Russland allein ist Schuld
Soweit mir erzählt wurde hat die USA und Ukraine ebenfalls beigetragen, was sagt ihr?

Das haben dir bestimmt Russen oder Putinversteher erzählt. Das ist nämlich die Erzählung der russischen Lügenpropaganda, die aber bei genauerer Betrachtung nicht haltbar ist.

...zur Antwort
Ukraine hat nur 1/10 der Waffen von Russland

In der Tat war die Ukraine den Russen waffentechnisch bis jetzt deutlich unterlegen.

Dennoch haben sie es geschafft, den Russen im Norden eine katastrophale militärische Niederlage beizubringen und den Sturm auf Kiew abzuwehren. Das ist deshalb gelungen, weil die ukrainische Militärführung ausgesprochen klug vorgeht.

Die kennen den Spruch des WK II Generals Patton: "Die Infanterie gewinnt Schlachten, aber die Logistik gewinnt den Krieg".

Dementsprechend hat die Ukraine ganz gezielt die Versorgung der Russen sowie ihre Kommandostellungen im Norden angegriffen und lahmgelegt, wobei vor allem auch die Panzerabwehrraketen sowie kleine Partisenentrupps zum Einsatz kamen.

Daraus haben die Russen gelernt, ihre Versorgung weit nach hinten verlegt, auf Infanterie- und Panzerangriffe weitgehend verzichtet, ihre Truppen stark konzentriert und in den letzten Wochen vor allem ihre zahlenmäßig sehr starke Artillerie eingesetzt. Dieser Kampf in den letzten 4 bis 6 Wochen musste die Ukraine überstehen, bis die die neuen westlichen Artilleriewaffen geliefert werden und die Unkariner darin ausgebildet wurden. Das haben sie tatsächlich geschafft, denn die Russen haben nur sehr kleine Geländegewinne erzielt. Die sind kaum vorangekommen.

Nun setzt eine neue Phase ein, da die Panzerhaubitzen und die amerikanischen Raketenwerfen angekommen sind. Nun geht die Ukraine wieder schlau wie am Anfang vor. Noch greifen sie nicht direkt die russischen Truppen an, sondern erstmal ganz gezielt die Munitions- und Versorgungsstützpunkte im Hinterland sowie die Kommandostellen der russischen Truppen. Die Zielkoordinaten erhalten sie von der amerikanischen Satellitenaufklärung und die modernen westlichen Geschosse lassen sich so pogrammieren, dass sie die eingegebene GPS.Koordinaten auf 5 m genau treffen. Außerdem sind nach ukarinischen Meldungen wohl wieder verstärkt kleine Sabotagetrupps hinter den russischen Linien im Einsatz. Da muss man jetzt mal 1 bis 2 Wochen abwarten, was das für die russische Front bedeutet, wenn sie keinen Nachschub mehr kriegt und ihre Befehlsstellen ausgeschaltet werden. Den Russen gehen nämlich auch langsam die Offiziere aus.

Sobald die Versorgung weitgehend ausgeschaltet ist, kann mit der neuen Artillerie auch die Fronttruppen beschossen werden. Ich mache jede Wette, dass wenn das beginnt, die russischen Wehrpflichtigen scharenweise die Flucht ergreifen, desetieren oder sich ergeben.

...zur Antwort
warum ist das so kann man das fach geschichte friedlicher unterrichten

Da gäbe es sicherlich einige interessante Themen, die im normalen Geschichtsunterricht zu kurz kommen.

warum geht es in dem fach geschichte so häufig um mkrieg?

Weil es nun mal leider so ist, dass die Vergangenheit andauernd durch Kriege bestimmt wurde. Eine so lange Friedensperiode von nun rund 75 Jahren und damit auch mindestens einer Generation, die nie unter Krieg leiden musste, gab es auf dem Gebiet Deutschlands seit mindestens 1000 Jahren nicht. Der Unterricht über die Kriege hat zumindest die Hoffnung, dass die heutige Jugend vieleicht sogar mal erkennt, dass das Leben in Frieden, Freiheit und Wohlstand keine Selbstverständlichkeit ist, sondern dass sehr viel von dieser jungen Generation getan werden muss, um diesen Zustand zu erhalten.

...zur Antwort

Ausgangspunkt ist die bekannte Formel für die gleichmäßige Bewegung:
v = s / t

die wird umgestellt nach:
s = v * t

Nun haben wir keine konstante Geschwindigkeit mehr, sondern eine linear zunehmende. Da gilt dann:
v_strich = s / t
wobei v_strich die Durchschnittsgeschwindigkeit ist. Das gibt nach s umgestellt dann:
s = v_strich * t

Für die Durchschnittsgeschwindigkeit v_strich gibt es noch ein zweite Formel:
v_strich = 1/2 * v_e
wobei v_e die Endgeschwindigkeit am Ende der Beschleunigung ist. Diese zweite Formel für die Durchschnittsgeschwindigleit setzen wir in die erste ein und erhalten:
s = 1/2 * v_e * t

Für die Endgeschwinfigkeit v_e gibt es eine weitere Formel:
v_e = a * t
das setzen wir ein und erhalten:
s = 1/2 * (a * t) * t
zusammengefasst:
s = 1/2 * a * t^2 = a/2 * t^2

Daraus ergibt sich:
die bei einer gleichmäßig beschleunigten Bewegung zurückgelegte Strecke ist proportional zum Quadrat der Zeit.

