Skoliose, Beckenschiefstand, muskuläre Dysbalancen: Wie und was kann ich noch trainieren und was hilft dagegen?

Hallo zusammen,

ich habe 2 Jahre lang viel Kraftsport gemacht (Jeden 2. Tag) und hab immer darauf trainiert viel Masse zu bekommen, also viel gegessen und viel Gewicht.

Nach nh Zeit habe ich gemerkt das meine linke Brust sich deutlich besser und schneller entwickelt, als die rechte. Hab dann einfach weiter trainiert (Ziemlich dumm, ich weiß) bis ich mich immer mehr damit beschäftigt habe und noch mehr Dysbalancen im Körper entdeckt habe (Körpergefühl, Stand, Gleichgewicht).

Hab dann komplett mit dem Training aufgehört als ich nach dem Brusttraining nur noch die eine Brust gespürt habe. Jetzt habe ich bei gewisse Bewegungen Schmerzen im rechten Handgelenk, Ellbogen, Schulter, Knie und Fuß.

Ich war beim Physio- und Osteopath, hab mich ein komplettes Jahr jeden Tag gedehnt, hat aber alles nicht so recht geholfen. Ich überlege jetzt noch zu einem Chiropraktiker zu gehen. Aber da ich nicht viel Geld habe, würde ich mir gerne selber helfen in dem ich bestimmte Sportarten ausprobieren will wie Schwimmen, Klettern.

Bringt das was gegen die Dysbalancen und kann man nach sowas wieder normal Krafttraining machen?

Habs mit Bodyweightübungen und auch Schwimmen versucht aber es demotiviert mich einfach zu spüren wie unsymmetrisch sich die Ausführung anfühlt.

Sogar bei normalen Bewegungen wie Laufen (Hüfte) und Schreiben (Ellbogen) spür ich die Dsybalancen oder Einschränkungen.

Krafttraining war eine Leidenschaft und die nicht mehr machen zu können tut echt weh.

Habt ihr vllt paar Tipps oder Sportarten die helfen eine wieder normale Körperhaltung zu bekommen?

Freue mich über jede ernstgemeinte Antwort!

Krafttraining, Gesundheit und Medizin, Osteopathie, Physiotherapie, Skoliose, Sport und Fitness
1 Antwort
Keiner behandelt meine Rückenschmerzen ernsthaft?

Hallo,

ich bin wegen meinen Rückenschmerzen wirklich am frustrieren. Ich bin 19 und habe seit 2-3 Jahren Rückenschmerzen, die mit der Zeit immer schlimmer geworden sind. Es schränkt mich auch sehr im Alltag ein, da ich Angst habe länger als eine Stunde zu spazieren, da sich sonst die Schmerzen wieder melden. Oder ich kann einem Freund auch nicht in der Werkstatt aushelfen, obwohl mir das Spaß macht, weil mein Rücken am nächsten Tag wieder kaputt ist. Hinzu kommen noch einige psychologische Probleme. Auf jeden Fall war ich beim Orthopäden, der sagt mir einfach nur, ich solle Sport machen, da ich ja noch so jung sei. Ich mache was er sagt und gehe ins Fitnessstudio. Am nächsten Tag sind die Schmerzen viel schlimmer geworden. Dann bin ich zum Physiotherapeuten gegangen. Der hat zwar erkannt, dass die Muskeln an vielen Stellen sehr verhärtet sind und dass da auch irgendwas "verklebt" sei. Dann hat er mich massiert und dass hat auch kurzfristig gutgetan. Das wars aber auch schon. Dann bin ich zu einer Osteopathin gegangen und die hat mir erzählt, dass irgendwas am Zwerchfell(?!) nicht stimmen würde und dass meine Hüfte schief sei. Dann hat sie mich eingerenkt. Die Schmerzen sind nicht mal ansatzweise weg, sondern immer noch dieselben. Ich weiß echt nicht mehr, wohin ich soll. Ich habe das Gefühl, keiner nimmt mich wirklich wegen meinem Alter ernst. Sowohl der Orthopäde, als auch der Physio, als auch die Osteopathin haben gesagt, ich sei ja noch 19 und jung.

Woran liegt das, dass keiner meine Schmerzen richtig behandelt??

Gesundheit, Rückenschmerzen, Rücken, Gesundheit und Medizin, Orthopädie, Osteopathie, Physiotherapie, Sport und Fitness
9 Antworten
Dauerhaft hoher Muskeltonus und mir kann niemand helfen?

