HILFE Was soll aus mir in der Zukunft werden? Angst!?

Liebe Leser,

Ich heiße Lynn (26 Jahre alt) lebe seit ca. 3 Jahren in einer anderen Stadt. Ich komme aus einer kaputten Familie. Wegen mehrfacher Obdachlosigkeit und verfehlten Hilfen war ich gezwungen mein Stadt zu verlassen. Ich war froh in einer anderen Stadt eine Wohnung gefunden zu haben. Bin psychisch erkrankt in der Stadt, ich erlitt eine Psychose und rägen Angstzuständen, Unruhe. Nehme Tablette gegen psychosen. Ansonsten seit Kindheit bis jetzt oft Umgezogen für ein besseres Leben, blieb leider erfolglos und wenn dann nicht dauerhaft. Ich habe Kummer, Heimweh, Unruhe, Sorgen, Herzschmerzen und viel Angst. Obwohl da nichts in der Vergangenheit, dem Ort, auf mich wartet. War Horror. Mobbing, Belästigung, Streit, Tod, Polizei asoziale Umstände etc natürlich gab es auch gute Zeiten aber wurde immer magerer. Meine Mutter und Vater wären nur dort aber das Verhältnis ist Tod. Genauso wie dem Städtchen der ich herkomme. Tod. Defekt und abgestoßen. Trotzdem fehlen Sie mir irgendwie paradoxerweise.Weil ich nichts anderes kannte. Da ist leider von Familie nichts mit Hilfe. 0 Liebe 0 Geld. Ich hole bald mein Abitur nach auf den zweiten Bildungsweg für Erwachsene. Angst weil ich sehr schwach in Mathe bin, Angst zu versagen. Ich denke oft dran. Mein Ziel ist es aus der Armut, Hartz 4 herauszukommen. Hab nur den Realschulabschluss mit wenig 3 vielen 4, 4 Deutsch und eine 5 in Mathe.Machte danach einjährige Berufseinstiegjahr im Sozialwesen, Noten waren viel Besser mit 2 etc. Außer Mathe 4 reichte nicht fürs Fachabi. Und war unschlüssig welche Ausbildung. War nix mit den bewerben.Dann erkrankte ich Psychisch. Plötzlich. Ich dachte depressiv oft über die Vergangenheit nach und das was ich verloren habe.Bald geht es los mit Abitur und ich weiß verzweifelter weiße nicht welchen Beruf ich ausüben möchte egal ob vor oder nach Abitur. Ich brauche ehrlich gesagt schon etwas mehr Geld und will auch das der Beruf mir halbwegs Spaß macht. Ich will was richtig gut können und will ehrlich viel lernen. Ich halte meine derzeitige Situation nicht aus. Und ich will was leisten. Ich will mir hinterher nicht vorwerfen müssen ich hätte es nicht versucht. Und ich will gut verdienen. Wenigstens gute Mittelschicht sein. Bin für Berufsvorschläge offen. Zudem bin ich leider in der Insolvenz, und mit der Wohlverhaltensphase Ende 34 Jahre alt, und ich dann erst studieren kann. Vorher mache ich Abitur, eine Ausbildung und gehe drei Jahre lang Arbeiten.Also wer hat Ideen Vorschläge ?Welche Ausbildung denkt ihr Liebe Leser könnte es sein und villt gut verdienen? Mit 34 welches Studium am besten wenn es klappt? Familienplanung kommt derzeit nicht infrage. Weil ich dafür echt nicht bereit bin und ich erst aus mir was machen möchte Villt später . . Jeder ist seines Glückes Schmied aber wir vergessen das wir nicht allein auf dieser Welt sind.

Insolvenz Studium Schule Familie Geld Angst Einsamkeit Ausbildung Berufswahl Gedanken Psychologie Austausch Berufskolleg Kummer perspektivlosigkeit Psychologe Sorgen Trauma hilferuf Armut in Deutschland Ausbildung und Studium
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Berufskolleg

Bewerbungsschreiben Berufskolleg

3 Antworten

Was ist der unterschied zwischen öriginäre und derivativer Faktoren?

2 Antworten

Was ist bei Berufskolleg und Berufsschule der Unterschied?

2 Antworten

Was ist ein Berufskolleg?

3 Antworten

Berufskolleg 1 wiederholen?

4 Antworten

Ist das Berufskolleg schwer?

5 Antworten

Berufskolleg in Badenwürttemberg?

5 Antworten

Nach Fachabitur => Vollabitur [NRW] [BERUFSKOLLEG]

2 Antworten

Was kann man alles nach der höheren Handelsschule machen?

3 Antworten

Berufskolleg - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen