegen immer noch weit über dem Deutschlands.

Weiß nicht, was das mit der aktuellen Regierung zu tun hat.

Sie könnten im Interesse der Bevölkerung, in Anbetracht der aktuellen geopolitischen Interferenzen und Notsituationen, diese reaktivieren, so wie es viele andere Länder auch getan haben, und/oder neue Kraftwerke planen.

Zum Beispiel werden rund um Deutschland neue Kraftwerke gebaut, der saubere Atomstrom wird durch Kohle kompensiert und um den Kohleausstieg voranzutreiben, wird die Kohle in Zukunft durch Gaskraftwerke ersetzt, die neben der Kohle zu den umweltschädlichsten überhaupt gehören.

Während wir uns von anderen Ländern abhängig machen und Atomstrom (z.B. aus Frankreich zu 70%) teurer einkaufen, als wir ihn jemals selbst produzieren könnten...

"Atomkraft, nein Danke"

Und was ist mit der Mehrheit, die sich für den Erhalt der Kraftwerke ausgesprochen hat? Warum stellt man hier die Meinung einer Minderheit über das Wohl und die Bedürfnisse der Mehrheit?

Das Problem dürfte hier eher die Kurzsichtigkeit des Eigentümers sein, der mehr Wert auf günstige Anschaffung als auf kosteneffiziente Nutzung legt.

Auch das stimmt nicht, Experten haben bereits bestätigt, dass die Lebensdauer einer Wärmepumpe nicht ausreicht, um das bei der Herstellung und Beschaffung der Ressourcen, Infrastruktur und Logistik emittierte Co2 wieder zu binden.

Das heißt, allein die Herstellung ist teurer als das, was die Pumpe einsparen könnte, dazu kommt, dass der Strom derzeit nicht sauber genug ist und der Wirkungsgrad, sobald es sich um bestehende Anlagen oder Nachrüstungen handelt, nicht 1:4, sondern realistisch eher 1:2 beträgt.

Die Anlage ist weniger effizient und es gibt zu wenig Strom, zu wenig Trassen, zu viele Netzeingriffe usw.

Was letztendlich die Effizienz bringt, sind die geringen Verluste in modernen, energieeffizienten Gebäuden, das hat nichts mit der Heizung zu tun, sondern wie gut das Haus isoliert und gedämmt ist. Eine Ölheizung würde in diesen Gebäuden die gleiche Effizienz erreichen, das Problem sind die Altbauten, wo Wärmepumpen praktisch nutzlos sind und ein Umbau/Sanierung den Wert des Hauses übersteigt.

1
@M4RC3LL0
Aber wenn wir das Gas oder Öl, neu verpackt, überteuert von Zwischenhändlern kaufen, unterstützen wir sie plötzlich nicht mehr?

Die Mengen sind vernachlässigbar. Und die Zwischhändler haben das Zeug zu Ramschpreisen erworben. Mit jedem Barrel Öl, das Russland nach Indien und China verramscht, machen sie Verluste.Ich habe gelesen, sogar Saudi Arabien kauft russisches Öl.

Das BIP und das Wirtschaftswachstum liegen immer noch weit über dem Deutschlands.

Von Russland?
Deutschland BIP 4,26 Billionen USD, Russland BIP 1,779 Billionen USD (2021)

Zum Beispiel werden rund um Deutschland neue Kraftwerke gebaut

Zum Beispiel ist diese Aussage falsch. In Großbritannien wird ein Reaktor gebaut, aber nur weil Hunderte von Milliarden Pfund Subventionen fliessen. In Frankreich ist ein einziger Reaktor seit 16 Jahren im Bau, der 2007 fertig sein sollte und jetzt das Vierfache des ursprünglichen Preises kostet. In der Slowakei ist seit 40 Jahren ein Reaktor im Bau.

Und das war es!
3
@SchlimmerJimmy
Von Russland?

Ich meinte auch auf die Sanktionen und den Wachstum des BIP bezogen...

https://www.reddit.com/r/Politik_Deutsch/comments/16si64i/deutschland_ist_das_einzige_land_der_g20staaten/

Ob sie das nun billig oder teuer einkaufen, spielt ethisch und moralisch keine Rolle.

Und das war es!

Seltsam, dass sie in der Doku sogar in mehreren AKWs drehen, die sich zu der Zeit ebenfalls im Bau befunden haben, die du nur vergessen hast, nehme ich an. Meines Wissens nach, läuft das in Finnlans sogar bereits.

1
@M4RC3LL0

Deutschland ist das einzige G20 Land mit negativem Wachstum. Und doch hat Deutschland Japan im BIP überholt.

Erläre mal diesen Zaubertrick.

Meines Wissens nach, läuft das in Finnlans sogar bereits.

Ist also nicht mehr im Bau, war aber knapp 20 Jahre im Bau. Mit zehnfachen Baukosten. Klasse!

2
@SchlimmerJimmy

Mathe 2. Klasse. Das BIP von Japan sinkt seit 2 Jahren stetig.

Abgesehen davon liegt es meines Wissens nach, Stand heute, noch um einige hundert Millionen Euro über dem von DE.

1
@M4RC3LL0
Mathe 2. Klasse. Der BIP von Japan ist auch seit 2 Jahren am sinken...

Wirtschaftswachstum mit sinkendem BIP. Interessant. Rechnen Vorschule: Wie steigt das BIP? Durch Minuswachstum?

2
@SchlimmerJimmy
Ist also nicht mehr im Bau, war aber knapp 20 Jahre im Bau. Mit zehnfachen Baukosten. Klasse!

Ich will mich da gar nicht zu lange mit aufhalten, aber...!

Das AKW selbst kostet nur rund 3 Mrd. Euro. Wie immer bei solchen Baustellen kam es zu Fehlkalkulationen, Unfällen usw., wie wir es bereits vom BER oder Stuttgart 21 o.Ä. kennen.

Nichtsdestotrotz hat das AKW trotz aller Widrigkeiten, die nicht zuletzt auch aus der Politik kamen, 'nur' 11 Mrd Euro gekostet und deckt damit 14% des gesamten Strombedarfs ab, nämlich 13TWh, was 13.000.000MWh und 13.000.000.000KWh entspricht. Das entspricht ca. 866 Windrädern, deren Bau nicht wesentlich günstiger wäre, deren Lebensspanne jedoch um einige Jahrzehnte kürzer ist!

Dazu kommen Kosten für Infrastruktur, aktive Eingriffe ins Stromnetz, Ausbau der Trassen, Speichertechnologien, Puffer und Pacht/Miete für den Standort usw.

Alles in allem ist 'erneuerbar' Energie zwar kostenlos, sie nutzbar zu machen jedoch nicht! Das kommt am Ende auf dasselbe hinaus, wenn man die Wertschöpfungskette miteinbezieht!

Wäre es zu keinen Baufehlern gekommen, wäre das AKW sogar ohne Subventionen, bei einer 10x längeren Lebensdauer, günstiger gewesen...

0
@M4RC3LL0
Das entspricht ca. 866 Windrädern, deren Bau nicht wesentlich günstiger wäre

Wo hast du denn Rechnen gelernt? Die Baukosten von 866 Windrädern betragen 1,065 Milliarden Euro. Die Lebensdauer eines Windrads beträgt 20 Jahre. Den Schutt musst du nicht 1 Million Jahre im Endlager verstecken.

https://www.wind-energy-the-facts.org/teil-iii-wirtschaftlichkeit-von-windenergie.html#:~:text=Die%20Kapitalkosten%20f%C3%BCr%20Windenergieprojekte%20an,23%20Millionen%20Euro%20pro%20MW.

Die Fertigstellung von Block 3 des Kernkraftwerkes Olkiluoto nach 18 Jahren Bauzeit hat unter dem Strich 11 Milliarden Euro gekostet.

