Optimistischer Zynismus - gibt's das?

6 Antworten

Beides zusammen gibt es nicht. Dann ist man kein Zyniker, aber dieser Begriff wird ja sowieso von vielen gebraucht, die denken, sie wären zynisch, nur weil sie hier und da mal ein bisschen Sarkasmus gebrauchen. Der Zyniker ist absoluter Realist und kein Optimist, höchstens Pessimist. Bin selbst Zyniker, vom Psychologen attestiert von daher darfst du mir gern glauben, oder auch nicht, ist mir nämlich wurscht. Du fällst nämlich dann eh auf dein M***. (Schöner Zynismus...)

Das würde bei mir nur in dem Sinne funktionieren wie in dem Witz mit den beiden Planeten, von denen der eine an Homo Sapiens erkrankt ist.

Zynismus wird im heutigen Sprachgebrauch für all jene Regungen zwischen extrovertierter Gleichgültigkeit und aggressivem Nihilismus verwendet. Dabei gehen die feinen Nuancen, wie beispielsweise diejenige eines 'optimistischen' Zynismus unter, wie ihn beispielsweise der Kynismus darstellen kann. Grob gesagt klagt der Kyniker die gesellschaftlichen Missstände noch an, während der Zyniker sie lebt und sogar noch auskostet, weil er nicht an eine bessere Welt glaubt. Um diese These zu illustrieren, schaue dir das Bild an, das ich beigefügt habe.

Zynismus wäre es, wenn Burger King damit seine neuen Burger bewerben würde.

Kynismus hingegen wäre, wenn Tierrechtsaktivisten auf eine (aus ihrer Sicht) Doppelmoral von Fleischessenden Menschen hinweisen möchten, die Tiere zwar einerseits vermenschlichen (oh wie süß, guck mal die sind Freunde), sie andererseits aber gerne essen.

Das Bild ist also beides Mal dasselbe, nur entspringt es unterschiedlichen Motivationen. In beiden Fällen gibt es eine Pointe. Deshalb steht der Zynismus/Kynismus auch dem Witz sehr nah, der laut Sigmund Freud davon lebt, dass die normative/moralische/sittliche Hemmschwelle zugunsten eines Lustgewinns herabgesetzt wird. Der Zynismus und der Kynismus weisen aber auf eine harte/nacke Wahrheit hin, während der Witz häufig fiktiveren Gehalt hat. Der Zynismus begnügt sich mit der Wahrheit, der Kynismus prangert ihre Unerträglichkeit an und ist deshalb optimistischer, weil er durch seine Kritik eine (gesellschaftliche) Änderung herbeiführen möchte. Es gibt aber Leute, die an die Möglichkeit eines 'optimistischen Zynismus' bzw. Kynismus nicht glauben, weil sie sagen, dass der witzige Kritiker ja auch seine Identität daraus bezieht, dass er soziale Missstände anprangert und deshalb selbst ein Schmarotzer der Missstände ist. Meiner Meinung nach ist diese Ansicht aber selbst zynisch ;-)

zynisch oder kynisch? - (Leben, Zukunft, Philosophie)

Ist Zynismus schlecht für mich?

Viele kennen bestimmt die Serie Rick and Morty. Meine Weltanschauung ist ähnlich zu der von Rick. Ich bin natürlich nicht schlau genug ein Portal in eine andere Dimension zu erschaffen aber ich bin ein großer Zyniker und im Grunde ein Arsc* Ist das der richtige Weg?

...zur Frage

Ein Optimist sagt, dass Glas ist halbvoll. Ein Pessimist sagt, dass Glas ist halbleer. Was sagt ein Realist?

...zur Frage

Was gibts denn da noch? Realist, Pessimist, Optimist, Romantiker...

Hi Community, es gibt ja bestimmte... KA wie man das nennt; vll philosophische Positionen?? Dann gibt es ja die, die ich im Titek erwähnt habe, kennt ihr noch welche, oder einige wichtigen Positionen??

Danke im Voraus :)) Laesa

...zur Frage

Wieso finden so viele Menschen Sarkasmus und Zynismus lustig?

meiner meinung nach ist es doch einfach nur die negativste einstellung die man über die welt haben kann! Wie kann ein Mensch glücklich sein, der zu allem sarkastische bemerkungen macht und zynisch durchs leben geht? Dieser mensch lacht zwar, er/sie lacht aber absolut nicht aus herzensfreude? oder bin ich hier etwa unwitzig, weil ich diese art von ironie nicht verstehe?... Was heißen soll, dass ich den "witz" intellektuell gesehen schon verstehe, jedoch versteh ich nicht was daran lustig sein soll,... von lauthalsem lachen ganz abgesehen,... das ist doch einfach nur schlimm!

...zur Frage

wieso bin ich dauerhaft deprimiert?

heey
ich hab seit einiger Zeit kein Lächeln mehr auf den Lippen & lache sehr selten, vielleicht ein/zwei mal die woche.
ich fange viel uu schnell an zu heulen, oft sogar grundlos.
wenn man mir sagt:" ich hab dich lieb", muss ich heulen.
wenn man in meiner nähe laut ist, muss ich heulen.
wenn jemand sagt, wie nervig (etc) ich bin, muss ich heulen.
wenn jemand aus spass sagt, ich wäre ekelig, muss ich heulen.
wenn meine eltern geld für mich ausgeben oder mir liebe zeigen, muss ich heulen.
ich habe keine ahnung woran das liegt & seit wann ich so bin..
ich rede gar nicht mehr, wenn, dann nuschel ich das nötigste. ich freue mich, wenn überhaupt, nur für kurze Zeit; durchschnittlich 2 mal die woche oder weniger.
allerdings bin ich auch zufrieden mit meiner Art, da ich Lebensfreude in der Gesellschaft nicht nachvollziehen kann. nur das ständige heulen stört.
mit den ganzen negativen Gedanken hab ich kein Problem.
wisst ihr, wieso ich heule?
..ich war mal depressiv & magersüchtig, aber das ist 2 Jahre her & ich war deutlich darüber hinweg gekommen.
es ist wunderlich, da ich ein unfassbar optimistischer Mensch war

...zur Frage

Was macht ein "gutes" Argument aus?

Mein Philo-Lehrer sagt, meine Argumente seien falsch, ungenau und zu wenig diffrenteziert. Was macht also ein gutes Argument aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?