Was soll ich gegen trockene Harre tun?

Hallo! Ich bin 16 Jahre alt. Ich habe schon seit Jahren richtig trockene Haare. Außerdem habe ich auch Schuppen und fettige Haare. Ich habe sie früher immer geglättet weil meine Haare immer so richtig buschig war. Ich habe meine Harre dann ganz kurz geschnitten weil ich die Hoffnung hatte das die ganz schön wieder nachwachsen, tun sie aber nicht. Ich achte auch immer gut darauf viel Wasser zu trinken, denn nicht nur meine Harre sondern auch meine Haut ist sehr trocken. Es ist aber schon etwas besser als früher, aber meine Haare kann man wirklich nicht offen tragen, sogar mein Zopf steht etwas ab wenn ich mir einen machen. Ich habe wellige Harre und meine spitzen stehen immer so komisch ab. Ich verwende ein Sulfatfreises und mildes Shampoo und die FRUCTIS Bändingendes Macadamia Hair food maske von Garnier. Vitamin E Öl benutze ich auch und außerdem wasche ich meine Haare ein mal pro Woche mit mildem Wasser. Gärstengras Kapseln nehme ich jeden Tag 3 Stück und ich achte auf meine Ernährung. Haare glätten mache ich schon seit 3 Jahren nicht mehr und wenn ja benutze ich Hitzeschutz. Harre gefärbt habe ich auch noch nie in meinem Leben. Ich weiß echt nicht was ich falsch mache. Wenn ihr mir Produkt empfiehlt bitte nicht so teuer 🥲 ,

wenn es möglich ist. Bitte helft mir ich bin echt verzweifelt und tut mir leid wegen der Rechtschreibung. Danke im Voraus

Das auf den Bildern ist nicht meine Haare, dass sind nur Beispiele wie meine Haare so aussieht

Was soll ich gegen trockene Harre tun?
Beauty, Haare, Pflege, Locken, Gesundheit und Medizin, kaputte haare, Schuppen
Habe leider Schuppen was kann ich dagegen tun?

Also wie oben beschrieben habe ich ziemlich wahrscheinlich trockene Schuppen. Jetzt ist nur das Problem, dass ich nicht mehr weiter weiß. Ich habe schon alles mögliche versucht, wie zB Babyshampoo, Olivenöl, Anti-Schuppen Shampoo oder auch viele andere Shampoos. Nichts davon hat mir wirklich geholfen. Manchmal waren es an einem Tag weniger und am nächsten schon wieder wie vorher, obwohl ich nichts geändert habe. Ich habe auch schon viele YouTube Videos angeschaut, habe sämtliche Foren aufgesucht und jetzt weiß ich einfach nicht mehr weiter. Ich wasche meine Haare alle 2 Tage.

Wie ich die Shampoos anwende:

Ich nehme ca. so viel wie eine € Münze und massiere es in die Kopfhaut ein. Warte dann 2-3 Minuten und spüle es mit Sicherheit 5 Minuten aus. Wenn nicht sogar länger.

Beim Olivenöl (ganz normales Olivenöl, das man auch zum kochen hernimmt) hab ich es so gemacht, dass ich es in die Haare einmassiere dann etwa eine Stunde einwirken lasse und danach gründlich auswasche. Jedoch muss ich dann 2x die Hare auswaschen, da sonst die Haare immer noch vom Öl fettig sind. Hier muss ich dazusagen, dass es auch besser geworden ist aber die Schuppen nicht ganz weggingen. Habe das über einen Zeitraum von 3 Wochen gemacht aber wirklich geholfen, also das sie ganz weg sind, hat es nicht.

Naja und Anti-Schuppen Shampoo hab ich dann auch mal ausprobiert.

Habe es bisher 3x angewendet

Beim ersten Mal denke ich schon, dass es ein wenig besser geworden ist. Dann hab ich es 2 Tage später wieder benutzt und ziemlich gleich, wie beim 1. Mal. Jetzt habe ich es das dritte Mal angewendet und auf einmal ist es wieder viel schlimmer. Wie gesagt, einmassiert ca.3 Minuten gewartet und gründlich ausgewaschen.

