Kann eine schlechte Kindheit, schuld an einer sexuellen Orientierung sein?

Guten Morgen..Guten Abend..Guten Abemo...

Ich weiß gerade absolut gar nicht, wie ich anfangen soll. Erstens weil ich weiß, dass ich diese Frage nicht mehr löschen kann, und ich Angst habe, mich schlecht zu fühlen, nachdem ich auf "absenden" geklickt habe. Unter anderem, habe ich auch ein wenig Angst, auf "blöde/niveaulose" Antworten. Nagut, ich möchte deine Zeit nicht stehlen, und verspreche dir, mich kurz zu halten. Als ich 13 war, wusste ich das ich bisexuell bin, mit 14 hat sich das ganze Blatt gewendet, und wusste, dass ich NUR auf Frauen stand. Männer fand ich einfach nie interessant, und auch als ich mit 2 Männern zusammen war, fühlte ich mich in keiner Hinsicht zu ihnen hingezogen. Ich fand sie nett, - ja. Aber eben nur auf Freundschaftlicher Ebene. Wenn sie mich geküsst haben, fühlte ich mich angewidert, und auch eine Beziehung konnte ich mir nie vorstellen. Dementsprechend wusste ich auch, dass ich lesbsich bin. Ich kann mir auch heute, nur eine Freundschaft mit einem Mann vorstellen, aber selbst da, muss er wirklich "Perfekt" sein. Jetzt zum eigentlichen Thema. Ich hatte eine wirklich sehr sehr schlimme Kindheit, und dies ist auch wirklich nicht übertrieben. Mein erzeuger (leiblicher Vater) hat ziemlich schlimme Dinge mit mir angerichtet gehabt. Und genau diese Dinge, haben mich geprägt-er hat mich geprägt. Im Laufe der Zeit, hab ich einen "Männer Hass" entwickelt, wenn man das so nennen kann. Wenn sich ein Mann, mit meiner Mum unterhält-werde ich ziemlich wütend - obwohl er nichts gemacht hat. Ich kann nicht mit einem Mann alleine in einem Raum sein, und reden-sofort wird mir warm, und ich fühle mich wieder wie ein kleines Kind, welches oft von ihrem l-vater eingeschüchtert wurde. Seit einigen Tagen geht mir durch den Kopf, ob ich denn vllt. doch gar nicht lesbisch bin, sondern bin nur so, weil mich mein Vater geprägt hat. Aber anderseits finde ich Männer, absolut gar nicht attraktiv, geschweige denn anziehend. Wie schon gesagt, eine Beziehung mit einem Mann, ist für mich nicht vorstellbar. Klar, ich habe schon ein paar männer,in meinem Leben getroffen, die gut aussahen, aber im sympathischen Sinne-mit denen kann ich mir EVENTUELL eine Freundschaftliche Beziehung vorstellen-mehr aber absolut gar nicht. Ich meine, es gibt doch einige Frauen/Männer, die keine leichte Kindheit hatten, aber deshalb doch nicht Lesbisch oder Schwul geworden sind. Was ist deine Meinung dazu? Findest du, das meine schwere kindheit, an meiner jetzigen sexuellen Orientierung "schuld ist" oder es mit dem ganzen absolut nichts zu tun hat? Ps: als ich dann wusste, dass ich lesbisch bin, und drüber nach gedacht hatte, wurde mir klar, dass mir die Natur schon einige Zeichen, und Hinweise zu meiner Orientierung gegeben hatte. Danke.

Familie, Freundschaft, Angst, Vater, denken, Psychologie, Homosexualität, lesbisch, Liebe und Beziehung, Erzeuger, sexuelle orientierung, sorgen machen, Fragen
10 Antworten
Erzeuger weigert sich Unterhalt zu zahlen. Was tun? Ämter wimmeln mich immer ab?

