Gynäkomastie mal mehr mal weniger?

Hallo!

Im Juli letzten Jahres, hatte ich plötzlich einen Knubbel unter meiner linken Brustwarze war genommen. Ich bin zum Hausarzt gegangen, der hatte er erst auf eine Entzündung der Brustdrüse getippt, mich gleichzeit aber auch zum Radiologen überwiesen. Durch Sommerurlaub und langer Wartzeit auf einen Termin war ich erst im August beim Radiologen, der machte Ultraschall und Mammographie. Herauskam, dass ich Brustdrüsengewebe (Gynäkomastie) angesetzt habe, aber eine Ursache wussten der auch nicht. Der Hausarzt, überwies mich dann zum Endokriniologen der im September nochmal Ultraschall von den Brustdrüsen und auch von den Hoden und eine Blutuntersuchung (mit Tumormarker) machte. Alles war negativ, nur leicht erhöhte Östrogenwerte. Die Diagnose lautete, idopathische (ohne organischen Hintergrund) Gynäkomastie. Als Therapieform bekam ich 2 1/2 Monate Tamoxifen dreimal täglich. Die Beschwerden, vor allem der Schmerz ließen nach und der Knubbel wurde auch kleiner. Ganz weg ist der immer noch nicht. Ich war auch zur Kontrolle und der Endokrinologe meinte, dass wenn ich mit dem Ergebnis zu frieden bin keine weiteren Gedanken machen soll. So, es ist jetzt aber so, dass machmal es wieder anschwillt, also größer wird und dann wieder kaum mehr tastbar ist. Das hatte ich dem Doc auch gesagt, aber der hat nichts weiter dazu gesagt.

Kennt das jemand, dass es mal anschwillt und dann wieder klein ist? Was sind die Erfahrungen mit pathologischer Gynäkomastie?

(Aus der Pubertät bin ich schon lange raus, sonst hätten die Ärtze auch keine weiteren Untersuchungen gemacht, da kann es ja öfters vorkommen)

Arzt Endokrinologie Gesundheit und Medizin Gynäkomastie Männerbrust Brustdrüsengewebe männerbrüste Tamoxifen
0 Antworten
Mache ich mich zu viel sorgen?

Ich hatte vor etwa 3 Wochen eine Endrokrinologische Abklärung und hatte gestern 

Die Ergebnisse in der Post und hab erst einmal einen riesigen Schreck Bekommen.

In den den Ergebnissen steht, dass meine Calziumwerte erhöht sind bzw ich einen starken Vitamin D und Eisenmagel habe. Nun soll ich nochmal vorstellig werden um eine Hypercalcämie abklären zu lassen. Nun sind die Calziumwerte nur leicht erhöht, wobei der Normalbereich bei Maximal 2,5 ligen darf und mir bei 2,68 liegt. Habe dann erst mal Hypercalcämie gegooglet und fast nen Schock bekommen denn Hypacalcämie kann acuch etwas sehr unschönes sein. Nun hatte ich gestern bei einem Schlaf und Allgemeinmediziner einen Termin und hab ihn mal wegen diesen Werten gefragt und dieser meinte das die Kalziumwerte so gering erhöht sind, dass kein ernsthafter bzw gravierender Befund sei und man bedenken müsse das ich stark übergewichtig bin und halt Vitamin D und Eisenmangel habe bzw auch einen Starken Bewegungsmagel. Nun hatte ich noch das Glück, dass meine Schwester wegen meiner Nichte in Düsseldorf mit einenwie sagt guten Onkologen zutun hatte dem hat sie meine Werte gezeigt ohne zu sagen, dass ich Übergewicht habe worauf dieser auch sagte das es auf Grund vom Übergewicht der magelnden Bewegung und Vitamin und Eisenmangel dazu kommt bzw es nichts schlimmes sein kann da die Werte nur leicht erhöht sind bzw ich einfach auf gut deutsch zu fett bin sonst nichts.

Vielleicht kann mir da nocj jemand etwas zu sagen bzw mache nir zu vielen sorgen oder wollen die Ärzte in der Uniklinik einfach sicher gehen?

Ernährung Endokrinologie Gesundheit und Medizin Onkologie Sport und Fitness
1 Antwort
Entwicklung beschleunigen durch Östrogene (Hormonpflaster)?

