Ja ich finde es gut so
Findest du es gut, dass Politiker so viel Macht haben und alles für andere entscheiden? Die Frage erklärt sich von alleine.

Erklärt sich die Frage wirklich "von alleine"? Offenbar hat der Fragesteller gewisse Probleme mit dem Machtbegriff! Alle Staatsgewalten haben "Macht", müssen sie auch haben, weil sie sonst wirkungslos wären.

Aber auch der Fragesteller selbst hat ggf. "Macht", aber natürlich nur, wenn zuhause er und nicht seine Freundin die Hosen anhat! 😁

Politiker sind für vieles zuständig was auf der Welt passiert,

Nun, da muss man aber fairerweise genau differenzieren! "Für vieles zuständig" zu sein, bedeutet nicht unbedingt, auch Verantwortung dafür tragen zu müssen, wenn "was auf der Welt passiert"! Der weltpolitische Einfluss beispielsweise der Politiker der Bundesrepublik Deutschland ist doch relativ gering.

meistens negatives

Ich habe keine Übersicht über die zahlreichen Länder in der Welt, um dieser Gewichtung zustimmen oder sie ablehnen zu können. Jedenfalls lässt sich mit Blick auf freiheitlich-rechtsstaatliche Demokratien, wie sie die Bundesrepublik Deutschland und etliche Staaten der Europäischen Union sind, feststellen, dass das Positive das Negative für ihre Gesellschaften bei weitem übertrifft!

und noch schlimmer sind sie zuständig für die ständige Spaltung der Gesellschaft was sie aufeinander aufhetzt.

Wo findet das denn statt? In der Bundesrepublik und den meisten EU-Ländern sicherlich nicht!

In rechtsstaatlichen Demokratien verfügen Politiker zwar über eine gewisse "Macht", aber diese ist zwischen verschiedenen staatlichen Institutionen aufgeteilt und sowohl in ihrem Umfange als auch zeitlich begrenzt. Jede staatlich ausgeübte Macht unterliegt einer Kontrolle, nicht zuletzt auch durch die Gesellschaft selbst. Demokratische Politiker arbeiten daher nicht darauf hin, die Gesellschaft, von deren Zustimmung sie abhängig sind, zu spalten, sondern zu einen und mehrheitlich von ihrer Politik zu überzeugen.

Kurz: Macht ist nicht grundsätzlich etwas Schlechtes, wie der Fragesteller suggerieren will! Freiheitlich-rechtsstaatliche Demokratien besitzen Schutzmechanismen vor einem Missbrauch von "Macht"!

MfG

Arnold

...zur Antwort
Sollte man immer ausnahmslos die Wahrheit sagen?

Nun, warum auch nicht!

Allerdings muss man sich in der jeweiligen Situation immer genau überlegen, ob man die einfache Wahrheit, die reine Wahrheit oder die lautere Wahrheit sagt!

MfG

Arnold

...zur Antwort
ich würde mich freuen, wenn jemand die Kriegsziele Deutschlands und Frankreichs im 1. Weltkrieg in die Antworten schreibt! Wenn es geht etwas genauer und differenzierter…

Hier findest du eine gute, differenzierte Übersicht:

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsziele_im_Ersten_Weltkrieg

MfG

Arnold

...zur Antwort
Warum werden Ungeimpfte vom normalen Leben ausgeschlossen, obwohl die Entscheidung freiwillig ist?

Wovon werden "Ungeimpfte" denn "ausgeschlossen"? Im Grunde von nichts, was das "normale Leben" betrifft: sie wohnen, können alle menschlichen Bedürfnisse befriedigen, sich mit Freunden und Bekannten - wenn auch nicht in Großgruppen - privat treffen, bekommen ggf. notwendige medizinische Behandlung, haben alle Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten wie bisher, können sich in der freien Natur erholen und auch sonst ihr Leben eigenverantwortlich führen. Freilich, es gibt einige besondere Auflagen zum Schutz von Mitmenschen, die aber, wenn man sie befolgt, das "normale Leben" nicht wesentlich einschränken.

Bis jetzt ist die Impfung freiwillig, wenn sich dann aber jemand dagegen entscheidet, hat er gleich Nachteile.

Die Impfung ist anerkanntermaßen der einzige wirksame Schutz vor dem Coronavirus, der Gesundheit bzw. Leben erhält bzw. rettet, weil selbst bei einer Ansteckung lebensbedrohliche Verläufe i.d.R. vermieden werden. Dadurch überwiegen die Vorteile die Nachteile deutlich.