Ich wohne seit letztem März bei meinem Freund ( damals 17 jetzt 18 Jahre jung)und habe mich letzten November umgemeldet, da ich es vorher nicht geschafft habe. Mein Erzeuger hat erst ab Dezember Kindergeld gezahlt, obwohl er keinerlei Kosten mehr an mir hatte und hat sich davon ein schönes Leben gemacht. Er will mir das vorherige Kindergeld nicht geben. Ein Bausparvertrag, welcher für mich angelegt wurde, möchte er mir auch nicht geben. Zudem zahlt mein Erzeuger mir keinen Unterhalt. Somit muss ich von 194€ Kindergeld leben,essen, teils Miete etc. bezahlen. Mein Freund verdient unter 800€ im Monat, da er noch nicht fest eingestellt ist. Mein Erzeuger weigert sich strikt Unterhalt zu zahlen. Noch habe ich keine Ausbildung.( mache nächsten Monat noch ein Praktikum) Kann mein Freund ihm eine Rechnung schreiben sodass er jeden Monat einen Teil meiner Kosten abdecken muss? Wäre das dann offiziell oder wie würde das funktionieren? ( Arbeitsamt,Sozialamt, Jugendamt wimmeln mich jedes Mal ab und meinen sie wären dafür nicht zuständig) Ich bin echt verzweifelt. Wir müssen auch noch umziehen, da die Wohnung schimmelt und die Fenster nicht zugehen. Die Heizungen funktionieren ebenfalls nicht und der Vermieter kümmert sich um nichts. Ich weiss nicht mehr von was ich leben soll.

Danke im Voraus. LG Joy

Finanzen, Rechnung, Unterhalt, Kindergeld, Erzeuger
10 Antworten
Meine Tochter meldet sich nicht mehr. Was soll ich tun?

Hallo, ich habe eine Teenager Tochter und habe sie vor kurzem kennengelernt. Mir wurde der Umgang von der Mutter per Jugendamt seiner Zeit untersagt weil sie mir eins auswischen wollte, da ich sie verlassen habe. Ich wusste bei der Trennung nicht das sie schwanger ist und habe damals vom Jugendamt von meiner Tochter erfahren. Ich hab mich die vergangen Jahre immer wieder über sie informiert. Was sie so macht und treibt, wie es im Kindergarten läuft und später in der Schule. Aber nicht gestalkt... Ich wollt halt einfach wissen wie es ihr geht. Naja wie dem auch sei, nun hat sie mich kontaktiert und wir haben uns getroffen weil sie ihren Vater kennen lernen wollte. Sie war sehr erstaunt darüber wieviel ich von ihr wusste und wir haben uns, denke ich, gut verstanden. Meine Lebensgefährtin und unser 12 jähriger Sohn wissen von ihr und haben sich für mich gefreut als sie Kontakt aufnahm, weil sie beide wissen wie sehr das an mir nagt. Nun, seit dem Treffen meldet sie sich nicht mehr. Ich hab noch 2 - 3 Mal per WhatsApp geschrieben aber es kamen nur kurze, nicht mehr so ausführliche Antworten wie vor dem Treffen zurück. Meine Lebensgefährtin meint, meine Tochter brauch Zeit um sich über einige Dinge klar zu werden und darüber nachzudenken. Mir ist klar das viele Eindrücke auf sie einprasseln. Meine Frage dazu ist ganz unkompliziert, was soll ich tun? Abwarten bis sie schreibt oder anruft, oder soll ich selber den "Kontakt" aufrecht erhalten? Im Internet ist dazu nichts zu finden, ich glaub ich hab so ziemlich alles gelesen.

Mit der Bitte um ernstgemeinte Hilfe, Chris

Beziehung, Vater, schüchtern, Tochter, Treffen, Erzeuger
2 Antworten
Ich hasse meine Familie und komme da nicht mehr raus. Was kann ich noch tun?

Meine Mutter hat sich vor gut einem Jahr versucht das Leben zu nehmen.

Ich musste dann zu meinem Erzeuger, seiner neuen Frau und ihrem behindertem Kind ziehen.

Seitdem ist mein Leben echt die reinste Hölle.

Mein Stiefbruder tyrannisiert mich, wo er nur kann. Er rennt ständig in mein Zimmer und nervt mich wenn ich ihn bitte, dass er gehen soll, geht er nicht. Er sabbert mich auch ständig an, weil er mir "Küsschen" geben will. Auch das lässt er nicht, wenn ich ihm sage, dass ich das nicht will.

