Autostellplätze?

Ihr habt mir bei meiner ersten Frage so gut und freundlich geantwortet, daher noch eine neue Frage.

Ich habe eine Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus. Jede Partei hat seinen Stellplatz auf dem Gelände. Soweit, so gut.

Im laufe der Jahre sind die Autos größer geworden und es wird eng.

Mein Stellplatz ist am äußersten Ende, direkt neben dem Grundstückszaun, der in einem inneren Bogen hinter meinem Stellplatz verläuft.

Rückwärts auszuparken ist kaum noch möglich, da der neue Mieter in der Nebenwohnung ein langes, tiefer gelegtes Auto fährt und ich kaum noch vorbei komme.

Rückwärts auf meinen Stellplatz einzuparken ist das größere Problem, da mein Mann 90% schwerbehindert ist und ich immer den Rollstuhl dabei haben muß.

Um den einzuladen müßte ich dann über den Bordstein auf die Wiese und mein Mann könnte dann auch nur über die Wiese einsteigen. Da wäre der nächste Sturz vorprogrammiert.

Wir hatten vor 2 Jahren auf unsere Kosten und mit Einverständnis der anderen Eigentümer eine Stellplatzverbreiterung vorgenommen.

Doch nun ist die Länge das Problem und kann nicht verändert werden.

Der neue Nachbar hatte zwar versprochen rückwärts einzuparken weil dadurch mehr Platz wäre und wir noch gut aus der Lücke kämen, doch seine Frau eben nicht und die bleibt dann auch noch 10cm vor dem Bordstein. Dann habe ich ein Problem.

Wie kann ich eine Lösung finden, die keinen Streit vom Zaun bricht und rechtens ist.

Reden hilft nur bedingt und würde irgendwann in Streit enden, was ich nicht möchte.

Freue mich auf Eure Ratschläge.

stellplatz, Stellplätze PKW
2 Antworten
Darf ich den mir zustehenden Raum für die Wäschetrocknung im Heizungskeller für das Abstellen persönlicher Sachen nutzen?

Hallo,

leider wollen mir die Mitbewohner, der Vermieter, der Verwalter im Hause, in dem ich seit Juli 17 eine Wohnung im 3. OG bewohne, nichts gutes.

Gestern habe ich zusammen mit einem Helfer Sachen, 1 Kleiderbox und ein paar Kisten, die von der oberen Tür der Maisonettewohnung im kleinen Flur entfernt werden sollten, auf den mir vom Vermieter zugewiesenen Platz in der grösseren Gemeinschaftsgarage gebracht. In der Wohnung ist kein Platz mehr, Keller klein und voll. Dabei wurde ich von 4 Mitbewohnern bedroht, behindert, angeschrien, ich hätte kein Recht dazu, und sie würden meine Sachen inclusive e-bike aus der Garage auf die Strasse kippen oder nach oben zurückstellen. Eine Mitbewohnerin ist uns sogar bis in die Garage nachgelaufen und hat uns nachgestellt und sich in private Dinge eingemischt, die sie gar nichts angehen.

Dem Verwalter habe ich deswegen geschrieben, auch dass ein Zeuge vorhanden ist.

Sollten er und der Vermieter mich nun auch weiter schikanieren, und verlangen, dass ich meine Sachen inclusive e-bike auch aus der Garage entferne, kann ich dann auf den mir zustehenden Platz im grossen und geräumigen Heizungskeller, auch im EG, ausweichen, wo jeder eine Fläche zur Verfügung hat für Wäschetrocknung, Leine oder Ständer? Davor befindet sich ein Raum mit den Stromablesern und Gerätschaften, und dort habe ich auch ein Rad gesehen. Kann ich das e-bike dann dazustellen?

Danke für sachliche Antworten.

Recht, Mietrecht, stellplatz
9 Antworten
Alternatives Wohnen rechtlich nicht gestattet, kann man das irgendwie umgehen?

Hallo, seit ewigkeiten überlege ich in einen Bauwagen o.ä. zu ziehen, nun ist es so, dass man innerhalb von Kommunen Bauvorschriften etc. hat (Das Haus muss an der Grundstücksgrenze stehen, eine Dachneigung von so und so aufweisen, die und die Farbe haben etc.), somit fällt ein "Kommunaler Stellplatz" schon mal weg zumal mir das örtliche Amt auf Anfrage mitgeteilt hat, dass es so oder so wohl nicht gern gesehen ist. Mit einem Trailer von 3,5x 11 Meter passt man nicht auf einen dafür vorgesehenen Dauercampingplatz, auf dem Land sind die Fläche für Landwirtschaft und nicht zum Wohnen ausgewiesen und selbst auf einem Freizeitgrundstück darf man sich wohl nicht das ganze Jahr über aufhalten. So gesehen ist es einem eigentlich unmöglich gemacht dauerhaft legal in einem Bauwagen o.ä. zu wohnen. Zumal ein Wasseranschluss so wie Müllabfuhr und Briefkasten wohl vorhanden sein Müssen, Stromanschluss nur bedingt. Wenn ich das alles zusammenfasse kann ich meinen Traum quasi in die Tonne treten, nun stellt sich mir die Frage, ob es nicht irgendwo doch ein Hintertürchen gibt??? Könnte man nicht den Erstwohnsitzt bei z.B. einem Freund anmelden (der auch die Post für einen entgegennimmt) und den Bauwagen als Zweitwohnsitzt oder gar nicht wenn dieser auf einem Grundstück stehen würde dass keine Offizielle Adresse besitzt??? Grauwasserentsorgung, Müllentsorgung kann man auch anders regeln (Umweltfreundlich versteht sich!!!).

Ich bin gespannt auf eure Antworten, Danke schon mal im voraus.

Leben, wohnen, Alternative, Bauwagen, Kommune, stellplatz, Wohnwagen, alternatives Wohnen
3 Antworten
Stellplatz // 3. verwenden ihn?

Hallo zusammen !

Ich habe ein kleines Problem auf das ich schon länger eine Lösung suche, ich jedoch weder im Internet noch im Freundeskreis Rat oder Hilfe finde.

Ich wohne in einem Mietshaus, insgesamt 7 Parteien, zu denen es jeweils 1 Stellplatz in Hinterhof gibt. Also 7 Stellplätze für die wir auch Miete zahlen, bzw bei mir ist der Stellplatz offiziell in der Miete enthalten.

Seit einiger Zeit parkt gegen mittags ein Auto drauf, da ich zu der Zeit aber nicht zuhause bin bekomm ich das zwar nicht mit, werde allerdings von meinen äußerst aufmerksamen Nachbarinnen öfters darauf hingewiesen - laut der Aussage der einen Nachbarin ist es eine Person die im Nachbarshaus arbeitet und anscheinend die Erlaubnis der Eigentümerin einer der Wohnungen meines Hauses erhalten hat (nicht meine Vermieterin !!!). Da ich aber, wie bereits schon erwähnt, zu der Uhrzeit nicht zuhause bin, habe ich das Problem sie nicht abfangen zu können und mit ihr darüber reden zu können.

Jetzt habe ich allerdings eben nach Hause gekommen bin, dass wieder ein Auto auf meinem Stellplatz steht, diesmal nicht das wie von den Nachbarn beschriebene, sondern ein komplett fremdes ( also auch nicht eins von den Nachbarn etc )

Ich selbst habe zwar kein Auto und brauche den Stellplatz regelmäßig, trotzdem finde ich, dass die Personen wenigstens mit mir reden könnten, bzw anfragen könnten ob es in Ordnung wäre wenn sie den Stellplatz nutzen können. Über eventuelle "Kosten" könnte man reden, wobei mir gesagt wurde, dass ich als Mieterin den Stellplatz nicht an 3. weitervermieten darf.

Da ich mich in solchen Rechtsfragen überhaupt nicht auskenne ist meine Frage - dürfen 3. sich auf meinen Stellplatz stellen ohne zu fragen - darf ich Miete verlangen ? - wenn 3. weiterhin den Stellplatz benutzen, ohne meine Erlaubnis, welche Schritte kann und sollte ich einleiten ?

Danke für antworten und Hilfe im Voraus - falls etwas unstimmig oder offen ist - einfach fragen.

Gruß A

Auto, Miete, Recht, stellplatz
6 Antworten
In der Baugenehmigung festgelegte Stellplatzgrundstücke gehören einem Anderen - Ist das erlaubt?

Hallo zusammen,

kurz zur Ausgangssituation: Ein Bauträger bebaut ein Baugebiet NRW mit mehreren Reihenhäusern. Zu jedem Haus wird mindestens ein Stellplatz oder eine Garage direkt mitverkauft. Außerdem gibt es weitere Stellplätze, Carports und Garagen die separat erworben werden können. Gemäß Bebauungsplan müssen für jedes Haus mindestens 2 separat anfahrbare Stellmöglichkeiten geschaffen werden (Garagenzufahrten sind deshalb keine Stellmöglichkeiten) Zählt man alle Stellmöglichkeiten zusammen, erfüllt der Bauträger die Regel 1 Haus = 2 Stellplätze knapp. Tatsächlich ist es aber so, dass die meisten Hauseigentümer nur eine Stellmöglichkeit real ihr Eigen nennen. Es gibt auch keine Grunddienstbarkeiten o. Ä. das Ihnen das Nutzungsrecht an einem der separaten Stellplatzmöglichkeiten sichert.

In meinem Fall ist es so, dass ich tatsächlich 2 Stellmöglichkeiten (durch den Erwerb einer freiverkäuflichen) besitze. In der vorliegenden Baugenehmigung jedoch Ist als zweiter Stellplatz ein anderes Flurstück als das von mir erworbene aufgeführt worden.

Meine Fragen dazu: Kann der Bauträger einfach die Baugenehmigungen mit einer falschen Zuordnung beantragen? Das genannte Grundstück ist ein bisher noch unverkaufter Stellplatz, den ich in keinster Weise nutzen kann. Was ist mit den Eigentümern, die tatsächlich nur einen Stellplatz besitzen? In deren Baugenehmigung wird vermutlich ebenfalls ein frei verkäuflicher Stellplatz genannt sein, der ihnen nicht gehört. Welche rechtlichen Folgen hat das Ganze sowohl für mich als auch für die Eigentümer mit zu wenig Stellplätzen im eigenen Besitz?

Ich freue mich auf zahlreiche hilfreiche Antworten.

Baugenehmigung, Bauträger, stellplatz
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Stellplatz

Mindestgröße eines Pkw-Stellplatzes

3 Antworten

Wie hoch dürfen Stellplatzkosten max. sein?

17 Antworten

Imbisswagen - Stellplatz

4 Antworten

darf ein abgemeldetes Fahrzeug auf einem gemietetem Stellplatz stehen?

3 Antworten

Nachbar parkt auf unserem Privatparkplatz!

27 Antworten

Fahrzeug der Mieterin verölt den Stellplatz

16 Antworten

Schaden am Fahrzeug auf einem angemieteten Stellplatz

15 Antworten

Mietwohnung - Muss ich Stellplatz bezahlen?

7 Antworten

Nachbar will an Grundstücksgrenze Stellplatz bauen. Da steht seit 30 J. eine Hecke die 50% mir gehört. Hat er Chancen eine Genehmigung zu bekommen.?

1 Antwort

Stellplatz - Neue und gute Antworten