Messt ihr den Rauschpegel beim Recording / Mixing? Falls ja, wieviel dB rauscht es bei euch?

Ich hatte hier gestern eine Frage gestellt, in der es um das Grundrauschen bei Audioaufnahmen über einen Line-Aus- / Eingang ging. (mit 24 Bit bei 96000 Hz)

Wenn ich einen analogen Synthesizer über Line an meinem besten Audiointerface aufnehme, habe ich noch ca. 10 dB Headroom (bis zur 0 dB Clippinggrenze) und einen Rauschpegel von ca. -96 dB.

Wenn ich das im Anschluss auf -2 dB normalisiere, erhalte ich ein Grundrauschen mit ca. -84 dB. Ist das ein halbwegs akzeptabler Wert?

Jetzt ist meine Frage: Wenn ihr Sounds von Synthesizern sampled oder ähnliche Dinge über Line (also kein Mikrofon!) aufnehmt, wie hoch ist der Rauschpegel bei euch in dB im Schnitt? Falls möglich und überhaupt vorhanden, nennt bitte auch Headroom, bzw. auf wieviel dB eure Aufnahmen normalisiert sind.

Natürlich werden bei mir später noch leise Stellen stumm geschaltet (Limiter) oder Filter / Equalizer / Kompressoren / Wasauchimmer eingesetzt, aber darum geht es mir überhaupt nicht, sondern nur um die Aufnahmequalität bzw. den Rauschpegel VOR der eigentlich Bearbeitung / Anpassung.

Meine Frage: Wieviel dB Rauschpegel haben eure "rohen" unbearbeiteten Aufnahmen über Line (vom Mischpult, Synthie, Drummachine, usw.) im Schnitt? Messt ihr das überhaupt? Wenn nicht, warum nicht?

Vielen Dank im Voraus! :)

Computer, Musik, Audio, Gitarre, Technik, aufnehmen, Audacity, Aufnahme, Mikrofon, Keyboard, Ableton, Band, Cubase, daw, Drums, FL Studio, Fruity Loops, Garageband, korg, Logic, midi, Mixing, Recording, Roland, Sampling, Studio, Synthesizer, Technologie, Yamaha, Casio, Reaper, Akai, Behringer, Rode, Steinberg, studio ONE, Tascam
3 Antworten
Casio-Uhr ist 50M / 5 ATM Wasserdicht - Schwimmen oder nicht?

Hallo zusammen!

Ich bin sehr glücklich mit meiner neuen Casio W-202-Uhr. Perfekt wäre es für mich zu wissen, ob sie im Prinzip auch für das Schwimmen geeignet ist, zumindest nach allgemeiner Auffassung.

Der Hersteller, wie auch andere Ratgeber und Händler schreiben in Deutschland: "Nur geeignet zum Duschen und Baden". Erst ab 100 M bzw. 10 ATM könne man mit Uhren wirklich ins Wasser gehen.

Auf der Casio International-Website steht demgegenüber zu 50M in einer Tabelle: "Wearable ... during swimming, athletic sports, in shallow waters ..." solange man nicht Schnorcheln und Tauchen geht. Ich habe auch weitere Beiträge aus der Szene im Internet gelesen, die 50 M für schwimmtauglich halten.

Einvernehmlich wird gesagt, das die Tasten unterwasser nicht gedrückt werden sollen, was ich gut verstehen kann.

Habt ihr schon selbst Erfahrungen mit 50-Meter bzw. 5 ATM dichten Uhren gemacht, oder kennt ihr euch mit dem Thema beruflich aus?

Im Moment gehe ich davon aus, dass ich mit dieser Uhr ins Wasser gehen und gelegentlich Schwimmen kann, solange die Dichtung in Ordnung ist...

****UPDATE****

Der Email-Support von CASIO hat mir auch geantwortet und auf die Bedienungsanleitung hingewiesen, wo mir folgendes weiterhilft:

5-BAR klassifizierte Uhren schaffen folgendes:

  • Händewaschen, Regen
  • Wasser betreffende Tätigkeiten, Schwimmen

Ab 10-BAR ist auch folgendes drin:

  • Windsurfen
  • Tauchen ohne Geräte

Somit habe ich auch eine offizielle Information. Schön zu wissen, dass man damit auch schwimmen gehen kann :-)

50M sind bei einer Uhr sind voll okay zum Schwimmen 67%
Bei 50M wäre ich sehr vorsichtig mit Wasser 17%
Die Uhr ist mit 50M garantiert nicht dicht genug zum Schwimmen 17%
Freizeit, schwimmen, Technik, Mode, Armbanduhr, tauchen, Uhr, Casio, Wasserdichtigkeit
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Casio