Es ist auch nicht so, dass ich ihn nur hasse. Als ich da eingezogen bin, habe ich viel mit ihm gemacht und hatte ihn schon ziemlich gerne. Aber irgendwann fing er eben an mir keine Zeit mehr für mich zu geben. KEINE!

Selbst, wenn ich Hausaufgaben oder so machen wollte, ist er mir auf die Nerven gegangen und spielte in MEINEM Zimmer unglaublich laut. Ich habe dann ganz oft etwas mit ihm gemacht und meine Hausaufgaben vernachlässigt.

Das hat dann natürlich zu Problemen in der Schule geführt. Mir hat niemand geglaubt, dass ich niemals meine Ruhe habe.

Ich bin dann ganz oft zu einem guten Freund gegangen und habe dort fast den ganzen Tag verbracht, bis mein Erzeuger auf die tolle Idee kam, mir das zu verbieten, weil seine Frau auch wieder arbeiten gehen wollte und mein Stiefbruder nicht alleine mit der Nanny sein wollte.

Die hat ihm aber genauso wenig erzogen, wie mein Erzeuger und seine Mutter.

Also hatte ich wieder das selbe Problem.

Durch diesen ganzen Stress habe ich irgendwann schon Schlafstörungen bekommen und ein paar Lehrer haben meine Lage endlich ernst genommen. Ich wurde ermutigt zum Jugendamt zu gehen, aber die haben mir auch nicht wirklich geholfen. Es gab ein paar Gespräche mit mir, und mit der Familie alleine und mein Erzeuger und seine Frau haben die ganze Zeit versucht mich als pubertierendes Kind darzustellen. Das ist bestimmt nicht falsch, aber das ist auch gewiss nicht der einzige Grund für meine Probleme.

Das schlimmste ist, dass ich in der Schule so sehr abgesackt bin, dass ich das Schuljahr nicht bestanden habe. Ich habe jetzt noch die Möglichkeit eine Nachprüfung zu machen.

Da beste ist, dass mein Erzeuger mich jetzt für die Ferien zu meiner Oma geschickt hat und mir den Urlaub gestrichen hat. Das meine ich wirklich ernst, ich habe einfach mal 6 Wochen Zeit für mich und lebe bei meiner Oma, außerdem habe ich die Möglichkeit zu lernen (eine Lehrerin hat mir sogar kostenfrei Nachhilfe angeboten).

Jetzt geht es mir wirklich gut! So gut ging es mir echt lange nicht mehr und ich wünschte mir so sehr, dass es so bleiben kann.

Ich hasse meine Familie so sehr.

Ich habe auch lange nicht mehr mit meiner Mutter gesprochen, weil ich so wütend auf sie bin. Ich weiß, dass sie sehr krank ist, aber irgendwie ist sie auch der Grund dafür, dass es mir so schlecht geht!

Diese Gedanken machen mich noch krank.

Ich hasse grade alle und weiß echt nicht mehr weiter. Was kann ich noch tun?

Liebe, Leben, Mutter, Schule, Familie, Erziehung, kaputt, Vater, Bruder, Down-Syndrom, Hass, Jugendamt, Psyche, stiefmutter, Suizid, Erzeuger, stiefbruder
11 Antworten
Volljährigenunterhalt ab 21 Jahren?

Moin!

Bei mir ist folgendes der Fall:

Ich wohne mit meinem Freund in einer eigenen Wohnung und beginne ab dem 01.08.2016 eine Ausbildung. Meine Eltern leben getrennt und ich bekam/bekomme immer Unterhalt von meinem Erzeuger. Vor etwa 3 Jahren als ich 18 wurde, wurde mein Unterhalt vom Jugendamt neu berechnet.

Da ich aber im August 21 werde, darf das Jugendamt nichts mehr machen, also nichts berechnen etc. Mir wurde geraten, dass ich einen Anwalt, der auf Familienrecht (?) spezialisiert ist, kontaktiere, damit dieser den neuen Unterhalt für mich berechnen kann.

