Mein weibliches Kaninchen hat massive Angst vor dem "Neuling" Was kann ich tun?

Hallo,Wie ich ja schon vor kurzem hier berichtet hatte,ist eines meiner Kaninchen vor einigen Tagen verstorben. Gestern kam also der Neuling zu uns. Er ist ein 4 Monate alter Frühkastrat (Mein Kaninchen ist weiblich und 3 Jahre alt) Habe also ein Zimmer komplett gereinigt, und alles für die Vergesellschaftung vorbereitet. (Es war ja nicht meine erste Vergesellschaftung zwischen Kaninchen) Ich war auf alles vorbereitet. Nun ist es so, dass mein 3 Jähriges Kaninchen solche Angst vor dem Neuling hat,dass sie nur noch wimmert und knurrt und in Deckung geht. Ihr Charakter hat sich total verändert. Sie hat sogar komplett das Fressen eingestellt. Also bin ich heute Morgen zum Tierarzt. Der gab ihr verschiedene Spritzen und meinte das dies eventuell vom Stress kommt durch die Vergesellschaftung. Zuhause hat sie zwar etwas Petersilie gefuttert,aber ihre extreme Angst bleibt. Jetzt knurrt und wimmert sie sogar mich an. So war so vorher nie! :( Sie war zutraulich und niemals scheu. Ich habe furchtbare Angst das ich einen Fehler gemacht habe!!! Ihr komplettes Wesen hat sich verändert. Sie ist extrem verängstigt durch den Neuling. Der übrigens nicht aggressiv ist,sie nicht gerammelt oder gebissen hat. Er hat nur seinen Urin über ihr versprüht. (denke aber das das normal ist) Was soll ich jetzt machen? Den Neuling zurückbringen und mein Mädel alleine lassen? Ich habe solche Angst das sie an dem Stress stirbt! Bitte um Rat!

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Kleintiere, Vergesellschaftung, Hasen, Heimtiere
2 Antworten
Kaninchen Drama? Bitte um Rat?

Hallo, Als ich gestern von der Arbeit kam, saß eines meiner Kaninchen apathisch in der Ecke. Er atmete schwer,sein Kopf war ein wenig schief,und er kam mir irgendwie verwirrt und durcheinander vor. Ich rief sofort beim Tierarzt an! Aber,innerhalb einer Stunde (noch bevor ich den Termin hatte) lag er plötzlich einfach tot da. Ich bin immer noch so,so geschockt. Finde kaum Worte,bin immer noch am heulen, auch wenn manche es vielleicht kindisch finden... Jetzt denke ich, mein Kleiner hatte einen Schlaganfall (obwohl er erst 4 Jahre war) jedenfalls ... Seine Partnerin ist heute unglaublich deprimiert. Sie frisst zwar,aber sie wirkt traurig. Keine Ahnung ob ich jetzt verrückt bin, und meine eigenen Gefühle auf sie reflektiere? Sie kommt mir eben wirklich extrem traurig vor. Nun möchte ich wieder einen Kastraten holen. (Ich hatte schon vor ein paar Jahren eine Vergesellschaftung die erfolgreich verlief) allerdings war er ein Frühkastrat (Der kleine der gestern verstorben ist) und meine jetzige Häsin, die sich perfekt verstanden hatten, nach zwei Tagen. Jetzt aber, habe ich irgendwie Angst. Meine Häsin ist 3 Jahre alt,und sie ist nicht kastriert. Ich habe Angst, dass die Vergesellschaftung mit dem neuen kleinen Mann schief geht. Hat jemand Erfahrungen? Ein Unkastriertes, älteres, weibliches Kaninchen mit einem jüngeren Kastraten??? wie hoch sind da die Chancen das es klappt?

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Vergesellschaftung, Hasen, Heimtiere
3 Antworten
Was braucht man um ein Tierheim zu eröffnen?

Hey! Ich nehme mir schon fest vor, dass ich einmal eine Art Tierheim gründe. Soweit ich bis jetzt herausgefunden haben, braucht man dazu logischerweise genug Platz, artgerechte Gehege und Räume für kranke Tiere die in Quarantäne müssen. Natürlich müsste man davor noch alles bei den Zuständigen abklären und so. Trotzdem wollte ich fragen was man sonst noch besonders braucht? Und muss ich noch irgendetwas besonders erfüllen, sodass ich die Tiere auch wieder vermitteln darf?