Das wäre das Gleiche, als würde ich sagen "ihr habt die Wahl, wenn ihr euch aber für das Eine entscheidet, dann bekommt ihr eine Strafe"

Nein, bei der Pandemie geht es nicht um irgendwelche Kleinigkeiten, sondern um die Gesundheit und das Leben von Menschen!

MfG

Arnold

...zur Antwort
demandt meinte am Ende: ,, so ist das Imperium Romanum für uns eine Warnung und eine Hoffnung zugleich“ was meint er damit?

Demandt bezieht sich auf seine Ausführungen in Z. 16-27.

Die Warnung für die Gegenwart:

  • gute Integrationsarbeit leisten;
  • Kapazitätsgrenzen beachten, aber nicht zu restriktiv festlegen;
  • eine auf den Ideen der Humanität aufgebaute Politik des Rechts und der Gerechtigkeit führen.

Die Hoffnung für die Gegenwart:

  • innen- und außenpolitische Spannungen vermeiden;
  • Frieden und Wohlstand sichern.

MfG

Arnold

...zur Antwort
Wieso hat das Militärgesetz von Gaus Gracchus die Wehrfähigkeit Roms nicht wirklich verbessert?

Hat es nicht? Wie kommst du darauf? Rom war nach dem Hannibalianischen Krieg und den folgenden Kriegen mit hellenistischen Staaten, u. a. Makedonien, zur Großmacht im Mittelmeerraum aufgestiegen. Auch in den folgenden Jahrzehnten weitete Rom seinen Herrschaftsbereich immer weiter aus. An der "Wehrfähigkeit" mangelte es keineswegs!

Die lex militaris legte nur fest, dass den Legionären die Kosten ihrer Ausrüstung nicht mehr von ihrer Löhnung abgezogen, sondern vom Staat getragen wurden und Heranwachsende unter 17 Jahren nicht mehr zum Militärdienst eingezogen werden durften. Das waren sinnvolle Maßnahmen, um die Soldaten zu entlasten. Aber die Wehrfähigkeit wurde dadurch nicht beeinträchtigt, da es offenbar genügend Rekruten auch über 17 Jahre gegeben hat. Auch wenn, wie bereits im Hannibalianischen Krieg, die militärischen Verluste hoch waren, so auch in den Kämpfen gegen Kimbern und Teutonen, konnte Rom doch immer wieder neue Legionen aufstellen und den Feind niederringen.

MfG

Arnold

...zur Antwort

Die Renaissance begann, wenn man Vorläufer miteinbezieht, bereits im 12. Jahrhundert, hatte ihre Blütezeit im 15. und 16. Jahrhundert und ging im 17. Jahrhundert allmählich in das Barock über.

MfG

Arnold

...zur Antwort
Rassistisch und Menschenfeindlich, weil...
Würde eine Partei folgende Punkte fordern um Parallelgesellschaften und Ethnische Konflikte zu verhindern, Integration zu fördern und eine gemeinsame Identifikation zu erschaffen... fändet ihr das Rassistisch oder logisch ?

Niemand will "Parallelgesellschaften"! "Ethnische Konflikte" gibt es in Deutschland kaum! "Eine gemeinsame Identifikation" lässt sich nicht verordnen oder kontrollieren, sondern ist eine persönliche emotionale Haltung, die weder eine Partei noch der Staat verordnen kann.

Bisher finde ich diese Frage weder rassistisch noch logisch, sondern eher merkwürdig undurchdacht! Schauen wir mal auf die angedachten Maßnahmen

Strenges Punktesystem für Einwanderung

Kann man machen. Allerdings ist dieses "Punktesystem" für den Umgang mit Flüchtlingen und Asylanten unbrauchbar. Denn hier gelten deutsches Verfassungsrecht und internationales Völkerrecht!

Die Bevölkerung darf bestimmen wie viel Einwanderung & Asyl pro Jahr maximal

Das ist Unfug, weil die Bevölkerung nicht befähigt ist, hierüber zu entscheiden. Solche Volksentscheide wären nur ein Tummelfeld für die dümmsten, ausländerfeindlichsten Propagandisten!

Und was Asyl angeht, lässt sich sehr gut die Unlogik einer solchen Forderung erkennen: es können keine präzisen Zahlen festgelegt werden, wieviele Menschen um Asyl bitten dürfen, weil dies vom Zufall abhängt! Eine "Partei" würde mit dieser Forderung klar gegen das Grundgesetz und Völkerrecht verstoßen!

