Kanarienvogel sehr schwach?

Hallo liebe User,

Undzwar ist unser Kanarienvogel krank, wir haben es vermutlich viel zu spät gemerkt, was klar ist, ist dass er die rote Vogelmilbe hat da man sie deutlich erkannt hat. Wir haben am Montag das gesamte Gehege ausgetauscht und die Umgebung gereinigt, zudem haben wir ein Spray gegen die Milbe für den Käfig und noch eins für den Vogel gekauft. Der kleine hat dann noch Vitamine und Stärkungsmittel bekommen. Im Internet haben wir noch ein Mittel mit 0,12%iger ivomercin Spot-on Lösung gekauft und Dienstag ein Tropfen davon in den Nacken getan. Mittwoch war der kleine dann etwas lebendiger als sonst und hat wieder gepiepst, noch nicht gesungen aber mal wieder Töne von sich gegeben, ausserdem hat er auch garnicht mehr geschlafen Tagsüber was uns sehr gefreut hat. Gestern war er ab und zu wieder etwas träge. Heute morgen jedoch lag hockte er auf dem Boden des Käfigs und ist kaum "ansprechbar" er reagiert nicht wenn man sich dem Käfig nährt und ich weiss nicht was ich tun soll. Ich bin komplett verzweifelt weil ich nicht weiss wie ich ihm helfen kann denn er leidet deutlich. Er versuchte was zu Essen und ist kurzdarauf in den Fressnapf gefallen und lag mit dem Gesicht in den Körnern.. wir dachten es wäre vorbei, sogar auf Berührung reagierte er nicht, hebte ihn vorsichtig auf und er öffnete seine Augen. Jetzt sitzt er ganze Zeit unten in der Ecke total aufgepulstert und unansprechbar. Das Problem ist, die meisten Tierärzte hier sind nicht vogelkündig, wir haben bei so vielen Ärzten angerufen leider ohne Erfolg , entweder konnten sie uns nicht weiterhelfen oder haben geschlossen aufgrund von himmelfahrt Brückentag.. Der einzige hat uns einen Termin am Montag angeboten aber ich glaube nicht dass er das überlebt.. und ich bin mir nicht sicher ob er überhaupt noch eine Fahrt zum Tierarzt überleben würde er ist enorm geschwächt und ich denke der Stress wäre dann noch zu viel.
ich bin wirklich verzweifelt und ja es war ein Fehler nicht direkt zum Tierarzt zu gehen bitte greift mich dafür nicht an. Ich weiss ich hätte vieles anders machen sollen dann wäre der kleine vielleicht jetzt wieder gesund..

Tiere, krank, Gesundheit und Medizin, Milben
1 Antwort
Vorgehensweise Milbenbefall bei Hamster?

Hallo ihr Lieben,

ich habe seit gerade mal einem Monat meinen kleinen Zwerghamster (Nero) und gestern zufälligerweise, als ich ihm neues Zubehör in den Käfig gestellt habe & ein bisschen die oberste Schicht des Einstreus entfernt habe, festgestellt, dass an manchen Stellen kleine Viecher krabbeln. (Vermute, dass sie vom Heu kommen, da ich anfangs nicht wusste, dass man dieses vor Benutzung lieber ein paar Tage einfrieren sollte...)

Habe welche einfangen können & sie sehen sehr stark nach Milben aus, wenn ich mich nicht sogar täusche sind es die roten Vogelmilben (will mich aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen...). Wenn man sie anleuchtet sehen sie nämlich rot aus. Habe den kleinen daraufhin untersucht & festgestellt, dass er hinter seinen Ohren zwei verkrustete Stellen hat (vermutlich vom häufigen Kratzen, was erst seit kurzem ist). Er wirkt generell auch etwas unruhiger.

Vorhin habe ich ihn nochmal genauer untersucht & tatsächlich ganz kleine Viecher auf ihm krabbeln sehen. Der Tierarzt ist informiert & es ist noch unklar, ob wir mit dem kleinen Nero vorbeischauen müssen oder ob sie anhand der Bilder, die wir geschickt haben uns ein Mittel so geben kann.

Jedenfalls wollte ich mich vorab schon ein wenig informieren, was jetzt alles auf mich zu kommen wird. Ich würde gerne jetzt schon ein bisschen was für meinen Hamster tun, da ich noch auf den evtl. TA-Termin + ggf. Anti-Milben-Mittel warten muss... Möchte meinem kleinen so schnell es geht helfen...🥺

Habt ihr Erfahrungen mit Milbenbefall? Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben wie ich jetzt am besten vorgehe? Habe ein Ersatz Gehege für ihn, sollte ich ihn bereits jetzt schon umsetzen oder eher sinnlos ohne vorherige Behandlung?