...zur Antwort
Denkt ihr das Russland irgendwann halt macht und sich zufrieden gibt,

Nein, das glaube ich nicht. Putin gehört eher zu den Leuten, deren Appetitt umso größer wird, jemehr sie fressen.

Ich meine wenn man Ukraine u. Belarus in Russland in die russische Föderation eingliedern würde, wäre man direkt als Russland an EU Grenzen u. könnte entsprechend Druck ausüben mit China in der Hinterhand.

Das ist vermutlich richtig. Putin hat angeblich und propagandistisch vordergründig etwas dagegen, wenn die Nato an die Grenze Russlands vorrückt. Dagegen, dass Russland an die Grenze der bisherigen Nato vorrückt, hat er wohl eher nichts einzuwenden.

oder will man die ganze Ukraine einnehmen?

Das war das urspünglich erklärte Kriegsziel. Aufgrund des kläglichen militärischen Scheiterns dabei wird nun propagiert, sich mit dem Donbass und der Südukraine zufrieden zu geben. Das ist aber wohl eher der Not und nicht dem Willen geschuldet und vermutlich auch nur eine vorübergehende Reduzierung der offen zugegebenen Absichten.

Andererseits würde dies sehr viele weitere Soldaten das leben kosten.

Was ihm vermutlich ziemlich egal ist, solange dies nicht zu massiven Unruhen im Inneren führt, die seine Macht bedrohen könnten.

Wie weit geht Putin?

Soweit wie er kann und man ihn lässt.

...zur Antwort

Nun ist Winston Churchill zwar kein Philosoph, sondern "nur" Nobelpreisträger für Literatur, aber von ihm stammt eine der schlagfertigsten Antworten, die ich überhaupt kenne.

Als er englischer Premierminister war, verbrachte er ein Wochenende bei Freunden. Anwesend war auch Lady Nancy Astor. Die war von Churchill dermaßen genervt, dass sie ihm sagte: "Wenn ich ihre Frau wäre, würde ich Ihnen Gift geben." Darauf antwortete Churchill: "Wenn Sie meine Frau wären, würde ich es nehmen."

...zur Antwort

3 Anteile weiß + 1 Anteil rot = insgesamt 4 Anteile.

Von diesen 4 Anteilen entfallen 3 auf Weiß = 3/4
und von den 4 Anteilen entfällt einer auf rot = 1/4

Das Baumdiagramm bei 3 Drehern würde dann so aussehen:

...zur Antwort
muss ich hier die Gasgleichung anwenden?

Ja, das würde gehen. Für den Fall, dass das Volumen konstant bleibt (starrer Metallkörper), gibt es aber ein "Sondergsetz", nämlich das Gesetz von Amontons. Das sagt bei V = const:

p/T = const

oder anders ausgedrückt:
p1/p2 = T1 / T2

Und vom Gefühl her, sinkt oder steigt der Druck, wenn man abkühlt?

Das ist das Gegenteil vom erwärmen. Wenn man etwas erwärmt, dehnt es sich aus und wenn es sich nicht ausdehnen kann (V = const), dann steigt eben der Druck. Deshalb platzen Gasflaschen im Feuer. Beim Gegenteil, also beim Abkühen, passiert dann natürlich auch das Gegenteil: das Gas zieht sich zusammen und wenn das nicht geht, nimmt eben der Druck ab.

Sind hier nur die 100Pascal und die 50Kelvin relevant?

Nein, alle drei gegebenen Werte sind relevant, um den 4. errechnen zu können.

es gilt:
p1/p2 = T1 / T2

daraus folgt:
p2 = p1 * T2/T1

p1 = 100 Pa
T1 = -73 °C = 200 K
T2 = 50 K

eingesetzt:
p2 = 100 Pa * 50/200 = 100 Pa / 4 = 25 Pa

...zur Antwort

Produktregel: wenn zwei Funktionen über eine Multiplikation miteinander verbunden sind.

Kettenregel: wenn zwei Funktionen ineinander verschachtelt (verkettet) sind.

...das sagt aber eigentlich schon der jeweilige Namen der Regel.

...zur Antwort
Wenn ich jetzt konstante 50 im 5. Gang bei 1100 U/min fahre, fahre ich ja eigentlich noch nicht untertourig.

Stimmt.

Meine frage ist jetzt, ob das fahren bei so niedriger Drehzahl schlecht für den Motor ist.

Nein, ist es nicht.

Außerdem wüsste ich noch gern, ob es auch schlecht ist, wenn ich bei so niedriger Drehzahl und so hohem ganz beschleunige.

Bei der neidrigen Drehzahl sollte man nicht unbedingt mit (fast) Vollgas beschleunigen. Da wäre es angebracht, mindestens einen Gang zurückzuschalten, was für den Motor besser ist, dich schneller schneller macht und sogar noch etwas Sprit spart.

