Eempfindungsstörungen?

Hallo zusammen,

Seit ungefähr Dienstag hab ich empfindungsstörungen an mehreren Körperstellen. Ich hatte sowas bereits mal aber nicht in der Intensität und nicht über so einen langen Zeitraum. Das Gefühl ist schwierig zu beschreiben. Ich würde nicht sagen das es Schmerzen sind eher ein druckgefühl bzw. eine Irritation des Körpers. Ich merke das vorallem in der Arbeit wo ich momentan unter Dauerstress bin seit Wochen aber auch zuhause wenn ich ruhig liege und kaum bewege. Mein erster Gedanke war eine gürtelrose da das komische Gefühl dort anfing. Über die Tage hinaus bis jetzt war die empfindlichkeit mal stärker, mal schwächer. Es ist aktuell nur an bestimmten Körperstellen. Schulter, oberschenkel, Brustkorb und Bauch. Im Krankenhaus war ich bereits schon. Dort wurde mir Blut abgenommen und die Werte stimmten. Der Arzt meinte das es sein kann das ich eine Schädigung der Nerven hätte oder es durchaus an der Hitze und den gleichzeitigen Stress liegen kann. MRT wurde empfohlen zudem würde ich eine Spritze in den Rücken bekommen. Werde morgen erstmal zum hautarzt schauen und mal gucken was der sagt. Die empfindungsstörung wird auch Tag für Tag wieder besser aber ist immernoch vorhanden. Mal stark - mal weniger stark

Hat jemand so was ähnliches schon gehabt? Ich mach mir wirklich große Sorgen.

krank, Angst, Arztbesuch, Gesundheit und Medizin, Krankheitsfall, medizinisch, Sport und Fitness, Krankheitsbild, Krankheitserreger, praxisbesuch
3 Antworten
Hiv oder nur Hautausschlag?

Ich hatte vor genau 3 Wochen das erste Mal ungeschützten Sex mit einer Person, der ich vertraue, dass sie mir etwas gesagt hätte..

Vorab, beim Hausarzt war ich heute, habe alles erzählt, er schließt eine Infektion nicht aus, aber es könnte auch andere Gründe haben. Blutabnahme wird erst am Freitag gemacht. (Ich glaube bis zum Ergebnis dahin sterb ich vor Sorge🤒) 

Ich habe vor ein paar Tagen an beiden Hüften einen roten und merkwürdigen Ausschlag bekommen, welcher nicht juckt, sich aber weiter ausbreitet. - siehe Fotos

Seit heute habe ich nun auch rote Punkte auf beiden Händen, die im gegensatz zu denen auf der Hüfte ganz leicht anfangen zu brennen- siehe Fotos. Gestern habe ich die Stellen auf Rat meiner Mutter mit frisch gepresstem Zitronensaft eingerieben und abends noch mit kokosöl. Könnte das der Grund für die „verschlimmerung“ sein? 

Weitere Symptome, die ich habe: Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, Verklebtes Gefühl wie Kloß im Hals beim Schlucken,der Arzt meinte es wäre im Hals nur leicht rot.

Kann mich vielleicht jemand beruhigen? Ich mach mich hier gerade richtig fertig mit meinen Gedanken🤯 Was kann es denn sonst noch sein? Im Internet stehen auf jeder Seite, die ich gelesen habe, genau diese Symptome für eine frische hiv Infektion und genau zur gleichen Zeit, also nach 2-3 Wochen nach Verkehr, was bei mir ja punktgenau zutrifft. Vorher hatte ich sowas ja nie und allergisch bin ich auf nichts.

Das einzigste was war, ist, dass ich letzte Woche Montag diese bekannten China Peel Off Fuß Maske gemacht habe. Ich habe keine Handschuhe getragen dabei. Aber dann würde der Ausschlag ja auch auf den Füßen sein und wie sollte es auf die Hüfte kommen? Vorallem würd der ja nicht nach ner Woche erst auftreten.

Habe große Angst😣 hier nochmal die Bilder mit dem Ausschlag 

Virus, Angst, Krankheit, Diagnose, Viren, AIDS, Arzt, Ausschlag, Bakterien, Gesundheit und Medizin, Hausarzt, Hautarzt, Hautkrankheit, Infektion, Krankheitserreger, hilferuf, hiv-angst, HIV-Ansteckung, HIV-Infektion, hiv virus, Haut-flecken, Was tun, HIV Ausschlag, Dermatologen Hautarzt
7 Antworten
In jungen Jahren oft mit Krankheitserregern infiziert, im Alter überlebensfähiger?