Wenn alles passt, bekomme ich auch das Geld für den Anwalt, also ich muss den nicht bezahlen, er würde eventuell bezahlt werden. Meist ist es aber so, dass man dafür halt über 21 Jahre alt sein muss, ich aber auch gerne vorher schon den korrekt berechneten Unterhalt hätte, wenn ich also zum Anwalt gehe, kann es sein, dass die Behörde (ich weiß leider gerade nicht mehr, wer das war) sagt, dass ich das Geld nicht zurückbekomme, weil ich noch keine 21 bin und das Jugendamt ja für mich zuständig sei.

Meine genaue Frage ist jetzt, ob ich auch den Anwalt umgehen kann, also ob vielleicht irgendwelche Onlinerechner so genau sind, dass ich meinem Erzeuger ein Schreiben zusende, in dem steht, wie viel Unterhalt er jetzt zu bezahlen hat?

Ich weiß, dass der Unterhalt mithilfe der Nettoeinkünfte meiner Mutter und meines Erzeugers berechnet werden und ich weiß auch, dass es sein kann, dass er dann (nur ein Beispiel) 60% und meine Mutter 40% zahlen muss, aber ich weiß halt nicht, ob ich alles ohne Anwalt/Jugendamt/andere Instanzen machen darf.

Liebe Grüße und danke für die Hilfe!

panalaa

Familie, Anwalt, Unterhalt, Amt, Jugendamt, Erzeuger, volljährig, volljaehrigenunterhalt
4 Antworten
Bin ich ein so schlechter Mensch weil mein Vater mich verlassen hat bevor ich ihn überhaupt kannte?

Ich habe meinen Erzeuger nie kennengelernt und auf dem gilt er als ,,unbekannt". Als ich 1 Jahr alt war lernte meine Mutter einen neuen Mann kennen, der für eigentlich mein Vater ist. Wie ihr seht, bin ich also nicht vaterlos aufgewachsen.
Jedoch hatte ich immer große Differenzen mit meiner Mutter, bin auch zeitweise von zuhause weggelaufen und war sogar einige Zeit depressiv und suizidal. Meine Eltern haben dies aber nie ernst genommen, selbst als ich in der Psychiatrie war.
Ich schaffte es, aus dieser Phase rauszufinden und legte mich auch nicht mehr so oft mit meiner Mutter an.  
Jedoch lehne ich alles ab was sie sagt und benehme mich anders als sie es von mir erwartet, besonders im sexuellen Bereich (sie weiß davon nichts).  
Ich hatte sehr früh sexuelle Kontakte, den ersten mit 13. Ich war das erste mal verliebt und der Junge (18/19) sagte mir er fühle das selbe für mich, wir planten unsere Zukunft, trafen uns paar mal, er bekam was er von mir wollte und ließ mich sitzen.
Nach der Geschichte habe ich mich nicht wirklich damenhaft benommen sondern bis jetzt so ungefähr alles außer s*x gemacht und das nur in den wenigsten Fällen in einer Beziehung.
Mochte ich die Jungs aber mit denen ich Spaß hatte und es vorbei war, schämte ich mich immer stark. Jedoch habe ich nie richtig Liebeskummer gehabt. Ich habe mittlerweile auch nie Schuldgefühle wenn ich was falsches tue. Außer, ich bin betrunken. Dann kommt alles hoch und ich bin komplett am Boden und fühle mich nicht lebenswert. Aufgrund dieser Gefühle trinke ich auch nicht gerne.
Vor einiger Zeit jedoch war ich auf einem Geburtstag sehr betrunken und eine Freundin (ihr Vater ist tot) hat angefangen zu weinen, weil sie sagt ihr Vater wäre nicht stolz auf sie wenn er sie sehen würde. Daraufhin hatte ich einen Nervenzusammenbruch, hab geflennt und geheult und erzählt, dass mein ,,Vater" also Erzeuger mich nie geliebt hat und noch weggab bevor er mich kannte. In nüchternen Zustand habe ich noch nie darüber nachgedacht, aber in letzter Zeit kommt in mir immer häufiger die Frage auf, ob ich in jedem jungen Bestätigung und macht suche. Denn sobald sie mich mögen, hab ich die Oberhand, da es mich ja nicht großartig verletzt wenn sie es beenden. Außerdem bin ich ein Mensch der unglaublich gerne andere Menschen manipuliert. Ich kann Leute sehr leicht überzeugen und meine Freunde denken alle ich sei unsicher und sehe nicht was ich für ein großartiger Mensch bin, obwohl das alles inszeniert ist, damit sie genau das denken.
Gleichzeitig hab ich aber unglaubliche verlustängste meinen Freunden gegenüber, die für mich meine Familie sind.
Ich versteh leider den Zusammenhang zwischen den beiden Sachen und den fehlenden Schuldgefühlen nicht.
Es wäre sehr nett von euch, wenn ihr euch das durchliest und versucht mir zu helfen da es mich langsam echt verrückt macht.

