Meinung zu diesem Gedicht?

Ich bitte hier weniger um Kritik, die sich auf den Inhalt bezieht, mehr bitte ich um solche, die auf die grammatikalische Korrektheit eingeht. Inhaltsbezogene Kritik ist jedoch ausdrücklich nicht unerwünscht.

„Wir kommen, wir sind, wir gehen,

So war und ist die Funktionsweise des Leben‘.

Wir entstehen und treten in diese Welt herein,

Ohne Charakter, mit unvorhandenem Verstand,

Unser Geist samt Körper noch so klein.

Wir werden ohne Willen geboren,

Ohne jegliche Bestimmung und frei von Bestrebung.

Für unsre Mitmenschen sind wir alles und noch viel mehr,

Für das Universum nur eine Erdens Erhebung.

Es erscheint uns, als hätten wir die Kontrolle,

Als läge das Entscheidungstreffen in unserer Hand,

Doch die Wahrheit ist eine andere,

Die Eingebung verschleiert durch ihr Gewand.

Unser Denken erweckt den Eindruck,

Wir lenkten das Ruder der Freiheits Boot,

Doch wir sind nur Passagiere,

Sitzen in ihm wartend auf den Tod.

Wehrlos sind wir,

Ein Tropfen im Ozean,

Der mitgerissen von den Wellen.

Wir sind Gäste im Zug,

Der niemals hält.

Er ist Herr über uns,

Fährt und fährt,

Rücksichtslos er die Weichen stellt.

Die vermeintliche Freiheit,

Sie wecket den Anschein,

Man hätte eine unendliche Anzahl an Optionen,

Doch es ist stets nur eine,

Sind ihr ausgesetzt, in ihr verloren.

Das Licht der Erkenntnis,

Es flutet von den Sternen herab,

Wir sind Marionetten des Universums,

Marionetten bis ins Grab.“

Deutsch, Sprache, Psychologie, Gedicht, Literatur, Philosophie, Poesie, Reim, Philosophie und Gesellschaft
Ballade der Erlkönig Parodie Korrektur?

Ich muss für die Schule eine Parodie zum Erlkönig schreiben. Wäre jemand so freundlich und würde mit mit einem kleinen bisschen Korrektur helfen? Ich wäre ihnen sehr dankbar.

Parodie: Der Erlkönig

Wer surft so spät im Internet und Abos?

Es ist der Diggi mit seinem Babo;

Diggis Babo, ist sehr naiv.

Deshalb fiel er, tief.

 

„Mein Babo, was birgst du so ein langes Gesicht?“

„Siehst Diggi, du die WhatsApp-Gruppe nicht?

Die WhatsApp-Gruppe mit Online-Coachings und Scamms?“

„Mein Babo, es ist ein Spam.“

 

„Ey, Du da! Komm in die Gruppe!

Wir sind eine ehrliche Truppe!

Mit uns wirst du schnell reich!

Und zwar ganz gleich!“

 

„Mein Diggi, mein Diggi, und hörest du nicht,

was die WhatsApp-Gruppe mir leise verspricht?“

„Fresse, halt die Fresse mein Babo:

Mit lautem Motor rast der Lambo.“

 

„Willst, nerviges Kind, du in die Gruppe kommen?

Dann hast du schnell die Spitze erklommen.

Reich werde ich dich machen.

Dann wirst du viel lachen.“

 

„Ey Diggi, ey Diggi, und siehst du nicht dort

WhatsApp-Gruppes Arbeiter am Hauptquartier?“

„Mein Babo, mein Babo, ich sehe es exakt,

sie haben verkackt.“

 

„Hast du die Armut nicht satt?

Komm in die Gruppe, dann wendet sich das Blatt.“

„Ey Diggi, ey Diggi, er hat mich überzeugt.

Ich habe mich seinem willen gebeugt.“

 

Dem Diggi graußelts. Er packt den Babo,

und rennt wie Rambo,

erreicht mit Mühe und Not, das Obdachlosenheim.

Sie sind jetzt sicher, daheim ist daheim.

 

PS: Ich will, dass der Inhalt meiner Parodie gleich bleibt. Mit Korrektur meine ich Fehler bei der Grammatik, der Rechtschreibung und beim Reimen.

Vielen Dank.

Deutsch, Schule, Ballade, Gedicht, Grammatik, Korrekturlesen, Lyrik, Rechtschreibung, Reim

Meistgelesene Fragen zum Thema Reim