The peacelike mongoose (Fabel)?

Servus :)
Unzwar haben wir die Fabel "The peacelike mongoose" von James Thurber bekommen (steht unten).
Ich habe schon alle Aufgaben gemacht, bis auf zwei bzw. würde ich mich freuen, wenn ein Englisch-/Fabel-Experte von euch, mir kurz helfen könnte.
1. Wie sollen den "Mongoose" und die anderen charakterisieren.
Ich habe schon ein bisschen mit angefangen...aber das kommt mir so wenig vor. Hätte einer von euch eine Idee, was da noch so rein kommen könnte? 
Mein Ansatz: The peacelike mongoose is peaceable and doesn't want to fight against cobras, because he uses intelligence and reason. He doesn't know, why he should has to kill cobras.
• Was kann da noch hin? •
Und: The mongoose society lives in India or Sri Lanka and they fight(s) aainst cobras, because it is their tradition. The others seen to be less intelligent, so they say that intelligence ist something bad.
• Selbe Frage: was kann da noch hin? (-> zu wenig!)
2) Die Aufgabe kann ich gar nicht: Try a transfer to the human level + (politische Sichtweise)
Ich verstehe was man in der 2. Aufgabe machen soll, aber ich habe einfach keine Ahnung. Könnte mir vielleicht jemand das erklären? (Z.B einen Ansatz geben)  
Dankeschön an die Menschen, die wirklich sinnvolle Antworten geben! :)
Schönen Abend noch.

In cobra country a mongoose was born one day who didn't want to fight cobras or anything else. The word spread from mongoose to mongoose that there was a mongoose who didn't want to fight cobras. If he didn't want to fight anything else, it was his own business, but it was the duty of every mongoose to kill cobras or be killed by cobras.
"Why?" asked the peacelike mongoose, and the word went around that the strange new mongoose was not only pro-cobra and anti-mongoose but intellectually curious and against the ideals and traditions of mongooism.
"He is crazy," cried the young mongoose's father.
"He is sick," said his mother.
"He is a coward," shouted his brothers.
"He is a mongoosexual," whispered his sisters.
Strangers who had never laid eyes on the peacelike mongoose remembered that they had seen him crawling on his stomach, or trying on cobra hoods, or plotting the violent overthrow of Mongoosia.
"I am trying to use reason and intelligence," said the strange new mongoose.
"Reason is six-sevenths of treason," said one of his neighbors.
"Intelligence is what the enemy uses," said another.
Finally, the rumor spread that the mongoose had venom in his sting, like a cobra, and he was tried, convicted by a show of paws, and condemned to banishment.
Moral: Ashes to ashes, and clay to clay, if the enemy doesn't get you your own folks may.
(236 words)

englisch, fabel
0 Antworten
Wie findet ihr meine Nacherzählung dieser Fabel?

Hallo liebe forum Mitglieder,

ich werde bald eine Deutscharbeit schreiben in der ich eine Fabel nacherzählen muss. Ich habe eine Fabel aus dem Internet herausgesucht und zur Übung verwendet .

(http://www.udoklinger.de/Deutsch/Fabeln/Aesop.htm#Der_alte_Löwe_und_der_Fuchs).

Bitte korrigiert mich falls Fehler im Text sind und gibt mir tipps wie man die Nacherzählung "strategisch" besser machen kann.

Der alte Löwe und der Fuchs.

Ein Löwe, der krank geworden war, war nicht mehr in der Lage sich selbst zu Versorgen, es schien als würde ihm der Tod nahen. Aufgrund dessen ließ er einen Gerücht in seinem Königsreich herumsprechen, in dem Der König bald sterbe und alle seine Untertanen bei ihm Abschied nehmen sollen. Sogleich bildete sich eine große Schlange vor seinem Königshaus. Tiere gingen hinein aber nicht mehr hinaus. In der Nähe aufenthaltete sich ein Fuchs, der all das beobachtete und stets argwöhnischer wurde. Behutsam ging auch er zum Königshaus. Trat aber nicht hinein, sondern rief ihm aus der Ferne, dass er dem König Gesundheit und guten Abend wünsche. Gekränkelt antwortete der König, dass der Fuchs zuspät komme, und wäre er einen Tag darauf gekommen, hätte er einen toten König begegnet, jetzt aber sei der Fuchs willkommen. Mit gespielter Aufrichtigkeit, fragte der Fuchs, ob der König alleine sei. Grimmig sagte er nur, dass die Untertanen die zuvor sein Königshaus betraten, ihn nicht auf zufriedener Weise unterhalten konnten, sodass er sie wieder fortgeschickt habe. Der Fuchs hingegen, sei lustig und Einfallsreicher, deshalb ihm sei befohlen näher zu treten. Ganz gelassen antwortete er dem König, dass dieser ihm ein schweres Rätsel aufgebe, und dass allerlei Spuren der Tieren in das Königshaus führten, aber keine wieder hinaus, hinzu sei dessen Festung nur mit einem Eingang bestattet worden. Der König sei ihm zu klug, sodass er keinesfalls mit seiner Narrheit ihm zu Nahe treten wolle. Er behalte aber das Rätsel für sich und ließe anderen davon verschonen. So verabschiedete sich der Fuchs und und ließ sein Wesen verschwinden.

Bis jetzt weiß ich dass eine Fabel in Präteritum und die inderekte Rede in Konjuktiv 1 geschrieben sein müssen. Bitte helft mir dabei wie ich eine Fabel gut schreibe. Ich übe viel, weiß aber nicht ob die Nacherzählung korrekt ist und einen Nachhilfelehrer kann ich mir leider nicht leisten, deshalb auch die Frage an euch.

deutsch, Tipps, Schule, Aufsatz, deutsche Sprache, Grammatik, Korrektur, Literatur, Prosa, fabel, Nacherzählung
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fabel

Lehren aus Fabeln: Kennt ihr welche?

5 Antworten

Was ist die Lehre der Fabel Der Wolf Und Das Lamm?

4 Antworten

Moralen

6 Antworten

Latein Phaedrus Fabeln Klassenarbeit

1 Antwort

Fabel Rabe und Fuchs, von Äsop, was ist eure Lehre?

6 Antworten

Lateinarbeit Phaedrus fabeln 9. Klasse (2 Stunden)

3 Antworten

Fabel Die Esel von Lessing

2 Antworten

In welcher Zeitform schreibt man eine Fabel?

3 Antworten

Hilfe! Der Tanzbär von Lessing

3 Antworten

Fabel - Neue und gute Antworten