Wenn der Verkäufer nach Deutschland verschickt, dann ja.

Es fällt die Einfuhrumsatzsteuer an und ev. Zollgebühren.
http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/sendungen-aus-einem-nicht-eu-staat_node.html

Wenn der Verkäufer nicht nach Deutschland schickt, kannst du die Sendung über eine solche Firma schicken lassen:

https://www.myus.com

Einfuhrumsatzsteuer und Zoll fällt auch in diesem Fall an.

...zur Antwort

Mit 18 bist du volljährig und brauchst, um zu reisen keinen Veranstalter mehr, der dich durchgehend betreut.

Schau in den Städten, die dich interessieren nach Sprachschulen. (English as a second Language)
Informiere dich über deren Programme und Unterbringungsmöglichkeiten.

Hier habe ich dir für Toronto mal eine Suchanfragen verlinkt:

https://www.languagecourse.net/schools-toronto.php3

Auf diese Art und Weise kannst du sicher sein, dass du keine „Kinderbetreuung“ hast, aber dennoch Leute an deiner Seite hast, die sich auskennen und etwas für die Gruppen organisieren. Geld spart diese Methode des Selbstorganisieren meist auch.

...zur Antwort

Die gibt es immer nur zu bestimmten Zeiten. Sie sind also limitiert und nicht durchgehend im Angebot.

https://www.uniqlo.com/de/de/search?q=Tennis

...zur Antwort

Wenn du auf unangenehme Fragen verzichten willst, lass es sein. Im englischen Text sind viele „Wenn‘s“.

Das Etikett müsste schon mal auf Englisch sein. Dann müsste dort stehen, wann der Inhalt gekocht wurde. Ohne jetzt ein Etikett vor Augen zu haben, würde ich vermuten, das könnte schwer werden anhand des Etiketts genau das zu beweisen.

Es kann zwar lustig sein, einem IO seine eigenen Verordnungen zu erklären, aber ich würde vermuten dem normalen Einreisenden steht der Sinn nicht danach.

Kauf die Dosen in den USA und bring nur Süßes mit und vielleicht einen guten Wein mit. Auf Wurst und Käse würde ich verzichten.

...zur Antwort

Die Midterms haben ja gezeigt mit welchen Botschaften die Demokraten gewinnen können.

Gerade heute wurde bestätigt, dass das Rennen um den Senats Sitz für Arizona von der Demokratin, Kyrsten Sinema, gewonnen wurde. Einen Demokratischen Sitz für Arizona gab es das letzte Mal 1976! Die Demokraten sollten also genau überlegen, ob ihre Chancen eher über Erneuerung oder am Festhalten von alten Köpfen steigen.

Mit einer Wahlaussage wie sie Clinton wieder treffen würde, werden die Demokraten nie im Leben den Präsidentschafts-Wahlkampf gewinnen. Sie ist auch unter Demokraten sehr umstritten und hat trotz ihres ganzen Geldes und der politischen Erfahrung, die sie hat, einen Grotten schlechten Wahlkampf gemacht.

...zur Antwort

Bei Starbucks in den USA gab es mal einen Adventskalender mit 25 Boxen an einer Magnettafel. Der war aber ab dem 18.12. im Sale.
Generell findet der Adventskalender wenig Beachtung in den USA. Das Konzept feiern der „Vorfreude“ ist eher ein deutsches Konzept.

...zur Antwort

Hilfe! Mein Kind will Auslandsjahr abbrechen!?

Hallo! Ich mache mir sehr Sorgen um meine 15-jährige Tochter, die gerade in den USA ein 10 Monaten Auslandsaufenthalt macht. Sie ist seit August dort und hat mir schon des öfteren gesagt sie möchte gerne das Auslandsjahr verkürzen, sodass sie jetzt nur noch 2 Monate da bleiben würde.

Es war ihr großer Traum gewesen.

Gleich am Anfang des Jahres hatte sie aber dann sehr großes Heimweh bekommen und auch damals schon darüber nachdacht nach zu Hause zu kommen. Wir hatten sie Überzeugen können, dass Heimweh eine Phase ist und es wieder vergeht. Sie sagt nun, dass ihr Heimweh auch schon wieder seit einem Monat vorbei ist (auch wenn es hin und wieder natürlich trd hoch kommt).

Trotz der Versuche den Kontakt nicht so hoch zu halten, haben wir jetzt beinahe täglich Kontakt, da es ihr damit besser gehen zu scheint und mein Vertrauen auch ehrlich gesagt zu den Organisationsbeauftragten dahin ist (hat verschiedene Gründe) was das Mitteilen von ihren Problemen angeht.

Allerdings schreibt sie mir oft dass es ihr nicht gut geht und dass tut mir hier auch weh. Sie hatte sich so sehr gefreut und wir hatten sie alle so bestätigt und jetzt das.

Wir waren am Überlegen die Gastfamilie zu wechseln, was wir jetzt gelassen haben (was für beide Seiten die richtige Entscheidung war). Sie meint keine wirklichen Freunde in der Schule zu finden, obwohl sie im SportTeam ist und offen auf Leute zu geht. Oft kommen Nachrichten an denen ich für sie Dinge Vorort entscheiden muss. Das kann ich von hier aus nicht. Ich bin nicht dort und nicht mit ihr, was ich ihr auch oft schreibe. Sie scheint große Probleme damit zu haben, selbständig klar zu kommen und selber Entscheidungen zu treffen. Ich sehe langsam ein, dass ich wahrscheinlich hier hätte strenger sein sollen und öfter Nein zu ihr sagen sollen. Versteht nicht falsch, sie ist eine liebevolle Person, aber ihr Selbstbewusstsein ist -auch wenn ich das mal Anders dachte- nicht sehr gut.

Ich muss auch sagen, dass es sehr anstrengend ist, wenn sogar nervig, auch wenn ich sie liebe. Ich weiß nicht mehr weiter. Mit meinen schlauen Sprüchen schon gar nicht. Es hat uns schweineviel Geld gekostet und ich habe jetzt so oder so Schulden ob sie abbricht oder nicht. Das Geld bekomme ich nicht zurück.

Ich kriege langsam auch ein schlechtes Gewissen weil wir nach dem Auslandsjahr wegziehen werden und es das letzte Jahr mit all ihrer Familie zusammen gewesen wäre. Sie sagt aber sie möchte auch umziehen.

Sie möchte jetzt die nächsten 2 Monate in den USA verbringen und dann zurück kommen.

Ich bin sehr dagegen. Ich fühle mich etwas schlecht, weil sie oft auch am Telefon weint und ich immer sagen muss: nein, du bleibst dort. Ich denke wirklich dass noch alles gut wird und sie sich wirklich sehr viel einredet. Das hat sie schon in Deutschland viel getan.

Ich würde gerne ein paar Ratschläge hören oder wie ihr eure Kinder unterstützt hattet, ich kann nicht mehr. Danke! 

...zur Frage

Immer mal wieder daran erinnern, dass es ihr “großer Traum” gewesen ist!

Die Familie hat Opfer gebracht und bringt sie noch. Da gilt kneifen nicht. Das IST eine der Erfahrungen, die so ein Auslandsjahr bringen soll.

In den Bewerbungsbriefen steht immer wieder: ich will selbständiger werden, neue Kulturen kennen lernen, blablaba

Genau da geht sie jetzt durch. So sieht es aus, wenn man selbständiger wird. So sieht es aus, wenn man Fern der Heimat eigene Entscheidungen treffen soll.

Sie soll sich Dinge vornehmen, von denen sie vorher dachte, sie seien der “Traum”. Zum Beispiel die Vorweihnachtszeit in den USA. Ihr erster sportlicher Wettkampf mit einigen Zuschauern. Der erste Mitschüler, der akzentfrei “Guten Tag” sagen kann, Plätzchen backen mit der Host Family, ...

Lass sie Berichte lesen von Returnees, die ähnliche Phasen durchgemacht haben. Reduziere langsam die Frequenz des Kontakts, versucht vielleicht direkt mit den Host Parents zu reden, um sich abzustimmen und auch sie zu bestärken, damit diese sich mit eurer Tochter nicht überfordert fühlen.

Erinnert euch und sie daran, wie gut das Gefühl ist, wenn man etwas geschafft hat, wovor man unheimlich Bammel hatte. Daran sind wir alle gewachsen nicht am Abrechen und Aufgeben.

Es ist ihr Job, das Jahr so zu gestalten, dass sie hinterher sagen kann, das war “mein”Jahr. Diese Verantwortung muss und kann sie tragen. Ihr als Eltern habt euren Job, den ihr erledigt, zum Beispiel die Finanzierung. Die Organisation hat die Gastfamilie gesucht und gefunden. Das Visum wurde gesponsert. Das muss ihr klar werden.

Solltet ihr grundsätzliche Problem haben mit ihrer Situation, Verwahrlosung, Gewalt oder andere schwerwiegende Umstände, dann sollte sie sofort die Familie wechseln oder nach Hause kommen. Das ist klar.

...zur Antwort

“Die Chancen auf eine GreenCard liegen laut langjährigen internen Auswertungen bei etwa 1:25 bis 1:50 (je nach Region/Jahr) - für Europäer bei ca. 1:25. Dies bedeutet, dass fast jeder 25. Teilnehmer tatsächlich eine GreenCard erhält. Seit 2003 erfolgt die Übermittlung der GreenCard Anträge in elektronischer Form und hat dafür gesorgt, dass die Zahl der Anmeldungen schlagartig zurückgegangen ist.”

Quelle:
https://www.americandream.de/greencard-gewinnchancen/

Wenn die Ehepartner jeweils einen eigenen Antrag gestellt haben, dann verdoppelt sich die Chance.

Allerdings wäre es wichtig, ob sie bei der Lotterie für 2020 mitgemacht haben oder es schon für 2021 versuchen wollen.

Die diesjährige Periode, die GC Unterlagen einzureichen, lief von 3.10. bis 6.11.2010. Ob es für 2021 noch eine Lotterie gibt, bleibt abzuwarten.

...zur Antwort

Schwangere bekommen grundsätzlich keine B Visa ausgestellt.

Da kann sich jeder ausrechnen, was du vorhast. In die USA reisen, das Kind dort zur Welt bringen und dadurch die US Staatsbürgerschaft nicht nur für das Kind bekommen, sondern auch für dich selbst beanspruchen.

Hast du mal zugehört was DT zu diesen Methoden zur  Einwanderung hält?

Wenn der Vater des Kindes ein US Bürger ist, dann beantrage ein K-Visum. Das führt dann legal zur Green Card.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-10/geburtsrecht-staatsbuergerschaft-usa-donald-trump-migration-oberster-gerichtshof

...zur Antwort

Da du beim eTA Antrag diese Frage nicht mit Ja beantworten kannst:

„Frage 2: Haben Sie jemals eine Straftat begangen oder sind Sie wegen einer Straftat festgenommen, angeklagt oder verurteilt worden? Dies bezieht sich auf alle
Lä̈nder/Territorien.

Wählen Sie bitte JA aus, wenn Sie jemals eine Straftat begangen haben oder Sie wegen einer Straftat festgenommen, angeklagt oder verurteilt wurden. Dies bezieht sich auf alle Lä̈ nder/Territorien. Wenn Sie JA ausgewählt haben, geben Sie für jede Festnahme, Anklage oder Verurteilung den Ort (Stadt, Land), das Datum (Monat/Jahr) und die Natur der Straftat sowie das Urteil an.“

Du wirst du wahrscheinlich aufgefordert, deinen Fall persönlich beim Beantragen eines Besucher Visums im Kanadischen Konsulat darzulegen. Und Dokument vorzulegen (Urteil). Solltest du ein Besucher Visum erteilt bekommen, dann kannst du reisen.

Quelle:

https://www.canada.ca/content/dam/ircc/migration/ircc/english/pdf/eta/german.pdf

https://www.canadian-consulate.com/canadian-embassy-in-germany.html

...zur Antwort

Ich denke pro Person und Tag solltest ihr mit rund $50 rechnen. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

Esst ihr mittags auch mal ein Sandwich plus Banane und morgens nur ein Joghurt, kann es natürlich auch etwas weniger sein.  

Sparen kann man an Getränken, man bekommt überall Tab Water gratis. Man muss nichts anderes zum Trinken bestellen.
Auf Angebote achten. Häufig gibt es Lunch Specials oder Happy Hour Specials.

