Wie umgehen mit einseitiger Freundschaft?

Hallo, Ihr Lieben.

Ich war bisher nur stille Mitleserin, angemeldet habe ich mich, weil nun ich ein dringendes Problem habe, welches mich sehr belastet.

Es geht um meine Jugendfreundin. Nennen wir sie Nina. Früher waren wir beste Freundinnen, doch dann war ich sehr lange sauer auf sie und die Freundschaft verlief sich schließlich. Sie zog in die Großstadt, ich auf's Dorf. Ich empfand das damals als nicht so schlimm, man entwickelt sich eben weiter. Beendet die Schule, lernt neue Leute kennen.

Vor drei Jahren, knapp 10 Jahre nach unserem Ende, suchte Nina Kontakt zu mir. Ich würde Ihr fehlen, sie habe gemerkt, wie wichtig ich ihr damals war. Wir trafen uns dann kurze Zeit später zum Kaffee. Es war ganz nett über alte Zeiten zu sprechen und ich fand es schön unserer Freundschaft eine zweite Chance zu geben. Etwa ein Jahr hatten wir unregelmäßgen Kontakt, haben uns ab und zu getroffen, waren feiern und haben geredet. Dann verlobte ich mich. Meine beste Freundin wurde meine Trauzeugin.

Sie hat nur mich zur Freundin. Ich dageben habe ein ziemlich ausgebuchten Terminkalender. Ich habe nach der Freundschaft mit ihr neue Leute kennengelernt, sie scheinbar nicht wirklich. Ein paar Mal habe ich sie mitgenommen, wenn ich einen Mädelsabend hatte, jedoch ging das immer in die Hose. Ihr passte es nicht, dass ich andere Freundinnen hatte. Auf Gespräche mit den anderen ließ sie sich gar nicht ein. Schade, ich hätte ihr gern geholfen ihren Freundeskreis zu erweitern.

Nina meldet sich seit einem Jahr sehr häufig und möchte etwas mit mir unternehmen. Tatsächlich reichen mir aber die Treffen alle paar Monate. Mehr Zeit möchte ich in diese Freundschaft auch nicht investieren. Wenn wir uns dann treffen, setzt sie mich sehr unter Druck. Es fing an, dass sie mir sagte, dass sie sehr enttäucht darüber war, dass sie nicht meine Trauzeugin wurde. Ich fiel aus allen Wolken. Auf die Idee wäre ich im Leben nicht gekommen. Ich nahm den ehrlichen Weg und erklärte ihr, dass es nie zur Frage stand, dass jemand meine beste Freundin ersetzen würde und ich mit anderen Frauen sehr intensive Freundschaften pflege. Ich ging davon aus, dass sie den Wink mit dem ganzen Zaun verstanden hat und es jetzt etwas ruhiger werden würde. Pustekuchen, leider. Sie bedrängte mich bei Whatsapp, wann ich Zeit haben wurde und wir hätten uns schon wieder viel zu lange nicht gesehen. Außerdem würde ich ja total reserviert antworten und dafür auch noch ewig brauchen. Ich erklärte ihr wieder, dass ich viel um die Ohren hätte und generell nicht so häufig am Handy bin. Sie ließ einfach nicht locker. Bei den nächsten Treffen erklärte mir Nina dann, dass ich Ihre beste Freundin sei. Und schon wieder musste ich schlucken. Ich wusste überhaupt nicht, was ich dazu sagen sollte, ihr war doch klar, dass sie nicht meine war.

Ich fühle mich ziemlich bedrängt und kann ihren Vorstellungen einfach nicht gerecht werden. Habt ihr einen Rat?

Freundschaft, einseitig
2 Antworten
Einseitige liebe, was soll ich machen? Jemand einen guten Rat parat?

Hallo liebe Community,

Ich habe vor etwas 3 Monaten glaube ich die schönste Person in meinem Leben kennengelernt. Wor haben uns über eine gemeinsame Freundin kennengelernt. Anfangs war es nur ein hin und her schreiben, mit der Zeit haben wir angefangen uns immer öfter zu treffen, irgendwann haben wir dann etwas miteinander angefangen, jedoch ohne Gefühle zu haben. Ich hatte zu dem Zeitpunkt auch gar keine Gefühle für ihn, also war es in Ordungnung, so wie es war. Naja, ich hab mich auf jeden fall dann doch in ihn verliebt.. er aber nicht in mich. Ich habe oft mit ihm geredet, aber es ändert nichts daran.

Ich kann nicht sagen, dass er eine schlechte Person ist, nur weil er die Gefühle, die ich habe, nicht erwidert. Er behandelt mich gut, ist ehrlich zu mir und ich weiß, dass ich ihm wichtig bin. Er gibt sich auch mühe, was mich angeht.. nur will er momentan einfach nichts Festes. Ich will und kann ihn zu nichts zwingen, was er nicht möchte, also hab' ich es inzwischen aufgegeben mit ihm darüber zu sprechen.

Ich lebe momentan in der Hoffnung, dass sich doch irgendwann irgendwas ändert. Er hat mir gesagt, dass er momentan nicht bereit dazu ist so eine feste Bindung aufzubauen - eigentlich nichts verwerfliches, wenn man bedenkt dass er einzwischen ein paar wirklich lange Beziehungen geführt hat, diese aber wirklich böse beendet wurden. Er ist, wie er es immer nennt "ziemlich beziehungsgeschädigt".

Ich habe sehr viele Ängste was ihn betrifft und die größte davon ist, dass er irgendwann einfach eine andere kennenlernt, mich vergisst und ich ihn nicht mehr sehen kann. Als ich das angesprochen habe, hat er gesagt, dass das vielleicht irgendwann passieren kann, er aber nicht darauf aus ist. Er hat gesagt, dass er niemals einfach so los ziehen würde um andere Frauen kennenzulernen. Er hat gesagt, es kann passieren, aber nur wenn er feiern ist und auch nur, wenn er nicht mehr Herr seiner Sinne ist und ihn eine andere anspricht. Er ist nicht oft feiern oder etwas in die richtung, also hat er gesagt, ich soll mir keine Sorgen machen und dass ich die aller erste Person sein werde, die es mitbekommt, wenn er wieder bereit ist sich wirklich zu binden.

Ich habe mit einem Freund darüber geredet, mit mehreren um genau zu sagen. Die einen haben gesagt ich soll es beenden, die anderen - die minderheit - ich soll weiter machen und ihn nicht aufgeben. Einer hat mir gesagt, dass es sich lohnt weiter zu machen, ihn weiter zu sehen. Er meinte, dass es besser ist, wenn ich die Person, die ich liebe weiterhin sehe und weiterhin lieben kann, so weiß ich wenigstens, wie es ihm geht, was er macht und ob es ihm gut geht. Er ist der Meinung, dass das besser ist selbst wenn diese Gefühle nicht erwidert werden.

Ich bin im Moment einfach nur verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll.. was meint ihr?

Danke im Voraus, für jede nützliche antwort und verzeiht mir meine Rechtschreibung, ich schreibe das auf dem Handy.

LG

Liebe, Männer, Freundschaft, Liebeskummer, Trauer, Frauen, Beziehung, Sex, Freude, Psychologie, Liebe und Beziehung, warten, einseitig, ...f
6 Antworten
Schlechtes Gewissen weil Freundschaft zerlaufen ist?

Hi!

Ich habe vor drei Jahren in einer Klinik ein Mädchen kennen gelernt, mit der ich mich echt gut verstanden habe. Auch nach der Klinik aind wir in Kontakt geblieben, haben uns aber bis auf ein mal Nie getroffen, Weil wir doch ein Stück auseinander gewohnt haben und sie wegen ihrem damaligen Beruf nicht so Sponatn sein konnte, Weil sie sehr oft Bereitschaft hatte.

Trotzdem haben wir halt dann immer wieder in WhatsApp geschrieben. Sie hat dir dann mal angeboten, dass sie für mich einen Handy Vertrag auf ihren Namen macht weil ich damals noch nicht volljährig War. Da gab es auch nie Probleme, Hab immer alles gezahlt usw und war ihr auch sehr dankbar dafür.

Mit der Zeit ist der Kontakt dann immer weniger geworden, Ich hab ihr immer wieder geschrieben, aber von ihr kam fast nie was. Und über zwei Jahre haben wir vielleicht dann bloß noch 1-2 mal in 6 Monaten geschrieben, Wenn überhaupt.

Als mein Handy Vertrag dann auslief und ich mir selbst einen neuen gemacht habe, habe ich ihr natürlich meine neue Nummer geschickt, sie hat mich aber nie ein gespeichert (bei WhatsApp haben Kontakte, Die einen nicht gespeichert haben, Ja kein Bild) und da sie sich auch so nie gemeldet hat, Bin ich davon ausgegangen, dass sie an weiteren Kontakt nicht mehr interessiert ist und habe dann ihre Nummer irgendwann gelöscht.