Ein Arzt, der ein bisschen waldorfmäßig, also anthroposophisch angehaucht war, hat es mir gesagt: Es sei unter anderem für spätere Jahre nicht vorteilhaft, sich gegen Grippe und andere in jungen Jahren ungefährliche Krankheiten impfen zu lassen, weil der Körper den Kampf gegen Krankheitswerreger selbst bestehen lernen müsse, außerdem ist er, das zumindest war mich mich auch klar, nach einer überstandenen Infektion mit Antikörpern gegen die Erreger aqusgestattet und kann bei der nächsten erkrankung sofort auf sie zurückgreifen und hat einen Vorsprung im Vernichtungskampf gegen die Erreger.

Das sei vor allem im Alter ein entscheidender Überlebensvorteil, weil viele alte Menschen an Bagatellerregern sterben, nicht nur am Grippevirus, sondern auch an anderen, z.B. Erkälrungsviren und Bakterieninfektionen.

Wer in seinem Leben in jüngeren Jahren viele Infektionen durchgemacht habe, sei daher im Alter, wenn der Körper und das Immunsystem schwach sind, durch die vorhandenen Antikörper länger überlebensfähig und würde die eine oder andere Krankheit, die sonst zum Tod durch scheinbare Altersschwäche führt, noch überleben. Das könne das Leben um Jahre verlängern. Okay, meinte ich, aber das gleiche passiere auch bei einer Impfung. Nein, das sei nicht dasselbe, außerdem gebe es ja viele Bagatellerreger, gegen die Impfungen auch bei Senioren nicht üblich sind. Wer die alle in seinem Körper hatte und Antikörper gespeichert habe, lebe oft mehrere Jahre länger, denn einen Tod allein aus Altersschwäche gebe es nicht, es seinen immer ansonsten harmlose Krankeiten, die bei uralten Menschen z.B. über 90 zum Tod führten.

Stimmt das, oder ist es bloß anthroposophischer Humbug? Oder wissenschaftlich tatsächlich belegbar???

Soll man sich ruhig mit allem möglichen infizieren, sich im Fahrstuhl anhusten lassen etc., um länger zu leben?

Biologie, Krankheitserreger, Lebenserwartung, antikörper, Immunisierung
3 Antworten
Grünlicher Auswurf aus dem Hals & gelb orangener Auswurf aus der Nase - was bakterielles?

Hallöchen...
Hatte ja von meiner bakteriellen Bronchitis erzählt die jetzt etwa 1 1/2 Wochen zurück liegt. Ich merke das zwischendurch wirklich sehr abgeschlagen bin mich aber nicht umbedingt krank fühle. So die normalen Symptome einer Bronchitis hatte ich nicht  und jetzt auch nicht - wie Fieber, krank fühlen, Reizhusten. Reizhusten hatte ich bei der Bronchitis ja. Nun nehme ich seit vorgestern GeloMyhtol diese Eykalyptuskapseln gegen akute Bronchitis und verstopfter Nase. Gestern Abend so ein kitzeln im Hals, bis jetzt muss ich aber nicht wirklich husten. Ich hatte vor 1 1/2 Wochen Antibiotika eingenommen. Nun nach ich aktuell nichts außer die Kapseln einnehmen und viel trinken. Es ist kurz vor Silvester & irgendwas stimmt da aber nicht ich könnte abko**** :-( wie gesagt ich fühle mich nicht umbedingt krank (bettlägerig) aber sehr müde und kraftlos. Jetzt habe ich die ganze Zeit so nen ekligen Geruch von den Kapseln in der Nase, und wenn ich mir die Nase putze kommt da fast gelb-orangener Nasenauswurf raus, sehr zäh. Und aus dem Hals eben fast schon grünlicher Ausruf. :( ich bin gerade bei meinem Freund und wir wollten die letzten Tage zusammen genießen. Was mach ich denn jetzt? Kann doch nicht sein das ich wieder nach Hause muss! War vor Weihnachten 14 Tage wo ich ihn nicht sehen konnte.

Gesundheit, bronchitis, Krankheit, Anzeichen, Gesundheit und Medizin, viral, Krankheitserreger, bakteriell
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Krankheitserreger

wirkt Rattengift bei Tauben?

12 Antworten

Krankheiten, die durch Bakterien ausgelöst werden.

6 Antworten

Wie lange muss man ein Ei kochen, um Salmonellen abzutöten?

7 Antworten

Ist Tatar wirklich so ungesund wie sein Ruf, wie sieht es mit Krankheitserregern und Bakterien aus?

10 Antworten

Handy desinfizieren?

6 Antworten

Kann man Desinfektionsmittel für Winterjacken benutzen?

2 Antworten

Weshalb ist es wichtig, dass der Körper rasch auf eingedrungene Krankheitserrger reagiert?

4 Antworten

Überlebenszeit von Bakterien u. Viren

2 Antworten

Liste über Bakterien, Pilze, Viren und andere Krankheitserreger?

5 Antworten

Krankheitserreger - Neue und gute Antworten