Nicht sparen solltet ihr dagegen am Trinkgeld. Die Regel lautet: den Betrag, der als Tax auf der Rechnung ausgewiesen ist, solltet ihr verdoppeln und zum Rechnungsbetrag als Tipp hinzufügen.

Das wird erwartet und daran solltet ihr euch immer halten, auch wenn ihr mit dem Service nicht 100% zufrieden gewesenen sein solltet.

Hier ein guter Blog:
https://lovingnewyork.de/essen-und-trinken/restaurants/low-budget-restaurants-in-new-york/

...zur Antwort

Da kann man keine generelle Auskunft geben, da es für unterschiedliche Herkunftsländer unterschiedliche Regeln gibt.

In der Regel, kann man die Visa nicht so einfach ändern.

„...Ein Touristen- oder Sprachvisum kann nachträglich nicht in ein "Studentenvisum" umgewandelt werden. Das falsche Visum zwingt dich zur Ausreise....“

Quelle:
https://www.study-in.de/de/studium-planen/voraussetzungen/visum-und-aufenthaltserlaubnis_26604.php

...zur Antwort

Es gibt genügend Illegale in den USA.

Zum Teil leben die dort über Jahrzehnte. Egal ob als Arbeitender oder Wohnsitzloser.

Das birgt aber immer das Risiko der Abschiebung, fall du den Behörden in die Hände fällst und ausreisepflichtig wärest.

Das passiert ja täglich, dass Leute deportiert werden.

...zur Antwort

Wie soll man mit Greencard aber ohne Arbeit in die USA auswandern bzw. einwandern und dann dort leben? Hab ich doch irgendwas falsch verstanden?

Ich beschäftige mich eigentlich schon seit ich klein bin mit Amerika (und mit dem Singen), spare auch schon länger dafür aber bin ja nicht reich. Jedenfalls kann man bei mir wirklich nicht sagen, dass ich mich erst noch informieren muss oderso. Das hab ich schon. Ich weiss schon alles, auch dass es da noch schwerer ist... Ich bin nur etwas verwirrt. Und zwar weil also ich hab dieses Jahr im Oktober das erste mal an der normalen Greencard Lotterie teilgenommen. Erstmal muss es natürlich klappen. Man muss die Einladung bekommen usw. Schon klar.. Aber sagen wir mal ich bekomme die Greencard schon beim ersten mal, wie manche die voll Glück hatten. Ich hab ja noch keine Arbeit. Werde hier im Mai 2019 das Fachabitur haben, den Realschulabschluss hab ich längst.. Aber ich kann mich ja schlecht jetzt schon in Amerika (mein Ziel ist Kalifornien, nicht Standard Los Angeles, aber CA ist ja trotzdem immer eines der teuersten.. Der Westen zieht mich aber generell an, bin halt eher eine die NICHT die Großstädte wie New York usw braucht...) für ein Beruf bewerben oder?! Ich hab da auch Verwandte (der Cousin von meinem Opa und die Tochter der Cousine meiner Oma, bin übrigens auch nur hier in NRW geboren aber meine Mutter ist Italienerin und mein Vater kommt aus dem Balkan), aber man kennt sich ja kaum und Selbständigkeit ist mir auch wichtig. Wenn es nach dem Gewinn der Greencard soweit ist, dass man den einen kleinen Visum bekommt und um es zu aktivieren in die USA fliegt, wenn auch nicht direkt für immer, müsste man ja echt großes Glück haben um dann direkt einen Job zu finden... Auch wenn man mehrere Male erstmal weiter nur Urlaub dort macht und die Versuche bzw. die Suche macht, kostet es einen ja nur immer Geld und keiner kann garantieren dass man einen Job findet... Deswegen... Jetzt klingt es vielleicht so, als ob ich gar kein Plan hätte und einfach dahin will. Ne also hab schon meine Pläne. Beruflich sind die Pläne kaufmännisch, organisatorisch, im besten Fall mit irgendwas sozialem. Werde halt Organisationstalent genannt, spreche viele Sprachen, Englisch auch fast perfekt, ich kann gut singen (Hobby, ich weiss, aber liebe es halt...) Und ja... Man muss ja an alles denken... Hoffe ihr habt meine Frage verstanden und dass ihr mir antwortet, damit ich etwas beruhigter bin... Danke!

