Shop droht wegen Ebay Kleinanzeigen - was tun?

Hallo,

ich habe ein sehr ungewöhnliches Hobby der Insektenhaltung, genauer genommen Ameisenhaltung und habe bei ebay Kleinanzeigen zwei Kolonien hinein gestellt, da sie für mich etwas langweilig waren wollte ich sie gegen den Einkaufspreis wenigstens wieder loswerden. Ein Freund von mir betreibt diesbezüglich ein Gewerbe und ich entschied ihm ohne seines Wissens etwas zu unterstützen, natürlich freiwillig und ohne irgendeinen Geldfluss indem ich eine weitere Anzeige aufgegeben habe in der ich eindeutig schrieb, dass ich nicht der Verkäufer wäre und ich mögliche Interessenten an seine offizielle Website weiterleiten würde.

Allerdings springt wie immer eine Person auf der Menge hervor, die selbst einen Shop besitzt und droht mit zum Finanzamt zu gehen sodass ich eine Abmahnung von 1200€ zahlen müsse da ich angeblich gewerblich verkaufe, ich habe versucht ihm die Lage zu erklären und nun droht er mir weil ich angeblich Schwarzarbeit betrieben hätte, wobei das garnicht stimmt. Außerdem fordert er, dass ich alle Anzeigen, in denen ich Ameisen verkaufe einstellen solle weil das illegal wäre ohne Gewerbe....

Nun wollte ich fragen wie das rechtlich nun richtig ist und ob der Händler mir überhaupt an den Kragen kann, schließlich sehe ich nichts, dass ich falsch gemacht hätte, obwohl mir mittlerweile von einem anderen Freund freundlicherweise mitgeteilt wurde, dass die Anzeige für diesen Freund wohl gegen eine ebay Richtlinie verstoße weshalb ich sie auch deaktiviert habe.

Ich wiederhole nochmal, anscheinend war die Anzeige nicht ganz unmissverständlich weshalb ich es dem Händler auch mehrfach erklärt habe, hier die Anzeige:

Shop droht wegen Ebay Kleinanzeigen - was tun?
Rechtsanwalt, Recht, eBay, eBay Kleinanzeigen, Ebay-verkauf, Rechtsfrage, Rechtslage
7 Antworten
Kann mir jemand helfen bei einem Internet Betrug (eBay Verkauf)?

Ich wurde bei eBay betrogen und muss jetzt auf eigene Faust handeln, da weder PayPal noch eBay dafür aufkommen..

Ich schildere euch mal die komplette Story.

Am 04.082019 stellte ich mein MacBook Pro für 1300 € bei eBay rein, nicht mehr als 20min später wurde es auch schon aufgekauft. Darauf hin erhielt ich eine Email von ich, das ich doch ihn wieder Bilder senden soll, damit der sicher sein kann in welchen zustand des MacBook doch wäre. Das machte ich auch und sendete ihn auf seine "Private" Gmail die Bilder. Gleich danach segnete er diese ab und bat um meine PayPal Adresse, welche ich auch her rausgab um mein Geld frühstens zu erhalten.

Darauf hin meinte er, dass er heute Abend die Zahlung tätigt, sobald er von der Arbeit wieder kommt. Nachts erhielt ich dann eine PayPal Email von ( paypalservice@palmerchant.services ) und so naiv wie ich war, dachte ich die Zahlung von 1400 € wäre eingegangen, weil es auch so in der Email stand. Ebenfalls stand drinnen, dass mir das Geld erst auf mein Konto gut geschrieben wird, sobald ich die Sendungsverfolgungsnummer sende und sie somit bestätigen können, dass die Sendung losgeschickt worden ist. Da ich bis dato noch keine Transaktion oder verkauf über PayPal getätigte habe, schien mir auch alles legitim, da auch die Email authentisch aussah.

Am nächsten Tag habe ich dann das Paket los geschickt und etwas komisch war mir schon dann, nebenbei lief noch der Email verkehr mit dem Käufer, welcher auch ein recht legitimen Eindruck erweckt hatte.

Als mir dann am nächsten Tag alles suspekt vorgekommen ist, rief ich bei PayPal an und fragte nach der genannten Email Adresse und im gleichen Atemzug bekomme ich zu hören, dass die Fake ist und sie nichts machen können.

Ich habe sofort DHL angerufen und wollte das Paket irgendwie stoppen, was aber leider nicht möglich war laut der Service Mitarbeiterin :(. Somit kam das Paket bei ihm an und ich erhielt kein Geld. Ach übrigens der Käufer lebt in England, musste es also dahin verschicken.

Seine Sind mir zwar bekannt, nur denke ich die sind dann wohl auch gefaked und der hat irgendwie das paket abgefangen, was ich nicht hoffe, da ich Strafanzeige erstattet habe.

Trotz dessen, dass das Paket angekommen ist, hat der Käufer mir noch geantwortet, denn ich habe ihn mit Polizei und Anwalt gedroht.( Ich meine wer antwortet denn noch, wenn man das hat was man wollte auf illegalem weg? ) Er schrieb darauf hin, wie ich sowas sagen könnte, dass ich kein Geld erhalten habe und das er sich am PayPal service wendet. Doch nach erneuter Zahlungsaufforderung kam auch nichts mehr von ihm,

Ich hätte gern mal eure Einschätzung zum Thema, wisst ihr wie gut meine Chancen bei sowas stehen und was kann ich noch machen, um in drankriegen zu können. Denn für ein Schüler, ist das ein riesiger Verlust, da ich mir von dem Geld ein Auto zu legen wollte nach gerade erst bestandener Prüfung.

Mit freundlichsten Grüßen

Sebastian

Betrug, Recht, eBay, Verkauf
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema EBay