Mutter, Familie, Freunde, Sex, Vater, Depression, kinderheim, Manipulation, Psychiatrie, Selbstmord, Verlustangst, Erzeuger, schlechter Mensch
7 Antworten
wieso kommt ein fehler beim kompilieren?

Hey Leute, bin 15 Jahre alt und lerne gerade die Programmiersprache, weil ich etwas in Richtung Informatik studieren will. Dafuer habe ich mir ein Buch gekauft und das heisst 'C Programmieren von Anfang an' von Helmut Erlenkoetter. Ich scheitere irgendwie schon beim Kompilieren. Dort wird ein Beispielprogramm angegeben das man abschreiben sollte

/* bspl0001.c */ 

#include <stdio.h>

main(){ 

    printf("\nDies ist mein erstes C-Programm.\n");

    printf("\nWie sie sehen, kann 'printf' ");

    printf("nicht nur Texte drucken,\n);

    printf("sondern auch rechnen. \n\n"); 

    printf("13 * 7 = %i \n", 13 * 7);

 }

und wenn ich kompilieren will dann kommen mehrer Error's. Die Entwicklungsumgebung mit der ich arbeite heisst Pelles C IDE. Ich habe mir diese ausgesucht, weil ich von mehreren Personen gehoert habe, dass sie anfaengerfreundlicher ist. Ich hoffe ihr koennt mir weiterhelfen.

Die Error's die mir angezeigt werden:

C:\Users\Amir x Lumpi\Desktop\fail\erstes Programm.c(6): error #1040: Unterminated string or char constant.

C:\Users\Amir x Lumpi\Desktop\fail\erstes Programm.c(3): warning #2099: Missing type specifier; assuming 'int'.

C:\Users\Amir x Lumpi\Desktop\fail\erstes Programm.c(3): warning #2117: Old-style function definition for 'main'.

C:\Users\Amir x Lumpi\Desktop\fail\erstes Programm.c(7): error #2140: Type error in argument 1 to 'printf'; expected 'const char * restrict' but found 'int'.

C:\Users\Amir x Lumpi\Desktop\fail\erstes Programm.c(7): error #2001: Syntax error: expected ')' but found ';'.

* Fehlercode: 1 * Fertig.

linker, Programmierung, Informatik, Programmiersprache, C Programmiersprache, c-sprache, Erzeuger, kompilieren, Quellcode
5 Antworten
Vater bzw. Erzeuger auf Facebook gefunden.

