Halten es Männer wirklich über 10 Tage nicht aus sich einen runterzuholen?

 - (Internet, Sex, Psychologie)  - (Internet, Sex, Psychologie)

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich ist das nicht bei jedem Mann gleich, aber für mich ist es normalerweise auch sehr schwer bis unmöglich es 10 Tage oder länger ohne Selbstbefriedigung auszuhalten. Versuche das mal zu beschreiben wie ich das empfinde.
1 bis 2 Tage nach einem Orgasmus baut sich zunächst ganz leicht ein Gefühl von irgendeiner Schwere im Unterleib auf, man sagt auch es ist „Druck“. So ganz genau lokalisieren, wo das denn ist kann ich nicht. Vielleicht die Prostata. Zusätzlich wird der Penis an sich spürbarer und es kribbelt leicht in der Penisspitze. Dadurch, dass der Penis ja ein gewissen unkontrollierbares Eigenleben hat und auch lüsterne Gedanken oder optische Reize zu täglichen Erektionen führen, wird das kribbeln und der Druck jedes Mal etwas verstärkt. Es ist vergleichsweise wie ein Mückenstich der anfängt zu jucken. Erst ganz leicht und dann juckt es immer stärker, bis man es dann nicht mehr aushält und anfängt wie wild zu kratzen. Danach ist es für kurze Zeit gut und man fühlt sich durch das Kratzen entspannt und zufrieden. Und dann fängt der Stich nach kurzer Zeit wieder an zu jucken. Und so „juckt“ es eben grob gesagt in der Penisspitze, der „Druck“ ist spürbar und dann kommt irgendwann der Punkt, an dem man sich einfach befriedigen möchte bzw. dem Reiz nachgibt.
Tatsächlich ist ab 10 Tagen so ein Punkt, an dem der Druck sein Maximum erreicht und ab dem es vielen Männern schwer fällt nicht zu masturbieren. Sich ablenken durch Sport oder andere Freizeitaktivitäten helfen da nur bedingt, denn wenn man abends dann im Bett liegt oder morgens aufwacht ist die Lust und der Drang nach Befriedigung dann doch plötzlich da. Erst nach 14 Tagen bis 3 Wochen lässt der Druck dann wieder etwas nach, kann sich aber durch entsprechende Reize wieder verstärken. Zumindest ist es bei mir so.

Eine Möglichkeit es zu schaffen sich nicht zu befriedigen ist schlicht das tragen eines Peniskäfigs oder eines Männer-Keuschheitsgürtels. Mag sehr seltsam klingen, aber einige Männer machen das, ich selbst gehöre auch dazu. Peniskäfige und auch Keuschheitsgürtel für Männer gibt es in allen erdenklichen Modellvariationen bei entsprechenden Onlineshops und verhindern oder erschweren zumindest die männliche Selbstbefriedigung, da der Penis in einem nach unten gebogenen Rohr eingeschlossen ist und nicht berührt oder stimuliert werden kann. Somit ist man gezwungen den Druck auszuhalten, zumindest bis Käfig oder der Gürtel aufgeschlossen und abgenommen wird. Es kann für eine Beziehung sehr bereichernd sein wenn der Mann nicht so häufig masturbiert und einige Zeit lustvoll bleibt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielen Dank für deine Antwort

6

Das ist Unsinn oder du bist krank. Bei der Geburt unserer Tochter hatte ich viele Wochen keinen Sex mit meiner Frau und ich mastubierte nicht und sie machte es mir auch nicht mit Hand oder Mund. Klar gesagt - ich spritzte wochenlang nicht. Und ich hatte keine Probleme. Und wir hatten vor der Schwangerschaft gerne und oft Sex. Da kam es schon vor, dass ich an einem Wochenende 5-6 mal spritzte.

0
@hannes2729

Vielleicht liegt das daran eben WEIL deine Tochter auf die Welt kam. Bei mir ist es zumindest so, dass wenn ich Glücksgefühle empfinde dann einfach tagelang kein Interesse daran habe mir einen runterzuholen oder "Filmchen" zu gucken. Insbesondere wenn diese hoch sind.

Zum Beispiel: ein Mädchen macht mich glücklich (glücklich = glücklich; nichts sexuelles) = tagelang nix

0

Hi,

Also bei mir ist es immer nach 12 Stunden spätestens vorbei dann wichse ich zu 100% also meistens zweimal am Tag.