Bin für jede Antwort dankbar. 🙏🏼

Vorgehensweise Milbenbefall bei Hamster?
Hamster, Zwerghamster, hamsterkäfig, Milben, Milbenbefall
3 Antworten
Wie Pferdebeine waschen bei Milbenbefall?

Hallööchen:)

Vorab: ich habe einen Tinker mit natürlich dicken Behang, der jetzt abgeschnitten wurde (so kurz wie möglich).

Also folgendes, bei mir im Stall gingen nun Milben herum.

Mein Pferd hat leider an den Beinen, vor allem in der Höhe vom Hufgelenk und quasi direkt in diesem Knick, Milben.. bzw man spürt die verkrustung, man kann die Haare abziehen und da waren weisliche Schorfschuppen.

Er hat von der TA (etwas länger her) eine Spritze gegen Milben bekommen, da die Vermutung schon früher bestand.. am Hals und hinter den Ohren lies es nach und als ich bei Haarlingsbefall noch Butox bekam, war das Problem da komplett gelöst. Aber an den Beinen hat er es leider immer noch und er stampft auch, es muss ihn also jucken.. und wenn man in diese Kuhle fasst, zieht er die Beine weg und versucht zu flüchten oder zu treten..

Nun meine Frage.. wie sollte ich das Problem bestenfalls behandeln, ohne zwangsweise nochmal den TA zu rufen?

Ich bekam den Tipp, abwechselnd mit Melkfett und Zinksalbe zu behandeln.. die Milben würden durch das Melkfett absterben und Zink heilt eben die Wunden.. aber mein Pferd lässt sich die Beine nicht waschen, dreht beinahe durch dabei und ich brauche gut 3 Stunden bis ich überhaupt mit waschen fertig bin.. erfolge sehe ich auch noch nicht..

Gibt es noch andere Methoden? Auch waschen wäre ok, aber dann vielleicht etwas, was etwas besser hilft bzw wo ihr gute Erfahrung mit habt? Etwas, was nicht vom TA kommen muss?

Ich hörte von Kokosöl, Teebaumöl etc.. hat jemand aber generell mit irgendwas erfahrungen.

Bitte empfehlt mir nicht den TA zu holen. Ich hätte einfach gerne Tipps, zur behandlung...

Wenn natürlich nix bringt, dann wird der TA nochmal geholt.. aber erst will ich es ohne Spritze, Sebacil o.Ä weg bekommen bzw bessern..

LG & vielen Dank im voraus 😊

Pferde, Gesundheit und Medizin, Milben, Milbenbefall
3 Antworten
Milben im Bett? - Gefährlich? - Was kann ich tun?

Halli Hallo, ich habe gerade 3 Mini kleine Tierchen über mein Kopfkissen nach und nach krabbeln sehen... man muss sich anstrengen um erkennen zu können wieviel Beine sie haben weil sie so klein sind...ich habe 6 Beine gezählt, dazu haben sie auch noch längliche Fühler vorne dran. Sind sehr schnell, sind rot-bräunlich und der Körper ist von weitem eher oval. Die letzten Tage hat's mich manchmal an paar Körperstellen gejuckt keine Ahnung ob das Einbildung war...

Was sind das für Tiere? Milben? Auf einem Foto hätte man nichts erkennen können da sie so klein sind... Hab schon gegoogelt hab nichts hilfreiches gefunden...

Zur Info noch: Bin vor paar Tagen zur Mutter von meinem Freund gezogen, hier ist's eher chaotisch, sie hat sehr alte Möbel und es steht viel rum...haben zwei eher ältere Matratzen denke ich...Und fast in jedem Raum ist Teppich ausgelegt.

Ich bin sehr penibel ich räum hier schon dauernd auf...ich weiß jetzt nicht ob ich übertreib. Hab jetzt heute erst diese 3 kleinen Tiere entdeckt eben. Wäre froh wenn mich da wer aufklären könnte.

Wie bekommt man diese Tierchen weg? Habe im Internet was über dauerhaft lüften gelesen, aufräumen, dass nicht so viel rumsteht, Experten holen haha :D ich hab kp bitte helft mir :D

PS: Ich bin Gärtnerin und hab eig. überhaupt garnichts gegen Tierchen aber im Bett ist's halt nicht so geil vorallem wenn die evtl beißen :D kann auch sein, dass ich die von der Arbeit mitgeschleppt hab :D

LG Rina

Bett, Gesundheit und Medizin, Milben, viecher
4 Antworten
Milben für Mikroskopie?

