Möchtest Du Elternteil 1 oder 2 sein oder Mutter oder Vater?

Support

Die Frage wurde im Rahmen der Aktion „Wahl-Special“ von einem ausgewählten Politiker an die gutefrage-Community gerichtet. Ab Montag, den 13. September 2021, bis Freitag, den 17. September, stellen Spitzenpolitiker und angehende Parlamentarier Fragen an ihre potentiellen Wähler auf gutefrage.

Weitere Informationen zur Aktion findest Du hier: https://www.gutefrage.net/aktionen/wahlspecial/

44 Antworten

Hallo,

nun, ich selbst bin heterosexuell, würde also rein theoretisch Vater sein.

Aber man kann es nennen, wie man will. Ich finde das völlig irrelevant. Es gibt eben in heterosexuellen Familien (oder teils in bi- oder pansexuellen Beziehungen) eine Mutter und einen Vater.

In gleichgeschlechtlichen Familien kann man dann die andere Weise verwenden.

LG

Woher ich das weiß:Hobby – Habe mich viel mit Corona befasst und bin vollimmunisiert
Von Experte stormy bestätigt

Im Rahmen von „Schulpost“ finde ich die Bezeichnung Elternteil völlig okay und auch neutral genug, dass sich auch alle, die mit den Kindern und deren Wohl betraut sind, angesprochen fühlen können.

Es gibt in Familien so viele Möglichkeiten der Zusammensetzung, Patchwork, Omas, Opas, Bonus-Eltern usw. da sind Überbegriffe durchaus angebracht und sinnvoll.

Im direkten Gespräch, ist man dann Herr oder Frau sowieso, egal wie die Verwandtschaft zum Kind nun genau aussieht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Von Experten ArnoldBentheim und earnest bestätigt

Völlig unnötig populistische Formulierung.

Es gibt Familien, in denen es trotz zweier Eltern nicht Mutter & Vater gibt. Für solche Familien wären z.B. Unterschriftenfelder a la "Mutter des Kindes" und "Vater des Kindes" nicht zutreffend. Entsprechend einfach ist der Schritt, diese in "Elternteil 1" und "Elternteil 2" umzubenennen.

Ein solcher Schritt spart Regenbogenfamilien negative Gefühle und u.U. auch Stress mit der jeweiligen Stelle, und nimmt heteronormativen Familien rein gar nichts weg. Eltern dürfen sich weiterhin "Mama", "Papa" oder sonst wie von ihren Kindern nennen lassen, das ist davon völlig unberührt.

Daher auch mein Eingangsstatement: unnötig populistische Formulierung, da diese die eigentliche Situation zu stark verkürzt und Menschen gegeneinander aufwiegelt. "Liberal" ist das nicht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mitglied des Cologne Center for Gender Studies

Da bin ich ganz deiner Meinung.

So kann man mit populistischen Suggestivfragen Stimmung machen...

6

es ist aber auch diskriminierend, wenn Mütter gleichgesetzt werden mit Transfrauen, nur weil sie menstruieren

0
@zahlenguide

Sorry, aber deinen Kommentar verstehe ich nicht. Wer menstruiert hier? Wer setzt wen gleich?

0
@zahlenguide

Rowling ist eine TERF, die trans Frauen abspricht Frauen zu sein. Nicht einmal, nicht zweimal, sondern immer wieder.

Trans Frauen sind Frauen. Cis Frauen sind Frauen. Nicht alle Menschen, die menstruieren, sind Frauen.

0
@Adomox

Frauen haben die Fähigkeit Kinder zu bekommen, haben ein anderes Immunsystem... als ein ehemaliger Mann und warum greift man jemanden massiv an, der Gleichmacherei nicht mag? Generation Langeweile

0
@zahlenguide
Frauen haben die Fähigkeit Kinder zu bekommen, haben ein anderes Immunsystem

Unfruchtbare cis Frauen bzw. Frauen vor der Pubertät/nach den Wechseljahren sind also keine Frauen? Cis Frauen mit Krankheiten des Immunsystems sind auch keine Frauen?

Sorry, auf eine solche transfeindliche Diskussion habe ich keine Lust. Führ die gerne in/unter deiner eigenen Antwort.

0
@Adomox

nettes Gegenargument, aber Hunde haben die Fähigkeit besser zu riechen als Menschen und der Satz bleibt wahr, auch wenn ein WauWau einen kaputten Riechkolben hat, WEIL es eine Kollektivaussage ist. Krokodile sind Menschenfresser - du begegnest einem Krokodil, bei dem das nicht so ist, die Warnschilder bleiben

0

wer darf dann Elternteil 1 sein ... oder muss sich mit der 2 begnügen
wird damit nicht völlig unnötigerweise eine Diskriminierung aufgebaut

0
@horst12389

Das dürfen die Elternteile unter sich ausmachen, würde ich behaupten.

1
@Adomox

da haben wir ihn wieder .... den konjunktiv (inhaltslosigkeit + unverbindlichkeit)

0
@horst12389

Bitte was?

Das dürfen die Elternteile unter sich ausmachen

Daran ist nichts Konjunktiv, inhaltslos oder unverbindlich. So kompliziert ist das doch wirklich nicht: Die Eltern dürfen dann einfach selbst entscheiden, wer sich als 1 oder 2 einträgt. Für erwachsene Menschen sollte das kein großes Problem sein.

0
@Adomox

doch .... und wenn sie sich nicht einigen können .... rechtsanwälte*innen helfen dann gerne beim amtsgericht
ps: der konjunktiv bezog sich auf "würde ich behaupten"

0
@horst12389

Sorry, aber das ist doch einfach nur ein konstruiertes "Gegenargument". Die Reihenfolge bedeutet rein gar nichts, und kann sicherlich auch von Formular zu Formular bzw. Amt/Stelle/Institution zu Amt/Stelle/Institution variiert werden. Den Strohmann kannst du für dich behalten.

0

...weder noch wenn das als Antwort gültig ist :)

ich würde tata oder so etwas ähnliches glaube ich vorziehen, sodass es neutral, aber nocht so unpersönlich ist

WENN ich es denn bin,dann halt "Vater". Und ich bin es sogar,Vater!

Damit bin ich auch immer ein Elternteil,bzw. der eine Teil eines Elternpaares.

Aber nicht Eins mit einer Nr....egal ob vorweg oder hintendran! Und gut ist. ;-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?