Bakterien auf Ungewaschenen Kartoffeln o.ä.

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alle Keime, die im Boden vorkommen, besonders Darmkeime wie E Coli in der EHEC Variante, Salmonellen, viele Kokkenarten, Tetanus....

Die Gefahr kommt weniger vom direkten Verzehr der Erde, "Dreck ist gesund", sondern von der unbemerkten Kontamination von Fleisch oder Milchprodukten, die dann als Nährboden dienen. Die erste Million verdauen wir immer prima, aber die Stoffwechselprodukte von zig Milliarden sind ein Problem.

0

Auf Kartoffeln können grundsätzlich die gleichen Bakterien auftreten wie auf allem ungewaschenem Gemüse. Da aber die Kartoffeln vor dem Verzehr in der Regel gekocht / gebraten / frittiert oder anders hitzebehandelt werden, sollten die bösen Bakterien danach eigentlich abgetötet sein, so dass sie keinen Schaden mehr anrichten können.

Willst du mir nun Tränen in die Augen Treiben?

Zähl doch einfach ein zwei Gefährliche auf, dan wär ich ja schon Glücklich...

Gut Erkannt! Man kann Kartoffeln auf viele weisen Veredeln.

Trotzdem, danke für die Anmerkung mit der Hitzebhandlung, sollte nicht außer acht gelassen werden bei dieser Frage.

0

Bakterien sind einzellige Lebewesen in der Größenordnung von wenigen Mikrometern. Was ihnen an Größe fehlt, gleichen sie jedoch durch ihre Anzahl aus. So können in einer Fingerspitze voll gesunder Erde bereits mehrere Millionen Bakterien vorkommen.

Die Mykobakterien (Mycobacterium) bilden eine Gattung bestehend aus ca. 100 Arten. Sie sind die einzigen Vertreter der Familie Mycobacteriaceae. Zu ihnen gehören Krankheitserreger des Menschen wie Mycobacterium tuberculosis (Tuberkulose) und Mycobacterium leprae (Lepra), Krankheitserreger von Tieren wie der Erreger der Rindertuberkulose (Mycobacterium bovis), aber auch freilebende Arten. Einige Arten kommen in durch menschlichen Einfluss entstandenen künstlichen Umgebungen wie Abwasser, Klärschlamm oder Trinkwasser vor[7]. Im Trinkwasser wurden häufig Arten wie Mycobacterium gordonae, M. chelonae subsp. chelonae und M. flavescens nachgewiesen. Die im Englischen auch unter den Namen „tap water bacillus“ bekannte Art M. gordonae ist im Trinkwasser das wohl am häufigste Mykobakterium. Einige Arten, wie M. kansasii und M. avium, sind sogar in der Lage, sich in aufbereitetem (destilliertem) Trinkwasser zu vermehren und lassen sich schlecht aus infizierten Leitungswassersystemen wieder entfernen, wodurch sie auch in Krankenhäusern eine erhebliche Gefahr darstellen[7]. Im Abwasser fand man ähnliche Artenzusammensetzungen wie in Böden und Süßwasser. Wie oben schon erwähnt, können die nur in den Wirtszellen Wachstum zeigenden, obligat pathogenen Arten des Mycobacterium tuberculosis-Komplexes außerhalb des Wirtes eine Zeitlang überleben. Im Kot von Rindern soll Mycobacterium bovis bis zu 13 Tage wachstumsfähig sein[2].

Bakterium

Krankheit

Symptome

Salmonella spec.

S. typhi = Typhus

Krämpe, Durchfall, Fieber, Kopfschmerzen

Staphylococcus aureus

Lebensmittelvergiftung

Erbrechen, Krämpfe durch Enterotoxin

Campylobacter jejuni

Campylobacteriosis

Blutiger Durchfall, Fieber, Muskel-Kopfschmerz

Listeria monocytogenes

Listeriosis

Hirnhautentzündung u.a.

Vibrio cholerae

Vibrio parahaemolyticus

Vibrio vulnificus

Cholera

Gastroenteritis

Wundinfektion, Gastroenteritis

Durchfall, Krämpfe Erbrechen, Schock durch Toxin

Fieber, Krämpfe, Kopfschmerzen, Erbrechen

Neisseria gonorrhoeae

Clostridium botulinum

Clostridium tetani

Clostridium perfringens

Botulismus (Lebensmittel)

Wundstarrkrampf

Lebensmittelvergiftung

sehr starkes Neurotoxin (ng sind wirksam) Schwäche, Seh-, Sprach-, Atemstörungen

Unterleibskrämpfe und Durchfall durch Toxinbildung

Bacillus cereus

Lebensmittelvergiftung

Toxin verursacht Durchfall und Bauchschmerzen

Bacillus anthracis

Milzbrand bei Säugetieren/Vögel und Mensch

Pustel auf der Haut, hohes Fieber; kann durch Atemstillstand tödlich sein

Bacillus thuringensis

wirkt insektenpathogen z. B. gegen Raupen und Kartoffelkäfer

Escherichia coli - (EEC)