Hey,

ich und meine Familie leiden aktuell an Scabies. Speziell mein Neffe (23 Monate) macht das ganze seit Februar 2019 mit. Wir waren mittlerweile bei so vielen Ärzten (Hausarzt, mehrere Hautärzte und Hautkliniken) und jeder sagt irgendwie was anderes. Erst ist es Scabies, dann ist es Neurodermitis, dann ist es doch wieder Scabies, bei meinem Opa ist es eine Allergie auf Zitrusfrüchte, mein Hausarzt ist der Meinung, dass es die Krätze seit dem Mittelalter nicht mehr gibt..
Unterm Strich nicht zufriedenstellend. (Bevor mir jemand einen Rat gibt zur Behandlung, ist schon ALLES erfolgt. Mehrmals. Von Permethrin über Ivermectin bis zu Benzylbenzoat. Natürlich wurde sämtliche Kleidung bei >60°C gewaschen und andere, nicht kochbare Wäsche in einen Gelben Sack für mehrere Tage auf den Balkon verbannt. Sämtliche Polstermöbel, Autositze, Teppiche, Matratzen und ähnliches wurde mehrfach penibel abgesaugt. Kleidung und Bettwäsche wird täglich gewechselt.)

Aus diesem Grund habe ich mir (vorerst) überlegt, mir ein Mikroskop zuzulegen, um selbst beurteilen zu können, ob wir noch erkrankt sind, oder nicht.
Außerdem könnte ich einige Experimente starten, um festzustellen, was Wirksam gegen Milben ist und was nicht.

Jetzt ergeben sich mir jedoch folgende Fragen:

  • Da ich absolut keine Ahnung von Mikroskopen habe, wüsste ich nicht, welches sich für mich eignet, bzw. welche Vergrößerung ich benötige. (Grabmilben haben eine Größe von ca. 0,1mm)
  • Welche Möglichkeit gibt es, die Milben aus meinem Körper zu extrahieren? Ich habe einen Beitrag zu anderen Parasitären Milben gefunden (weiß leider nicht mehr, welche Art es genau war), in dem ein Heilpraktiker diese von der Nase mit einem Spatel abgeschabt hat. Zuvor hat er etwas Talg heraus gedrückt. Die Probe hat er dann auf dem Objektträger in einen Tropfen Speiseöl "abgelegt". Die Grabmilbe jedoch lebt in eigenen Gängen die sie gräbt. Würde das evtl trotzdem funktionieren?
  • Angenommen ich habe einige Milben gewinnen können, könnte ich diese Züchten? Ich denke dabei an eine frische Schweinehaut vom Metzger (habe sehr gute Kontakte zum Metzger bzw. Schlachterei). Diese ist jedoch trotzdem maximaler Frische (wenige Stunden sind machbar) immer noch tot, evtl. mit Nährboden versorgen?
  • Bei der Zucht ist es natürlich äußerst wichtig, die Milben im Zaun zu halten. Wie könnte ich diese vom "Ausbrechen" abhalten?

Evtl ein etwas Merkwürdiges Vorhaben. Aber wie heißt es immer so schön: Wenn man will, dass etwas richtig gemacht wird, dann machs Selbst.

Insekten, Biologie, Forschung, Gesundheit und Medizin, Krätze, Mikrobiologie, Mikroskopie, Milben
1 Antwort
Hilfe! Kitten krazt sich im Gesicht kahl und blutig?

Hallo Zusammen,

 

ich brauche dringend einen Rat. Mein kleiner Kater ca. 8 Wochen kratzt sich im Gesicht kahl.

Ich habe ihn jetzt seit 4 Wochen, er war sehr sehr klein und ich habe ihn in einer Baumhöhle beim Laufen mit meinem Hund gefunden. Er saß dort alleine und hat geschrien wie am Spieß.

Es hat geregnet und war schon abends. Nach dem Laufen mit meinem Hund ca. 1 Stunde hab ich noch mal nach gesehen ob er noch da sitzt oder ob evtl die Katzenmama da ist, war aber nicht der Fall. Dann habe ich ihn mitgenommen, da er auch etwas verklebte Augen hatte und alleine war.

Soviel dazu, warum er schon so klein zu mir kam.