Hallo, ich bin 16 und sehe von meinem Entwicklungsstand aus wie 11. Ich habe meine Tage noch nicht, bin 1,45cm klein und habe keine Brust (halt so wie kleine Kinder). Mit der Größe liegt das zum größten Teil in der Familie, aber meine Mutter hat ihre Tage schon mit 12 gekriegt.

Ich muss dazu sagen, dass ich über mehrere Jahre starkes Untergewicht hatte (psychisch bedingt), aber seit zwei Jahren habe ich wieder ein normales Gewicht. Trotzdem bin ich in dieser Zeit nur einen Zentimeter gewachsen und es tut sich einfach nichts in meiner Entwicklung.

Wir waren deswegen in der Endokrinologie und dort rät die Ärztin dringend zu einem Hormonpflaster+Tabletten, wodurch ich dann die mir fehlenden Hormone künstlich zugeführt bekommen würde und ich dann innerhalb von 2 Monaten meine Tage bekommen würde. Meine Eltern sind davon ganz begeistert, aber ich bin mir sehr unsicher:

Ich habe ein bisschen Angst, dass es da Nebenwirkungen geben könnte und außerdem allgemein, dass es alles zu schnell geht, normalerweise passiert das ja über einen längeren Zeitraum und irgendwie ekel ich mich davor künstlich Hormone zugeführt zu bekommen...meine Eltern sagen jedoch, dass ich da nicht rum komme und sie mich notfalls zwingen, weil ich sonst später Schäden haben werde und so.

Im Internet findet man wirklich rein gar nichts dazu...irgendwie so als hätte das noch kein anderes Mädchen vor mir ausprobiert, ist mir schon ein bisschen unheimlich.

Hat jemand von euch Erfahrungen damit? Und ist es wirklich so gefährlich, wenn ich es nicht nehme? Kann es nicht auch sein, dass das bei mir alles bisschen später kommt und die Ärzte da einfach etwas übertreiben?

Medizin Sex Pubertät Arzt Endokrinologie Entwicklung Gesundheit und Medizin Hormone Östrogen Untergewicht
9 Antworten
Dreimonatsspritze Periode?

Hi,

einem früheren Post, habe ich von meiner Erfahrung über die Gestagen haltige Pille geschrieben https://www.gutefrage.net/frage/menstruationsschmerzen-drei-monats-spritze-letzte-hoffnung - ich darf aus bestimmten Gründen nicht die östrogen haltige "normale" Pille nehmen, Bauchspiegelung etc. wurde gemacht und kein Endometriose gefunden.

Leider ist es passiert, dass ich wieder meine Periode bekommen haben trotz Dreimonatsspritze, zwar schwächer als "normal", aber ich glaube, so wie aus früherer Erfahrung wird es wieder wochenlang gehen und sich mit den Wochen wieder mehr werden -

Auf der Gestagenpille hatte ich jeden Monat 15 Tage die Periode, jetzt glaube ich könnte es sogar länger werden, weil die Dosis höher ist.

Hat eventuell jemand dieselbe Erfahrung gemacht? Ist es das der Körper das Hormon nicht verträgt oder ist es immer noch zu niedrig dosiert? Der Grund für die Einnahme ist, dass durch die >Ausbleibung< der Periode, welche eigentlich durch die Hormone erreicht werden sollte, aber leider nicht ist, keine Periodenschmerzen mehr kommen sollten.

Ich habe vor mir die Dreimonatsspritze erstmal nicht mehr geben zu lassen und zum Endokrinologen zu gehen um dort einen Hormontest machen zu lassen [wenn sich der Hormonspiegel wieder eingependelt hat] (dies habe ich vorher nicht gemacht, weil die Ärzte dies abgelehnt haben).

Danke für jegliche Beiträge

Sex dreimonatsspritze Endokrinologie Gestagen Gesundheit und Medizin Hormone Menstruation Östrogen Periode Periodenschmerzen Menstruationsschmerzen
1 Antwort
Körper spielt verrückt, Schilddrüsenwerte Normal. Muss ich mir trotzdem sorgen Machen?

Hallo,

Seid einiger Zeit (ca. 2 1/2 Monaten) habe ich seltsame Symptome :

Haarausfall 

Müdigkeit 

Extreme Stimmungsschwankungen

Gewichtszunahme (bereits +6,4 kg)

Antriebslos 

Kann mich nicht Konzentrieren, die Arbeit leidet extrem drunter 

Kann bis zu 16 Stunden am Stück schlafen und bin trotzdem müde. 