Jeder Einwanderer muss zwingend an Integrationskursen teilnehmen, wenn nicht wird abgeschoben

Das kann man vielleicht mit "Einwanderern" machen, aber nicht mit Flüchtlingen und Asylbewerbern!

Nur näheste Familie darf zuziehen und muss ebenfalls an Integrationskursen teilnehmen, sonst droht ebenfalls eine Abschiebung

Wer wäre denn "nä(c)hste Familie"? Das wäre zu klären!

Nichts gegen Integrationskurse, aber die Bundesrepublik tut sich seit vielen Jahrzehnten sehr schwer damit, entsprechende sinnvolle Angebote zu machen und vorallem zu finanzieren! Wenn eine "Partei" dafür ein Patentrezept hätte, dann bittesehr. Aber ich bezweifle es!

Integrationskurse und Schulen müssen den Kindern weiß machen das sie auch Deutsch sind und teil dieses Landes so wie jeder andere

Das ist doch Unfug! Deutschland braucht gebildete, urteilsfähige und mündige, aber keine indoktrinierten Menschen! Wer Indoktrination schon in der Schule fordert, belegt allenfalls, dass er von unserer deutschen freiheitlich-demokratischen Staats- und Gesellschaftsordnung wenig bis nichts versteht! Indoktrination würde daher die Integration nicht befördern, sondern behindern - oder gar verhindern und, sobald sie bewusst wird, ggf. das Gegenteil bewirken!

Einführung einer Sozial und oder Wehrpflicht für alle Bürger egal welches Geschlechtes und Religion um sie näherzubringen und die Identifikation mit dem Land zu stärken

Die Armee wieder als "Schule der Nation"? Ein miserabler Witz! Das mag allenfalls das Weltbild einer Partei wie der AfD sein, die zumindest in Teilen wohl gerne "mit Hurra zurück in die Kaiser- oder Nazizeit" will!

Angesichts der bedenklichen Zeitströmungen wäre gegen ein Wiederaufleben der Wehrpflicht grundsätzlich nichts einzuwenden. Auch in dieser Hinsicht sollte Gleichberechtigung herrschen. Wahlweise kann es ein verpflichtendes soziales Jahr geben. Welchen Nutzen diese Dienste allerdings für mögliche Einwanderer hätten, erschließt sich nicht. Denn sie wären nur für deutsche Staatsbürger/innen geeignet!

Einwanderer der X-ten Generation die sich immer noch als Türken, Russen etc. bezeichnen drohen ebenfalls harte Konsequenten und neue Integrations Maßnahmen

Auch hier völlige Unkenntnis unseres deutschen Verfassungsrechts! Als was sich Menschen fühlen, ist Teil ihres Persönlichkeitsrechts! Im Falle sich ein deutscher Staatsbürger dennoch "als Türke, Russe etc." fühlt, so dürfte man ihm wohl eine persönliche intellektuelle Minderbegabung unterstellen, aber sanktionieren lässt sich eine solche Haltung nicht. Allenfalls könnte man ihm einen freiwilligen Wechsel der Staatsbürgerschaft dringend anraten.

Einwanderer werden gleichmäßig übers Land verteilt um Gruppierungen zu vermeiden

Hier kann es nur begrenzt staatliche Vorschriften geben! Spätestens, nachdem ein "Einwanderer" die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten hat, steht ihm Freizügigkeit zu! Er darf sich also niederlassen, wo er will! Auch diesbezüglich gingen die Pläne der bewussten "Partei" an der verfassungsrechtlichen Realität vorbei!

Aufbrechen von konservativen, extremen religiösen Strömungen, Deutschland würde seine eigenen Imame ausbilden die liberal und patriotisch gegenüber unserem ausgebildet werden würden

Diese bewusste "Partei" würde zeigen, dass sie nur wenig informiert ist. Denn Deutschland bildet an einigen (wenigen) Universitäten bereits Imame aus. Es ist auch möglich, Hassprediger aus dem Ausland des Landes zu verweisen und religiös-extremistische Gemeinden bzw. Vereine zu schließen bzw. zu verbieten.

Würdet ihr sowas unterstützen ? Wenn ja was und warum ?

Nein, eine "Partei", die mit wenig "Förderung", aber zumeist mit verfassungswidrigen "Forderungen" auftritt, kann keine Unterstützung erwarten, sondern sollte mit hartem Widerstand rechnen!

Und der erste Eindruck erweitert sich: diese "Partei" hat ihre Forderungen nicht durchdacht, und wenn sie im Zusammenhang mit Einwanderern, Flüchtlingen und Asylbewerbern Pläne aufstellt, die dem Grundgesetz und dem Völkerrecht widersprechen, dann kann man durchaus ausländerfeindliche, rassistische Motive unterstellen! Dieser "Partei" fehlt offensichtlich eine "Identifikation" mit der deutschen freiheitlich-rechtsstaatlichen und demokratischen Staats- und Gesellschaftsordnung. Vielleicht würde ein verpflichtender "Integrationskurs" für ihre Mitglieder und Anhänger Abhilfe schaffen?! 😁

MfG

Arnold

...zur Antwort

Ich bin der Ansicht, dass die Theogonie eine schwere Kost ist. Denn die Thematik erschließt sich heute nicht mehr so leicht, wie den Menschen der griechischen Antike.

Man muss eine besondere Vorliebe für griechische Mythologie und Religion haben, um dem Werk etwas abzugewinnen. Wer diese Vorliebe hat, genügend Interesse an der Thematik aufbringt und auch über entsprechende Hilfsmittel, z. B. ein Lexikon der Mythologie, verfügt, für den wird es eine geeignete Lektüre sein.

MfG

Arnold

...zur Antwort
Nein, weil…

Wie hat es Franz Müntefering (SPD) in den frühen 2000er Jahren ausgedrückt:

  • Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen!

Dieser sozialdemokratischen Grundhaltung ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Anders gesagt: Wer nicht arbeiten will, obwohl er kann, soll auch kein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten!

MfG

Arnold

...zur Antwort
Agi deinde de concordia coeptum, concessumque in condicione, ut plebi sui magistratus essent sacrosancti, quibus auxilii latio adversus consules esset, neve cui patrum capere eum magistratum liceret.

Daraufhin begann man, über eine Aussöhnung zu verhandeln, und man verständigte sich auf die Bestimmung, dass das Volk seine eigenen, unverletzlichen Beamten haben solle, die das Recht der Hilfeleistung gegen die Konsuln hätten, und dass es keinem Patrizier erlaubt sei, nach diesem Amt zu greifen.

MfG

Arnold

...zur Antwort
Wo kann man die komplette lutherische Theologie nachschlagen?

Hier sind zwei grundlegende Werke zu Luthers Lehren und seiner Theologie:

  • https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1045078354
  • https://www.wbg-wissenverbindet.de/shop/32891/einfuehrung-in-die-theologie-martin-luthers

MfG

Arnold

...zur Antwort

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Terra/Wortmann gemacht. Ich nutze ein Notebook für den alltäglichen Gebrauch (Drucker, Scanner, Datenverwaltung usw.), aber auch ein Tablet, da ich in Bibliotheken und Archiven arbeiten muss. Auch im Zug ist das Tablet praktisch, zur Arbeit oder einfach als Lesegerät.

  • https://www.terra-computers.de/mobile/notebook/
  • https://www.terra-computers.de/mobile/pad/

MfG

Arnold

...zur Antwort
anderer Gott

Apollon natürlich!

  • "Apollon (altgriechisch Ἀπόλλων Apóllōn, lateinisch Apollo, deutsch auch Apoll) ist in der griechischen und römischen Mythologie der Gott des Lichts, der Heilung, des Frühlings, der sittlichen Reinheit und Mäßigung sowie der Weissagung und der Künste, insbesondere der Musik, der Dichtkunst und des Gesangs; außerdem ist er ein Gott der Heilkunst und der Bogenschützen."

Nachweis: https://de.wikipedia.org/wiki/Apollon

MfG

Arnold

...zur Antwort

Ich löse mal diese scheinbar mathematische Gleichung so auf:

1 (Westdeutschland) + 1 (Ostdeutschland) = 1 (deutsche Nation)

Beide "deutsche Michel" (West und Ost) stehen eng beieinander und sehen sich an. Ihr Lächeln zeigt, dass sie mit diesem Inhalt der "Gleichung" übereinstimmen.

Die siegreichen Alliierten konnten zwar Deutschland in zwei Staaten (BRD-DDR) aufteilen, aber die deutsche Nation eben nicht spalten. Aus dieser Tatsache speiste sich zumindest in Westdeutschland die auch im Grundgesetz 1949 verankerte, 1989/90 verwirklichte politische Aufgabe der Wiedervereinigung. Im Grundgesetz von 1949 stand in der Präambel:

  • "... von dem Willen beseelt, seine nationale und staatliche Einheit zu wahren ... Das gesamte Deutsche Volk bleibt aufgefordert, in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands zu vollenden."