Wäre es zu keinen Baufehlern gekommen, wäre das AKW sogar ohne Subventionen, bei einer 10x längeren Lebensdauer, günstiger gewesen...

Es existiert kein einziges AKW auf der Welt, dass ohne massive staatliche Gelder gebaut, betrieben und abgerissen wurde.

Kernenergie ist die gefährlichste und teuerste Form der Energieerzeugung, die es gibt.

2
@M4RC3LL0
Abgesehen davon liegt es meines Wissens nach, Stand heute, noch um einige hundert Millionen Euro über dem von DE.

Inzwischen nicht mehr.

1
@M4RC3LL0
Aber wenn wir das Gas oder Öl, neu verpackt, überteuert von Zwischenhändlern kaufen, unterstützen wir sie plötzlich nicht mehr?
Quatsch - das ist reines Greenwashing, man lässt es für Außenstehende nur so aussehen, als würde man keine Kriegstreiber unterstützen, dass die Sanktionen nicht wirken, weil Russland sich lange darauf vorbereitet hat und unabhängige und neue Partner gefunden hat, die ihnen die Rescourcen günstiger zur Verfügung stellen, steht außer Frage.

Russland verkauft sein Öl und Gas größtenteils nur noch an Indien und China, für Spottpreise und sogar jeweils für Rupien bzw. Yuan, die sie auch nur in diesen Ländern wieder los werden. Sieht eher nach Verzweiflung aus, als nach nicht wirkenden Sanktionen.

Das BIP und das Wirtschaftswachstum liegen immer noch weit über dem Deutschlands.

Einfach nein. Deutschlands BIP ist mehr als doppelt so hoch als das russische ( 4,26De > 1,77Rus)

Sie könnten im Interesse der Bevölkerung, in Anbetracht der aktuellen geopolitischen Interferenzen und Notsituationen, diese reaktivieren, so wie es viele andere Länder auch getan haben, und/oder neue Kraftwerke planen.

Zur Zeit sind 2 KKW im Bau. Eines in der Slowakei, eines in Frankreich.
Belgien und Spanien planen ebenfalls den Atomausstieg, Dänemark, England, Griechenland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Österreich, Portugal, und Zypern besaßen nie KKWs oder sind bereits mit dem Ausstieg durch.

Zum Beispiel werden rund um Deutschland neue Kraftwerke gebaut, der saubere Atomstrom wird durch Kohle kompensiert und um den Kohleausstieg voranzutreiben, wird die Kohle in Zukunft durch Gaskraftwerke ersetzt, die neben der Kohle zu den umweltschädlichsten überhaupt gehören.

Erdgas mag noch immer 200g CO2 je kWh emmitieren, was nicht schön ist, dennoch ist es nur die Hälfte, der Braunkohle, da ein Großteil des Gases bei der Verbrennung eher in Wasser umgesetzt wird. Kohlekraftwerke durch Gas zu ersetzen mag daher nicht ideal sein, ist aber doch eine deutliche Verbesserung und birgt keine Altlasten wie Atomstrom, die auch regelmäßig für Proteste gesorgt haben, weil keiner ein Endlager in seiner Nachbarschaft haben wollte oder auch nur die Transporte durch seine Region mochte...

Während wir uns von anderen Ländern abhängig machen und Atomstrom (z.B. aus Frankreich zu 70%) teurer einkaufen, als wir ihn jemals selbst produzieren könnten...

Frankreich, das im Winter mehr Strom bei uns einkauft, als es im Sommer an uns verkauft.
Noch 2022 haben wir 15,3 TWh mehr nach Frankreich verkauft, als wir von dort eingekauft haben. Für 2023 sind die Zahlen noch nicht final, aber momentan sind es gerade einmal 0,06TWh, die wir von Frankreich mehr eingekauft haben als wir an Frankreich verkauft haben.

Und was ist mit der Mehrheit, die sich für den Erhalt der Kraftwerke ausgesprochen hat? Warum stellt man hier die Meinung einer Minderheit über das Wohl und die Bedürfnisse der Mehrheit?

Wie mit allem in der Politik. Die Stärkere Lobby bekommt die Zusage.
Atomkraft nein, Danke hat sich seit 1975 konstant und aktiv für die Abschaltung eingesetzt. Nicht nur am Stammtisch oder vor dem Fernseher gemeckert...

Auch das stimmt nicht, Experten haben bereits bestätigt, dass die Lebensdauer einer Wärmepumpe nicht ausreicht, um das bei der Herstellung und Beschaffung der Ressourcen, Infrastruktur und Logistik emittierte Co2 wieder zu binden.

Das hat nichts mit meiner Aussage zu tun. Die Anschaffungskosten eines Luftwärmepumpe liegen bei 2000-4000€, die einer Erdwärmepumpe bei 20.000-33.000€. Luft-Wärmetauscher sind also im Schnitt mehr als 8x günstiger in der Anschaffung. Erdwärmepumpen sind dagegen deutlich Sparsamer und effizienter in der Nutzung.

Das heißt, allein die Herstellung ist teurer als das, was die Pumpe einsparen könnte, dazu kommt, dass der Strom derzeit nicht sauber genug ist und der Wirkungsgrad, sobald es sich um bestehende Anlagen oder Nachrüstungen handelt, nicht 1:4, sondern realistisch eher 1:2 beträgt.
Die Anlage ist weniger effizient und es gibt zu wenig Strom, zu wenig Trassen, zu viele Netzeingriffe usw.

Was nie zur Debatte stand... Strohmannargument?
Mal ganz davon abgesehen, dass hier wieder nicht klargestellt wird, um welche Wärmepumpen es sich handelt. Erd- oder Luftwärmepumpe?

Was letztendlich die Effizienz bringt, sind die geringen Verluste in modernen, energieeffizienten Gebäuden, das hat nichts mit der Heizung zu tun, sondern wie gut das Haus isoliert und gedämmt ist. Eine Ölheizung würde in diesen Gebäuden die gleiche Effizienz erreichen, das Problem sind die Altbauten, wo Wärmepumpen praktisch nutzlos sind und ein Umbau/Sanierung den Wert des Hauses übersteigt.

Entsprechende Dämmung von Häusern bei Verkauf oder Vermietung wurde bereits von Schwarz/Rot beschlossen und gilt auch für Altbauten, wie das fast 100 Jahre alte Haus, das ich gerade kaufe und das ein entsprechendes Prüfzertifikat vorweisen musste.

3
@SchlimmerJimmy
Wo hast du denn Rechnen gelernt?

Die Kosten liegen zwischen 2,5 und 4 Millionen.

Rechnen wir mit 3 Mio x 866 = 2.598.000.000, also nur knapp 400 Mio mehr als der Reaktor ohne Störfälle gekostet hätte. Zwischenfälle sind bei Windkraftanlagen sicher nicht seltener, oder das gelegentlich ein paar abbrennen o. Ä.

Hinzu kommt, dass einige Kernkraftwerke bereits seit 50 Jahren am Netz sind, so dass sich der Aufwand und die Kosten für den Bau über die Zeit akkumulieren.

20 Jahre Laufzeit ist sehr optimistisch! Erstens sind diese Windräder nicht wartungsfrei und zweitens werden Windräder derzeit zwischen 10 und 15 Jahren abgerissen, dass diese auch nicht vollständig recycelt werden können, dank Kohlefaserverbundwerkstoff in den Rotorblättern etc. scheint dir auch entgangen zu sein. Dazu kommen noch die Kosten für den meist nur gemieteten/gepachteten Standort, die bis zu 70.000 € im Monat betragen können, dazu kommt der lokale/regionale und bundesweite Ausbau des Stromnetzes, das bisher nicht für die flächendeckende Einspeisung von Strom ausgelegt ist, Trassen usw.