...zur Frage

„Hab ich doch irgendwas falsch verstanden?“.

Irgendwie schon, bei der Verlosung sollen die eine Chance bekommen, die Eigeninitiative und den festen Willen mitbringen, es in den USA zu schaffen, die einen Plan haben und natürlich ein kleines Startkapital. Hilfe kannst du nicht erwarten, jedenfalls keine finanzielle.

Eine Ausbildung hilft auf jeden Fall, in den USA schnell Fuß zu fassen. Die solltest du in Deutschland machen. Es ist günstiger, besser und gerade handwerkliche Berufe, können in den USA den Unterschied machen.

...zur Antwort

Wenn ihr niemand kennt, habt ihr natürlich wenig Möglichkeiten den Counterpart kennenzulernen. Wenn es sich um einen minderjährigen Schüler handelt, gingt ihr ein gewisses Risiko ein, so eine Gastfamilie über das Internet zu finden.

https://www.homestay.com

Der Austauschschüler könnte in den USA nicht die Schule besuchen, da dies nur mit dem entsprechenden Visum möglich ist.

US Schüler sind nicht besonders interessiert an einem Austausch nach Deutschland. Außerdem gibt es ihr Schulsystem nicht her, dass sie längere Zeit, nicht zur Schule gehen und dafür freigestellt werden.

Möglich vielleicht während der Sommerferien.

...zur Antwort

Nachdem du ein Studium in Deutschland angefangen hast, sind deine Binding Ties nach Deutschland doch schon sehr gut zu dokumentieren. Wohnung, Studium, Einkommen, Arbeitsvertrag, alles prima.

Das B 1/2 kostet ca $160, plus Foto und Anreise zum Konsulat. Wird es genehmigt, ist es für 10 Jahre gültig. Nicht wie ESTA nur für 2 Jahre.

Wieso wurde denn dein F Visum abgelehnt? Das kommt ja eigentlich nicht vor, wenn man einen Studienplatz hat.

Die eigentliche Einreise in die USA wird immer individuell vom Immigration Officer genehmigt. Egal ob du ein Visum hast oder ESTA. Sobald man ungenaue Angaben macht, die nicht glaubwürdig sind oder der IO Einwanderung durch die Hintertür vermutet, kann er die Einreise verweigern.

Sollte dein B Visum genehmigt werden, sehe ich aber in deinem Fall keine große Gefahr dafür. Deine Geschichte hört sich glaubwürdig an.

Nur das mit dem F Visum, ist wie gesagt, merkwürdig. Das müsstest du bei deinem Interview mit dem Officer klären was da schief gelaufen ist.

...zur Antwort

Hier kannst du alles nachlesen,

http://www.bamf.de/DE/Willkommen/Einbuergerung/InDeutschland/indeutschland-node.html

Du musst dich vermutlich mit 18 Jahren entscheiden, welche Staatsbürgerschaft du behalten möchtest und die jeweils andere abgeben.

Jetzt musst du erst einmal gar nichts tun.

...zur Antwort

Das ist nur für diejenigen möglich, die sich das leisten können.

Bevor das Visum genehmigt wird, wird geprüft wie das Studium finanziert wird. Daran wird es ja bei vielen schon scheitern.

“UNTERLAGEN ZUR BEANTRAGUNG EINES VISUMS

Welche Unterlagen du zusätzlich zum Antrag benötigst, erfährst du bei deiner deutschen Auslandsvertretung. Normalerweise benötigst du:

den Nachweis einer Krankenversicherung,
den Finanzierungsnachweis,
den Nachweis deiner bisherigen Studienleistungen,
den Nachweis über eventuell vorhandene Deutschkenntnisse oder einen geplanten Sprachkurs in Deutschland,
zusätzlich beim Visum zur Studienbewerbung: eine in Deutschland anerkannte Hochschulzugangsberechtigung.
zusätzlich beim Visum zu Studienzwecken: Zulassungsbescheid der Hochschule (kann ersetzt werden durch eine Bescheinigung der Hochschule, dass gute Chancen auf eine Zulassung bestehen).”

...zur Antwort