Die Karikatur dürfte in Westdeutschland (Bundesrepublik) veröffentlicht worden sein, vermutlich in den 1950er Jahren.

MfG

Arnold

...zur Antwort
Stimmt es das in einer Demokratie ausnahmslos immer die Mehrheit die Macht hat?

"Die Macht"? Nein, das ist zu absolut! In einer Demokratie ist politisch-staatliche "Macht" immer geteilt und allein daher schon beschränkt - speziell in der Bundesrepublik haben "Macht": Bund und Länder sowie deren Ordnungsbehörden, Bundespräsident, Regierung, Gesetzgeber und Gerichtsbarkeit.

In Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat und manchen Gerichten werden Mehrheitsentscheidungen gefällt. Wahlen des Volkes zu den Parlamenten in Bund, Ländern und Kommunen werden mit Mehrheiten entschieden. Aber nicht immer und keineswegs "ausnahmslos" gilt eine Entscheidung der Mehrheit, z. B. bei Verfassungswidrigkeit gilt sie nicht!

Zudem gibt es Grundrechte und völkerrechtliche Regeln, die die Macht auch einer Mehrheit beschränkt und grundlegende Rechte einer Minderheit absichert. Besonderes Kennzeichen der Politik in einer Demokratie ist die regelmäßige Chance der Minderheit, zur Mehrheit zu werden.

Parteien führen nicht ihre Wähler,sondern folgen ihnen und tuen das was die Mehrheitsmeinung will.

Nein.

Die Aufgaben der Parteien sind im Grundgesetz umschrieben:

  • "Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit." (Artikel 21, 1)

Natürlich müssen sie in Ausübung ihrer politischen Funktionen uneingeschränkt für die freiheitlich-demokratische Grundordnung eintreten (Grundgesetz Artikel 21, 2-3)!

Die Abgeordneten, die i.d.R. über die Parteien in den Bundestag entsandt werden, sind unabhängig und keine Beauftragten, die tun müssen, was der Wähler bzw. das Volk angeblich will (Artikel 38, 1):

  • "Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen."
Wenn morgen 80% aller deutschen Atomkraft wieder haben wollen.Werden die Parteien Himmel und Hölle in Bewegung setzen das zu tun

Nicht unbedingt. Vom konkreten Beispiel der Atomkraft abgesehen, gilt grundsätzlich:

Die Abgeordneten und mit ihnen die Parteien, denen sie angehören, sind verpflichtet, Politik zum Nutzen der Allgemeinheit zu machen. Wenn diese Allgemeinheit vulgo "Volk" nicht erkennt, was dem Nutzen der ganzen Gesellschaft und nicht nur einer bestimmten, vielleicht sogar mehrheitlichen Gruppierung dient, dann sind in einem solchen Fall die Abgeordneten berechtigt, ggf. sogar verpflichtet, dem sog. bzw. vermeintlichen "Willen des Volkes" nicht nachzugeben, sondern nur ihrer Vernunft und ihrem Gewissen zu folgen!

MfG

Arnold

...zur Antwort
wahrscheinlich nicht
Schaut ihr dieses Jahr wieder drei Haselnüsse für Aschenbrödel?

In der Weihnachtszeit gibt es nur eine kinemaskopische Pflicht: "Der kleine Lord"!

Und warum gibt es trotz der hohen Rundfunk- und Fernsehgebühren keinen Weihnachtsvierteiler mehr? 😒

O Zeiten, o Sitten! 😠

MfG

Arnold

...zur Antwort
Welcher Plinius Text kommt dran? Er hat ungefähr 70 Wlrter plus minus 5

Ich vermute, dass es dieser sehr beliebte, kurze Klausurtext sein wird:

C. PLINIUS SPARSO SUO S.

Librum quem novissime tibi misi, ex omnibus meis vel maxime placere significas. Est eadem opinio cuiusdam eruditissimi. Quo magis adducor ut neutrum falli putem, quia non est credibile utrumque falli, et quia tamen blandior mihi. Volo enim proxima quaeque absolutissima videri, et ideo iam nunc contra istum librum faveo orationi, quam nuper in publicum dedi communicaturus tecum, ut primum diligentem tabellarium invenero. Erexi exspectationem tuam, quam vereor ne destituat oratio in manus sumpta. Interim tamen tamquam placituram — et fortasse placebit — exspecta. Vale.

MfG

Arnold

...zur Antwort