Liebe grüße 13M :)

1

Das ist kein "Druck" in dem Sinn...höchstens mental. Aber es soll gar nicht gesund sein für die Prostata, wenn man sie zu lange nicht fordert.

0

Kann nur für mich sprechen. Ich würde nicht einen Tag ohne schaffen. Bin 59J und ja ich mache es mir immer noch min 1mal am Tag selbst. Warum sollte ich auf dieses schönes Gefühl verzichten solange es noch geht.

Kann nur zumindest von mir es schreiben

Bin 52 aber wenn ich nach 10 tagen es nicht gemacht habe fangen meine Hoden an zu schmerzen und das Zwicken zu Ziehen wirkt störend. Ich hab mich untersuchen lassen die Ärzte haben nichts gefunden.

Wenn es länger als 12 Tage ist , wird der Schmerz sehr unangenehm.Nach 14 Tagen nimmt er zwar wieder ab, aber so lange warte ich nicht. daher erleichtere ich mich eher. das Gefühl ist entspannend und angenehmer als die ganze Zeit mit dem unangenehmen Gefühl rumzulaufen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du solltest es unbedingt öfter machen!!! Zu wenig SB steht im Verdacht, Prostatakrebs auszulösen. Genau dieses Ziehen, drückt auf die Harnröhre und verengt ungesund diese Röhre.

4
@Rudigems

Krebs konnten die Ärzte nicht Nachweisen oder finden ,viele tests gemacht , aber alles OK: Wäre eine Freundin vorhanden wäre das Problem auch nicht da das man öfters SB machen müsste.

1
@Flips12345

Wenn die Ärzte es nachweisen können, ist es zu spät. Die Kunst liegt in der Vorsorge. Wo liegt das Problem, es alle ein bis zwei Tage zu machen? Mir macht es jedesmal Spaß, und ich wüsste auf Anhieb nichts, was mehr Spaß macht. ich würde jedenfalls nicht warten, bis es zwickt. Bestenfalls warte ich, bis die Hoden sich gespannt und voll anfühlen. Dann schalte ich bei der nächsten Gelegenheit entweder das Kopfkino ein, oder sehe mir Pornos an. Porno ist zuverlässiger als Kopfkino. Bei Porno klappt es zu über 98%. Übers Kopfkino schlafe ich oft ein. Allerdings sind die Pornos im Kopfkino, zehnmal so gut, wie die Pornos.

Sei froh, das du keine Freundin hast. Möglicherweise kannst du dir gar nicht vorstellen, wie öde die in deinem Alter sein können. Vertrösten einen von einem Tag auf den anderen. 10 bis 14 Tage Pause, kannst du dir auch mit einer Freundin einhandeln, nur mit dem Problem, das sie dir die SB verbieten.

0
@Rudigems

In der letzen Beziehung die 25 Jahre lang hielt hatte ich regelmäßig Sex gehabt.

Eine art Monotonie wie viele beschreiben hatte ich nicht da wir immer anders gedacht haben , langweillig war es auch nie weil wir uns immer drauf gefreut haben das wir es machen konnten. Also von Öde war keine Rede . Es ist eher der Fall ( von Freunden berichtet) das die Frau mit der Zeit die Aktivität Einstellt und der Mann des öfteren seinen Jaguar vor der Garage Parken muss :-) .

Und Wenn ich mir so die Dummen We****ber ansehe die nur spaß wollen da draußen rumhüpfen ,kann ich nur den Kopf schütteln. Das die noch nie einen dauerhaft Potenten Partner kennengelernt haben. Das sind so viele Weibliche Kaputtnicks ,da wird allein beim Gedanken schon schlecht dabei und ich bin Heilfroh das ich nicht in den Puff gehen muss !

1

warum sollte Mann es nicht machen wenn keine Frau verfügbar ist, es entspannt und man ist zufrieden

m75

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Auch wenn eine Frau da ist, wird man immer noch sb machen. Die Lust von Mann und Frau lässt sich selten genau synchronisieren.

0

Bei mir ist das eigentlich eine Sucht und kann es ohne Selbstbefriedigung über längere Zeit nicht aushalten. Brauche das täglich zur Entspannung und sexuellen Befriedigung.

Das ist keine Sucht, das ist eine vollkommen natürliche Sache.

1

Was möchtest Du wissen?