Zum Tode von Alfred Biolek - In welcher Sendung habt ihr ihn gerne gesehen?

Der frühere Moderator Alfred Biolek, der unter anderem zu Beginn seiner Karriere als Fernsehproduzent Am laufenden Band von Rudi Carrell mitentwickelte, wurde vor allem ab Ende der 70er Jahre als Gastgeber der Unterhaltungs-Show Bio's Bahnhof, der Talkshow Boulevard Bio und seiner bis zu seinem Rückzug produzierten Kochsendung alfredissimo! im Jahr 2007, zu einer wichtigen Größe der deutschen Fernsehunterhaltungsbranche.

Er war neben seinen populären Sendungen und versöhnlichen Art aber vor allem auch dafür bekannt, zahlreiche Künstler zu fördern und zu entdecken und machte so zum Beispiel Monty Python im deutschsprachigen Raum populär, förderte Talente wie Anke Engelke und stellte dem deutschen Publikum u.a. die Sängerinnen Helen Schneider und Kate Bush oder auch die englische Band The Police vor.

Nun ist er allerdings am 23. Juli 2021 im Alter von 87 Jahren friedlich eingeschlafen:

https://www.tagesschau.de/inland/biolek-gestorben-101.html

Zu Ehren von Alfred Biolek möchte ich aber von euch heute wissen, in welcher Sendung ihr ihn gerne gesehen habt. Allerdings bitte ich euch auch nur zu antworten, wenn ihr Bio und seine Fernsehformate kanntet.

Die Idee, der Text inkl. PS, die 7 Sendungen in der Umfrage und das Bild stammen von unserem SANY3000.

Mit den besten Grüßen

i.A. Phoenix686

PS.: Hier findet ihr noch weitere Infos über Bio:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Biolek

Ruhe in Frieden.

Bildnachweis

Zum Tode von Alfred Biolek - In welcher Sendung habt ihr ihn gerne gesehen?
Bio’s Bahnhof (Musikshow) (1978-1982) 40%
alfredissimo! (Kochsendung) (1994-2007) 30%
Boulevard Bio (Talkshow) (1991-2003) 15%
Show-Bühne (Talentshow) (1983-1987) 10%
Mensch Meier (Spielshow) (1985-1991) 5%
Kölner Treff (1976-1980) (mit Dieter Thoma) 0%
Bei Bio (Talkshow) (1983-1985) 0%
Musik, Fernsehen, TV, Sprache, Bio, Serie, Sendung, ARD, Filme und Serien, Moderator, wdr, Entertainer, Umfrage
Warum wird in (Reise-)Reportagen immer alles positiv dargestellt?

In einer üblichen (Reise-)Reportage im öffentlich-rechtlichen oder auch im privaten Fernsehen werden in aller Regel ferne Länder, Städte, Ausflugsziele, Restaurants, Hotels oder auch die dort lebenden Menschen vorgestellt. An sich ja sehr interessant.

Deshalb schaue ich mir schon seit mehreren Jahren verschiedene Reisereportagen-Reihen an. Jedoch ist mir aufgefallen, dass der/die Moderator(in) immer alles ausschließlich positiv darstellt.

Ein paar Beispiele:

Der/Die Moderator(in) übernachtet in einem Hotel und zeigt den Zuschauern das Zimmer.

Der/Die Moderator(in) geht in einem Restaurant etwas essen.

Der/Die Moderator(in) interviewt einen ansässigen Künstler usw.

Egal was auch immer vorgestellt wird, der/die Moderator(in) äußert sich immer sehr positiv zu dem gezeigten.

Warum ist dies so? Warum äußert der/die Moderator(in) niemals seine/ihre echte Meinung?

Natürlich darf man öffentlich z.B. ein Restaurant nicht unbegründet schlecht machen. Aber auch ein(e) Moderator(in) darf öffentlich seine/ihre Meinung äußern.

Und irgendwann in einer Reportagen-Reihe muss dem/der Moderator(in) auch mal ein Essen serviert worden sein, dass ihm/ihr nicht geschmeckt hat, oder in einem Zimmer übernachtet haben, dass deutlich kleiner/schlichter war als erwartet. Aber so etwas wird nie gezeigt.

Warum ist das so?

Natürlich gibt es auch Reihen wie z.B. "Achtung Abzocke", die sich darauf spezialisiert haben, Betrüger zu entlarfen bzw. die negativen Seiten aufzuzeigen.

Aber sollte in einer normalen Reisereportage nicht auch immer das Negative erwähnt werden und zwar im selben Verhältnis wie das Positive? So sehe ich das zumindest.

Reise, Fernsehen, TV, Moderator, Reportage, Öffentlich-rechtliches Fernsehen
UMFRAGE! Pizzafahrer - ein guter und sicherer Job mit Zukunft?

Guten Abend,

dies ist eine Umfrage.

Ich bin zur Zeit als Pizzafahrer tätig, habe jeden Monat mindestens 100 Stunden, manche Monate auch 120 - 130 Stunden. Die Fahrten kann ich mit einem Firmenwagen machen und der Verdienst ist echt nicht übel.

Außerdem verdiene ich jeden Tag Trinkgelder. Der Chef ist auch sehr zufrieden mit mir.

Ich nenne mal ein paar Vor - und Nachteile (mich persönlich betreffend), die der Job für mich mit sich bringt:

Vorteile:

  • tägliche Trinkgelder
  • Firmenwagen für die Tätigkeit selbst
  • eigenverantwortliches Arbeiten
  • zuverlässige Zahlung von Gehalt zum 10. des Folgemonats
  • auf Wunsch Barauszahlung vom Gehalt (Netto)

Nachteile:

  • eigener PKW zum Erreichen notwendig
  • Trinkgeldhöhe nicht konstant
  • körperlich sehr sehr anstrengend (Treppen, Hausflure)
  • Feierabend erst ab frühestens 23:00 Uhr
  • sehr lange, anstrengende Schichten

Nun die Frage:

Würdet Ihr mit meinem Job an meiner Stelle auf Dauer gesehen zufrieden sein, oder ihn eher als Kurzzeitjob als Sprungbrett für eine sehr gute Alternative nehmen?

Ist es eigentlich sehr doof, öfter die Jobs zu wechseln oder manchmal auch nachvollziehbar? Würde da mal gerne Eure Einstellung zu wissen.

Danke.

Sicherer Job mit Zukunft, aber nimm Dir besser einen anderen 36%
Eigene Antwort 28%
Sicherer Job, mit sehr guter Zukunft, es gibt keine Alternative 12%
Unsicherer Job ohne Zukunft, besser wäre es, wenn 12%
Andere 8%
Sonstige 4%
Beruf, Pizza, Finanzen, Job, Wirtschaft, Community, selbstständig, Döner, Diskussion, Trinkgeld, Einstellungen, Erfolg, Chef, kellner, Kurierfahrer, Lieferant, Lieferservice, Meinung, Moderator, Moral, Urteil, Ziele, Beurteilung, ergebnis, Inhaber, Pizzaria, Zuverlässigkeit, Ausbildung und Studium, Erfahrungen, Beruf und Büro, Abstimmung, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Moderator