Oft friere ich, obwohl es warm ist

Habe durchgehend blaue Flecken unter den Augen

Geschwollene Transäcke (kann auch vom Weinen kommen) 

Kopfschmerzen 

Und angeschwollene Beine 

Der Frauenarzt vermutete die Schilddrüse aber laut der letzten Untersuchung soll alles okay sein

Werte:

TSH 1,56

fT3 2,86

fT4 1,32

Hat jemand schon Erfahrungen mit diesen Werten. Im Internet gibt es viele verschiedene Richtlinien, aber keine ist mir wirklich klar. 

Muss vielleicht doch irgendwo nachhacken? 

Wenn es nicht die Schilddrüse, was kann es dann sein?

Bis es mir angefangen hat so schlecht zu gehen war ich sportlich (3-5 mal die Woche trainiert) habe gelernt auf Kalorien zu achten, Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette richtig zu verteilen. Und dann auf einmal ging es nur noch Berg ab. Plötzlich keine kraft morgens. Dachte brauche ne pause von allen Regeln, half aber nichts. Nun seit 1 Monat, nur noch schlafen, Arbeit und das nötigste Zuhause. Ansonsten nur noch schlafen. Jede Kommunikation mit Menschen ist zu anstrengend für mich. 

Durch die Gewichtszunahme leidet auch die Beziehung. Habe mich extrem zurückgezogen von meinem Mann. Ich will meinen normalen Körper zurück und meine innere Kraft. Ich möchte wieder lachen und bei dem Job nicht ständig alles falsch machen. 

Wer kann mir helfen? Was habe ich übersehen? Wo kann ich Hilfe bekommen, wenn der Hausarzt sagt alles ok?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

Gesundheit Arzt Endokrinologie frauengesundheit Gesundheit und Medizin Schilddrüse schilddrüsenunterfunktion Schilddrüsenwerte hgc Ärzterat
5 Antworten
"Transgender / Transsexuell"?

Hallo allerseits

Ich habe hier fragen zu diesem thema "transgender"

Unterschiede bei Transsexuell - Transvestit - Transgender

Und paar fragen näher in diese Materie.... Wenn ein mann zu einer frau wird.... Muss man ja als erstes zum Hausarzt gehen, der gibt dann eine überweisung zu einem endokrinologen. Ich habe nun schon so oft gehört und in so vielen foren gelesen das bevor man zu einem endokrinologen geschickt wird, das man zuerst zu einem psychotherapeut gehen soll, der einem die indikation gibt das man dann letzendlich zu einem endokrinologen gehen kann. Ich hatte nun mit ein paar endokrinologen telefoniert, alle sagten sie das man im "normalfall" nicht drum herum kommt, aber es würde Ausnahmen geben. Am telefon sagten sie, bevor und ob man nun wirklich zu einem psychotherapeut gehen muss, sollte man das mit dem endokrinologen abklären. Also kann man hier nun wirklich eine ausnahme machen, das einem das erspart bleibt vor einem psychotherapeuten? Bzw ein Schlupfloch.

Nächste Frage.... Wenn man weibliche hormone einnimmt, so gibt es doch verschiedene hormone. Welche hormone davon bekommt man denn genau? -Östrogen -Östron -Östradiol -Östriol Oder bekommt man alle? Ausserdem hat jedes der hier bspw. Aufgeführten weiblichen hormone seine Aufgabe, was hat jedes einzelne hormon für eine aufgabe, und wie wirkt sich jedes dieder verschiedenen hormone auf den mann aus?

Wie gut sind eigentlich die Aussichten bzw die erfolgsrate und Bedingungen das der mann richtig femininisiert wird also vom äusserlichen her?

Ausserdem bei den weiblichen hormonen, wieviel volumen an brüsten bekommt man denn?

Bekommt man auch von weiblichen hormonen auch weibliche Kurven, z.b. an den beinen sowie am po? Und wird das gesicht dann auch weiblicher?

Was kann man denn tun damit die stimme "richtig" weiblich klingt. Hatte mir verschiedene sprachtherapien angeschaut und mir auch viele Videos in youtube angeschaut, trotzdem konnte mich so richtig nichts überzeugen. Was kann man denn noch tun? Ich habe aber gehört das es möglich ist mit einer kehlkopf / -Stimmband Operation. Ich weiss, bei so einer op sind Risiken verbunden, bspw das man für immer stumm ist. Aber wie gut sind denn hier die erfolgsraten? Und bekommt man das von der krankenkasse bezahlt?