Man muss auch dazu sagen, dass ich Schuppen bestimmt schon 2 Jahre oder länger habe. Wobei es mich früher nicht so gestört hat, da ich nicht so auf Hygiene geachtet habe wie jetzt.

Vielleicht werde ich noch das ein oder andere hinzufügen jedoch wäre ich sehr dankbar, wenn jemand eine Lösung für mich findet. Falls irgendetwas unklar ist, bzw. nicht genau herausgelesen werden kann, bitte nachfragen.

Grüße

Gesundheit und Medizin, Kopfhaut, Schuppen
Kann ich ein Jugendwohnheim der evangelischen Kirche verklagen weil dort eine Krankheit damals möglicherweise auf mich übertragen wurde?

Also ich habe Schuppenbildung seit Jahren auf der Kopfhaut und ich bin immer noch am Zweifeln, nun hätt ich einen kleinen vermutung woher das kommt, ich habe damals im Heim gelebt, die Sozialpädagogen waren alle lieb keine frage, die hatten dort in Ihren Büros "Haustiere" wie z.B. eine Ratte gehalten und ich war damals naiv und wollt mit der Ratte spielen, hab sie zur Hand genommen aus dem käfig und es krabbelte mir über den Arm auf die Schulter um den Nacken rum und so, das ganze ist weit hergeholt ich weiß aber seit dieser Zeit also seit 2013 verfolgt mich eine nervende Schuppenbildung auf dem Kopf die teils in der Vergangenheit aus dem nichts plötzlich so stark eintrat, sowas kann nicht normal gewesen sein.

Die Haare fielen auch sehr stark aus weil gefühlt die ganze obere Kopfhaut mit der Schuppenbildung bedeckt war und die Haare es möglicherweise schwer hatten dadurch zu wachsen, komisch auch das je mehr mir weniger Haare auf dem Oberkopf blieben desto weniger kam die Schuppenbildung auf dem Kopf, nun steh ich mit 27 kurz vor einer Glatze als Mann und die Schuppenbildung ist zwar stark gesunken auf dem Kopf aber sie taucht wieder auf und zwar jetzt an den Schläfen und Geheimratskanten also auch Jedesmal dort wo Haare sind, die Haare an der Kopfseite blieben lange lange Zeit verschont, es gibt einfach keine ruhe es ist nerventötend!

diese Schuppenbildung kam wie ein fluch und hat meine Haare gefressen, ich konnte meine Jugend kaum genießen, ich habe gefühlt seit 9 Jahren das Problem und widme mich dauernd dem Thema Gesundheit und hab bereits soviel schon gelesen und gehört, natürlich habe ich mich auch bei 4-5 Hautärzten vorgestellt aber als die dann aus dem heiteren Himmel meinten, ohne irgendwie untersuchung durchgeführt zu haben, ohne das die die mühe sich machten das Problem irgendwie in den griff zu kriegen vorallem so, das wenigsten die Haare nicht zerstört werden, haben die nur gesagt, es sei erblich bedingte Schuppenbildung sowie der Haarausfall, und da habe ich ganz klar den glauben an das gute in diesen "Dermatologen" verloren, nun spekuliere ich seit neuem mit der Umgebung wo ich mich aufhielt damals als das ganze begann und das war dieser Jugendwohnheim, ich hatte dort mein eigenes Apartment.

Ich las jetzt neulich darüber das es eine Pilzerkrankung gibt die sich von Ratten übertragen können das sich "tinea capitis" nennt und wenn ich Bilder anschaue auf Google sieht die Schuppenbildung bei mir genau so aus, es ist gelb krustig und hängt richtig an der Haut fest. Aber in frühen Stadium also in den ersten 1-2 Jahren war die Schuppenbildung nicht so gelb und krustig sondern eher weich und schlammig mit viel Volumen, es war nicht gelb sondern eher weiß. Diese Schuppenbildung plagt mich immer noch und ich habe keins schimmer woher der scheiss kommt, außer jetzt den verdacht mit dem leben in dem Wohnheim damals, in der Familie sind solche Probleme auch nie bekannt gewesen... ich lebe in Hamburg ich weiß nicht was ich machen soll...

Medizin, Gesundheit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Jura, Schuppen

Meistgelesene Fragen zum Thema Schuppen