Wie kann ich meine Eltern überzeugen zu einem eigenen Pferd?

Frage kommt relativ am Ende!!

Ich bin 14 und reite mittlerweile seit knapp 2 Jahren Western. Ich habe aber auch ein wenig Erfahrung mit dem Englisch reiten. Im generellen mache ich im Moment nicht wirklich Fortschritte auf dem Hof, wo ich Reitunterricht nehme. Ich habe vor kurzem auf diesem Hof auch mein Schülerpraktikum gemacht und habe in diesen 3 Wochen durfte ich auch öfters ausreiten mit der anderen Praktikantin die dort ihr Praktikum gemacht hat. Wir waren auch mehrmals auf dem Reitplatz und habe dort meiner Meinung nach mehr gelernt als im letzten halben Jahr in meinen Reitstunden. Dazu kommt das ich bzw meine Eltern für eine 30-minütige Einzel-Reitstunde 25€ bezahlen. Mir ist bewusst das ein eigenes Pferd einiges mehr an kosten mit sich bringt aber ich dafür ich auch mehr reiten kann und mich auch weiterbringen kann von Erfahrungen usw.

Dazu kommt, dass ich in meiner Umgebung nicht wirklich viele Reitbeteidigungen finde, die Westernreiten. Durch die wenige Erfahrung vom Englisch reiten weiß ich aber leider auch nicht ob ich eventuell auch als Western Reiterin eine Reitbeteidigung für ein Pferd bekommen könnte welches Englisch geritten wird. Ich habe nochmal nachgeschaut und Reitbeteidigungen gibt es mit dem klassischen englischen Reiten auch nicht in der Nähe bzw wollen die, die welche anbieten über 18-jährige.

Ich bin auch schon sehr lange am überlegen ob ich eventuell den Hof wechsle allerdings gibt es in meiner Umgebung kaum Reiterhöfe die Reitunterricht anbieten.

Durch die Kosten sind meine Eltern nicht wirklich begeistert von der Idee eines eigenen Pferdes aber ich möchte sie gerne überzeugen.

Den Teil bis jetzt habe ich vor ein paar Tagen geschrieben und es hat sich einiges geändert. Meine Eltern sind mit mir zusammen durch die Gegend gefahren und haben ein paar Pensionsställe gefunden. Einige waren auch Reitvereine. Wir haben auch schon bei 2 Höfen angefragt und ich könnte wenn ich ein Pferd bekomme dort mein Pferd unterstellen. Das würde auch gut passen da es bis dahin nur 3km von mir zuhause sind und direkt vor der Tür eine Bushaltestelle ist. Sie sind auch damit einverstanden mir in den Sommerferien ca. Anfang Juli mir bei dem kauf des Pferdes zu helfen wenn ich wirklich mein Traumpferd gefunden habe. Ich soll aber auch schauen das ich ein bisschen was vom Preis dazu bringe indem ich einen Minijob annehme.

Die Frage im generellen ist eig dadurch das ich kaum Englisch reiten kann und halt auf das Westernreiten fokussiert bin, aber umsteigen möchte, ob ich ohne Reitstunden das Englisch reiten lernen kann. Wie in Absatz 2 erklärt finde ich, dass ich das reiten selbstständig besser hinkriege aber bin mir unsicher ob das überhaupt möglich ist. Ich denke die anderen Einsteller von diesem Hof würden mir wenn ich Hilfe brauche auch ein wenig unterstützen. Ist das überhaupt eine sinnvolle Idee? Und wäre dann ein junges Pferd, ein Fohlen oder ein Pferd was schon fertig is mit der Ausbildung besser?

Tiere, Pferde, Reiten, überzeugen, eigenes-pferd, Pferd
Kein Recht auf eigene Gründe (Vorsicht langer Text)?

Hallo GuteFrage Community,

in der Vergangenheit habe Ich diesen Mann oft zitiert, seine Methoden und sogar sein Buch. Es handelt sich um "Manuel J. Smith". Ich werde Einzelfragen stellen zu den "Rechten auf Selbstsicherheit" die nächsten Tage, zu seinen Methoden und wie Strukturen funktionieren. Wer weiß, vielleicht hat jemand von euch sein Buch "Sage Nein ohne Skrupel" ja auch gelesen.

Es ist ein Phänomen wo in aller Manier ist. Wenn man etwas am machen, fragen oder sagen ist, dass die Leute in erster Linie fragen "Warum?". Mal abgesehen davon, dass dies im grunde eine kontraproduktive Fragestellung ist, (Denn eigentlich heißt es "Wie kommt es?".) ist es ja nichts schlechtes, wenn Leute nach gründen Fragen. Vielleicht wollen Sie ja versuchen einen zu verstehen (Kam ja schließlich auch vor. So ist es ja nicht.).

