Ausbildung begonnen und schon der Abbruch Gedanke?

Vorab, es könnte etwas länger werden..

Ich habe am 01.08 meine Ausbildung bei der Bundeswehr zur ZFA begonnen (Zivil). Es ist wirklich traumhaft dort und ich habe nichts zu bemängeln, außer 2 Punkte. Der 1. Meine Kolleginnen können mich einfach grundlos nicht leiden und 2. Habe ich direkt zum Start meiner Ausbildung den ‘du bist zu ruhig Stempel’

Erst einmal zum Problem Nr. 1: Nur Frauen zusammen geht nie gut und ich kam auch noch nie wirklich gut mit Frauen klar, meistens wird von mir gedacht ich sei arrogant/eingebildet. Nun ist es so das mit mir noch eine 2. Azubine angefangen hat mit der ich mich echt perfekt verstehe. Jeder von uns wurde jeweils einem Arzt zugeteilt. Sie bekam natürlich den netten, ruhigen witzigen mit den herzlichsten Kolleginnen. Ich kam zu einem arroganten Energiebündel mit den schlimmsten Kolleginnen. Keiner von denen hat wirklich Lust auf mich oder mir was zu zeigen (obwohl ich ohne anzugeben echt schon gut bin und nach 2 wochen schon alleine assistieren durfte und immer nett zu denen bin, hassen die mich einfach. Anscheinend wird viel gelästert und eine von den netten hat einen Aufstand gemacht da die mir Dinge wohl absichtlich falsch beibringen. Eine männliche Aushilfe meinte nun das es nur Neid ist und die in mir wohl eine krasse Konkurrenz sehen. Was kann ich denn jetzt machen? Im Prinzip gehen mir solche Menschen am A vorbei, aber ich muss jetzt noch 3 Jahre mit denen klarkommen!!

Und das 2. Problem: ich bin angeblich zu ruhig. Heute wurde mir gesagt ‘du redest nicht so gerne oder?’ Ist das nicht irgendwie frech? Was soll man darauf antworten, zumal das nicht einmal stimmt. Ich bin etwas ruhiger ja aber gleichzeitig sehr selbstbewusst und rede auch teilweise viel. Problem nur, zwischen den 2 anderen laut quietschenden Azubis bin ich die ruhigste und das fällt halt auf. Ist es denn so schlimm ruhiger zu sein? Mich verfolgt das schon mein ganzes Leben und ich arbeite so stark daran quasi normal zu sein. Dann kommt aber noch de derzeitige Situation und meine Laune mit ins Spiel. Umso öfter man mir sagt ich bin ruhig, desto unsicherer werde ich und ich will nicht, erst recht nicht bei der Bundeswehr als kleine graue Maus gelten.

Ausbildung, Arbeitsklima, Ausbilder, Probezeit, Zahnarzt, ZFA, abbrechen, Ausbildungsabbruch, kolleginnen
8 Antworten
Ausbildung zur ZFA, probleme?

Hallo,

Seit 6.8.2018 hab ich(16) eine Ausbildung als ZFA angefangen beim DRK. Am Anfang war alles noch gut, ich kam gut mit den Kollegen zurecht, es hat Spaß gemacht,..

Doch seit ca 2 Wochen ist alles anders.

Ich habe den Leuten nichts getan und es fangen alle an mich zu kritisieren( am Anfang bekam ich natürlich auch Kritik, aber nicht so das es mich derart störte). Ich weiß jeder Azubi muss sich Kritik anhören und ist klar das man ab und zu mal Ärger bekommt, das ist ja vollkommen normal.

Aber bei mir ist es soweit das es einfach nicht mehr erträglich ist. Am Freitag standen 3 Leute(Kollegen+ Cheffin) vor mir und haben mich fertig gemacht. Das ich zum Beispiel gar nichts drauf habe und das jemand der keine Arbeit hat und dort Praktikum macht mehr drauf hat und das ich wahrscheinlich nicht genommen werde, weil ich zu“langsam“ bin.(Probejahr geht 4 Monate) Das hat mich sehr verletzt . Ich mach schließlich alle meine Aufgaben oder was die auch wollen, da kommt kein Danke- kein nichts . Und wie ich zu arbeiten habe, das weiß ich auch (Zimmer vorbereiten, wie man das Zimmer abends verlässt, wie man die Füllungen vorbereitet,...) nur kann ich die Schritte der Füllungen noch nicht ganz.(Also was zuerst kommt)

Ich muss mir auch jeden Tag von denen anhören das ich Mega langsam bin, obwohl ich mein bestes gebe und ich bin nun mal erst seit über einen Monat da aber ich werd nicht verstanden. Die Leute wollen das ich schon alles kann..

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und egal was ich dort zur Zeit mache, ich mache alles falsch und bekomme sinnlos Ärger.( Das war ja auch genauso mit denn geschirr ich hab die Gabel ausversehen zu den Messern getan und alle waren stinkig und trampelten auf mir rum) :( sogar den Sauger halt ich falsch, obwohl es gar nicht so ist.

Ist das Verhalten normal? Bzw was soll ich tun?

ich halt ja schon vieles aus aber wenn auch ich sowas gesagt bekomme nach einen Monat das ich nichts drauf hab..da zweifle ich an mir selbst

nachgeäfft wurde ich auch schon, wo ich den Patienten beispielsweise guten Morgen gesagt hab..

Ich möchte diesen Beruf lernen. Mir macht das alles ja Spaß aber jetzt in der Zeit kann ich einfach nicht mehr lachen und freue mich auf meinen Feierabend.

Kann mir irgendwer helfen? Hat schon jemand das selbe durchgemacht?

Dem großen Chef hab ich das bereits schon gechildert und er wird wahrscheinlich morgen auch in die Praxis. Erscheinen.

ich hoffe ihr kamt gut mit- so wie ich das beschrieben habe ..anders konnte ich das jetzt nicht erklären

ich bedanke mich für jede Antwort

LG ;-)

Angst, Stress, Ausbildung, Kollegen, ZFA
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema ZFA