Wie kann ich mein dsungarischen zwerghamster zähmen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Hamster ist eingezogen! Die ersten Tage sollte man ihn noch ein wenig in Ruhe lassen, damit er sich eingewöhnen kann. Ein Umzug bedeutet großen Stress für den Hamster! Der eine oder andere wird vielleicht nun enttäuscht sein, weil der Hamster gar nicht schmusen möchte und gleich flieht, wenn der Käfig geöffnet wird. Das ist nur natürlich, denn er kennt euch ja noch garnicht. Er muss erst an den Menschen gewöhnt und gezähmt werden. Als kleiner Anreiz kann ein Stück alter Pulli oder ein T-Shirt in den Käfig gelegt werden, der Hamster gewöhnen sich so an den Geruch des Menschen. Nach ein paar Tagen Eingewöhnungzeit setzt ihr euch immer mal wieder neben den Käfig und redet mit dem Hamster. So gewöhnt er sich an eure Stimme. Der nächste Schritt ist, ihn mit einem Leckerlie (ein Stück Nuss, etwas Magerquark, Sonnenblumenkerne…) zu sich hinzulocken. Dazu muss man erstmal herausfinden, was er am liebsten mag. Zunächst verschwindet er ganz schnell wieder mit dem Leckerli. Sobald er näher bleibt und nicht sofort ins Häuschen rast, zeigt er auch Interesse an der Hand und schnuppert daran, um zu riechen, wer da ist. Dazu aber bitte immer die Käfigtür aufmachen. Niemals durch die Gitterstäbe füttern. Denn, wenn er dann später einen Finger durch das Gitter erwischen kann, denkt er, es sind Leckerlies und er beißt zu! Im Grunde gibt es zwei verschiedene Methoden, einen Hamster zu zähmen. Gemeinsam haben jedoch beide, dass man sich nach dem Rhytmus des Hamsters richten muss. Man sollte einen Hamster niemals wecken, um sich mit ihm zu beschäftigen! Stellt euch einmal vor, ihr werdet mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen und ein Fremder zieht euch einfach aus dem warmen Bett raus. Das ist gar nicht schön! Möglichkeit 1 erfordert jede Menge Geduld, ist aber für den Hamster schonender. So oft wie möglich öffnet man den Käfig, spricht mit dem Hamster und lockt ihn. Zunächst schnuppert er nur an den Fingern, später krabbelt er vorsichtig auf die Hand, die man in den Käfig hineinlegt. Man lässt ihn einige Male über die Hand hinüber laufen und bewegt sich dabei nicht. Der Hamster soll die Hand seines Menschen als etwas erkennen, das ihm Sicherheit bietet und nicht als etwas wovor er sich fürchten muss. Nach und nach kann man dann die Hand bewegen und langsam versuchen herauszuziehen. Wenn man Glück hat, bleibt der Hamster sitzen. Dann kann man auch versuchen den Kleinen mit der anderen Hand zu streicheln. Am besten erstmal im Nacken und dann langsam zum Köpfchen hin. Damit hat man dann eigentlich das gröbste schon hinter sich - man kann den Hamster auf sich herumlaufen lassen und sich mit ihm beschäftigen, ihm draußen einen Kletterpark aus Ästen aufbauen oder was einem sonst noch so einfällt. Auf dem Arm laufen oder auf dem Tisch laufen macht ihm dann auch viel Spaß. Möglichkeit 2 geht eventuell etwas schneller, ist aber bei sehr scheuen Tieren ungeeignet. Weshalb, erkläre ich gleich noch. Zunächst die Beschreibung: Man nimmt den Hamster (natürlich während seiner Wachphase) vorsichtig mit einem Behältnis aus dem Käfig heraus - zum Beispiel eine Tasse oder eine Kokoshälfte. Darin fühlt er sich einigermaßen geborgen. Aus diesem Behältnis heraus lässt man ihn in die Hand hineinlaufen. Das tut er dann meist recht schnell, denn in so einer Tasse ist es ziemlich langweilig. Nun kann man ihn mit beiden Händen wie in einer Art Kuhle halten und mit ihm sprechen und ihn sich erstmal in Ruhe umschauen lassen. Er wird erstmal sein Köpfchen aus der Hand-Höhle herausstrecken und sehen, was draußen so passiert. Sehr scheue Tiere könnten durch das Herausholen aus dem Käfig aber verschreckt werden und damit die Zähmung deutlich erschweren, daher sollte man diese Methode nur bei Tieren anwenden die mit Menschenbezug aufgewachsen sind - also von einem gute Züchter oder aus zweiter Hand. Zoohandeltiere werden in großen Massenzuchten regelrecht fabriziert und sind fast immer sehr scheu bis verstört, daher sollte man sich bei ihnen lieber mehr Zeit nehmen und Methode 1 wählen. Ist der Hamster einmal draußen und rennt nicht mehr bei jedem Zucken gleich weg, kann man sich mit ihm beschäftigen und sich so immer mehr mit ihm vertraut machen. Wenn man den Hamster durch die Gegend trägt, sollte man ihn zur Sicherheit immer mit zwei Händen festhalten. Wendet man genügend Zeit und Energie auf, wird ein Hamster sehr zahm und zu einem guten Freund und Gefährten, den man bald nicht mehr missen möchte! Wenn all dies keine Wirkung zeigt, gibt es aber auch keinen Grund zur Verwzeiflung. Es kann immer individuelle Fälle geben, in denen nichts zu klappen scheint.

