Affen haben ihre Augen vorn, damit sie die Entfernung der Äste genau einschätzen können, nach denen sie greifen. Als unsere Vorfahren dann von den Bäumen herunter gestiegen waren und anfingen zu Jagen, erwies sich das als ein Vorteil. Deshalb haben wir im Laufe der Jahrtausende unsere Augen genau dort behalten wo sie schon immer waren. Sie sind nicht zur Seite gewandert, wie bei Fluchttieren. Aus diesem Grund erkennen uns die Tiere als Raubtiere. Wir haben ein Raubtiergesicht, mit unseren vorn liegenden Augen.

...zur Antwort

Das kommt auf die Perspektive an. Wäre der Mais eine Person, würde er sagen dass der Mensch das großartigste Wesen auf diesem Planeten ist. Es ging dem Mais nämlich noch nie so gut wie heute. Er bekommt alle Nährstoffe die er braucht und seine Feinde werden gnadenlos bekämpft.

Aus der Sicht der Natur ist der Mensch von Grund auf schlecht. Er pflanzt überall nur noch seine Nutzpflanzen.

Das sind nur zwei Perspektiven und dir fallen ganz sicher Hunderte weitere ein. Deshalb ist für mich klar dass es keine Entscheidung über das Wesen des Menschen geben kann.

...zur Antwort

Auch Zecken spielen ihre Rolle in der Natur. Besonders in Afrika sind sie eine Hauptnahrung für die "Madenhacker", die eigentlich "Zeckensammler" heißen müssten. Deshalb würde ich kein einziges Tier ausrotten, auch die Zecke nicht.

...zur Antwort

schau mal hier, vielleicht findest du sie ja.

https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/natur-erleben/spiele-apps-klingeltoene/vogelfuehrer/index.html

...zur Antwort

Im Grunde hast du dir Frage schon selbst beantwortet. Deine Vögel haben alles was sie brauchen. Du hältst ihnen sogar ihr Futter vor den Schnabel. Warum sollen sie dann noch etwas anderes machen? Wo sollen sie hin fliegen?

Laufvögel fliegen deshalb nicht, weil sie es nicht müssen. Fliegen kostet Energie und diese Energie sparen sie sich.

Deine Wellis werden nun nicht gerade zu Laufvögeln, aber zu Sitzvögeln. Du solltest sie vielleicht nicht gerade mit der Peitsche durch den brennenden Reifen zwingen, aber mit ein wenig Futter locken. Lass sie für ihr Futter arbeiten. Es gibt auf YouTube unglaublich viele Übungen, mit denen man die Intelligenz von Vögeln testen kann. Diese Testanordnungen machen den Vögeln auch noch Spaß weil sie damit beschäftigt sind. Versuch doch mal ob du so einen Test nach bauen kannst. Beginnen kannst du aber damit dass sie nur noch auf deiner Hand gefüttert werden. Nur noch dort ist etwas zu holen. So kannst du mit ihnen Kontakt aufnehmen, machst dich interessant und zwingst sie auch noch ihre Flügel zu benutzen. Dürfen sie am Anfang noch einfach auf deine Hand hüpfen, vergrößerst du den Abstand Tag für Tag. Eines Tages müssen sie das Zimmer durchqueren wenn sie auf deiner Hand landen wollen.

Meine Vögel wissen genau wo es was zu holen gibt und sie scheuen sich nicht es sich zu holen.

https://www.youtube.com/watch?v=4zQRCo6kH70

...zur Antwort

Es gab ganz viele wirklich schöne Reisen. Aber wirklich heraus ragend waren der Westen der USA und Südafrika. In den USA habe ich jede Menge Landschaft, Städte wie San Francisco und ein paar wenige wilde Tiere fotografiert. In Südafrika ebenfalls Landschaft und Natur vom Feinsten, natürlich Kapstadt und Tiere ohne Ende. Wir haben kaum einen Nationalpark ausgelassen. Südafrika war für meine Kameras der Höhepunkt. Dort würde ich jederzeit wieder hin fahren.

...zur Antwort

Wir bekommen noch nicht einmal das Plastik aus dem Meer und den Klimawandel haben wir auch nicht im Griff. Wir können noch nicht einmal die Überbevölkerung eindämmen. Da erscheint es mir sehr unwahrscheinlich dass es so etwas gibt wie eine Dyson Sphären oder gar einen Nachfolger.

...zur Antwort

Proteste für die Ausbreitung einer tödlichen Krankheit sind schon reichlich dumm.

...zur Antwort

Nein, die Körpersprache der Wölfe ist viel ausgeprägter und differenzierter. Hunde haben ihre Körpersprache an den Menschen angepasst und eine Menge des wölfischen Verhaltens ist dabei verloren gegangen. Wenn schon die Verhaltensweisen nicht überein stimmen, dann kann auch die Körpersprache nicht überein stimmen. So fressen Wölfe vollkommen anders als Hunde und sie wedeln auch nicht mit dem Schwanz.

