Wieso finden Menschen es nicht krank eine Pflanze zu verbieten?

Ich weiß, dass das nichts neues ist. In der Menschheitsgeschichte gab es bisher noch nie eine Zeit wo nicht irgendwelche Menschen bewusst unterdrückt wurden. Mal hat man Dunkelhäutige versklavt, schon immer dachte man Frauen sollten ihren Mund erst gar nicht aufmachen sondern nur brav ihrer Haushaltsarbeit nachgehen, Juden müssen wir alle umbringen denn denen geht es nur ums Geld und Schwule dürfen auf gar keinen Fall eine Liebesbeziehung miteinander eingehen, denn das ist einfach nur unnatürlich und ekelhaft... Wir haben so gut wie alles schon durch und immer wenn es schon lange hinfällig ist dann erkennen wir erst wie unfassbar krank das eigentlich war. Aber woran liegt das genau? Wieso lernt der Mensch nie aus seinen Fehlern? Zumindest nie die Allgemeinheit. Jetzt beispielsweise werden wieder Menschen diskriminiert nur weil sie eine andere Pflanze konsumieren möchten als andere. Weil sie sich selbst nicht mit Alkohol, Tabak o.ä. berauschen möchten sondern mit Cannabis. Das geht aber natürlich nicht, denn man darf keine Meinung haben die von der Norm abweicht, da könnte man ja direkt homosexuell werden..

Den Konsum kann man leider nicht verbieten, denn das wäre einfach ein viel zu offensichtlicher Verstoß gegen jedes Menschenrecht, aber wie kann man jetzt diese Personen dennoch diskriminieren? Man verbietet einfach den Besitz der Pflanze die sie konsumieren. Man verbietet eine PFLANZE. Ein Lebewesen😂 Stellt euch mal vor man würde euch verbieten; wieso merkt schon wieder niemand wie krank das ist?

Wieso sind überhaupt irgendwelche natürlichen Substanzen verboten? Also welchen Sinn und Zweck erfüllt das?

  1. Konsumiert werden sie ja so oder so, komplett unabhängig von ihrem Rechtsstatus
  2. Eine größere Gefahr stellen sie dar, wenn sie verboten sind, denn dann existiert auch keine ordentliche Aufklärung darüber wie man diese Substanzen richtig konsumiert und das heißt: Menschen sterben an Überdosierung, Menschen sterben an Mischkonsum, Menschen sterben weil sie unter Drogeneinfluss Auto fahren und dadurch sterben dann oft auch noch andere Verkehrsteilnehmer und und und... Es wird eben falsch mit einer Substanz umgegangen, weil die Aufklärung fehlt
  3. Man ist dazu gezwungen sich in ein kriminelles Milieu zu begeben, da es die Drogen nur auf dem Schwarzmarkt gibt. Man kommt also ständig mit Kriminellen und Kriminalität im Allgemeinen in Berührung UND weiß nie ob das was man gerade kauft auch das ist was es sein sollte, da es keinen kontrollierten Markt gibt. Das heißt noch mehr Menschen sterben aufgrund von Streckmitteln etc.

Also welchen Zweck erfüllt dieses Verbot bzw diese Diskriminierung? Oh achja wie immer: Überhaupt keinen

Also wieso befürwortet man z.B. das Cannabisverbot? Hat das einfach nur etwas mit Angst zutun? Ich denke, dass jede Verblendung des Menschen bisher auf Angst beruhte, daher wär es die plausibelste Erklärung für mich. Aber wie seht ihr das?

Leben, Medizin, Geschichte, Menschen, Politik, Psychologie, Cannabis, Drogenpolitik, Hanf, Marihuana, Philosophie und Gesellschaft
15 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hanf