Jetzt hab ich aber irgednwie ein schlechtes Gewissen, Weil sie ja damals den Vertrag für mich gemacht hat aber andererseits habe ich immer versucht, Kontakt zu halten, sie aber garnicht. Jetzt frage ich mich eben, ob ich ein schlechtes Gewissen haben muss oder ob das ü begründet ist.

Handy, Freundschaft, Kontakt, Liebe und Beziehung, Nummer, einseitig
2 Antworten
Warum kann ich ihn nicht loslassen?

Hallo liebe Community,

Und zwar möchte ich meine Situation schildern, weil ich gerade ziemlich verzweifelt bin. Zu meiner Person: Ich bin 16, weiblich und besuche die 11. Klasse. Im März 2017 habe ich mich dann ungewollt in einen Typen verguckt, der in die Stufe über mir geht. Ich habe nicht geglaubt, dass es so etwas gibt, aber das war wohl tatsächlich die Liebe auf den ersten Blick. Seltsamerweise waren die Gefühle so intensiv, dass ich nicht damit zurechtkam, so plötzlich, dass ich vollkommen verzweifelt war. Das war in einer Zeit, in der es mir aus persönlichen Gründen nicht sehr gut ging und ich keine weiteren Rückschläge mehr zu verkraften können schien. Ich wollte mich nicht binden, und die Verzweiflung am Anfang hatte wahrscheinlich etwas mit dem Gefühl zu tun, dass diese Gefühle nur einseitig sein KÖNNEN. Dennoch habe ich mich aufgerafft, bin auf ihn zugegangen, und ... wir waren einen Monat zusammen. Ich war so unglaublich glücklich mit ihm, diese Zeit war so intensiv, ich habe mich so lebendig gefühlt wie nie zuvor. Und dennoch, zugleich hatte ich Zweifel, dass dies nur einseitig wäre. Und im Monat danach brach es tatsächlich. Er meinte, er hätte es versucht, aber er hätte keine Gefühle für mich entwickeln können. Ich war zerstört. Er war mir ähnlicher als jeder andere, schien mich zu verstehen und wirklich so zu mögen, wie ich bin. In dieser kurzen Zeit ist er zum wichtigsten Menschen meines Lebens geworden. Niemand stand mir je so nahe. Er hat in den folgenden Wochen gemerkt, dass es mir nicht so gut ging, hat ständig meine Nähe gesucht und wollte mit mir befreundet bleiben. Ich habe ihm daraufhin gesagt, dass ich Zeit brauche, Abstand ... für 3 Wochen. Danach haben wir Distanz gewahrt, aber inzwischen wieder so eine Art oberflächliche Freundschaft entwickelt. Und nun zu meinem Problem. Neun Monate sind seither vergangen, und ich komme einfach nicht darüber hinweg. In der Schule sehe ich ihn täglich, er macht dieses Jahr sein Abitur. Ich scheine ihm inzwischen echt gleichgültig zu sein, aber ich? Ich vergöttere ihn noch immer, halte ständig nach ihm Ausschau und kann einfach nicht loslassen. Ich bin völlig fixiert und abhängig von ihm. Täglich lebe ich die damalige Zeit in Gedanken noch einmal durch, was mich unfassbar traurig macht. Auch hege ich immer wieder vergebliche Hoffnung. Ich kann weder richtig schlafen noch essen, dabei ist es schon 9 Monate her. Und mir ist, als würde ich noch immer fallen. Das macht mir Angst. Warum ist das so intensiv, und warum bessert sich meine Lage nicht? Ich lebe meine Hobbys aus, die mich manchmal sehr erfüllen, konzentriere mich auf die Schule, arbeite an meiner Einstellung, aber immer, wenn ich von ihm höre oder sehe, bricht das alles wieder zusammen. Ich bin so fixiert auf ihn, dass ich mein Umfeld nicht mehr wahrnehme, nur noch Schwarz sehe. Das ist doch schon krank, oder? Das macht mir Angst. Warum ist das so heftig? Nach so langer Zeit? Warum kann ich nicht loslassen? Was kann ich tun?

Liebe, Freundschaft, Angst, Liebeskummer, Gefühle, Loslassen, Einstellungen, Psychologie, Abhängigkeit, Liebe und Beziehung, selbstwert, einseitig
4 Antworten
Grundstück als vorgezogenes Erbe während der Ehe gemeinsam bebaut?

Mein Mann hat als vorgezogenes Erbe von seinem Vater ein Grundstück bekommen. Wir haben gemeinsam vor 30 Jahren ein Fertighaus gekauft und darauf gestellt. Vor ein paar Jahren bin ich darauf gekommen, dass ich gar nicht im Grundbuch eingetragen bin. Zur Finanzierung und Renovierung habe ich auf verschiedene Weise beigetragen, damals auch den Hypothekenvertrag beim Notar mit unterschrieben. Es ist mir durchaus bewusst, dass das Ganze sehr merkwürdig klingt. Aber ich war damals sehr jung, arbeitete in einer anderen Stadt und hatte für den Notarstermin nur wenig Zeit, war wahrscheinlich auch sehr vertrauensselig. Das Haus ist längst abbezahlt, aber mein Mann geriert sich immer mehr als Hausbesitzer so nach dem Motto " Das hast Du nicht zu bestimmen. Das Haus gehört mir." Wir leben in Zugewinngemeinschaft und haben ein Berliner Testament. Meine Frage: Welche Rechte habe ich als "Nichthausbesitzerin"? Kann ich beispielsweise Handwerker für Reparaturen beauftragen? Gartengesaltung? Nach Hochwasserschaden ein Gästezimmer wieder in den alten Zustand versetzen lassen etc.? Inzwischen hat er das Grundstück geteilt. Möglicherweise wurde ein Kind darauf eingetragen. Bekomme ich darüber beim Grundbuchamt Auskunft? Und würde diese Teilung bei einer Trennung eine Rolle spielen?

Bitte nur sachliche Antworten und bitte keine Bemerkungen wie "Wie kann man das nur bei so einem Mann aushalten"

Schon mal im voraus vielen Dank fürs Lesen -;))

.

einseitig, Grundbucheintrag
2 Antworten
Einseitiger Pulssynchroner Tinnitus fängt auch auf linker Seite an was könnte das sein?

Ich bin weiblich 21 und mich plagt seit 4 Jahren Tinnitus, der mich mittlerweile an den Rand des Wahnsinns treibt.

2012 war er noch beidseitig, jedoch dominanter auf der rechten Seite. Ab ca 2013 war es nur noch rechts und pulssynchron. Da ich aber bereits beim Arzt war (als er noch beidseitig war) der jedoch nichts feststellte dachte ich das ich nun mal Tinnitus habe und daran nichts ändern kann.

Irgendwann wollte ich aber doch wissen was es damit auf sich hat besonders weil der Tinnitus komplett still ist wenn ich mir die Rechte Halsschlagahder abdrücke.

Ich habe also gegooglet und gesehen dass es wohl wirkliche Krankheiten als Ursache hat und hab seither große Angst. Seit Anfang Mai beginnt dasselbe Spiel nämlich auch im linken Ohr.

Ich habe das erste Mal seit ich den Tinnitus habe geweint weil es nicht mehr auszuhalten ist und jetzt auch noch links anffängt, auch pulssynchron.

Bald beginnt mein Studium und ich weiß gar nicht wie ich mich mit solchen Geräuschen konzentrieren soll.

Es ist ein Brummen, vergleichbar wenn man in einem Sturm steht das Geräusch das der Wind dann von sich gibt und das eben pulssynchron.

Ich hab erst Ende Juli einen Termin bekommen da alles rappelvoll ist.

Jetzt wollte ich hier fragen, was kann das sein? Ich habe außerdem manchmal Kopfschmerzen aber weiß nicht ob es darauf zurück zu führen ist.

Kann ich irgendetwas tun was helfen könnte bis zu dem Arzttermon?

Ich bin echt total verzweifelt und habe auch große Angst .. Wäre dankbar für eure Antworten

Medizin, Gesundheit, Angst, Krankheit, Arzt, Gehr, HNO, Ohr, Ohrgeräusche, Tinnitus, hno-arzt, einseitig, Pulssynchron
1 Antwort
Kann man eigentlich eine Freundschaft auch einseitig führen oder bzw mehr investieren?

Hallo!