Ich war dann auch 3 Tage später gleich beim TA, der hat ihm eine Wurmkurpaste gegeben und eine Salbe für die Auge. Die Salbe hat sofort gewirkt und am nächsten Tag waren die Augen nicht mehr verklebt. Er wurde auch nach Ungeziefer untersucht, wurden keine festgestellt.

Seit letzter Woche ist mir dann aufgefallen, dass er so noch ganz kleine kahle stellen direkt hinter den Schnurrhaaren und am Kinn bekommen hat. War aber noch nicht wirklich tragisch. Einen Tag später dann als ich von der Arbeit kam, hat es sich deutlich verschlimmert und ich habe gleich einen Termin beim TA gemacht, da ich die Vermutung auf einen Pilz hatte. Letzte Woche Freitag war ich dann beim TA aber einem anderen wie bei ersten Mal, da dieser Urlaub hatte. Er konnte mir nicht sagen woher es kommt und wollte dem kleinen keinen Spot on in den Nacken geben, da er meinte er sei noch keine 8 Wochen und noch zu klein. Er würde noch eine Woche abwarten und hat mir erst mal eine Honig-Salbe mitgegeben damit die Wunden heilen. Ich habe die Stellen immer 2-3 mal an Tag eingeschmiert, doch es hat sich bis heute drastisch verschlechtert.

Er hat nun fast keine Haare mehr um sein Maul herum. Auch an der Nasenseite befinden sich schwarze-verkrustete Stallen. Am Hals und hinter den Schnurrhaaren sind nur noch kahle Stellen. Ich habe nun wieder beim TA angerufen und nächsten Dienstag einen Termin.

Ich sehe eig. nur selten das er sich kratzt, also jedenfalls nicht auffällig. Vermute nun damit er sich immer kratzt wenn ich nicht zu Hause bin. Ich habe auch schon im i-net sämtliche Foren gelesen aber nichts was mich weiterbringt.

Was könnte es sein? Da der TA letzten Freitag auch nichts wie Ungeziefer oder so festgestellt hat. Es tut mir total weh wenn ich ihn so ansehe, aber er ist total fit und hüpft munter herum, auch der Kot ist fest und regelmäßig genauso frisst er gut und ist im Allgemeinen sehr neugierig und aufgeweckt.

Hat jemand vllt so etwas Ähnliches erlebt oder eine Ahnung was es ist und woher es kommt?

Einen Tipp wie ich helfen kann, zumindest die nächsten Tage bis zum Termin vom TA?

Tiere, Katzen, Gesundheit und Medizin, Kitten, kratzen, Milben, Kahle Stellen
7 Antworten
Tiere/Flöhe/Insekten/Milben im Terrarium?

Ich habe grade das erste mal seid 2 Monaten ALLE Dekorations Sachen aus meinem köpy terra genommen um sie sauber zu machen und hab bei einem Bambus stück festgestellt das es auf der Unterseite sehr Feucht war. Jetzt hab ich gesehen das drauf kleine weiße dinger gelaufen sind, sehen fast wie Springtails aus aber ich habe nie welche in mein terra getan. Habe auch ein etwas größeres rotes gesehen es aber direkt ins Waschbecken gelegt um sauber zu machen. Jetzt denke ich mal das auch im Bodengrund welche untergetaucht sind. Ich hatte das problem mit den weißen schonmal in seiner Wetbox, er hatte da auch Parasiten aber wurde sofort dagegen behandelt und der nächste Stuhlgang war wieder einwandfrei. Habe danach auch die marke vom Bodengrund geändert weil ich dachte das es evtl davon kommen könnte. Aber jetzt bin ich ratlos, besonders wegen dem roten ding.

Meine Schlange macht auch einen sehr gesunden Eindruck, er frisst wie immer und seine letzte Häutung war wunderschön perfekt ohne Probleme und in einem stück. und ich halte mein terra auch eigentlich immer sehr sauber. Das Wasser wird jeden tag gewechselt und alle 2-3 tage komplett sauber gemacht. Und sein Bodengrund wird spätestens alle 3 Monate wieder erneuert (das letzte mal hatte ich kein problem mit den weißen Dingern) deswegen weiß ich einfach nicht was ich falsch machen könnte oder was die dinger sind und wo die her kommen. kennt die jemand oder weis was ich machen kann? ich bin zwar noch Anfänger aber ich geb mir größte mühe, also wenn ich tipps oder so habt bitte immer liebend gerne reinwerfen, aber seid nicht zu harsch mit mir xp

Tiere, Insekten, Reptilien, Haltung von tieren, Königspython, Milben, schlagen, Terrarium
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Milben