Und ich habe einige berichte gelesen im internet, und auch im tv Das es möglich ist das man einem mann eine gebärmutter einpflanzen kann, und das man damit sogar kinder gebären kann. Erstens hier die frage, wäre es denn nicht billiger wenn jeder transgender eine Gebärmutter bekommt? Wäre doch für die Krankenkassen, besser als wenn man sein Lebenlang Tabletten bezahlt bekommt und etc. Weil immerhin die gebärmutter produziert doch die weiblichen hormone. Und gleichzeitig können viele die den Wunsch haben ein kind zu wollen bzw selbst eins zu gebären.

Endokrinologie Gesundheit und Medizin Transgender Transsexualität Transsexuell Psychotherapeut Ladyboy shemale transvestit
3 Antworten
Therapeutische Konsequenz von Endokrinologe oder Szintigraphie bei Schilddrüsenunterfunktion?

Hallo liebe Schilddrüsenexperten :)

Ich habe in der Schwangerschaft vor über 6 Jahren eine Schilddrüsenunterfunktion entwickelt.

Zum Endokrinologen bin ich nicht gegangen, weil der eine keine neuen Patienten aufnahm, der andere bat im nächsten Jahr wieder anzurufen und der dritte schon zu weit weg war.

Zum Szinti bin ich nicht gegangen, weil ich 2 Jahre gestillt habe.

Es wurden regelmäßige Sonographien gemacht, in denen außer kleinen Zysten und Verdichtungen passend zu Hashimoto nichts auffiel.

Die Entzündungsparameter/Antikörper waren nur sehr leicht erhöht oder im oberen Normbereich.

Inzwischen bin ich mit einem TSH < 1 und allen anderen Werten im Normbereich gut eingestellt und symptomfrei.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass mein Halsumfang in den letzten 3 Jahren langsam zugenommen hat. Es wäre mal wieder Zeit für ein Sono. Ich gehe ungern zum Hausarzt, weil ich dort 1-4 Stunden im Wartezimmer sitze - auch mit Termin.

Jetzt frage ich mich, ob ich doch noch mal zum Endokrinologen oder zum Szini gehen sollte. Die Therapie ist und bleibt doch wohl L-Thyroxin, Krebs gibt es in der Familie nicht, ich rauche nicht und Knoten könnte man auch im Sono finden. Ich weiß nicht ob sich die Mühe lohnen würde.

Probleme die ich allerdings habe sind Heißhunger auf Süßes und entsprechend Adipositas und schlechter Trainingszustand wegen zu wenig Sport und Bürojob. Gelegentlich Gelenk- und Rückenschmerzen.

Im Sommerurlaub von 3 Wochen mit Ruhe, viel Bewegung/Sport und gesundem Essen hatte ich keinen Heißhunger, habe ca. 2kg abgenommen, hatte am Ende keine Schmerzen mehr und habe mich fitter gefühlt - daher denke ich es liegt am Lebensstil und nicht an der Schilddrüse. Daran arbeite ich, ist aber wegen Arbeit und Stress schwierig :(

In ein paar Monaten habe ich Termin bei einem Privatarzt mit Naturheilkunde und TCM Schwerpunkt.

Wer hat Rat/Tips/Empfehlungen für mich?

Liebe Grüße Hourriyah

Medizin Gesundheit Ernährung Arzt Endokrinologie Gesundheit und Medizin Heilpraktiker Naturheilkunde Schilddrüse Sport und Fitness
5 Antworten
Antibabypille starke Nebenwirkungen absetzen trotz ungeschützten Sex?