Kann man eigentlich eine Freundschaft auch einseitig führen oder bzw mehr investieren? Habe mich vor etwa einem dreiviertel Jahr mit einer Mami aus unserer Spielgruppe angefreundet. Unsere Kinder sind im Schnitt zwei Jahre und wir versuchen schon so einiges mit Ihnen zu unternehmen. Diese Mami und ich verstehen uns eigentlich echt prächtig und waren uns auf Anhieb sympathisch. Über so einige private Dinge wurde mittlerweile auch schonmal gesprochen. Sie stand auch schon einmal weinend mit ihrer Tochter bei uns vor der Haustür, weil sie sich dermaßen mit ihrem Mann gestritten hat und er völlig ausgerastet ist. Da stand ich ihr bei und habe versucht eine angemessene Lösung mit ihr zu finden. Das ging mir aber alles schon ziemlich nah, weil sie ziemlich fertig war. Aber nun ist unsere Freundschaft an so einem Punkt, wo ich das Gefühl habe, dass sie da nicht so drüber hinaus möchte. Nämlich, wenn ich desöfteren schon mal gefragt habe, ob wir uns denn nicht mal am Wochenende mit den Männern zusammen treffen sollen. Ein gemeinsamer Ausflug mit den Kindern oä. Da geht sie so gut wie nie drauf ein. Und vermeidet es auch, dass man sich am Wochenende über den Weg laufen könnte. Da wir allerdings in einem Dorf mit 4000 Einwohnern Leben, ist es da nicht ganz so unmöglich.
Es wundert mich irgendwie, dass sie unsere "Freundschaft" immer nur auf Montag-Freitag beschränkt und ich aber oft höre, dass sie ganz oft Besuch von Bekannten und Freunden am Wochenende haben. Ich weiß auch nicht, ob ihr Mann den Kontakt scheut oder ob sie den Kontakt von uns zu ihm vermeidet.

Bin etwas ratlos momentan...

Freundschaft, Freundin, distanziert, einseitig
4 Antworten
Ist einseitiger Muskelkater normal?

Hallo zusammen,

mir ist aufgefallen, dass ich vom Training Muskelkater habe, allerdings ist es auf einer Seite mehr.

z.B Brustpresse: Schon beim ausführen hat sich die linke Seite mehr angestrengt, obwohl ich sehr darauf geachtet habe gerade zu sitzen. Auch beim Muskelkater merke ich, dass links mehr wehtut.

Rückenstrecker: Wärhend dem ausführen habe ich gemerkt, dass die rechte Seite mehr beantsprucht wurde, obwohl man doch gleich eigentlich alles gleichstark ausführen müsste. Muskelkater habe ich keinen.

Beinpresse/Treppensteigen: Da wurde ebenfalls das rechte Bein, bzw der Pomuskel mehr beantgsrpucht, ich denke bei der Beinpresse ist dies möglich, allerdings dass es beim Treppensteigen auch so war, finde ich verwunderlich.

Auch nach dem Latzug hatte ich auf der rechten Seite mehr Muskelkater, obwohl man beide Arme doch gleich viel benutzen und alles individuell macht?

Ich finde es sehr komisch und weiß nicht woran das lieg, da ich mir eben Mühe geben beide Seiten gleichstark zu belasen.

Ist das so normal, weil z.B der eine Muskel einfach einen "besseren Tag" hat als der andere? Gibt's sowas? Oder ist es einfach, dass ich es immernoch falsch mache..?

Ich trainiere seit kurzem erst und habe es diesmal extra genau darauf geachtet und dennoch ist es so... Ich bin übrigens Rechtshänderin...

Ich wäre dankbar, wenn mir jemand einen guten Tipp geben würde.

Vielen Dank! :)

Sport, Fitness, Muskelaufbau, Übungen, Training, Fitnessstudio, Krafttraining, Bizeps, Muskelkater, Muskulatur, Studio, trainieren, Trizeps, einseitig
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Einseitig

Einseitige Halsschmerzen beim Schlucken

5 Antworten

Einseitige starke Halsschmerzen / Schluckprobleme - sonst nischt...

6 Antworten

Ist einseitiger Muskelkater normal?

5 Antworten

einseitige ohrenschmerzen und halsschmerzen

6 Antworten

Doppeltsehen auf einem Auge, was ist das?

5 Antworten

Einseitige Abmeldung vom Verein beim gemeinsamen Sorgerecht

5 Antworten

Einseitiger Whatsapp Kontakt

2 Antworten

Deutlicher Pulsschlag an der Halsschlagader links- welchen Grund könnte das haben?

5 Antworten

Einseitige Erkältung?

2 Antworten

Einseitig - Neue und gute Antworten