Also ich habe jetzt auch schon seid ein paar Wochen meinen kleinen Flo:). Er ist ein kleiner Dsungare und total süß. Am Anfang wollte er nicht rauskommen, doch nach drei bis vier Tagen kam er schon nur wenn ich mit Ihr geredet habe rau:). Auch wenn bei mir meine Musik leide läuft kommt er nicht raus sondern immer nur genau dann wenn er mich hört, dann kommt er rau schaut was los ist und möchte Futter haben. Wenn er dann merk tdas man nach einer Weile etwas anderes zu tun hat hehrer wieder schlafen. Also man könnte sagen er ist schon unnotiert zu einem tagaktiven Hamster. Ich denke wenn du es genauso machst wird das schon!

Ich hoffe, Du hast auch ein kleines Häuschen für Deine "Hamsterin". Sie muss auch einen Ort haben, wo sie sich sicher fühlt und sich zurückziehen kann. Hamster sind nacht-aktive Tiere und kommen erst abends aus dem Häuschen. Also lass sie am Tag schlafen und zwinge ihr nichts auf, sonst wird Dein Hamster krank.

Ja, hat sie. Danke :)

0

Hanstername gesucht?

Hey, hab mir gestern einen dsungarischen Zwerghamster mit 6 Wochen geholt. Es ist ein weibchen und noch Namenlos. Hab noch einen erwachsenen Dsungarischen und die heißt Krümelchen. Die Kleine ist ganz weiß mit einem leicht grauen strich in der mitte des Rückens.

...zur Frage

Hamster umgewöhnen, was tun!?

Hey, ich haben seit paar Tagen einen dsungarischen Zwerghamster. Sie wird am 12.12 ein Jahr alt. Ich habe sie aus meiner Uni, die die Zwerghamsterdame für die Zucht verwendet hat. Sie lebte bis jetzt in Laborbedingungen. Also eine kleine Box mit etwas Papier, Wasser und Futter. SIe ist etwas zutraulig.

Nun habe ich das Problem, dass sie in ihrem Haus in ihren Nistsachen auf die Toilette geht und dort auch schläft. Wie kann ich sie daran gewöhnen, dass sie auf die Hamster Toilette geht? Ich will sie nähmlich nicht jede Woche damit nerven, dass ich ihr alles aus dem Haus schmeiße und sie deswegen Angst hat.

...zur Frage

Hamster an frischfutter gewöhnen?

Ich habe seit 2monaten mein dsungarischen zwerghamster (ich vermute eher ein hybrid) nun ja er ist suoer zutraurich geworden klettert immer von alleine auf meine hand und sonst ist er ein super Hamster... aber immer wenn ich ihm versuche gurke anzubieten rührt er sie nicht an.. ich lass sie über nacht drinne und nichts. Sonst verfüttere ich ein hybritenfutter von mixerama aber wie gewöhne ich ihn daran friscj zu essen? Gibt es noch was anderes als gurke was ich ihm geben kann (hybriden neigen uu diabetes deswegen bin ich eher vorsichtig ) danke schonmsl :)

...zur Frage

Dsungarischen zwerghamster zahm bekommen?

Guten Tag, Ich wollte mir einen Dsungarischen zwerghamster holen. -kann ich auch nur einen kaufen oder müssen es paare sein? -sind die dsungarischen zwerghamster zahm? bzw kann man sie zähmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?