Position der Evang. Frauen zu Organspende?

Hallo Liebe Community,

ich habe vorhin mich ein wenig über das Thema Organspende erkundigt und bin auf einem Artikel gestoßen. Den folgenden Ausschnitt habe ich nicht verstanden:

"Die Evangelischen Frauen in Deutschland haben in einem Positionspapier zudem das Hirntodkriterium kritisch beleuchtet. Nur Menschen, bei denen dieser diagnostiziert wurde, sind zur Spende zugelassen. Ein Menschenbild, das das Individuum auf seine Hirnfunktion beschränke, sei aus christlicher Perspektive mindestens bedenklich, meinen dazu die Evangelischen Frauen. Alle Menschen seien mit einer „unverlierbaren Würde“ ausgestattet, „unabhängig von ihrer körperlichen Verfasstheit und ihren Möglichkeiten zur aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Das heißt: Nicht die Hirnleistung macht uns zu Menschen, sondern die Beziehung Gottes.“ Niemals könne der Körper als „recycelbare Materie“ verstanden werden, die „zerlegt“ oder „konserviert“ werden solle."

Ich verstehe nicht so genau weshalb die Evangelische Frauen kritisch zu der Aussage stehen, dass das Menschenbild sich auf die Hirnfunktion beschränkt. Wenn "Die Beziehung zu Gottes" uns zu Menschen macht, was heißt es dann für die Organspende?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

Grüße

Internet, Medizin, Religion, Schule, Jesus, Kirche, Nachrichten, Altersheim, Menschen, Politik, Labor, Krankheit, Psychologie, Anthropologie, Arzt, Bibel, Ethik, evangelisch, Gott, Jura, katholisch, Krankenhaus, Krankenpfleger, Krebs, Operation, Organe, Organspende, Pfarrer, Philosophie, Theologie, Transplantation, Uni, ekd, pfleger, Philosophie und Gesellschaft
5 Antworten
Extreme Verstopfung , Krankenhaus?

Meiner Krankengeschichte wegen , bin ich seid ca 4 Monaten in einer Klinik dort werde ich auf Schmerzmittel eingestellt sowie verschieden behandelt , die letzte ,,große“ Behandlung war eine Epiduralanästhesie welche über 5 Tage hinweg lag , darauf hin konnte ich kein Wasser mehr lassen welches sich jetzt zum Glück gelegt hat , doch jetzt zu meinem Problem seid ca 9 Tagen hatte ich kein Stuhlgang mehr welches zur Folge hatte das ich eine Verstopfung bekam , gestern Mittag und Abend nahm ich movicol so wie heute früh zwei auf einmal zudem nahm ich gestern Abend noch ein Microlax(welches mir regelrecht den Anus weggebrannt hat zudem bekomme ich von dem starke kolikartige Krämpfe ) half leider nichts weshalb ich heute früh noch eins nahm und darauf hin bekam ich  einen Nerven-Kreislaufzusammenbruch (zittern/nah am heulen/Schweißausbrüche/extremes Bauchweh Stufe 10 von 1-10) also microlax nie mehr wieder , darauf bekam ich dan so einen Einlauf zum abführen (15 cm Tube mit kleinem schlauch) das half mir auch einigermaßen (es kamen große Klumpen das Abführmittel und noch anderes Zeug  -sry ich weiß es ist ekelhaft ) nur leider ist noch einiges da was raus muss , die Schwestern versuchen es mit Joghurt Tee und evtl später nochmal so einen Einlauf , was würdet ihr machen was habt ich für Tipps ?habe noch ziemliche Bauchweh und langsam kann ich nicht mehr wenn man das ließt kommen null Emotionen rüber aber es geht mir einfach nur dreckig als ich diese Krämpfe nach dem microlax hatte wäre ich lieber umgekippt kein Spaß, ich bin 16 männlich und wiege 67 kg .Danke

Medizin, Schmerzen, Tee, Medikamente, Abführmittel, Apotheke, Arzt, Gesundheit und Medizin, Gynäkologen, Joghurt, Klinik, Krankenhaus, PDA, Pharmazie, pta, Schwester, Urologe, Verstopfung, Betäubung, Hausfrauen-Tricks, pfleger
6 Antworten
Steifen Penis im Krankenhaus beim Duschen von Pfleger vermeiden aber wie?

Hallo , ich bin im Krankenhaus weil ich mich nicht mehr bewegen kann wegen Krankheit. Leider kann ich mich auch nicht selber duschen da , weil es körperlich nicht geht und es eine Pflegerin / Krankenschwester machen muss.

Sie fährt mich also immer in die Dusche und zieht mich aus , und da sitze ich nun nackt vor ihr und fängt an mich zu waschen.

Das Problem ist nicht das mich eine Fremde Frau duscht , sondern das sich mein Penis sobald die Schwester in die nähe kommt mit einen Lappen zum waschen oder Duschkopf langsam immer größer wird und sich vor ihr aufstellt / steif wird.

Das ist mir extrem peinlich mit einen steifen Penis dann vor ihr zusitzen und mich weiter waschen zu lassen, zudem sie mir körperlich sehr nahr kommt in vorm von über meinen Penis beugen beim waschen oder Berührungen.

Das schlimmste ist das ich einmal es nicht mehr ausgehalten habe , als sie mein Penis gestreift hat plötzlich einen Orgasmus bekommen hab und das Sperma nur so rausschoss.

Das war so peinlich für mich und grausam , das kann sich keiner vorstellen.

Habe jetzt angst das es mir wieder pasieren könnte , weil ich morgen wieder geduscht werde :(

Helft mir bitte!!!

Und nein es ist kein Spaß oder Scherz ! Ich leide unter frühzeitigen Sammenerguß der schon recht schnell auftritt wenn mein Penis berührt wird

Nur mal so am rande , falls wieder welche meinen Troll oder Spaßbeitrag !

Angst, Sex, duschen, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, pfleger
15 Antworten
Was kann man gegen Schikane im Seniorenheim machen?

Mein Stiefvater lebt seit 1 Jahr in einem Seniorenheim. Anfangs wurde er von einem Aushilfspfleger beschimpft und eingeschüchtert. Er rief mich weinend an und ich bin sofort hin. Da ich nur 4 Minuten entfernt wohne, habe ich noch einen Teil der Beschimpfungen miterlebt. Als ich den Pfleger zur Rede stellte, wurde er auch mir gegenüber sehr aggressiv, bedrängte mich körperlich und versuchte mich dadurch auch einzuschüchtern. Daraufhin beschwerte ich mich bei der Pflegedienstleitung. Beim gemeinsamen Gespräch stritt dieser Pfleger alles ab und stellte meinen Stiefvater als senil (ist er nicht!) und mich als unverschämt hin. Am nächsten Morgen ging ich bei Dienstbeginn sofort zur Heimleitung und schilderte den Ablauf. Mir und meinem Stiefvater wurde dann versichert, dass dieser Pfleger das Zimmer meines Stiefvaters nicht mehr betreten dürfe. Jetzt ist es seit einigen Wochen immer wieder vorgekommen, dass dieser Mann das Zimmer doch betritt. Ich habe jedesmal mit der verantwortlichen Dame von der Pflegedienstleitung gesprochen welche mir immer wieder versprach, dass sie etwas dagegen unternehmen würde. Jetzt ist dieser Pfleger am letzten Wochenende nicht nur im Zimmer gewesen, sondern hat meinen Stiefvater sogar umgezogen und ist dabei wohl ziemlich grob mit ihm umgesprungen. Mein Stiefvater ist total verängstigt und fühlt sich ausgeliefert. Wir wissen nicht mehr was wir machen sollen. Dieser Pfleger ist nur an den Wochenenden da, wenn die Leitung bzw. Verwaltung geschlossen ist. Die Kollegen halten auch den Mund und mischen sich nicht ein. Ein Umzug ist auch keine Option, da es hier sehr ländlich ist und es nur hier wenige Heime gibt, welche in einiger Entfernung liegen, was sich auf die Häufigkeit unserer Besuche auswirken würde. Was können wir machen? Gibt es übergeordnete Stellen, bei denen wir uns beschweren können und die eingreifen würde und könnten? Das Problem ist ja die Aussage gegen Aussage-Situation. Dadurch wird alles relativiert und kleingeredet und der Pfleger behält Oberwasser während mein Stiefvater leidet!

Senioren, Altersheim, schikane, pfleger
2 Antworten
Arbeiten im Altenheim ohne Handschuhe - eure Meinungen dazu?

Ich arbeite im Altenheim mit Dementierenden und habe zu hören bekommen, dass unser voriger Chef ein Verbot für das Tragen von Handschuhen bei der Versorgung der Menschen gegeben hatte. Ausgenommen natürlich wenn ein Bewohner eine ansteckende Krankheit hatte oder man selber etwas an seinen Händen hatte. Aber ansonsten durfte niemand mit Handschuhen waschen oder die Menschen versorgen. Mit der Begründung, dass wir kein Krankenhaus sind, es unschön aussieht und auch nicht "heimisch" ist.

Wer mit Alzheimerpatienten arbeitet, weiß, dass man viel mit Körperflüssigkeiten und Stuhlgang in Kontakt kommen kann, welches nicht jeder so toll findet, diese an seinen Händen zu haben. Regelmäßiges Händewaschen ist natürlich ein Muss - ob mit oder ohne Handschuhe! Aber auch für die Bewohner selbst finde ich es doch besser, wenn man sie mit Handschuhen versorgt... Ich würde das auch wollen, dass mich eine fremde Person (denn jeden Tag ist man erneut eine fremde Person für sie!) in meinen intimen Bereichen mit Handschuhen wäscht!

Wie seht ihr das? Könnt ihr die Position meines (glücklicherweise Ex-) Chefs vertreten oder seht ihr das so wie ich, dass Handschuhe für das Personal und Bewohner besser sind? Gerne mit Erklärung.

DANKE

Meinung Catteke - mit Handschuhen 75%
Meinung des Chefs - ohne Handschuhe 25%
Pflege, Altersheim, Heim, Altenpflege, alt, Altenheim, Altersvorsorge, Pflegeheim, pfleger
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pfleger

Motivationsschreiben zum Gesundheits und Krankenpfleger, wie kann ich das Schreiben besser formulieren?

3 Antworten

dürfen Krankenschwester / Krankenpfleger Blut abnehmen?

15 Antworten

Darf eine Kinderpflegerin / Sozialpädagogische Assistentin alleine in der Kita Kinder betreuen?

3 Antworten

Kann man als Erzieher in einem Altenheim, sprich als Altenpfleger arbeiten?

7 Antworten

Steifen Penis im Krankenhaus beim Duschen von Pfleger vermeiden aber wie?

15 Antworten

In welchen Situationen werden Patienten im Krankenhaus Windeln angelegt?

5 Antworten

Welches Geschenk für Krankenhausmitarbeiter(Ärzte, Schwestern, Pfleger)?

11 Antworten

ALTENPFLEGER Schulfächer?

3 Antworten

B.sc. physician assistant/ arztassistent und dann medizinstudium?

4 Antworten

Pfleger - Neue und gute Antworten