Hallo, ich bin 25 und habe seit dem ich 15 bin zuerst mal Probleme mit meinem Nacken gehabt. Nie hat mich irgend ein Orthopäde ernst genomen. In den 2 min was die für den Patienten haben sagen die, ist nichts und schicken mich weiter. Dabei gucken die natürlich nur auf den Nacken. Das führte dazu das ich mit 15 mir gedacht hatte zum Arzt gehen bringt auch nichts und habe das Problem für mich behalten, da mir ja ehe niemand helfen konnte. Es wurde immer schlimmer und jetzt vor kurzem haben mir Orthopäden und andere Ärzte auch gesagt hast nichts. Habe dann Krankengymnastik verschrieben bekommen. Der Orthopäde bei dem ich früher war, hatte sich geweigert mir Krankengymnastik zu verschreiben und meinte nur mehr Sport machen, was die Sache aber nur verschlimmerte.
War beim Physio, der war mit seinem Latein am Ende und hat mir angeraten zu einem Osteopaten zu gehen. Der Osteopath war geschockt und sagte mir dein ganzes Gewebe von Kopf bis zum Fuß ist wie Beton. Nach 3 Behandlungen hat er gesagt das er mit seinem Latein am Ende ist und sowas noch nie erlebt hat. Er kommt an meinem Körper nicht ran, egal was er macht der Körper will aus der Spannung nicht raus und er kann nichts am Körper von Außen beeinflussen. Das ist auch ein guter Osteopath mit einem guten Ruf gewesen. Dieses Probleme erstrecken sich in den ganzen Körper. Es fühlt sich auch immer so an als ob sich der Körper von jeder Richtung zusammen zieht.
Habt ihr irgend einen Tipp, zu was für einem Arzt ich hingehen könnte?

Muskeln, Medizin, Gesundheit, Körper, Osteopathie
4 Antworten
Woher genau kommt mein Tinnitus?

Hallo zusammen,

seit einem halben Jahr leide ich an einem Tinnitus auf dem rechten Ohr.

Seinerzeit war ich in osteopathischer Behandlung, um meine Nacken- und Schulterverspannungen und den damit einhergehenden Spannungskopfschmerz loszuwerden.

Während der Behandlung wurde die Muskulatur gelockert, Triggerpunkte bearbeitet und meine Halswirbelsäule "entblockiert".

Seither sind die Kopfschmerzen, an denen ich ca. ein Jahr litt, zwar verschwunden, jedoch trat am Folgetag ein Brummen in meinem rechten Ohr auf, welches durch dumpfe, tiefe Töne ausgelöst wird und welches durch das Drehen des Kopfes oder durch das Übertönen gestoppt werden kann.

Es kommt mir vor, als wenn etwas in meinem Ohrbereich zu schwingen beginnt, sobald ich diesen bestimmten Ton höre.

Nun bin ich die letzten Wochen und Monate diesbezüglich natürlich nicht ganz untätig gewesen. Mein Hausarzt überwies mich in die Radiologie, wo ein MRT und eine Angiographie gemacht wurde - unauffällig! Mein HNO sagte mir, dass er nichts für mich tun könne, da mit meinen Ohren alles in Ordnung sei. Zwei Physios und ein weiterer Osteopath können mir ebenfalls nicht helfen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass es etwas mit der Durchblutung der Muskulatur und einem Nerv zu tun haben muss, da die Symptome durch Kälteeinwirkung im Nackenbereich oder durch Alkoholkonsum stärker werden.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder weiß jemand an wen man sich hiermit noch wenden kann?

Ich fühle mich hilflos!

Schulter, Kopfschmerzen, Gesundheit und Medizin, Halswirbelsäule, HWS, Osteopathie, Physiotherapie, Tinnitus
1 Antwort
Aufgeund einem Druck an der Wange, Sprachprobleme?

Schönen Abend,

Seit geraumer Zeit plagt mich eine Einschränkung innerhalb meiner Aussprache, so dass ich z.B an manch "unangenehmen" Situationen wie zum Beispiel während eines Referates oder mitten in einem wichtigen Gespräch mit anderen Personen, Probleme mit meiner Aussprache bekomme. Aber nicht nur in solch "unangenehmen" Situationen, sondern auch wenn ich mit Freunden alltäglich ohne jeglichen Stress spreche. Dabei ist zu bedenken, dass ich mich eigentlich immer gut artikulieren konnte und früher kaum Probleme mit meiner Aussprache hatte. Es ist schwierig, diesen Zustand zu beschreiben, aber ich versuche es mal: Meine Wangen fühlen sich so an, als würde ich grinsen und wäre dabei gelähmt, sprich wenn ich etwas sage fällt es mir schwer weil meine Wangen so verkneift sind? Es ist vergleichbar wie mit einem starren Grinsen, das Druck am Kiefer aufbaut. Man fühlt sich so, als würde jemand dir deinen Mund klemmen, als wäre es eine Lähmung oder sowas in der Art. Das Aussprechen der Worte wird aufgrund dem Druck am Kiefer sehr schwierig und ich komme zum Nuscheln. Dies tritt auf, obwohl ich meinen Mund ganz frei ohne jegliche Einschränkung bewegen kann, ich dachte es hat eventuell mit meiner Kiefermuskulatur zu tun, aber anscheinend liegt es eventuell eher an der Wangenpartie. Ich habe auch schon ziemlich viele Übungen gemacht, um meinen Kiefer/Mund zu "entspannen", aber es hat einfach nichts geändert. Es tritt sehr willkürlich auf, das ist echt merkwürdig, kann mir einer beschreiben, was das ist und wie ich dagegen vorgehen kann? Dieses Verkneifen erscheint ungeregelt und ich konnte bis heute leider nicht feststellen, um was es sich hierbei genau handelt bzw. wie ich dagegen vorgehen kann. Die Verspannung kommt auch wenn ich mal ganz alleine bin, es erscheint also ein Druck unter der Wangenpartie. Ich habe schon so viel recherchiert, war schon beim Logopäden und kam einfach zu keinem Resultat. Wäre ein Osteopath eine Alternative?

Ich würde mich für jeden Rat freuen, vielen Dank für die Aufmerksamkeit. :)

Stress, Aussprache, Kiefer, lähmung, Logopädie, Osteopathie, Psyche, Sozialphobie, sprachfehler
2 Antworten
Sprachfehler, Druck im Kiefer/Wangenbereich?

Guten Morgen,

Schon seit einer langen Zeit ist mir aufgefallen, dass ich an manch "unangenehmen" Situationen wie zum Beispiel während eines Referates oder mitten in einem wichtigen Gespräch mit anderen Personen, Probleme mit meiner Aussprache bekomme. Aber nicht nur in solch "unangenehmen" Situationen, sondern auch wenn ich mit Freunden alltäglich spreche. Dabei ist zu bedenken, dass ich mich eigentlich immer gut artikulieren konnte und früher kaum Probleme mit meiner Aussprache hatte. Es ist schwierig, diesen Zustand zu beschreiben, aber ich versuche es mal: Meine Wangen fühlen sich so an, als würde ich grinsen und wäre dabei gelähmt, sprich wenn ich etwas sage fällt es mir schwer weil meine Wangen so verkneift sind? Es ist vergleichbar wie mit einem starren Grinsen, das Druck am Kiefer aufbaut. Man fühlt sich so, als würde jemand dir deinen Mund klemmen, als wäre es eine Lähmung oder sowas in der Art. Das Aussprechen der Worte wird aufgrund dem Druck am Kiefer sehr schwierig und ich komme zum Nuscheln. Ich habe auch schon ziemlich viele Übungen gemacht, um meinen Kiefer zu "entspannen", aber es hat einfach nichts geändert. Letztens ist es einem Kollegen aufgefallen, zu diesem Zeitpunkt war ich aber in keiner unangenehmen sondern gelassenen Situation. Das wirkt echt merkwürdig, kann mir einer beschreiben, was das ist und wie ich dagegen vorgehen kann? Dieses Verkneifen tritt einfach willkürlich auf und ich konnte bis heute leider nicht feststellen, um was es sich hierbei genau handelt bzw. wie ich dagegen vorgehen kann. Ich vermute dass es eventuell auf eine Sozialen Phobie zurückzuführen ist, jedoch sei hierbei erwähnt, dass ich eine recht selbstbewusste Persönlichkeit habe und mich die Meinung anderer nicht wirklich berührt. Ich habe schon so viel recherchiert, war schon beim Logopäden und kam einfach zu keinem Resultat. Demnach würde ich mich sehr um eine Aufklärung freuen :)

Aussprache, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Kiefer, Osteopathie, sprachfehler
1 Antwort
Soll ich mein Pferd aufgeben für ein anderes?

Stopp bevor ich anfange schaut bitte meine neuste Frage an ich weiß gehört eigentlich in Forum die neue habe ich aber vergessen!!!!

Ich habe eine Stute und ich liebe sie wirklich sehr sehr dolle sie ist mein erstes Pferd deswegen haben wir auch nach einem eigentlichen lieben anfängertauglichem Pfdrd geguckt doch leider als ich mein Pferd das 2 mal Reiten wollte ist sie total ausgeflippt ich könnte sie damals auch leider nicht Probereiten weil die Vorbesitzerin keinen Sattel hatte das ertmal am Stall reiten war gar kein Problem doch wie gesagt das 2 mal hat mich sehr geschockt.danach haben wir eine Osteophatin dazu geholt sie kann uns leider nichts sagen an dem Sattel liegt es auch nicht vermutlich werde ich es niemals schaffen sie ordentlich traben zu können aber ich möchte unbedingt weiter kommen und ich will auch nicht aufgeben aber gestern bin ich mit meiner Freundin und ihrem Pferd spazieren gegangen davor hat mich die Stallbesitzerin gefragt ob ich ihren Vollblüter mitnehmen kann (Sie hat ihn zurverfügen stellen lassen aber die Pflegerin kümmert sich nie um ihn)da habe ich gemerkt das er ein total tolles Pferd ist und das er auch total lieb ist er lässt sich reiten und er ist wirklich das perfekte Anfänger Pferd aber ich möchte meine Stute nicht aufgeben und 2 Pferde sind zu viel...😢

Tiere, Pferde, Haustiere, Reiten, Dressur, Tiermedizin, Reitsport, Sattel, Bodenarbeit, Osteopathie, Reitunterricht, Springreiten
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Osteopathie