Transkription integrierten Viruserbguts?

Ich habe eine Frage zur Transkription bereits integrierten Viruserbguts. Konkret beziehe ich mich hier auf Retroviren.

Nachdem die Virus RNA nach Eindringen in die Wirtszelle durch Reverse Transskriptase zur DNA transkribiert wurde, gelangt diese DNA in den Zellkern. Die DNA wird dann durch das vom Virus mitgebrachte Enzym Integrase in die Wirts-DNA eingefügt. Daraufhin wird diese DNA von der (körpereigenen) Polymerase II transkribiert in prä-mRNA. Diese prä-mRNA wird nun prozessiert, u.a. gespliced und dann aus dem Zellkern heraustransportiert. Dort findet die Translation zu den verschiedenen Virus-Proteinen statt. Diese Virus-Proteine lagern sich zusammen und nehmen am Ende noch eine komplette Kopie der Virus RNA in sich auf (die sie ja brauchen, um sich bei der Infektion der nächsten Zelle sich auch wieder replizieren zu können). Und genau hier setzt meine Frage an: wie entsteht diese Kopie der kompletten Virus RNA? Normalerweise wird ja immer nur ein Gen des Virus transkribiert, bis ein Stoppsequenz die Transkription stoppt und die Polymerase sich von der DNA löst. Und diese Stücke werden dann auch noch gespliced und damit in noch kleinere Teile zerlegt. Woher also kommt die komplette Kopie der Virus RNA? Wie wird der Polymerase das Signal gegeben, dass sie nicht nur einzelne Gene, sondern auch das komplette Virusgenom in einem einzigen Durchgang ablesen soll, nachdem sie vorher ja das Gegenteil getan hat und immer nur kleinere DNA Abschnitte transkribiert hat?

Biologie, DNA, Genetik, Gesundheit und Medizin, Mikrobiologie, Virologie, DNA-Replikation, Transkription

Meistgelesene Fragen zum Thema Virologie