Hallo ihr lieben,

ich lebe mit dem AGS LATE ONSET seit Anfang meiner Pubertät und bekam mit 13 J. die Maxim Pille verschrieben, welche ich alles andere als vertragen habe. Nun nach 4 Jahren, habe ich ein halbes Jahr auf die Pille verzichtet wodurch es mir gesundheitlich um einiges besser ging. Nun nehme ich dank des Frauenarztes die Juliette seit 4 Wochen, welche anscheinend besser vertragbar sein soll und ich diese 3 Monate ausprobieren soll. Aber ich vertrage auch diese schlecht und vor allem psychisch. Der Frauenarzt und der Endokrinologe meinen allerdings, dass nur dies mir helfen würde oder Cortison. Nun war es vorgestern so schlimm, dass ich dachte ich sterbe (schlimme Panikattacke im Zug, da Lunge verstopft bezüglich Pille). Mein Körper und am meisten meine Psyche spielen stark verrückt. Morgen wäre der 8. Tag meiner Pillenpause (heute vor 1x Woche zuletzt genommen, aber erst gestern Periode bekommen) und ich müsste theoretisch morgen wieder eine nehmen, habe allerdings ungeschützten Sex heute gehabt. Was meint ihr, wäre es besser wenn ich sie morgen nochmals nehmen würde bezüglich Verhütung oder lieber nicht? Aktuell brennt meine Lunge stark beim Einatmen und ich habe Hitzewallungen... ich weiss nicht weiter.

Schwangerschaft Pille Sex Antibabypille Endokrinologie Frauenarzt Gesundheit und Medizin Nebenwirkungen Periode fruchtbar juliette luftnot Sperma
2 Antworten
Warum habe ich mit 26 immer noch Pickel?

Hallo. Ich fang mal ganz von vorne an:

Mit 14 Jahren fingen bei mir die Pubertätspickel an. Ich weiß, da ist es normal. Ich fing an exzessiv mit Kosmetikprodukten (Neutrogena, Clearasil) meine Haut zu reinigen, denn wenn es nach der Kosmetikindustrie geht, soll man das Problem oberflächlich beheben und den "Talg" runter waschen. Und so wusch ich, runter kam aber nicht der Talg sondern meine Hautbalance. Nur 1 Jahr hat es gedauert, da hatte ich dann trockene Haut und ein Spannungsgefühl im Gesicht, besonders nach dem Duschen. Dies ist irreversibel. Die Pickel waren immer noch da.

Eine Hautärztin meinte, dass 2 mal täglich die Haut zu reinigen, viiiiel zu oft wäre (so jedoch steht es meistens in der Anwendungsbeschreibung von etlichen Waschgels u.ä.

Dann verwendete ich die Pille (erst Belara, dann das Generikum Enriqa, insg. 5 Jahre) in Kombination mit Duac Akne Gel. (Duac Akne Gel ist eine Creme mit den Wirkstoffen Clindamycin/Benzoylperoxid, diese Creme kann Haare und Kleidung bleichen!)

Später hörte ich auf mit dem Duac Akne Gel weil es eine antibiotische Creme ist und ich Angst hatte vor resistenten Bakterien auf meiner Haut. Dann setzte ich die Pille ab weil ich meinen Körper nicht länger belasten wollte mit den Hormonen und 2 Jahre später wurde ich schwanger trotz leicht ausgeprägtem PCO (Wir hatten einen Kinderwunsch). Am Anfang und am Ende der Schwangerschaft hatte ich Pickel und jetzt in der Stillzeit auch.

Wenn ich jetzt zum Hautarzt gehe, kriege ich eh nur wieder eine Creme aber muss man nicht mal die Ursache (Hormone) reparieren? Sind meine Hormone nicht irgendwie durcheinander? Ich hatte auch nie einen richtig genauen Menstruationszyklus. Im Moment habe ich gar keine Menstruation wegen der Stillzeit.

Jetzt kennt ihr meine Vorgeschichte. Seht ihr das auch so, dass „Talg runterwaschen“ nicht das Problem behebt? Warum schauen die Ärzte sich die Ursache für die vermehrte Talgproduktion, welche hormongesteuert ist, nicht an?

Was sagt ihr zu Aknenormin?

Hat auch Schlafmangel Auswirkungen auf Pickel? Ich schlafe wenig seit ich Mutter bin.

Pickel Endokrinologie Hautunreinheiten PCO stillzeit Schlafmangel benzoylperoxid clindamycin Duac Akne Gel
6 Antworten
Fast jeden Tag erschöpft weiß nicht mehr weiter?

Hallo, ein Grund warum ich mich hier überhaupt angemeldet habe ist dieses Thema. Es geht jetzt seid ungefähr 2 Jahren so das ich immerzu zum Arzt renne weil ich viele Symptome habe die sich einfach nicht bessern . bin langsam verzweifelt. Ich leite unter

Lustlosigkeit Antriebslosigkeit Geschwächt und erschöpft Total kaputt so kaputt das sogar meine Arme mir zu schwer sind :( ... Schweißausbrüche. Ich kann nachts überhaupt nicht schlafen Und muss Schlaftabletten nehmen :( ... Bin total gereizt und schlecht gelaunt alles ist mir zu viel :( ... Bin matt Ich weiß langsam nicht mehr weiter ich weiß das ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe und der Arzt hat festgestellt das ich noch Hashimoto habe. Beim Endokrinologen war ich vor 8 Jahren der hat damals festgestellt das ich eine Unterfunktion habe aber das ich Hashimoto habe hat der Arzt gesagt .. :(. Der Arzt weigert sich mich zum Endokrinologen zu schicken habe 3 mal versucht dahin zu kommen er sagt immer meine Werte sind im Normalbereich und man muss da nicht extra dahin .. Ich weiß das mein TSH bei 3,51 ist 0.27-4.2 und freies t4 bei 1.35 ng/DL. 0.90-2.00 ... Das letzte Mal wurde im November Blut genommen. :( ... Ja der Arzt sagt Schilddrüse gut eingestellt obwohl ich mich nicht so fühle und meint ich habe Depressionen. Ich habe weder einen Menschen verloren oder sonst was ;( ... Soll jetzt Johanniskraut nehmen ... Was kann ich noch tun . will unbedingt zum Endokrinologen aber mein Arzt weigert sich und ohne Überweisung geht nichts ;( Bin so verzweifelt könnte heulen.

kaputt Arzt Endokrinologie Hashimoto Schilddrüse Überweisung Matt antriebslos erschöpft lustlosigkeit tsh
4 Antworten
Was soll ich noch tun :( Hashimoto ?

Guten Tag ich weiblich 22 Jahre alt bin verzweifelt weshalb ich mich hier angemeldet habe. Ich leide unter folgende Probleme :(

Ich bin geschwächt Erschöpft kaputt kraftlos lustlos antriebslos habe Schweißausbrüche bin unruhig schnell gereizt :( Schweißausbrüche schlecht gelaunt wackel mit den Beinen usw

Ich habe die Krankheit Hashimoto :( Der Arzt sagt meine Werte sind nach Einstellung wieder prima ich weiß immoment nur mein TSH Wert und der ist bei über 3 :( ...

Der Arzt sagt ich habe depressive Verstimmung was ich nicht glaube :( ... Habe niemanden verloren wurde nicht verlassen oder sonst was ... Ich bin nicht in der Lage zu arbeiten weil es mir so schlecht geht Sachen wie einkaufen Haushalt fällt mir sehr sehr schwer ... Teilweise muss ich es abbrechen :( Nachts kann ich nicht einschlafen untern Tag bin ich total kaputt und erschöpft :( ...

Ich weiß nicht was ich noch tun soll.. Eine Endokrinologen habe ich noch nicht aufgesucht weil der Arzt sagt es sei nicht notwendig :( ... :(

Ging es jemanden ähnlich :( ? Was habt ihr gemacht ? Ich kann nicht mehr ... das reden fällt mir auch sehr schwer wenn bestimmte Sachen wie Lustlosigkeit Eintritt :(...

Ich bin so verzweifelt weil kein Arzt mehr weiß was er mit mir machen soll :( Ich könnte mir noch weinen :(

Medizin kaputt Endokrinologie Hashimoto lustlos Schilddrüse verzweifelt gereizt antriebslos erschöpft geschwächt kraftlos schlecht gelaunt tsh
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Endokrinologie

Dauer großes Blutbild - Endokrinologe?

4 Antworten

Thyroxin Therapie trotz normaler Schilddrüsenwerte?

4 Antworten

gibt es auch l thyroxin zwischen 75 und 100?

7 Antworten

Auf was sollte ich beim 1.Besuch eines Endokrinologen beachten-was sollte er untersuchen,

2 Antworten

Wie sieht die Untersuchung eines Endokrinologen aus?

3 Antworten

Übernimmt Krankenkasse Cortisol Speicheltest wenn vom Hausarzt veranlasst?

3 Antworten

Endokrinologe in HD gesucht

4 Antworten

Welcher Arzt untersucht nach Bandwurm?

2 Antworten

Edokrinologe - Welche Blutwerte sind da wichtig?

1 Antwort

Endokrinologie - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen