Es gibt Lotto Millionäre die jetzt ALG2 bekommen und es gibt Leute die einen viel weniger Vermögen hatten und keinen Anspruch auf ALG2 haben.Wo isn da der Sinn?

Es gibt Lotto Gewinner die 20-30 Millionen Gewinnen, einige Jahre in Saus und Braus leben, am Ende mittellos da stehen und ALG2 beziehen .. gibts viele solcher Fälle

Dann gibt es solche Fälle wo jemand "nur" 80-100 Tausend gewinnt und wenn derjenige etwas in Saus und Braus lebt und nach einem Jahr mittellos ist, gilt das als SELBSTVERSCHULDEN !!

Das Jobcenter rechnet dann nach, was man vor dem Gewinn an ALG2 bezogen hat ( Miete , Hartz4 , Heizungsgeld usw ) .. sagen wir macht 1000€

Dann sagen die , mit den 100.000 Euro hätten sie 8 Jahre auskommen müssen, dass ihr "Selbstverschulden" womit sie kein weiteren Anspruch auf ALG 2 haben .. wenn du mit dem Geld ein Laden eröffnest und der pleite geht und du alles belegen kannst mit Quittungen/Rechnungen/Überweisungen usw hast du natürlich Anrecht auf ALG2 , aber ich meine in Saus und Braus leben wie der Lotto Millionär für paar Monate oder 1 Jahr

Wenn man solch eine Rechnung Seiten des Jobcenters macht , dann dürfte doch der Lotto Millionär nie wieder einen Cent Anspruch auf ALG2 haben .. aber trotzdem gibt es viele Fälle die was anderes zeigen

Wo isn da die Verhältnismäßigkeit und die Gleichberechtigung ?? Weil genau so einen Fall habe ich momentan in meiner Familie

Geld, Recht, Gesetz, ALG 2, Glücksspiel, Hartz IV, Jobcenter, Lotto, Wirtschaft und Finanzen
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Lotto