Da man ja für ein normales Tierheim viel Geld und Zeit braucht, habe ich mir gedacht, ob es vielleicht geht nur ein Tierheim für Katzen und Kleintiere, also Meerschweinchen, Kaninchen, Hamster und so zu machen. Dadurch müsste ich nämlich nicht mit den Hunden spazieren gehen (Ich mag zwar Hunde, bin aber nicht so der wahnsinns Hundemensch) würde ich Zeit sparen und könnte vielleicht auch noch nebenbei einen kleinen Job machen. Mein Mann müsste dazu noch generell arbeiten (oder Millionär sein) und etwas gespendet werden. Würde sich das ausgehen, wenn ich noch einen kleinen Job nebenbei mache? Und könnte man damit ein kleines Tierheim ohne Hunde bezahlen?

Ich habe mir aber auch überlegt vielleicht als 'Job' neben dem Tierheim einfach noch ein kleines Katzenhotel zu machen, allerdings ist das noch sehr waage und nur eine Idee, aber ich habe da nicht wirklich eine Ahnung, was man dazu braucht und ob man da halbwegs gut verdient. Generell würde ich zwar auch gerne Tierarzt werden, aber ich weiß nicht ob ich operieren kann, deswegen wird das wahrscheinlich eher nichts. Also was braucht man um ein kleines Katzenhotel zu führen und wie viel verdient man ungefähr?

Danke schon einmal im Vorraus!

Tiere, Katzen, Kleintiere, Tierheim, Heimtiere
5 Antworten
Wie kann ich meinen Wellensittichen die Angst vor dem Nistkasten nehmen?

Seit Ewigkeiten schon wünsche ich mir ein mal im Leben eine Wellensittich Brut mit meinen Wellis zu erleben. Nun erschien mir der Zeitpunkt endlich günstig, da ich die letzten Monate mit Recherche verbracht habe. Ebenso haben zwei Personen meines Freundeskreises beschlossen sich Wellensittiche anzuschaffen, sodass ich für 4 Küken bereits einen Abnehmer habe, wobei ich selbst gerne auch 1-2 Küken aus der Zucht behalten würde.

Anfang April habe ich mit den Vorbereitungen begonnen. Ich fütterte an meine beiden Paare Eifutter gemischt mit dem normalen Futter, Quellfutter sowie vermehrt Grünzulage und Mineralsteine (die meine Wellis ohnehin gerne und viel annehmen)

Anfang Mai habe ich dann die beiden Paare isoliert, eines in den Käfig aus alten Zeiten (als ich noch zwei hatte), das anderen in der Voliere. Beide Paare Schnäbeln begeistert vor sich hin, sind zwischen 1-2,5 Jahren alt und die Damen laut Schnabelhaut kräftig in Brutlaune, geknabbert wird auch was das Zeug hält. Nun zu meinem Problem:

Henne 1 hat scheinbar Angst vor dem Brutkasten.

Beide Hennen sehen den Brutkasten mit Vorsicht. Während Henne 2 sich aber wenigstens in seine Nähe wagt und auch schon ein/zwei Mal den Kopf hinein gestreckt hat, macht Henne 1 einen riesigern Bogen darum. Dabei ist es ihr vollkommen egal ob der Nistkasten Außen am Käfig oder Innen angebracht ist (jeweils 7 Tage getestet), sie betritt ihn einfach nicht. Um dies zu kontrollieren habe ich im übrigen eine feine Spur Sand hinter den Eingang gezogen, immerhin stehe ich nicht 24 Stunden neben dem Käfig.

Ich habe also den anderen Nistkasten erst mal abgenommen, damit Henne 2 nicht schon fleißig anfängt zu brüten.

Habt ihr eine Idee wie man Henne 1 dazu bewegen könnte sich den Nistkasten von Innen anzusehen? Kolbenhirse frisst sie nur solange sie aus dem Loch herauslugt. Soll ich ihr eventuell zwei Kästen anbieten damit sie mehr Auswahl hat?

Über Ideen würde ich mich freuen

LG

Heimtiere, Wellensittich, Zucht
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Heimtiere

Was kostet röntgen beim Tierarzt?

13 Antworten

Abtretungserklärung Hund?

3 Antworten

Wie alt werden Meerschweinchen in der Regel?

58 Antworten

Meerschweinchen nach Narkose ganze schwach.

9 Antworten

Wie kann ich mein dsungarischen zwerghamster zähmen?

8 Antworten

Hamsterhaltung: Welche Erde kann man nutzen?

7 Antworten

Werden eigentlich auch Zebrafinken handzahm?

4 Antworten

Enrobactin Anwendung?

2 Antworten

Hüftgelenksdysplasie bei unserem Labrador festgestellt

10 Antworten

Heimtiere - Neue und gute Antworten