Whisky Korken kaputt?

Ich habe Tormore Single Malt (26 Jahre) aus dem Jahr 1988 vor kurzem zusammen mit Freunden erstanden. Diesen wollen wir dann in ca einem Jahr einem Kumpel schenken. Das Problem ist nur, dass ich den Eindruck habe, dass winzige Partikel in der Flasche schwimmen. Das sieht man vor allem, wenn man die Flasche vor eine Lichtquelle hält. Lässt man die Flasche in Ruhe verschwindet das auch wieder und setzt sich unten ab. Es ist halt zwar in Masse nicht viel, aber zumindest soviel, dass man es sieht, wenn die Flasche in Bewegung war und dann in eine helle Umgebung gestellt wird. Sowas hatte ich bisher bei anderen Whisky- und Rumflaschen nie beobachten können.

Auch habe ich den Eindruck, dass dieser Verschlussversiegelung oben an der Flasche, die den Korken umhüllt, nicht so fest sitzt wie bei anderen Flaschen. Sie steht jetzt nicht ab oder so, aber sie lässt sich drehen. Bei anderen Flaschen war das immer Bombenfest.

Sind das Indizien dafür, dass sich der Korken verabschiedet? Oder was könnte das Problem sein? Kann ich irgendwas tun damit das wieder normal wird? Die Flasche aufmachen und nach dem Korken schauen würde ich eigentlich ungerne, weil die Flasche ja eigentlich zum verschenken gedacht ist. Und kann ich so eine Flasche eigentlich noch lagern oder ist das weniger klug? Würde Parafilm etwas bringen?

Oder bleibt mir letztlich nur die Option austrinken? Das wäre aber halt sehr schade

Whisky Korken kaputt?
Getränke, Alkohol, Wein, whisky, Kork, Schnaps, Schottland, Spirituosen
5 Antworten
Experiment Wodka mit Eiswürfel (Beschreibeung lesen)?

Folgendes.
Ich habe von einem guten Bekannten mal eine Flasche Schnapps bekommen. Eine besondere Flasche Schnapps, kein Fußl den man im Supermarkt bekommt.

Da ich Alkohol aber nicht mag, mir nie Alkohol kaufen würde, habe ich mir überlegt ein Experiment mit dem Schnapps zu machen. Davor würde ich aber gerne noch eure Meinung dazu hören.

Wenn ich den Schnapps mit 40 % ins Tiefkühlfach mit maximaler Kühlstuffe, das heißt -15 Grad, lege, dann dürfte der Schnapps nicht gefrieren, da der Schnapps ein Azetropes Gemisch aus Wasser und Alokohol ist. Vermutlich würde der Schnapps irgendwo zwischen -20 und -50 Grad anfangen zu gefrieren.

Gut. Nun lege ich noch eine Eiswürfelform mit in das Fach, das ich mit normalem Wasser befüllt haben werde.
Nach 24 Stunden nehme ich den Schnapps in eine trockene Umgebung (0% Luftfeuchtigkeit um das Erwärmen des Schnapps zu vermeiden) heraus und gieße es sofort in ein Glas, das ich auch zur Abkühlung ins Gefrierfach gelegt hatte.

Dann lege ich einen Eiswürfel ins Glas. Ich fülle soviel schnapps rein, dass der Eiswürfel gerade so schwimmt.
Wird der Eiswürfel schmelzen? Im Grunde genommen kann er ja nicht schmelzen, da die Umgebungstemperatur kälter als 0 Grad ist. Allerdings hat der Schnapps natürlich eine hohe Löslichkeit was Wasser angeht. Diese ist durch die geringe Temperatur aber reduziert. Was passiert als? Wird der Eiswürfel sich "lösen", oder weiterhin nur so herumschwimmen.

Das alles natürlich unter der Annahme, dass das Experiment maximal solange durchgeführt wird, bis die Temperatur des Schnapps 0 Grad erreicht.

Was meint ihr. Was wird passieren? Ich werde das ganze ausprobieren, sobald das alles abgekülht ist. Morgen oder so.

Experiment, Alkohol, Gesundheit und Medizin, Physik, Schnaps
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schnaps