Top Nutzer

Thema Online-Banking
Würdet ihr die Bank wechseln bei ungeklärten Onlinebanking Fehlern?

Ein paar Tage nach einem IT-Update bei der Sparda-Bank Berlin ist mir eine Überweisung auf meinem Girokonto aufgefallen, die ich nicht vorgenommen habe. (Kein Geldeinzug, sondern eine Überweisung, die normalerweise nur ICH hätte vornehmen können!) Ich habe eine Nachricht im Online Postfach hinterlassen und um Klärung gebeten. (Anrufen war nicht möglich, seit Tagen kommt - egal zu welcher Uhrzeit - die automatisierte Ansage, das gerade "ordentlich was los sei" und es wird wieder aufgelegt.)

Nach dem Hinterlassen der Nachricht wurde der Betrag auch storniert und ich bekam das Geld zurück. Auf die Nachricht wurde jedoch nicht geantwortet. Ich weiß also nicht, ob die Stornierung wegen meiner Nachricht vorgenommen wurde oder ob jemand oder etwas bei der Sparda das von allein gemerkt hat.

Ich hinterließ eine weitere Nachricht, und bat um Erklärung. Nach 3 Tagen immer noch keine Antwort. Weder auf die erste, noch auf die zweite Nachricht. D.h. ich weiß nicht, was es mit diesem Überweisungsfehler auf sich hat und ob dies wieder passieren kann.

Hatte jemand schon mal einen solchen Fehler bei seiner Bank? Was habt ihr gemacht? Würdet ihr bei dem Gedanken, das so etwas wieder passieren könnte die Bank wechseln? Ich will doch nicht, das Überweisungen von anderen Kunden von meinem Konto abgehen. Was ist, wenn ich das nicht rechtzeitig bemerke?

Nein, deswegen würde ich nicht wechseln. 100%
Ich würde erst wechseln, wenn so etwas noch einmal vorkommt. 0%
Ich würde abwarten, ob nicht noch eine Antwort der Bank folgt. 0%
Habe Ähnliches auch schon bei anderen Banken erlebt. Daher nein. 0%
Ich würde auf jeden Fall wechseln! 0%
Bank, Online-Banking
2 Antworten
Bin ich Betrügern zum Opfer gefallen?

Hallo,

ich habe zur Zeit ein sehr großes Problem. Von meinem Konto wurde eine Summe abgebucht und auf ein anderes Konto (dem meines Sohnes) draufgebucht.

Laut Auskunft der Bank geschah das ganze über mein Online-Banking-Zugang.

Die dafür verwendete TAN-Nr. hab ich nie erhalten und selbstverständlich das Geld auch nie persönlich überwiesen, warum auch.

Die Zugangsdaten habe nur ich.

Bei der Bank habe ich noch gesagt, dass einmal nach dem Log-In ein Fenster der Bank aufpoppte, bei dem ich meine Handynr. eingeben sollte, falls die angegebene nicht mehr stimme (für die TAN-Transaktionen). Da die hinterlegte Nr. nirgens einsehbar war und ich tatsächlich schon mal eine neue Nummer bekommen hatte, war ich mir nicht sicher, ob ich die neue Handynr. schon hinterlegt hatte (ich mache sehr wenig online). Also gab ich meine Nummer ein und es erschien ein Feld auf de etwa stand "Vielen Dank, Ihre Nummer wurde gespeichert".

Darauf hin sagte der Bankberater, dass sie solche Fenster nicht einsetzten würden etc. und hielt den Verdacht, dass sich jemand eingehackt haben könnte (z.B. über WLAN oder ähnliches) und der durch meine Nummer, die er ja nun hat, quasi dieses Geschäft abgewickelt hat. Die Konto-Nr. unseres Sohnes war in meinen Belegen auch vorhanden (wir hatten ihm mal etwas überwiesen)

Kann das stimmen?

P.S. Mein Sohn kann sich das Geld wirklich nicht selbst überwiesen haben, da er zu dem Zeitpunkt bei einem Schüleraustausch nach Paris mitgemacht hatte.

Internet, Betrug, Bank, Hackerangriff, Konto, Online-Banking, Tan
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Online-Banking

Was bedeutet "vorgemerkte Umsätze" im Online-Banking der Sparkasse?

6 Antworten

Deutsche Bank - Wie sind die Buchungszeiten?

6 Antworten

Wofür steht die Kundenreferenz beim Online-Banking?

2 Antworten

ebanking, wo ist der VR-NetKey, woher bekomme ich den?

6 Antworten

Was bedeutet Data Einreichung Überweisung beim Online Banking

2 Antworten

Bis wieviel Uhr kann noch ein Zahlungseingang verbucht werden?

9 Antworten

Wo finde ich die Kundennummer bei der Commerzbank?

5 Antworten

Wie viel kostet Online Banking bei Sparkasse?

9 Antworten

kann man mit online banking feststellen ob ein konto gepfändet wurde?

7 Antworten

Online-Banking - Neue und gute Antworten