Dazu kommen Wartung und Instandhaltung, die in keiner Rechnung berücksichtigt werden, für die Endlagerung gibt es adäquate Lösungen.

Die gefährlichste und teuerste Form der Energieerzeugung ist und bleibt immer noch die Kohle!

Jährlich sterben mehr Menschen an den Folgen von Kohlekraftwerken als in der bisherigen Geschichte der Atomkraftwerke zusammen, durch Strahlung.

Das liegt an der Luftverschmutzung durch Schwermetalle, das Grundwasser und die Umwelt werden auf Jahrzehnte kontaminiert usw.

Dies entspricht einer statistischen Zahl von 3.100 Todesfällen.
Hinzu kommt der Ausfall von etwa 700.000 Arbeitstagen durch Atemwegserkrankungen, Herzinfarkte, Lungenkrebs oder Asthmaanfälle. Giftige Emissionen aus Kohleschloten wie Schwefeldioxid, Stickoxide, Ruß und Staubemissionen bilden in der Luft Feinstaub.

https://de.statista.com/infografik/14187/todesfaelle-nach-energiequelle/

0
@Sasafre

An sich ist deine Antwort auch sehr sachlich und logisch, bis auf den Teil mit dem Strom aus Frankreich.

Du darfst nicht vergessen, dass wir den Strom zum größten Teil nicht verkaufen, sondern für einen Apfel und ein EI verschleudern.

Ohne Speichertechnologien muss der Strom irgendwo hin und wenn er dann billig ins Ausland abfließt, ist das ein Segen und kein Fluch, Kraftwerke kann man nach Belieben im Sekundentakt drosseln, für die Einspeisung erneuerbarer Energien sind dafür Netzeingriffe und großflächige Regelungen notwendig, die das gesamte Netz betreffen, allein diese Eingriffe kosten uns viele Milliarden Euro pro Jahr.

Dass wir dann Strom exportieren, ist keineswegs ein Beweis für eine positive Strombilanz! Im Gegenteil, es zeigt, wie abhängig wir von äußeren Einflüssen, Wind, Sonne usw. sind.

Dass wir für den Strom, den wir zukaufen, ein Vielfaches mehr bezahlen, als wenn wir ihn selbst produzieren würden, sollte klar sein. Sanktionen und Subventionen hin oder her.

Es geht auch nicht darum, wer mehr oder weniger importiert oder exportiert, sondern darum, dass wir derzeit jedes Jahr genau so viel einkaufen, wie die letzten abgeschalteten AKWs allein produziert hätte. Und das zu 70% Atomstrom, den wir eigentlich vermeiden wollten! Dazu kosten uns die Kraftwerke noch viele Millionen an Wartung und Instandhaltung, weil man sie nicht so einfach abschalten kann. Habeck würde sagen, sie produzieren nur nicht mehr.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/energie/stromimporte-erzeugung-energiemix-100.html

Nach Abschaltung der letzten drei Kernkraftwerke hat die deutsche Volkswirtschaft zuletzt deutlich weniger Strom produziert und daher mehr importiert. Im zweiten Quartal dieses Jahres wurden 7,1 Milliarden Kilowattstunden (kWh) mehr ein- als ausgeführt, wie das Statistische Bundesamt heute berichtete. Das entsprach ziemlich genau der Strommenge der drei deutschen Kernkraft-Meiler im zweiten Quartal 2022 (7,3 Mrd kWh). Vor der AKW-Abschaltung am 15. April 2023 hatte es allerdings noch einen deutlichen Exportüberschuss gegeben. Daher überstiegen die deutschen Stromexporte (32,6 Milliarden kWh) insgesamt im ersten Halbjahr 2023 die Stromimporte (30,6 Milliarden kWh). Die meisten Einfuhren kamen dabei aus den Niederlanden und Frankreich, das seine Produktion von Atomstrom wieder deutlich hochgefahren hat.
Im ersten Halbjahr wurden hierzulande 233,9 Milliarden kWh Strom erzeugt und eingespeist, hieß es von den Statistikern. Das waren 11,4 Prozent weniger als im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres. Aufgrund der höheren Importe (+30,8 Prozent) und den geringeren Exporten (-18,1 Prozent) sank die insgesamt verfügbare Strommenge im deutschen Netz jedoch nur um 6,9 Prozent.
Gründe für den Rückgang seien Einsparbemühungen wegen hoher Energiepreise und ein geringerer Bedarf aufgrund der konjunkturellen Abschwächung gewesen, begründete das Statistische Bundesamt.

Augen auf! :)

0
@Sasafre
Strohmannargument?

So weit habe ich gar nicht gelesen, weil mich das eigentlich gar nicht interessiert.

Was hat das mit einem Strohmann zu tun, wenn man über Klimafreundlichkeit redet und dabei die Produktion mit einbezieht?

Wäre es nicht eher paradox, davon ablenken zu wollen...

Mal ganz davon abgesehen, dass hier wieder nicht klargestellt wird, um welche Wärmepumpen es sich handelt. Erd- oder Luftwärmepumpe?

Es handelt sich natürlich um Luftwärmepumpen, aber das hätte man sich bei der Effizienz auch denken können...

Schön, dass es für knapp 30.000€ eine effizientere Alternative gibt, vor allem die Leute, die von diesem 'Umbau' betroffen sind, sind selten in der Lage, eine solche Summe aufzubringen und müssten sich dafür auf Jahrzehnte verschulden.

Wir reden immer noch nicht über Neubauten, da sollen sie meinetwegen auf Energieeffizienz achten usw. Wer einmal baut und die Chance verstreichen lässt, ist selber schuld...

Was nie zur Debatte stand...

Aber schön, dass du mir wenigstens zustimmst.

Entsprechende Dämmung von Häusern bei Verkauf oder Vermietung wurde bereits von Schwarz/Rot beschlossen

Das ist genau der Punkt. Ich wohne auch in einem über 110+ Jahre alten Haus.

Viel Spaß dabei, die Zwischendecken, die Fassade, das Dach, die Fenster, Rohrleistungen usw. zu erneuern. Das kommt einer Kernsanierung gleich. Das würde in diesem Fall den Wert des Hauses übersteigen. Abgesehen davon, sehe ich immer öfter, auch im Moment bei Freunden, die zum Beispiel nur neue (moderne) Fenster eingebaut haben, wie ihnen anschließend das Haus wegschimmelt.

Da kann man nochmal das Doppelte für das Mauerwerk drauflegen und dann ist der Neubau auch gleich billiger...

Deshalb wahrscheinlich auch der Rest der Energieeffizienz und wenn das Haus dann isoliert und gedämmt ist, kannst du es auch mit Teelichtern heizen, dann würde ich mir auch eine Wärmepumpe anschaffen, billiger kommst du nicht an die Wärme haha. 1:2, 1:3 ist ja egal, aber alles ist besser als 1:1 oder weniger.

Ich bin froh, dass uns das hoffentlich nicht betrifft, wie mir unsere Steuerberaterin prophezeit hat!

0
@M4RC3LL0
Die Kosten liegen zwischen 2,5 und 4 Millionen.

Ich habe schon sehr großzügig gerechnet.Im Informationsportal Solar- und Windenergie.de werden die Kosten pro Anlage mit 890.000 Euro angegeben.

http://www.solar-und-windenergie.de/windenergie/kosten-und-bau-windkraftanlagen.html#:~:text=Eine%20Anlage%20mit%20einem%20Megawatt,Euro%20pro%20Kilowatt%20installierter%20Leistung.

Zwischenfälle sind bei Windkraftanlagen sicher nicht seltener, oder das gelegentlich ein paar abbrennen o. Ä.

Und was passiert bei Zwischenfällen von AKW's wie in Fukushima oder Tschernobyl. Die Gegend wird unbewohnbar.

20 Jahre Laufzeit ist sehr optimistisch!

Willst wohl schlauer sein als die BAM.

https://www.bam.de/Content/DE/Pressemitteilungen/2023/Energie/2023-06-15-monitoring-onshore-windenergioeanlagen.html#:~:text=Windenergieanlagen%20sind%20aktuell%20f%C3%BCr%20eine,des%20Winds%20st%C3%A4ndigen%20Schwingungen%20ausgesetzt.

dass diese auch nicht vollständig recycelt werden können, dank Kohlefaserverbundwerkstoff in den Rotorblättern etc. scheint dir auch entgangen zu sein.

Wenigstens strahlt der Mist nicht eine Million Jahre. Aus dem Zeug kannste noch Füllmaterial für Strassen machen.

Dazu kommen noch die Kosten für den meist nur gemieteten/gepachteten Standort, die bis zu 70.000 € im Monat betragen können

Ach, stehen jetzt schon Windräder am Casino in Monaco oder was? Wer ist denn so bekloppt und zahlt 70.000 Euro im Monat Pacht?

dazu kommt der lokale/regionale und bundesweite Ausbau des Stromnetzes, das bisher nicht für die flächendeckende Einspeisung von Strom ausgelegt ist, Trassen usw.

Ja und? Entstehen diese Kosten nicht immer bei Kraftwerken? Oder funktioniert dein AKW mit einer Tesla-Spule?

Dazu kommen Wartung und Instandhaltung, die in keiner Rechnung berücksichtigt werden

AKW's sind demnach also wartungsfrei oder was? Wusste wieder mal keiner. Ich kann mir vorstellen, dass die Wartungskosten bei einem AKW um ein Vielfaches höher sind, als bei anderen Kraftwerken.

Die gefährlichste und teuerste Form der Energieerzeugung ist und bleibt immer noch die Kohle!

Falsch. Atomkraft ist am Teuersten und am Gefährlichsten

https://www.quarks.de/technik/energie/welche-art-von-strom-ist-am-guenstigsten/

Das liegt an der Luftverschmutzung durch Schwermetalle, das Grundwasser und die Umwelt werden auf Jahrzehnte kontaminiert usw.

Ach und bei der Urangewinnung ist alles paletti? Wieviele Bergleute krepieren jedes Jahr an Leukämie oder Lungenkrebs?

https://de.statista.com/infografik/14187/todesfaelle-nach-energiequelle/

Wo finde ich da die Todesfälle bei der Wind- und Sonnenenergie?

3
@SchlimmerJimmy
Ich habe schon sehr großzügig gerechnet.Im Informationsportal Solar- und Windenergie.de werden die Kosten pro Anlage mit 890.000 Euro angegeben.

Das liegt daran, dass die Quelle etwas veraltet ist.

Dort steht "890.000 Euro für eine Anlage mit einem Megawatt installierter Leistung", aktuelle Modelle haben zwischen 2-5....

Man müsste also die 890.000 mit 3 multiplizieren...

Dann kommt man auch ungefähr auf den Wert, der heutigen Anlagen, der wie bereits gesagt, zwischen 2.5 und 4 Millionen liegt.

Und was passiert bei Zwischenfällen von AKW's wie in Fukushima oder Tschernobyl. Die Gegend wird unbewohnbar.

Aber diese Tragödien ereignen sich nur selten und machen daher auf ein Jahr gerechnet kaum einen nennenswerten Einfluss aus.

Wie gesagt, Katastrophen sind schlimm genug, aber um z.B. Kohle abzubauen, werden ganze Landstriche, Städte und Wohngebiete dem Erdboden gleichgemacht, die Bewohner enteignet und die Natur nicht wiederhergestellt. Das käme einer Unbewohnbarkeit gleich...

Schätzungen gehen außerdem davon aus, dass es bisher zwischen 4.000 und maximal 60.000 Tote im Zusammenhang mit der Atomenergie gegeben hat, derzeit geht man von ca. 280.000 Toten durch Kohle pro Jahr aus.

Auch die Tatsache, dass diese Reaktoren in erdbebengefährdeten Gebieten gebaut wurden, ist auf menschliches Versagen zurückzuführen.

Ach, stehen jetzt schon Windräder am Casino in Monaco oder was? Wer ist denn so bekloppt und zahlt 70.000 Euro im Monat Pacht?

Schön wäre es, wenn das Problem nicht nur die Fläche für die Windkraftanlage wäre, sondern auch das Umfeld, Tierschutz, Umweltschutz, Infraschall etc.

Tatsächlich liegt der Mittelwert etwas niedriger, aber pro Jahr können die Grundeigentümer mit ca. 500.000 Einnahmen rechnen, das sind im Schnitt ca. 41.000 pro Monat.

Die Flächen können dann nicht mehr anderweitig genutzt werden, was zu Ausfallzahlungen und Entschädigungen führt.

Für Solaranlagen rechnet man derzeit ebenfalls mit ca. 2.500 bis 4.000 Euro pro Hektar.

Ja und? Entstehen diese Kosten nicht immer bei Kraftwerken?

Nein, entstehen sie nicht!

Weil sie bisher nur an wenigen Knotenpunkten eingespeist wurden und nicht über das ganze Land verteilt, überall in kleinen Mengen und von dort aus verteilt werden mussten. Das macht einen Unterschied, vor allem bei den Trassen, den Verbindungen, den Umspannwerken und der Richtung, in die der Strom fließt.

Dazu empfehle ich das Video von Braking Lab.
Timestamp (Herausforderung - Umstieg auf erneuerbare E.)

Falsch. Atomkraft ist am Teuersten und am Gefährlichsten

Es gibt nichts, was im Moment mehr subventioniert wird als die erneuerbaren Energien und nichts, was teurer ist als die Energiewende. Das Argument ist immer, dass der Atomstrom subventioniert wird. Der Rest aber nicht? Warum sind dann die Stromkosten nicht gesunken, wie in anderen Ländern, direkten Nachbarn oder der EU usw.? Wieso kaufen wir dann den Strom teurer ein, als wir ihn verkaufen und wieso haben wir zu 70% Atomstrom, den wir billiger selbst hätten produzieren können.

Und das "am gefährlichste" musst du mir erklären!

Sowohl für Menschen, Tiere als auch für die Umwelt ist Kohle mit Abstand am gefährlichsten...

Entweder hast du dir die oben genannten Artikel und Quellen nicht angeschaut, oder du bist in deiner Meinung so festgefahren, dass es dich einfach nicht interessiert.

Ach und bei der Urangewinnung ist alles paletti? Wieviele Bergleute krepieren jedes Jahr an Leukämie oder Lungenkrebs?

Und das gibt es in anderen Bergwerken nicht? Die Arbeit unter Tage ist unabhängig vom radioaktiven Material gefährlich, die Strahlenbelastung in JEDEM Stollen beträgt ein Vielfaches der Tagesdosis. Atemwegserkrankungen u.ä. sind dort an der Tagesordnung. Nicht, dass ich das relativieren will, aber die Zahlen dürften in etwa gleich sein.

Wo finde ich da die Todesfälle bei der Wind- und Sonnenenergie?

Habe ich davon gesprochen, ich denke nicht? :)

Aber das viele der für die Produktion benötigten Recourcen trotzdem aus Entwicklungsländern kommen, Kinderarbeit dort an der Tagesordnung ist und Deutschland besagte Bodenschätze leider fehlen, sollte klar sein.

Auch das für die Produktion viel Material und Industrie, Infrastruktur usw. benötigt wird, nur weil das statistisch nicht erfasst wird, heißt das nicht, das es diese Fälle nicht auch gibt.

An sich frage ich mich, was du da eigentlich machst und ob du dich so sehr langweilst.

0
@M4RC3LL0
Dann kommt man auch ungefähr auf den Wert, der heutigen Anlagen, der wie bereits gesagt, zwischen 2.5 und 4 Millionen liegt.

Zeig mal Quelle.

Aber diese Tragödien ereignen sich nur selten und machen daher auf ein Jahr gerechnet kaum einen nennenswerten Einfluss aus.

Komisch, dass es nach 40 Jahren immer noch Probleme mit Tschernobyl gibt. Wenn ein Windrad auf eine Kuh fällt, dann gibt es nicht Jahre später noch Probleme. Die Kuh ist tot, aber deshalb fallen nicht andere Kühe tot um.

Tatsächlich liegt der Mittelwert etwas niedriger, aber pro Jahr können die Grundeigentümer mit ca. 500.000 Einnahmen rechnen, das sind im Schnitt ca. 41.000 pro Monat.

Wo bleiben die Quellen für deine Rechenspielchen???

Schön wäre es, wenn das Problem nicht nur die Fläche für die Windkraftanlage wäre, sondern auch das Umfeld, Tierschutz, Umweltschutz, Infraschall etc.

Und das gilt ausschliesslich für Windkraftanlagen?

Wo finde ich da die Todesfälle bei der Wind- und Sonnenenergie?
Habe ich davon gesprochen, ich denke nicht? :)

Du hast Statista verlinkt. Wo stehen da Sonnen- und Windenergie?

die Strahlenbelastung in JEDEM Stollen beträgt ein Vielfaches der Tagesdosis.

Quelle?

Wo finde ich da die Todesfälle bei der Wind- und Sonnenenergie?
Habe ich davon gesprochen, ich denke nicht? :) :)

Du hast doch die Todesfälle nach Energiequelle verlinkt.

Wo finde ich da die Todesfälle bei der Wind- und Sonnenenergie?

Auf dein Cherrypickinglasse ich mich erst gar nicht ein. Entweder du lieferst endlich oder Dieter Nuhr.

und Deutschland besagte Bodenschätze leider fehlen, sollte klar sein.

Die Kohle würde theoretisch für viele Jahre reichen. Das ist kein Argument.

1
@SchlimmerJimmy

Also, es gibt 2 Dinge, die mich an dir unglaublich ärgern.

Punkt eins, ich habe dir mehrfach gesagt wo deine Fehler liegen...

Nicht nur, das deine Aussagen grob fahrlässig und falsch sind, du hältst es auch nicht für nötig das zu überprüfen, wo ich mir die Mühe gemacht habe die richtigen Zahlen herauszusuchen, sondern verlangst das ich mir die Arbeit mache deine Fehler zu korrigieren...

Verständlich, wenn du nicht in der Lage bist, das zu überprüfen, oder es einfach nicht besser weißt, es lieber anderen überlässt, aber es ist eine Unverschämtheit oder einfach Unfähigkeit.

Nicht, dass ich meine Aussagen belegen müsste, du kannst deine ja selbst nicht belegen und ich soll jetzt die Korrektur, deiner Falschaussagen belegen, für die du selbst keine Quellen angeben kannst - finde den Fehler...

Punkt zwei, ich habe dich nur auf zwei kleine Kritikpunkte hingewiesen und du weichst ALLEM was ich sage permanent aus und lenkst vom Thema ab.

ICH HABE NIE ETWAS VON TOTEN BEI WIND ODER SONNE GESAGT.
DAS WARST DU!!!!

Du hast doch die Todesfälle nach Energiequelle verlinkt.

Und siehst du da irgendwo Wind und Sonne oder bildest du dir das nur ein? Das hast du dir aus den Fingern gesogen, ich weiß gar nicht, wo das herkommt und wie du auf so etwas Absurdes kommst.

Zeig mal Quelle.

Google: Was kostet ein Windrad...
Google: Wie viel Strom produziert ein Windrad...

Dann wäre dir nach 2 Sekunden die Diskrepanz zwischen der Lestiung und den Kosten augefallen...

dann gibt es nicht Jahre später noch Probleme.

Was ist das für eine beschränkte Argumentation.

Was können denn die Familien und Angehörigen oder die Anwohner in der Stadt dafür, dass eine Zeche oder ein Kohlekraftwerk in der Nähe ist?

Wenn sie an Atemwegserkrankungen leiden, die Luft einatmen oder sterben. Wo ist da der Unterschied zur Radioaktivität, die man ja auch nicht sehen kann?

Wenn Schwermetalle usw. die Bäche, Flüsse, das Grundwasser, die Wälder und den Boden verseuchen, ist das etwas anderes als wenn es radioaktive Strahlung ist?

Ich möchte dich daran erinnern, dass radioaktive Isotope ÜBERALL in der Umwelt vorkommen. Wahrscheinlich auch in und um dein Haus. Es kommt nur auf die Strahlendosis an.

Dass du hier die Opfer vergleichst und relativierst, ist ethisch und moralisch nicht vertretbar. Es sterben um ein Vielfaches mehr an Kohle, da gibt es nichts zu diskutieren, das ist eine erschreckende Tatsache, nimm es einfach hin, was sollen die ganzen Verrenkungen?

0
@M4RC3LL0
Nicht, dass ich meine Aussagen belegen müsste, du kannst deine ja selbst nicht belegen

Das mit der blauen Schrift in meinen Texten sind Links. Zu den Kosten von Windrädern hatte ich dir sogar zwei Links dagelassen, bei diesem Link:

https://www.wind-energy-the-facts.org/teil-iii-wirtschaftlichkeit-von-windenergie.html#:~:text=Die%20Kapitalkosten%20f%C3%BCr%20Windenergieprojekte%20an,23%20Millionen%20Euro%20pro%20MW.

sind sogar die Kosten für den Grundstückskauf mit eingerechnet. Hat sich was mit 70.000 Euro im Monat. Des weiteren habe andere Nutzer und ich deine Falschbehauptungen widerlegt.

Was also willst du?

1
@SchlimmerJimmy

Bitte was?

Erstens hat hier niemand irgendetwas widerlegt, sondern höchstens vom Thema abgelenkt...

Ob wir das Öl billig, in kleinen Mengen oder teuer kaufen, ethisch und moralisch bleibt es russisches Öl, ob neu verpackt oder nicht - Punkt.

Das kann man natürlich so lange schönreden, wie man will, aber wenn man ein von Terroristen gekapertes Flugzeug abschießt, rettet man vielleicht Leben, aber man tötet auch die Insassen. Insofern ist das, wenn überhaupt, eine Ansichtssache und eine Frage, was man persönlich für vertretbar hält.

Mit den Wärmepumpen hatte ich Recht. Was das Schadenspotential von Kohle angeht, hatte ich Recht und was die Windräder angeht, hast du eine Jahrzehnte alte Quelle verwendet, deren Wirkungsgrad um den Faktor 2-5 schlechter ist?????

Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass dann die ganze Rechnung mit den 866 Windrädern, nicht mehr stimmt, wenn ein Rindrad, in dem Fall nur 1 MWh produziert? Dann brauchst du keine 866 Windräder, sondern mindestens 2.500, realistisch eher 3.000+

Das kann man drehen und wenden wie man will. Produziert das Windrad weniger Strom, brauchst du mehr, produziert es mehr, brauchst du weniger Windräder. 2.500 x 850.000 sind immer noch mehr als 2.000.000.000€ und damit knapp vor den Kosten eines Reaktorblocks. Dazu kommen Speichertechnologien, der Ausbau der Indratsruktur, Puffer, Verlustleistung, Dunkelflaute und der Neubau von Gasreaktoren bzw. die verwendung von Kohle um die Grundlast zu gewährleisten.

Dein Geschwurbel ist kaum auszuhalten, wenn ich alles so drehen und wenden würde wie es mir passt, wäre ich Raketenwissenschaftler, da explodiert auch jede zweite Rakete beim Start...

Ich sehe keinen einzigen Punkt, wo du irgendetwas widerlegt hast...

Im Gegenteil, du kommst von Stock zu Stein und wir sind schon längst vom eigentlichen Thema abgekommen, weil dir dazu wohl nichts mehr einfällt.

Anstatt die berechtigte Kritik an deiner sehr einseitigen Darstellung zu akzeptieren, machst du es dir lieber zur Aufgabe, völlig belanglose Themen zu diskutieren, die überhaupt nicht Bestandteil der eigentlichen Diskussion waren.

Ich habe den Eindruck, du bist so gelangweilt, dass du dir damit die Zeit vertreiben musst oder Aufmerksamkeit brauchst...

0
@SchlimmerJimmy
Was also willst du?

Das du entweder aufhörst, mich mit belanglosen Themen, die mich überhaupt nicht interessieren, voll zu quatschen und auf meine ursprüngliche Kritik eingehst, oder dass du es ganz sein lässt und deine offensichtlichen Fehler korrigierst.

Ich habe mir bps. gerade die Mühe gemacht, die fraglichen Stellen zu recherchieren.

Rund um Deutschland neue Kraftwerke gebaut

Von denen du gesagt hast, dass sie 'falsch' sind...

Du MUSST genau hinhören, zwischen 'sind in Betrieb', sind 'im Bau' und sind 'geplant' besteht ein großer Unterschied.

Keines der geplanten Projekte und kein Kraftwerk oder der Bau, außerhalb Deutschlands, ist seitdem gestoppt worden. Wie kommst du also auf die völlig absurde Idee und wagst es, ohne Beleg oder Quellenangabe einfach zu behaupten, dass dem nicht so ist?

Wie kommen die Redakteure und Journalisten darauf, haben sie mit Dartpfeilen auf eine Karte geworfen und sich das ausgedacht?

Außerdem wette ich, dass du dir nicht die Mühe und Arbeit gemacht hast, mögliche Länder und Bauprojekte zu recherchieren, denn dann wäre dir aufgefallen, dass einige dieser Bauprojekte bereits begonnen haben...

0
@M4RC3LL0
Erstens hat hier niemand irgendetwas widerlegt

Doch.

Das BIP und das Wirtschaftswachstum liegen immer noch weit über dem Deutschlands.

Deutschland BIP 4,26 Billionen USD, Russland BIP 1,779 Billionen USD (2021)

Behauptung widerlegt
Zum Beispiel werden rund um Deutschland neue Kraftwerke gebaut,

Nein, es werden keine AKW's gebaut. Nicht in NL, nicht in BE, nicht in LUX, nicht in CH, nicht in AT, nicht in CS, nicht in PL und nicht DK.

In FR ist seit 2007 Flamanville Block3 in Bau, ein Desaster sondergleichen.

Behauptung widerlegt

Das waren jetzt mal zwei widerlegte Behauptungen.

1
@SchlimmerJimmy
Behauptung widerlegt

Ich habe mich nur dumm ausgedrückt, ich habe gesagt, es geht um das WACHSTUM DES BIP, nicht um die HÖHE des BIP.

Und du hast mit Japan geantwortet...

Finde den Fehler

Nein, es werden keine AKW's gebaut. Nicht in NL, nicht in BE, nicht in LUX, nicht in CH, nicht in AT, nicht in CS, nicht in PL und nicht DK.

RICHTIG - sie sind GEPLANT und werden in der ZUKUNFT gebaut!

Schön, wenn man der deutschen Sprache mächtig ist und das obwohl ich merhfach darauf hingewiesen habe. An der Zahl der AKTIVEN gibt es auch nichts zu rütteln, keine wurden seither stillgelegt und die Bauarbeiten an den im Bau befindlichen wurden auch nicht eingestellt...

ein Desaster sondergleichen.

Schön, wenn man mit dem Finger auf andere zeigen kann, wie sieht es denn auf deutschen Baustellen aus und wie weit sind wir eigentlich hinterher, was z.B. Kopernikus angeht? :)

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

Ich frage mich auch, wer deinem Unsinn immer zustimmt... 😂

0
@M4RC3LL0
Ich habe mich nur dumm ausgedrückt, ich habe gesagt, es geht um das WACHSTUM DES BIP, nicht um die HÖHE des BIP.

Das war übrigens auch aus der angegebenen Quelle klar ersichtlich, hätte man sie sich richtig angesehen...

0
@M4RC3LL0
Ich habe mich nur dumm ausgedrückt

Die Standardausrede. Andere Floskeln lauten, ich bin mit der Maus ausgerutscht, Sie haben mich missverstanden...

es geht um das WACHSTUM DES BIP

In Russland wächst die Inflation (15,3%) und die Kriegswirtschaft. Wenn die einen Panzer bauen, der eine Woche später abgeschossen wird, dann steigt das BIP um 4 Millionen Euro.

RICHTIG - sie sind GEPLANT und werden in der ZUKUNFT gebaut!

Nein, du hast behauptet: Zum Beispiel werden rund um Deutschland neue Kraftwerke gebaut. Das ist eine Falschbehauptung.

Und du hast mit Japan geantwortet...

Logisch. Japan wird ein Wirtschaftswachstum von ca. 1.2% haben. Deutschland wird ein Wirtschaftswachstum von ca. -0.4% haben. Und trotzdem hat Deutschland Japan im BIP im August 2023 überholt.

1
@SchlimmerJimmy
Die Standardausrede.

Klar, wer kennt es nicht...

Ich habe aus Versehen nach einer Quelle gesucht, bin über die Tastatur gerutscht, habe aus Versehen genau das eingegeben, was ich gesucht habe, bin aus Versehen mit der Maus auf den richtigen Link und das poassende Portal gekommen, habe die URL kopiert und zufällig richtig zitiert.

Passiert mir eigentlich täglich, aber das man sich einfach ungenau ausdrückt oder das Gegenüber etwas falsch aufnimmt, kommt natürlich nie vor!

Ps. Die QUELLE war sogar angegeben und klar formuliert.

Kriegswirtschaft

Mag sein, und inwieweit beeinflusst das Deutschland? :)

Das ist eine Falschbehauptung.

Nein, das ist völlig richtig, denn 'werden' - ist Zukunft!
Sie werden gebaut und es sind viele Reaktoren geplant - Punkt.

Du wirst nichts daran ändern, es sei denn, jemand klebt sich an die Stelle, wo sie gebaut werden sollen...

Und trotzdem hat Deutschland Japan im BIP im August 2023 überholt.

Das interessiert doch niemanden außer dir und hat mit der Diskussion überhaupt nichts zu tun...

Selbst wenn sie durch irgendwelche Investitionen im Ausland ihr reales BIP steigern können, ist das für das Thema völlig irrlevant.

Statistisch ist es gesunken und niemanden interessiert es, ob dem nicht so ist.

Fühl dich ruhig wohl dabei, eine einseitige Diskussion mit dir selbst zu führen, über ein Thema, das du selbst begonnen hast und von dem du glaubst, mehr Ahnung zu haben als du selbst.

Wie kommst du eigentlich von Russland auf Japan?

Viel Spaß beim Diskutieren mit dir selbst, wenn du es nur schaffst, jedes Mal ein neues Thema anzuschneiden. Ich habe nicht vor, einen Roman zu schreiben, das hat mit meiner Kritik schon lange nichts mehr zu tun. Nimm es an oder lass es, deine Entscheidung.

Einbildung ist bekanntlich auch Bildung.

0
@M4RC3LL0
Wie kommst du eigentlich von Russland auf Japan?

Wegen deiner falschen BIP-Aussage

Sie werden gebaut

Woher weisst du das? Geplant wird viel, gebaut wird nicht so viel, es wird vielleicht noch mal nachgedacht, insbesondere wenn die Brennstäbe aus Russland kommen oder was die finanziellen und bautechnischen Katastrophen in Mochovce, Olkiluoto, Flamanville 3 und Hinkley-Point angeht.

1
@SchlimmerJimmy
Wegen deiner falschen BIP-Aussage

Zum letzten Mal, ich habe mich unklar ausgedrückt. Es war eine Graphik mit Link zum Forum, aus der auch ein Blinder klar hätte erkennen können, dass es um WACHSTUM geht.

Wenn überhaupt war es ungenau, aber mit falschen Anschuldigungen um sich zu werfen scheint dein Hobby zu sein. :)

Woher weisst du das?

Ich wusste nicht, dass man so etwas aus Spaß plant, vor allem, wenn die Planung und das Grundstück mehrere Millionen kosten... 🤡

Ich maße mir persönlich nicht an, andere als Lügner darzustellen oder ihre Aussagen als falsch zu bezeichnen, aber Gegenfrage:

Woher willst du wissen, was die Zukunft bringt?

Das sind nur Vermutungen, deine Meinung, dein Glaube.

Du kannst nichts davon beweisen und es gibt keine Quellen, die das Gegenteil behaupten. Hauptsache, du argumentierst auf der Basis deiner eigenen Einstellung, gegen etwas, auf das du keinen Einfluss hast.

Du bist mir einer, Hauptsache du bekommst von irgendjemandem Zuspruch dafür, das ist auch genau der Grund warum alles den Bach runter geht und warum die meisten die Plattform hier meiden...

Du laberst mir jetzt schon seit Tagen wegen nichts und wieder nichts und wegen eines Themas, das mich nicht interessiert, eine Frikadelle ins Ohr und reitest immer auf den gleichen Punkten herum.

Was soll das? Nimm die Kritik einfach an und lerne.

0
@SchlimmerJimmy
Du musst wohl immer das letzte Wort haben.

Du laberst mir doch seit Tagen eine Frikadelle ans Ohr...

Du weisst so Vieles nicht.

Der Tenor des Artikels ist durchweg positiv, bis hin zu Effizienz, Klimafreundlichkeit und Zukunftsorientierung.

Lediglich die Kosten werden kritisiert, nicht zuletzt wegen der hohen Anforderungen an das Projekt und des immensen Widerstands aus Politik und Druck durch die Bevölkerung.

Ich darf daran erinnern, dass bis 2025 allein für den Ausbau der Übertragungsnetze 32 Milliarden Euro veranschlagt sind, nur um die Einspeisung der erneuerbaren Energien zu gewährleisten.

Darüber hinaus wird uns die Energiewende in den nächsten 8 Jahren rund 1.000.000.000.000 Euro kosten.

Erneuerbarer Strom wird in der Herstellung auf 0,02€ - 0,04€ geschätzt, dass der Preis für den Verbraucher nicht sinkt, liegt mitunter an den immensen Kosten für den Ausbau und der geringen Lebensdauer sowie der begrenzten Effizienz.

Und da willst du mir etwas über die Kosten eines Reaktors erzählen, die im Vergleich dazu verschwindend gering sind? Hinzu kommt, dass die Kraftwerke nur sauberen Wasserdampf ausstoßen und der Abbau der Rohstoffe nicht schädlicher ist als bei erneuerbaren Energien.

  • Es ist ein Kampf gegen Windmühlen, lass es bleiben...

Es geht nicht darum, das letzte Wort zu haben, sondern darum, dass du auf berechtigte Kritik immer wieder etwas Neues ins Gespräch einbringst, sobald du etwas nicht schönreden kannst, was mit dem ursprünglichen Thema nichts zu tun hat.

Du weichst regelmäßig aus und lenkst vom Thema ab. Deine Beiträge sind völlig inhaltslos und nichtssagend. Allein die letzten 3 Beiträge lassen sich auf eine einzige Aussage zurückführen, da kann man sich auch kürzer fassen und etwas prägnanter ausdrücken, meinst du nicht?

Ich könnte dir auch vorwerfen, dass du zu allem deinen Senf dazu gibst, zumal in deiner Bio steht, dass es dir Spaß macht, anderen ihre Zeit zu rauben...

1
@M4RC3LL0
"Erneuerbarer Strom wird in der Herstellung auf 0,02€ - 0,04€ geschätzt, dass der Preis für den Verbraucher nicht sinkt, liegt mitunter an den immensen Kosten für den Ausbau und der geringen Lebensdauer sowie der begrenzten Effizienz."

Wenn man das "schätzen" muss, so auch mur, weil man alles weglässt, das diese Bilanz schwächt. Man kommt bei Ökostrom auf eine Amortisation von 20Jahren, das heist es rentiert sich nur durch Subvention. Die darf man nicht rechnen, denn das ist Geld das woanders verdient wurde und durch Umverteilung als Gewinn erscheint.

Solaranlagen und Windkraft ist ohne Subvention wirtschaftlich ein Ruin jedenfalls in unseren Breiten.

1
@Klimakritiker

Ja - das war der Punkt der Aussage, weil viele immer sagen, Kernenergie sei so teuer und nichts sei billiger als erneuerbare Energien...

Dazu kommt die Entwicklung von Puffertechnologien, Speicherkraftwerken, Akkumulatoren usw.

Am Ende läuft es auf das Gleiche hinaus, nur das Geld ist weg! Das kann man nur schönreden, aber nicht schönrechnen.

0
Dieser Wärmepumpenwahn geht nicht in unseren Breiten - weil die 5 kalten Monate den Verbrauch nach oben treibt, so das diese Wärme unerschwinglich ist.

Meine Ex ist kein Öko, sondern hat immer CDU gewählt.

Und sie hatte ein Einfamilienhaus in der Eifel. Neu gebaut Mitte der 2000er. Da war von Beginn an Wärmepumpe drin und Photovoltaik auf dem Dach.

Und zwar nicht aus ideologischen Gründen, sondern schlicht weil es sich ordentlich gelohnt hat. Sie ist Bankkauffrau.

5

Die sichersten AKWs der Welt, soso... welche Quelle hast du denn dafür? Diese Hohlphrase wird ständig benutzt, aber einen festen Nachweis gibt es eben auch nicht. Ansonsten viel Spaß mit der AfD, wenn die mal regieren sollte, die scheint ja sehr gut zu dir zu passen.

3
@Knarff

Man kann öffentlich einsehen, wie oft es zu Störfällen kommt, in welchen Abständen sie auftreten und wie gravierend diese waren bzw. sind.

Während der gesamten Laufzeit ist es zu keinem einzigen gravierenden Zwischenfall gekommen. Moderne Kraftwerke (alle nach 1950) sind mit einem speziellen Container umhüllt, der im schlimmsten Fall nicht nur vor 'eventueller' austretender Strahlung schützt, sondern auch gegen Erdbeben usw. und in der Theorie sogar gegen gezielte Angriffe wie Sprengkörper schützen und sogar einen Flugzeugabsturz überstehen soll.

Viele Kraftwerke wurden im Laufe der Zeit modernisiert und sind redundant, das heißt mehrfach gegen Ausfälle abgesichert. Hinzu kommt die in Deutschland geografisch und global sehr vorteilhafte Lage, kaum Risiken durch Unwetter usw. Alles in allem wurden in der Zwischenzeit 'bessere' Reaktoren gebaut. Das liegt daran, dass Deutschland politisch die Kernenergie aufgegeben hat. Die neuen, moderneren AKWs stammen jedoch trotzdem aus deutscher Forschung!

Man könnte jetzt Haarspalterei betreiben, aber genau genommen waren und sind 'deutsche' Kraftwerke noch immer die modernsten und sichersten, die es gibt.

Man bedenke, dass Kraftwerke in Kriegsgebieten betrieben werden, und jene, die nicht modernisiert wurden, fallen in Ländern wie Frankreich, Belgien oder der Ukraine fast auseinander...

https://www.youtube.com/watch?v=XRpUBWqBSHM

0
@M4RC3LL0

So viel Zeug auf einem Haufen, also... die Container in Deutschland sind auf einen Starfighter ausgelegt. Mehr nicht. Das schützt also sicher nicht gegen einen Marschflugkörper oder eine Boeing.

Ja klar, und die offiziellen Statistiken geben natürlich auch völlig transparent in diesem Lande die Wahrheit wieder... jaja. Und "moderne Reaktoren", was denn, dieses Windei Dual Fluid Reaktor? Der wird jetzt erstmal der Prototyp gebaut, und dann muss da noch Materialforschung betrieben werden, ob das überhaupt so alles funktioniert, wie sich die das denken. Und wenn alles gut geht, dann gibts das Ding vielleicht in 8-10 Jahren zu kaufen.

1
@Knarff

Und was soll mir das jetzt sagen, du hast gefragt und das ist die fachlich korrekte Antwort.

Viele andere haben das eben nicht und das macht sie, ob es dir gefällt oder nicht, sicherer als die, aus anderen Ländern...

Und dass die den Aufprall einer Boeing, die noch größer ist als der Reaktor selbst, nicht aushalten, das ist doch kein Wunder, meinst du, andere können das?

Macht sie das jetzt in deinen Augen schlechter? Im Vergleich zu baugleichen oder zeitlich gleich einzuordnenden Kernkraftwerken sind sie besser - Punkt.

0
Dieser Wärmepumpenwahn geht nicht in unseren Breiten

Komisch, in Dänemark funktioniert es seit 10 Jahren. Liegt Dänemark jetzt in der Karibik oder schreibst du Blödsinn? Such es dir aus.

Windenergie geht nicht, je weiter man ausbaut um so mehr neghmen die sich gegenseitig den Wind weg

Noch mehr Blödsinn.
https://www.rnd.de/wissen/bremsen-windraeder-den-wind-aus-JYGSBF5UGFH6HDFAC4LSJINBVQ.html

Die Stillegung der AKW (DWR´s) waren und sind die sichersten der Welt - sorry waren.

Die Stilllegung wurde von Gelb Schwarz beschlossen und durchgeführt nicht von der Ampel. Die Ampel hat sogar 5 Monate verlängert, bis die Brennstäbe völlig runter waren. Hauptlieferant ist übrigens Rosatom.

Nordstream stillzulegen

Zur Erinnerung: Das war nicht die Ampel, das war Putin. Seit Juni 2022 hat Russland kein Gas mehr geliefert

Wie sagte Biden "Wir werden Nordstream beenden"

Hat Biden aber nicht. Ein Strang von Nordstream II ist noch intakt. Es ging Biden doch um Nordstream II, oder? Glaubst du auch eine Sekunde, dass die Amis halbe Sachen machen?

Flüssiggasterminals dto

Dann lieber erfrieren oder was? Bist du noch ganz sauber?

Die Unterstützung der Ukraine war völlig falsch - verhandeln mit Russland das wäre es gewesen.

Über was sollte Deutschland mit Russland verhandeln?

Zur Erinnerung: Scholz sass kurz vor dem Überfall an Putins 6m Tisch. Hast du in Geschichte nicht aufgepasst? Man kann mit Leuten, die permanent Verträge brechen, nicht verhandeln. Weil sich diese Leute nicht an Vereinbarungen halten. Man kann diesen Leuten nur beim Verlieren helfen und das macht die Ampel, wenn auch viel zu zögerlich.

Die Regierung Scholz ist grandios gescheitert.
Und wo ist sie gescheitert?
4

Nur mal ein paar Beispiele, um diese endlose Liste an kompletten Falschaussagen mal richig zu stellen:

9€ Ticket hat funktioniert, 49€ funktioniert und wird auch weiter funktioneren, wenn die FDP nicht dazwischen funkt (wie bei so vielen anderen Projekten)

In Dänemark sind neue Gasheizungen schon seit 2013!!! per Gesetz verboten. Funktioniert, wenn man nur will!

Nordstream wurde niemals stillgelegt. Russland (Putin) hat einfach technische Probleme angegeben, um gegen bestehende Lieferverträge zu verstoßen. Sanktionien auf Gaslieferungen gibt es bis heute nicht gegen Russland.

Die Steuererleichterungen und Gesetzesänderungen der aktuellen Regierung im Bereich PV, insbesondere Balkonkraftwerk, haben dafür gesorgt, dass die Preise für die Technik gefallen sind und die Bürokratie rund herum etwas weniger. So war es dann möglich das sich die Anzahl an Balkonkraftwerken von 100.000 auf ca. 300.000 Stk in Deutschland erhöht hat.Damit produzieren Haushalte ihren Strom dann teilweise selbst und sparen damit bares Geld.

Für Windernergie wäre z. B. in Bayern noch sehr, sehr viel Platz.

1
Ich habe eine andere Meinung und zwar...

Ich halte zwar nicht viel von der Ampelregierung und wundere mich darüber, dass die FDP da mitmacht, aber von Neuwahlen verspreche ich mir nicht viel.

Die Unionsparteien würden sicher mit Friedrich Merz als Kanzlerkandidat antreten. Er ist zwar an sich fähig aber auch unbeliebt und tritt unglücklich auf, zuletzt mit seiner Bemerkung, die Deutschen bekämen keinen Termin beim Zahnarzt während sich die Asylbewerber auf Kosten der Steuerzahler die Gebisse sanieren ließen.

Am Ende hätten wir wohl ein ähnliches Wahlergebnis wie letztes Mal. Das Grundgesetz ist auch darauf angelegt, vorgezogene Wahlen zum Bundestag zu vermeiden. Der Bundestag hat kein Selbstauflösungsrecht. Auch haben Länder mit häufigen Wahlen hiervon meist keinen Vorteil, Italien ist hierfür ein gutes Beispiel.

Im Ergebnis meine ich deshalb, dass Neuwahlen zumindest keine grossen Vorteile haben. Deshalb sollte man davon absehen.

Merz ist Blackrock, und damit unwählbar.

3

Einfach mal die Umfragen anschauen statt ignorieren: Wahlrecht.de

0

Woran machst du denn fest das Merz fähig ist. Der hat in seiner ganzen politischen Laufbahn noch nie was gezeigt und glänzt ständig mit Falschaussagen und Peinlichkeiten. Dazu fischt er am rechten Rand und arbeitet sich an Nebensächlichkeiten ab, anstatt an wirklichen Problemen.

1
@Daniel551980

Na ja, fähig ist er schon, er ist Volljurist, war zunächst Richter, dann in der freien Wirtschaft tätig und eine Legislaturperiode Abgeordneter im Europäischen Parlament. Von 1994 bis 2009 war er stets (5 × !) direkt gewählter Abgeordneter im Wahlkreis Hochsauerlandkreis, auch einige Jahre lang Fraktionsvorsitzender, sodass man nicht sagen kann, er habe in seiner politischen Laufbahn "noch nie was gezeigt".

Auf seine Schwächen habe ich ja schon hingewiesen.

1

Warum soll Merz kompetent sein? Weil er der größte Lautsprecher ist?

0