Wer hat schon mal versucht Sekt zu machen?

Habe ich mal vor einigen Jahren probiert. Verfüge über ausreichende Anleitungen und das entsprechende Zubehör.

Eigentlich sollte es nur um Wein gehen, das funktionierte gut. Irgendwann wollte ich es mit Sekt probieren. Damals wohnten wir auf einem ehemaligen Bauernhof mit etlichen Wiesen dabei und es gab 2 Küchen. Eine benutzten wir wie normal, die Küche daneben war eine Art große Abstellkammer.

Ich ging nach Anleitung vor und auch bei den Zutaten hielt ich exakt die Maßangaben ein.

Ich hatte leere Sektflaschen (von früheren Feiern waren die übrig geblieben) und ebenfalls Korken und alles andere was nötig war.

Es war auch die richtige Traubensorte (gibt es nicht so einfach in Lebensmittelläden oder Obsthandlungen).

Ich setzte eine Menge für ca. 15 Flaschen an in einem Ballon zum gären war Zucker nötig und füllte nach ein paar Tagen ab in die Flaschen. Hatte diese auch nach Anleitung verschlossen und hatte einen Platz in der Abstellküche gefunden. Sollten da in Ruhe einige Wochen stehen.

Nach kurzer Zeit knallte ein Korken und die Flasche sprudelte alles aus, alle paar Tage. Das hielt sich 3 Wochen lang dran, danach habe ich die restlichen Flaschen nach draußen in eine Wiese gestellt. Dort knallten sie weiter und am Schluß hatten nur 2 gehalten. Die konnten wir dann probieren. Man konnte das trinken, schmeckte aber nicht wie Sekt normalerweise. Habe ich danach sein gelassen.

Hat hier jemand das auch schon mal probiert?

Nein, würde ich auch nicht versuchen 100%
Ja, aber ohne Erfolg 0%
Ja, hat gut funktioniert 0%
Ich würde mir das nicht zutrauen 0%
Anders 0%
Getränke, Alkohol, Sekt
Tue immer in meine Apfelsaftschorle Flasche Sekt rein, damit keiner Verdacht schöpft, was tun gegen den Geruch?

Hallo,

manchmal muss ich, weil gewisse Mitarbeiter oder gewisse Bürger mir sonst unerträglich erscheinen würden, mit anderen materiellen Konsumgütern nachhelfen, um das Leben sowie die Arbeit erträglicher zu gestalten.

Aus diesem Grund bringe ich jeden Tag eine 0,5l Flasche Sekt mit zur Arbeit, selbstverständlich durch eine optische Täuschung schön verschleiert, damit keiner Verdacht schöpft oder auf die Idee kommt, ich würde während der Arbeit Alkohol konsumieren.

Manchmal fahre ich nun einmal Achterbahn, was meine Gefühle und Stimmung betrifft, das kriegen selbstverständlich dann auch die Bürger sowie Mitarbeiter mit, durch meine permanente gereizte, genervte und subtil aggressive Art und Weise.

Um mich abzuregen bzw. zu entspannen, gönne ich mir dann quasi ein paar Schlückchen.

Ich habe auch selbstverständlich immer einen Alkomaten dabei, da ich mit dem Auto fahre und als anständige und pflichtbewusste Bürgerin im zulässigen Bereich mich befinden möchte, um niemanden zu gefährden.

Gegen den Geruch verwende ich meistens entweder Pfefferminzbonbons oder Kaugummis. Zudem lüfte ich sehr häufig und benutze Duftkerzen bzw. Duftöle/ Stäbchen.

Vor kurzem hatte eine Mitarbeiter mich gefragt, ob bei mir gesundheitlich alles in Ordnung sei, was ich absolut nicht nachvollziehen kann. Ich glaube, dadurch, dass sie selbst Probleme hat, denkt sie wohl, sie müsse ihre Probleme auf andere projizieren. Mir geht es psychisch sowohl körperlich bestens! Ich bin zwar etwas anders als andere, was mein Psychologe mir ebenfalls zugesichert hat, aber dennoch bin ich doch nicht psychisch labil!!!!

Meine alte Psychologin war eine Furie , wortwörtlich! Sie hat behauptet, ich würde an einer narzisstische Persönlichkeitsstörung und Borderline sowie an einer rezidivierenden schweren Depression und OCD (Zwangsstörungen) leiden.

Ich glaube, die meisten Psychologen und Psychologinnen haben selbst einen Schuss ab. Habe ihr auch dementsprechend gesagt, ob sie sich ihr Psychologiestudium und ihre Therapeutenstudium aus dem Internet gekauft hat, weil ihre Inkompetenz wohl kaum zu übertreffen und grenzenlos ist.

Naja, wie gut, dass ich sie des Besseren belehren konnte. Ich hoffe sie lernt mal, wie man seinen Beruf richtig ausübt.

Mein jetziger Psychologe hat mir vollkommen Recht gegeben und besitzt zumindest ein hohes Empathievermögen im Gegensatz zu meiner alten " Scheinpsychologin". Wie gut, dass ich wie immer Recht habe.

Ich bin doch nicht krank ..., ich bin nur anders, mit einigen Schwächen, an denen ich arbeite, um mich weiterhin als ein perfektes vollkommenes göttliches Wesen anerkennen zu können.

Vor allem bin ich doch nicht eingebildet, ich sage nun einmal die Wahrheit und stelle die Tatsache lediglich auf den Tisch.

Ich bin eine sehr bescheidene Person, da ich mir meinen Schwächen bewusst bin.

Aber zurück zur Frage.

Ich vermute, dass meine Mitarbeiterin es eventuell gerochen hat.

Was kann ich tun, um den Geruch besser zu vertuschen?

Gesundheit, Arbeit, Stress, Alkohol, Sekt, Psychologie, Geruch, Gesundheit und Medizin, vertauscht

Meistgelesene Fragen zum Thema Sekt