...zur Antwort
Nach dem ersten Prozess, der isothermen Expansion

Ich weiß nicht, wie du zählst, aber das ist wohl etwas unüblich. Üblicherweise ist der erste Prozessschritt beim Carnotprozess die isotherme Kompression, da man sinnvollerweise den Zustand 1 als das Gas bei Umgebungsbedingungen festlegt.

Dann heißt es, es kommt zur adiabatischen Expansion, aber warum kommt es dazu?

Weil der Innendruck höher ist als der Außendruck.

...zur Antwort

Das Zickzack ensteht dadurch, dass sich die Erdoberfläche tags bei Sonneneinstrahlung aufwärmt und nachts durch die Abstrahlung von Infrarotstrahlung ins Universum wieder abkühlt. Die bodennnahen Luftschichten erwärmen sich und kühöen wieder ab, da sie mit dem Boden in Kontakt sind.

Je klarer die Tage/Nächte sind, umso größer ist der Unterschied zwischen maximaler Tag- und minimaler Nachttemperatur. Die minimale Temperatur wird etwa 1/2 bis 1 h nach Sonnenaufgang erreicht, die maximale Temperatur etwa 1-3 h nach Sonnenhöchststand (Mittag).

Am 3. Tag hatten wir das klarste Wetter, denn da beträgt die Temperatuurdifferen zwischen Minimum und Maximum rund 15 °C.

Am 1. Tag muss es Bewölkung gegeben haben, die die Ein- und Ausstrahlung stark dämpft. Bei extrem starker Bewölkung kann der Unterschied zwischen Minimum und Maximum fast auf 0 sinken.

Die leichte Schwankung der mittleren Temperatur, die vom 1. bis 4 Tag zunimmt und dann leicht wieder abnimmt hängt von der großflächig zuströmenden Luft ab. Haben wir eine Südströmung, also Luft aus Spanien oder gar der Sahara, ist die mittelere Temperatur sehr hoch, um die sich die tageszeitlichen Schwankungen absopielen. Bei einer Nordströmung ist die mittlere Tempperatur sehr niedrig und bei einer Westströmung mit gemäßigter Atlantikluft liegt sie im mittleren Bereich.

Wüsste man, zu welcher Jahreszeit die Kurve aufgenommen wurde, könnte man daraus auf die einströmende Luft schließen, da deren Temperaturniveau nicht nur von der Richtung, sondern auch von der Jahreszeit abhängt.

...zur Antwort
wie wird der Druck aufrechterhalten bei einer adiabatischen Expansion?

Das ist ein Widerspruch in sich. Bei der Kompression oder Expansion eines geschlossenen Systems verändert sich immer auch der Druck.

Dann lässt sich der Kolben rausziehen, im Gegensatz muss die Temperatur des Gases fallen. Adiabatische Expansion eben.

Das ist korrekt. Zu beachten ist allerdings, dass sich dadurch, dass der Innendruck unter den Außendruck abfällt, alle Vorzeichen in den Gleichungen ändern. Dadurch wird dann auch keine Arbeit frei, sondern muss entgegen des Druckgefälles aufgewendet werden. Die Richtung des Kreisprozesses kehrt sich um und man hat eine Kältemaschine anstatt einer Arbeitsmaschine.

Das heißt das der Innendruck nach dem rausziehen dadurch das die Temperatur abnimmt wieder im Gleichgewicht mit dem externen ist.

Das stimmt nicht. Der Druck sinkt unter den Umgebungsdruck.

Sonst würde es ja wieder reinziehen wenn ich loslasse.

Genau das passiert auch. Das kannst du mit einer einfachen Injetktionsspritze aus Plastik selber testen. Wenn du vorne die Kanüle mit dem Finger zuhälst und den Stempel herausziehst und danach löslässt, springt der wieder wie von einer Feder gezogen nach vorne.

Wenn ich ziehe fällt die Temperatur, also die mittlere kinetische Energie der Teilchen, sollte der Druck dann nicht ebenfalls fallen?

So ist es.

Die Teilchen bombardieren die wände ja jetzt mit viel weniger Impuls, wie kann es sein, dass jetzt weiterhin mechanisches Gleichgewicht besteht?

Da besteht kein mechanisches Gleichgewicht. Die Arbeit, die du zuvor beim Rausziehen aufgewendet hast, wird beim Loslassen wieder abgegeben.

...zur Antwort

Du kannst bei einer adiabaten (isentropen) Expansion nur dann Arbeit verrichten, wenn zuvor der Druck im Kolben höher ist als der Umgebungsdruck. Sind beide Drücke gleich, ist das nicht möglich. Bei der adiabaten Expansion des Carnotprozesses und anderer Vergleichsprozesse ist ganu das der Fall, dass durch die vorangegangenen Prozessschritt der Druck im Kolben über dem Umgebungsdruck liegt. In diesem pV-Diagramm:

wäre die adiabate Expansion Prozess 4 -> 1

...zur Antwort