Guten Abend, Wie oben schon steht, habe ich meinen Erzeuger auf Facebook gefunden. Ich nenne ihn nicht gerne Vater, weil er das nie für mich war. Meine Mutter warf ihn raus als ich 1 Jahr alt war. Es gibt noch 1-2 Fotos von ihm mit mir, wo ich allerdings jünger als 1 war, deswegen hab ich auch 0 Erinnerungen an ihn. Sie warf ihn mit dem Satz 'Wenn du dein Kind sehen willst, komm vorbei' raus, wir haben in dieser Wohnung noch 10 Jahre gelebt. Aber nie kam etwas, kein Kontakt zu mir oder zu meiner Mutter. Nur einmal über den Anwalt wegen Unterhalt oder sowas. Ich habe ihn schon vor langem auf Facebook gefunden so ca. vor einem Jahr. Habe immer mal wieder auf sein Profil geschaut, leider lässt sich dadurch nicht viel erfahren da er fast nichts öffentlich teilt. Vor 3-4 Monaten hatte er mich sogar mal Blockiert, ich weiß das weil ich mal wieder sein Profil anschauen wollte, fand ihn aber nicht. Ein Kumpel von mir hat allerdings am gleichen Abend ihn gesucht und in Facebook gefunden, das heißt also er hatte mich blockiert gehabt, und das geht ja nur wenn er eben auf meinem Profil war. Mittlerweile kann ich sein Profil wieder sehen und ich weiss einfach nicht ob und was ich ihm schreiben soll. Diese Aktion mit dem Blockieren hat mir gezeigt dass er wohl einfach kein bock darauf hat mich, SEINE TOCHTER, kennenzulernen. Ich habe nun in 3 Tagen Geburstag, werde 15. Ich hoffe immernoch dass vielleicht eines Tages doch ein Brief oder eine Karte kommt. Ich würde ihm gerne schreiben, aber ich wüsste garnicht was, und wie ich diese Nachricht anfangen sollte... Hallo, Vater? Hallo, Erzeuger? Ich bin am verzweifeln. Ich freue mich wirklich über jeden einzelnen Rat von euch. LG

Familie, Schreiben, Facebook, Vater, kennenlernen, Mama, Papa, Erzeuger, leiblicher Vater
7 Antworten
Kann ich meinen Erzeuger Verklagen? (Unterhalt)

Hallo es geht darum das ich mit meinem Erzeuger Kontakt abgebrochen habe, weil er nie ein Guter Vater war. Ich habe ihn mal eine Nachricht geschrieben das er nie für mich da war und meine Mutter und ich haben nie was gesagt wenn er weniger als die hälfte an Unterhalt gezahlt hatte. Meine Mutter dachte damals andere Väter zahlen ja nichts deswegen hat sie nie was zu ihm gesagt. Und ich habe meinem Erzeuger mal erklärt das ich damals auch ihn vor Gericht ziehen hätte können und seine antwort war nur "Wenn du sowas tust bist du nicht mehr meine Tochter!!!" Wegen diesem Spruch nenne ich ihn nicht mehr Vater. Er war nie an meinen Geburtstagen da auch wenn ich am Telefon geheult habe. Meine Frage ist jetzt ob ich meinen Erzeuger Verklagen kann, weil er kaum unterhalt gezahlt hatte obwohl er sehr gut verdient. Meine Mutter hat noch die Kontoauszüge wo man sieht was er gezahlt hatte. Nebenbei hat er damals meinen Onkel gefragt ob er das Geld bekommen könne, das für mich war, wo mein Onkel auf ein Sparbuch angelegt hatte. Er versprach das Geld zurück zu zahlen über 1000DM. Aber was nie passierte. Er hatte Angeblich nie viel Geld aber Konnte sich ein 3D Fernseh kaufen, PS3,Laptop,PC, 2 Autos usw. Ich bin 24 jahre und habe schon eine Ausbildung gemacht. Ich möchte nur wissen ob ich zu einem Anwalt gehen kann und das anfordern kann. Es geht mir nicht ums Geld, ich weiß auch nicht ob ich das machen soll... Ich habe Krebs und von ihm kam da auch keine äußerrung.... Also geht das oder ist das nur ein Hoffnungsloser Gedanke?

Unterhalt, Erzeuger, verklagen
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Erzeuger

Erzeuger verstorben muß ich zahlen?

9 Antworten

Mit welchem Sportgerät kann ich Strom erzeugen?

8 Antworten

Stromerzeuger automatisch an und aus gehen lassen?

4 Antworten

Dj-Intro stimme erstellen?

3 Antworten

Kann man Pickel künstlich erzeugen?

7 Antworten

Tastendruck erzeugen in Java

2 Antworten

Wie viel Strom kann ein durchschnittlicher Mensch mit siner Muskelkraft erzeugen?

4 Antworten

Kann ein Schäferhund mit einem Pudel ein Jungen haben?

20 Antworten

Kann eine Frau abtreiben ohne das Einverständnis von dem Erzeuger?

20 Antworten

Erzeuger - Neue und gute Antworten