Zynismus, Dummheit, Ignoranz oder Gleichgültigkeit?

Mir wurde von verschiedenen Seiten geraten, mir wieder einen Job in meinem Bereich zu suchen und dann nach einer Woche krank zu machen.

Ich habe Impingment in der rechten Schulter und kann aus dem Grund verschiedene Bewegungen nicht oder nur unter großen Schmerzen ausführen- im Bereich Hauswirtschaft oder in der Konditorei bin ich dadurch einfach nicht mehr voll einsetzbar.

Jetzt kann ich also beim Vorstellungsgespräch meine Einschränkung verschweigen und nach einer Woche unter Schmerzmittel krank machen- oder es sagen und den Job nicht bekommen.

Schließlich wird die Firma nicht unmittelbar Jemanden für mich einstellen, sondern, die ohnehin schon überlasteten Kollegen/innen, müssen meine Arbeit zusätzlich machen, haben dadurch weniger frei um sich zu rgenerieren und da in dem Bereich die meisten "Rücken, Füße, oder Bandscheiben" haben, ist die nächste Krankschreibung und eine weiterhin permanente Unterbesetzung vorprogrammiert.

In einer kleinen Konditorei z.B. könnte ein solches Verhalten sogar den schmalen Grat zwischen "so grad noch Überleben" und Pleite ausmachen. In sogenannten "Non-Profit" Bereichen, wie Heimküchen usw. werden "die Mädels" eh schon gnadenlos ausgebeutet- sozial ist man dort nur zum zahlenden Klientel- und es wird immer schlimmer, denn immer weniger Frauen müssen immer mehr Arbeit in immer kürzerer Zeit wuppen.

Der Rat mit der Krankschreibung kam unabhängig voneinander von meiner Hausärztin, meinem Orthopäden, meiner Sachbearbeiterin beim Jobcenter und von einem Gewerkschaftsanwalt.

Jetzt frage ich mich, ist das einfach nur Zynismus, Dummheit oder Gleichgültigkeit, dass ich solche Ratschläge bekomme?

Denken die nicht an die Folgen eines solchen Verhaltens, denken sie nur daran "Kundschaft" zu behalten, oder wissen sie es tatsächlich nicht (wollen es nicht wissen?)

Zynismus 50%
Gleichgültigkeit 50%
Ignoranz 0%
Dummheit 0%
Dummheit, Gesundheit und Medizin, Ignoranz, Krankschreibung, sozialverhalten, Zynismus, Gleichgültigkeit
2 Antworten
Ich bin zynisch (oder nur ein #!●×#) was kann ich tun?

Hallo liebe Community. Ich glaube ich wirke auf meine Mitmenschen wie ein schlechter Mensch weil ich moralisch ganz andere Ansichten habe wie die Meisten. Ich selbst finde das nicht schlimm (meine Variante zu denken gefällt mir sogar viel besser). Aber ich möchte sozial sein und mitfühlend reagieren nur wenn es soweit ist das ich diese sinnlosen Phrasen erzählen könnte um jemanden nicht zu kränken oder aufzumuntern dann sage ich das was mir in den Kopf kommt und das ungefiltert. Kleines Beispiel: Ich hatte mich mit meinem Vorgesetzten auf Arbeit gestritten und habe mit 2-3 Sätzen seine komplette Karriere so nieder gemacht dass er weinend weggegangen ist. Das waren keine aus dem Finger gezogenen Sachen, es war sachlich aber extrem Hart. Ich mache den Menschen die Sachen auf die sie ihr Leben lang Wert legen und Stolz sind so madig dass sie an sich selbst zweifeln. Aber das kommt nicht durch Wut, ich sage die Sachen als ob sie das normalste der Welt wären und deswegen kommt es wahrscheinlich so hart rüber. Oder wenn ich als Hübsch bezeichnet werde dann sage ich nicht Danke, ich sage dem gegenüber dass er nur denkt das ich hübsch bin weil ich einem Schönheitsideal entspreche und er sich damit selbst nur hässlich genannt hat. Ich hatte ne schlimme Kindheit aber das ist ja kein Grund so n Aschlch zu sein. Hat jemand Erfahrung oder ähnliche Probleme und Tipps die mir helfen könnten? Ich denke oft: 'Ach komm sag doch einfach was sie hören wollen' aber wenn es so weit ist dann sage ich das was mein Kopf für richtig hält. Ich finde ich bin ein guter Mensch und denke sehr oft so Weltverbessernd aber mein Verhalten sagt was ganz anderes.

Wie kann ich ein besserer Mensch werden?

Verhalten, Freundschaft, Menschen, denken, Psychologie, Gesellschaft, Komplexe, Liebe und Beziehung, Moral, Soziales, Zynismus
6 Antworten
Was bedeutet es genau zynisch zu sein und was kann man dagegen tun?

Hi, ich bin 24 und habe vor weniger Zeit festgestellt, dass ich zynisch sein muss. Zuvor nahm ich an, dass ich bloß einen ausgeprägten Sinn für Humor habe, wobei ich Dinge nie so ernst nehme kann, weil ich die Hintergründe für Pro und Kontra nachvollziehen kann. Deshalb rede ich spontan oft ziemlichen Blödsinn, den Andere kaum mit nachvollziehen können, für mich jedoch eine Art Vereinbarungen zwischen zwei Stühlen darstellt, mit der ich meinen Standpunkt somit verdeutlichen möchte. Oftmals muss ich auf andere beleidigend oder arogant wirken, bishin zu einschüchternd, was eigentlich nicht beabsichtigt ist. Ein Beispiel: Ich kann nicht an Liebe glauben, weil alle Menschen mit Erwartungen und Ansprüchen untereinander leben. So möchte jede Frau unter anderem finanzielle Sicherheiten und hat Erwartungen wie soziale Fähigkeiten, dieser ganze Sozialkram der dahinter steckt... Ich nehme schon an das es Liebe gibt, doch glaub ich nicht in dieser Form dran. Das sollte eine Menge Menschen, die das lesen irgendwie angreifen, aber vielleicht gehört es dazu, dass man als Zyniker keine Rücksicht nimmt. Das ist ja kein Begriff mehr wie Ironie, das ist ein richtig übles Wort, habe ich eben gelesen... Ganz so schlimm bin ich auch nicht, dass ich auf jedliche Moral und sowas kack. Das ist nur mein Weg mit meiner Realität klarzukommen, bis sie mir entgegnet, meine Liebe und mich ausbeutet;) (für mich ist das alles augenzwinkernd) hilfe...

Frage steckt im Titel

Comedy, Soziales, Zynismus
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Zynismus

Zynismus - Neue und gute Antworten