Was mich irgendwie irritiert ist, wenn das Gegenüber dann anfängt einen vom eigenen Standpunkt abzubringen mit typischen Worten "Ja, aber..." oder "Hättest du besser mal..." oder "Das ist aber nicht gut..." (Übrigens auch sehr typische kontraproduktive Redewendung "Ja, aber...". Dieses Wort ABER impliziert ja, dass man doch irgendwie einen Einwand hat.).

Mich hat dies zeitweise in der falschen Annahme bestärkt, dass wir in einer verlogenen Gesellschaft leben (Mit Gesellschaft rede Ich in meinem Fall von der gesamten Menschheit). Ich meine, die Leute sagen zwar immer sie wollen "Die Wahrheit" hören, doch wenn das der Fall ist wird die irgendwie so "zurechtgebogen", dass sie wieder "passt" (Und damit im grunde schon wieder gelogen ist.).

Die Leute wollen nicht angelogen werden, gleichzeitig wollen sie die Wahrheit auch nicht hören. Ist das wirklich so schwierig, das Gegenüber einfach mal so zu akzeptieren wie es ist (Sofern es keinen lebensmüden oder schädlichen Neigungen folgt.)? Ich nenne hier bewusst keine Beispiele, da dies zuviel Diskussionsstoff birgt und wir uns vom einen Thema in's nächste verrennen.

Sollte jedoch einer darauf bestehen, kann Ich gut und gerne Fallbeispiele nennen wenn das sein Wunsch ist. Ich werde das dann einfach in der Ergänzung eintragen. Lasst es mich bitte Wissen.

Abschließend bleibt noch zu sagen, selbst wenn man sagt "Du würdest es nicht verstehen.", was an sich ja wieder die Wahrheit ist, ist das Gegenüber zwar willig den Standpunkt anzuhören. Nur um dann halt im nächsten Moment einen wieder zu überzeugen, dass derjenige angeblich doch im "Unrecht" ist.

Ich weiß, mein Text ist lang. Deshalb gebührt mein Respekt jenen, die sich sowas tatsächlich durchlesen. Ich dante euch im voraus für eure Hilfsbereitschaft! 🙏

Mit freundlichen Grüßen

Dhalwim numero zwo!

Wahrheit, Schule, Menschen, Psychologie, Argumentieren, diskutieren, Enttäuschung, Gesellschaft, Leute, Lüge, Manipulation, Selbstachtung, Sozialkompetenz, Streitigkeiten, Zwischenmenschliches, anerkennung, Begründung, überzeugen, Respektlosigkeit, Standpunkt, Philosophie und Gesellschaft
Wie kann ich meine Eltern von einem Neuen Zimmer überzeugen?

Ich bin ein Mädchen und werde dieses Jahr noch 13. Ich hab mir mein erstes Zimmer mit meiner kleinen Schwester geteilt. (Sie ist 2 Jahre jünger.) Mit acht wollte ich dann mein eigenes Zimmer, was ich auch bekommen habe. Ich habe insgesamt drei Geschwister, einen älteren Bruder (bald 25), eine ältere Schwester (bald 23) und eine jüngere Schwester. Meine große Schwester studiert sozialpädagogin, und ist dieses Jahr im September fertig mit dem studieren. Sie hat einen Freund, zu dem sie wahrscheinlich auch ziehen wird, sobald sie fertig mit studieren ist. Und ich wünsche mir so sehr dass ich ihr altes Zimmer bekomme, aber meine Mutter sagt dass meine jüngere Schwester wahrscheinlich das Zimmer bekommt. Das finde ich ziemlich gemein. Das Zimmer meiner Großen Schwester ist wenigstens etwas größer als meins und liegt unten im ersten Stock. Sie hat sogar ihr eigenes Bad.

Mein Zimmer mal kurz gefasst:

- auf der Bühne, also gibt's hier auch Mäuse

- relativ klein

- im Sommer so warm, das ich im Wohnzimmer schlafen muss

- einziges Fenster ist in einer dachschräge, also kann ich mein Fenster im Winter nicht öffnen, ohne das Schnee reinfällt

- muss jeden Morgen 2 Treppen laufen.

Ich mag mein Zimmer eigentlich, aber ich finde es einfach so unfair, das meine kleinere Schwester immer das beste Zimmer hat. Neulich hat sie einfach so, einen neuen Kleiderschrank und einen neuen Schreibtisch mit einem schreibtischstuhl bekommen. Das Zeug ist aus einem jugendzimmer, das der Tante meiner Mutter gehörte. Die Möbel sind alle weiß und richtig gut erhalten. Aber natürlich, bekommt meine kleine Schwester das ganze Zeug. Mir reicht es einfach dass sie immer das bessere bekommt. Natürlich meinen meine Eltern das nicht böse, aber wie kann ich sie denn überreden, das ich das Zimmer meiner Schwester bekomme?

Danke schonmal im voraus fürs durchlesen.

Und danke schonmal für die antworten:)

Eltern überreden, Zimmer, überzeugen
Auslandsjahr & beste Freundin, was tun?

Hallo Zusammen,

Ich habe eine Frage an euch, nämlich ist die Situation bei uns gerade so:

Also meine beste Freundin möchte gerne ein Auslandsjahr machen in der USA oder sonst wo. Das Ding ist halt einfach, ich weiss es ist noch lange hin, kommt natürlich drauf an wann sie es macht, frühestens im Sommer 2023 aber ich zerbreche mir den Kopf jetzt schon desswegen. Ich bin halt einfach unnormal eifersüchtig und ich weiss das tönt jetzt extrem egoistisch aber ich möchte nicht dass sie din Auslandsjahr macht weil ich weiss das sie ein Mensch ist, der überall und schnell Freunde findet und genau das ist der Grund weshalb ich so eifersüchtig bin, ich möchte einfach nicht dass sie mich irgendwie vergisst, sie und/oder ihre Interessen sich dort verändern und erst recht habe ich angst davor dass sie mich dort quasi ersetzt oder halt besser gesagt eine andere bessere Freundin findet.

Ich will nicht egoistisch sein und ihr das sagen, desswegen habe ich sie gefragt ob wir das nicht wie quasi zusammen machen wollen. Sie hat gesagt sie möchte alleine gehen weil sie dort ja mit mir Deutsch reden würde was ja nicht ihr Ziel ist. Ich lese daraus heraus dass sie dann ja nicht mehr mit mir schreiben, telefonieren etc. würde weil so gut kann ich nun auch wieder nicht englisch um mit ihr Gespräche zu führen.

Habt ihr mir irgendwelche Tipps vielleicht?

  1. Wie sollte ich mit meiner Eifersucht umgehen und wie kann ich sie lindern?
  2. Oder noch besser wäre wie ich sie davon überzeugen kann, dass ich mitkommen darf? weil es auch ein grosser Traum von mir wäre.
  3. Überhaupt, wie kann ich irgendetwas zu diesem Thema sagen zu ihr, ohne dass es egoistisch tönt und ich wütend wie keine Ahnung was werde sobald sie mich abweist?

Ich bin stolz auf euch wenn ihr es bis hier her gelesen habt und eine Antwort da gelassen habt.💗

Freundschaft, Auslandsjahr, beste Freundin, Eifersucht, Liebe und Beziehung, überzeugen
SPOILER! "Layla" von Colleen Hoover?

Hallo liebe Community,

die Frage richtet sich speziell an die, die "Layla" von Colleen Hoover gelesen haben. Für die, die es noch nicht gelesen haben oder gerade lesen sind Spoiler enthalten, also lesen auf eigener Gefahr.

Jetzt zur Frage:

ich hab mir das Buch geholt und heute angefangen zu lesen, jedoch jetzt nach Seite 200 abgebrochen.

Grund dafür: dieser übernatürliche Twist mit Willow.

Als ich das Buch gekauft habe, dachte ich, mich erwartet ein richtig cooler Thriller, etwas, das Ähnlichkeiten mit Verity hat, was ich zuvor gelesen habe und super fand. Ich dachte, als das mit diesen übernatürlichen Ereignissen anfing, dass am Ende rauskommt, das lebende Menschen dahinterstecken, die das alles richtig genial eingefädelt haben. Stattdessen gibts da ne Geisterbraut und das hat die ganze Story für mich zerstört. Auch die Ausgangssituation mit Layla, die gefesselt ist und diesem komischen Typen gefällt mir null und am wenigsten, dass sich da zwischen Leeds und Willow anbahnt. Überhaupt nicht meins.

Allerdings möchte ich nicht ein weiteres Buch zu den "Büchern, die ich nie beenden werde"-Büchern stellen, aber ich brauche mehr als nur reine Neugier, wie es ausgeht, um weiterzulesen.

Und jetzt kommt meine eigentliche Frage:

Was hat euch besonders gut an dem Buch gefallen, so gut, dass ihr findet, dass man das Buch gelesen haben muss (natürlich, ohne mich zu spoilern, sonst brauch ich ja erst recht nicht mehr weiterlesen)?

Vielleicht kann mich ja jemand überzeugen, dem Buch noch eine 2. Chance zu geben, sodass ich es beenden kann.

Danke im Voraus LG :)

Buch, lesen, Handlung, Begründung, überzeugen, Colleen Hoover
Wie überzeuge ich meine eltern von spielen mit einem USK18 Aufkleber?

Hallo zusammen,

Ich bin 14 1/2 jahre alt, und stecke zurzeit in einer ziemlichen Videospiel "Krise". Ich finde einfach kein Spiel was mich zurzeit fesseln kann. Dann habe ich jedoch via Game Pass Abo Fallout 4 auf dem PC ausprobiert, da ein Freund es auch besitzt und ich es ja mal probieren könnte. Zudem kannte ich es ein wenig von meinem Vater, da er es selber gespielt hat. Ich habe um die 5 Spielstunden, und finde es sehr spaßig, vorallem aber nicht schlimm und mich macht es auch nicht "aggressiv". Ich finde dieses Gore auch ein bischen zu übertrieben, aber da ich selber an Medezin interessiert bin stört es mich nicht. Auch die mutierten Tiere rauben mir den Schlaf nicht, ich finde das Spiel nicht wirklich gruselig oder schlimm. Ich spiele es halt 'normal' ich mach kein Scheiß wie z.B. aus Spaß NPC's umbringen, da mich die Story interessiert. Ich möchte meine Eltern fragen, ob ich dass Spiel nun richtig spielen kann, also auch wenn sie daheim sind, und weiß nicht wie ich sie davon überzeugen kann, dass schon 'reif' genug bin. Ich habe ihnen bereits gesagt dass ich mich mehr auf die Schule fokussieren will, da das erste Halbjahr nicht so schön verlief, zwar nicht im Abgrundtiefer 5-6er Bereich sondern im 2-3-4 er Bereich. Denkt ihr ich sollte erstmal warten und ihnen zeigen dass ich in der Lage bin 1er & 2er zuschreiben oder einfach so fragen?

Danke für Lesen, ich freue mich auf die Antworten

Eltern, überzeugen
Außwandern obwohl meine Mutter dagegen ist?

Mein Freund und ich überlegen schon länger auszuwandern. Am Anfang war es nie wirklich ernst gemeint aber je älter wir werden um so ernsthafter wird diese Überlegung. Ich hab meine Mutter davon erzählt und sie ist schon bei der Überlegung halb ausgerastet. Das Problem ist meine ältere Schwester wohnt auch weiter weg zwar noch in Deutschland aber trotzdem ein gutes Stück weg und damit hatten meine Eltern schon ein Problem und wollten das anfangs nicht. Mittlerweile haben sie sich zwar einigermaßen damit abgefunden aber begeistert sind sie trotzdem nicht. Ich denke deshalb macht meine Mutter bei mir so ein Drama daraus. Sie hat wahrscheinlich einfach Angst das ich dann auch weg bin und keins ihrer Kinder mehr in der Nähe ist. Ich "durfte" ja nicht mal großartig mit meinem Freund weg ziehen also nicht zu weit weg.

Das belastet mich schon sehr denn mein Freund und ich fühlen uns hier einfach nicht wohl, uns hält hier eigentlich nicht bis auf unsre Familien aber ich will auch nicht mein Leben lang irgendwo wohnen wo ich mich nicht wohlfühle nur wegen meinen Eltern. Ich hab meine Mutter sogar schon gesagt wenn ich hier wohnen bleibe werde ich mit Sicherheit keine Kinder bekommen. Da ich das schulsystem katastrophal finde und noch aus vielen weiteren Gründen. Das hat meine Mutter nicht mal besonders interessiert. Sie weiß das ich mich hier nicht wohl fühle stört sie aber nicht sie versucht mich dazu zu zwingen nicht weg zu ziehen und sag einfach das ich nicht weg ziehen darf. Ich bin 28 und kann für mich selbst entscheiden und sie versucht mir da dazwischen zu reden und mir ein schlechtes Gewissen einzureden. Was soll ich nur tun?

Familie, Eltern, auswandern, mutter und kind, Problemlösung, überzeugen, Einmischen, Mutter und Tochter

Meistgelesene Fragen zum Thema Überzeugen