Gastroenteritis

Fieber, Krämpfe, Kopfschmerzen, Erbrechen

Streptococcus pyogenes

S. faecalis, S. faecium, S. durans, S. avium, und S. bovis

Scharlach


Hohes Fieber, Kopfschmerz, Mandelentzündung, Erbrechen

Durchfall, Krämpfe, Erbrechen, Fieber

Yersinia enterocolitica und pestis

Y.pestis = Pest Ansteckung durch Flohstiche

Y. ent. = Yersiniosis (Magen/Darmentzündung) Ansteckung durch kontaminierte Nahrung

Toxin blockiert Atmungskette; Schwellung der Lymphknoten, Hautblasen, Dilirium, Tod nach ein paar Wochen; Hilfe durch Streptomycin

kann Darmwand durchdringen und in Blut und Lymphe eindringen, Entzündung der inneren Organe, Schmerzen durch Enterotoxin

Plesiomonas shigelloides

Gastroenteritis Ansteckung durch verunreinigtes Wasser

Fieber, Krämpfe, Kopfschmerzen, Erbrechen

Shigella spp.

Shigellosis

Durchfall, Krämpfe, Erbrechen, Fieber

Treponema pallidum

Bordetella pertussis

Keuchhusten

Aeromonas hydrophila and other spp.

Gastroenteritis Ansteckung durch verunreinigtes Wasser

Durchfall, Krämpfe, Erbrechen, Fieber

Man sollte Gesetze beachten, das man Wiki und Co nicht einfach kopieren und einfügen darf, ohne die Quelle hier zu nennen.

0
@mikewolf

@mikewolf

Du nimmst mir das Wort auf dem Mund!


Finde es auch etwas Unübersichtlich, und habe Schwierigkeiten die Antwort auf meine Frage zu finden.

0

kartoffel wird normal gekocht,deshalb können dir die bakterien eigentlich egal sein,salat wächst im selben dreck und wird gewaschen,also welche todesängste hast du

Wie wäre es mit einfach Frage bantworten? Ist dies zu viel verlangt? Ich brauche keinen möchte-gern Psychologen sondern Antworten auf meine Frage! Sie hat einen Sinn, und wurde bewusst gestellt.

  1. Mich plagen keine Todesängste.
  2. Es gibt Gerichte mit NICHT wärmebehandelten Kartoffeln, um die es Hauptsächlich in dieser Frage geht, jedoch ist diese Hintergrund-Geschichte unnötig und wurde daher nicht mit erwähnt.
  3. Wird Blatt-Salat geschält? Wär mir neu!
0

Ach wie war das Leben früher doch schön. Sorry wegen des üblichen Satzen...Früher war alles anders..:-) Doch leider ist es so. Der Kartoffelanbau war früher natürlicher, Kinder durften im Dreck spielen, man hat dreckige Finger in den Mund gesteckt und den Kids passierte selten was. Heute erziehen viele Eltern ihre Kinder schon fast steril, und das kleinste Bakterium kann das Kind aus der Bahn werfen.

Katroffeläcker wurden früher mit Mist aus dem Stall gedüngt, und klar waren da auch Koli in der Erde oder an den Kartoffeln, doch der Mist was heute oft nur noch auf den Wiesen landet ist leider auch richtig extrem mit Bakterien belastet, und er bleibt nie dort sondern wandert durch Regen usw auch auf die Ackerflächen.

Wasche Kartoffeln vor dem kochen richtig ab wenn du sie mit Schale benutzt, und auch geschält sollte man sie waschen. In der Erde sind auch einige Toxine und Phosphate die durch den menschl. modernen Ackerbau dort gelandet sind und die können auch an den Schalen anhaften, auch wenn es laut Lebensmittelgesetz nicht zutrifft. Was aber Lebensmittelüberwachung und Realität bedeutet hat ja Müller Brotfirma gezeigt.

Gruß Wolf

Danke für deine Antwort, ganz deiner Meinung!!

Trotzdem ist es sogut, wie Unmöglich etwas daran zu ändern. Was ich Persönlich ziemlich Traurig finde.

Jedoch bezieht sich meine Frage lediglich auf "Schädlinge" ,die zum Beispiel in einem Restaurant bei nicht wärmebehandelten Kartoffeln die Gäste "schädigen" könnten.

0
@xXxBlackEyesxXx

xX hättest du das in deiner Frage Gastronomie und Lagerung mit eingebracht, hätte ich nicht geantwortet oder es anders formuliert. Rhein hat aber den Stern verdient.

0

Was möchtest Du wissen?