...zur Antwort

In 30 Jahren gibt es keine Nashörner und keine Tiger mehr. Es wird nur noch wenige Elefanten und kaum noch Löwen geben, aber dafür fast 10 Milliarden Menschen. Diese Menschen brauchen Platz und so werden viele Nationalparks dann nicht mehr existieren. Dort werden Menschen leben und die wilden Tiere werden immer weiter an den Rand gedrängt. Viele Städte werden bis dahin umziehen müssen, denn in den nächsten 30 Jahren wird der Meersspiegel um einen weiteren Meter ansteigen. Zur Zeit liegen wir bei 3 mm pro Jahr mit steigender Tendenz. Schon heute ist der Regenwald in Südamerika stark geschädigt. In 30 Jahren wird vermutlich nur noch ein Rest davon stehen. Das bedeutet für den gesamten Süden des Südamerikanischen Kontinents, dass er zu einer Wüste werden wird. Dort regnet es heute nur deshalb weil am Amazonas der Regenwald steht. Ohne den Regenwald wäre es dort trocken. In Brasilien würden die Wolken vom Atlantik nur wenige Hundert Kilometer in das Landesinnere vor dringen. Danach wären sie abgeregnet und das Wasser würde sofort in den nächsten Fluss fließen. Denn ohne den Regenwald, ohne die Bäume könnte es nicht wieder verdunsten. Im Regenwald verdunstet es immer wieder über die Blätter der Bäume. So werden die Wolken 3000 km weiter gereicht bis an die Anden. Dort geht es aber nicht mehr weiter, weil die Wolken die Anden nicht überqueren können. Deshalb müssen sie nach Süden ausweichen. Es regnet also nur deshalb im brasilianischen Süden weil am Äquator der Regenwald steht und weil es die Anden gibt. Ohne den Regenwald wäre der Süden von Brasilien ebenso trocken wie Australien. Je mehr Regenwald gerodet wird, umso trockener wird es in den anderen Regionen von Brasilien. Im Sertao ist es schon heute so trocken, dass Landwirtschaft dort an vielen Orten nicht mehr möglich ist. Der Sertao wird schon heute zur Wüste. Genau so trocken würde es im gesamten Süden werden, wenn es den Regenwald nicht mehr gibt. Alles was südlich von Para liegt würde vertrocknen. Wer das nicht glaubt, der muss nur mal mit dem Finger auf dem Breitengrad von Australien entlang fahren, über das südliche Afrika nach Brasilien. Wird Südamerika zur Wüste, wirkt sich das auf die ganze Welt aus.

https://www.populationpyramid.net/world/2050/

https://countrymeters.info/de

http://flood.firetree.net/

...zur Antwort

Vietnamesen schicken ihre Kinder in deutsche Kindergärten, so dass sie mit der deutschen Sprache aufwachsen. In der Schule haben sie dann keinerlei Probleme und von ihren Eltern werden sie auf Leistung gedrillt. Sie hängen nicht herum und nehmen keine Drogen. Obwohl auch Vietnamesen rassistische Anfeindungen erleben, versuchen sie doch fast immer ein Teil der Gesellschaft zu sein.

All das gibt es auch unter den Türken. Auch dort gibt es Familien die sich in die deutsche Gesellschaft integrieren wollen. Doch der Mehrzahl ist die Religion und die eigene Identität wichtiger als eine Integration. Die Religion verbindet die Türken und die Deutschen nicht mit einander, sie trennt sie. So bald türkische Mädchen ein Kopftuch tragen, erleben sie regelmäßig Anfeindungen. So etwas ist natürlich nicht förderlich für die Integration. Deshalb bleiben viele Türken unter sich und leben in einer Parallelgesellschaft. Innerhalb dieser Parallelgesellschaft entwickeln sich dann gefährliche Idee und Strömungen. Die deutsche Kultur und vor allem die deutschen Gesetze werden abgelehnt und nur noch die Kultur der alten Heimat ist etwas wert. Gesprochen wird nur noch Türkisch und deshalb sprechen viele Kinder schlechter Deutsch als ihre Eltern. So kann Integration nicht funktionieren.

...zur Antwort

Dort sind inzwischen die Schiiten an der Macht. Ein weiterer Machtfaktor ist der Iran. Der Iran hat im Irak einen ähnlichen Unterdrückungsapparat aufgebaut wie im Iran. Selbst wenn die Iraker zu einem großen Teil Schiiten sind, so sind doch nicht alle Schiiten mit dieser Unterdrückung einverstanden. Deshalb sind die ebenso gegen die Regierung wie Sunniten. Nur ein kleiner Teil der Iraker will aus dem Land einen Gottesstaat machen wie im Iran.

...zur Antwort
Finde ich gut, das ist die Wahrheit

Solche Bilder oder Sprüche bringen die Leute deshalb zum Nachdenken weil sie einen sehr simplen Sachverhalt genau auf den Punkt bringen.

...zur Antwort

Du weißt nichts über einen Polizeistaat, sonst würdest du nicht so eine Frage stellen. Ich bin in der DDR aufgewachsen, das war ein Polizeistaat. Dort wurde alles unternommen um die Macht der Kommunisten zu erhalten. Hier und heute wird nichts zum Machterhalt unternommen, sondern alles zum Schutz des Volkes. Das ist ein himmelweiter Unterschied und hat nichts, aber auch gar nichts mit einem Polizeistaat zu tun.

...zur Antwort
NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE

Ein Bürgerkrieg bedeutet dass sich zwei relevante Gruppen eines Volkes bekämpfen. Das ist in Deutschland aber nicht möglich weil die gewaltbereiten Reichsbürger nur eine verschwindend kleines Grüppchen sind. Viele von denen träumen zwar gern die alten Träume, aber dafür kämpfen und sich dafür erschießen lassen? Dazu sind nur die wenigsten bereit. Diese kleine Gruppe kann uns Schwierigkeiten bereiten wenn wir nicht aufpassen, aber sie ist nicht relevant. Wir werden mit diesen Hornochsen fertig ohne dass es zu einem Bürgerkrieg kommt. Der Aufstand ist nieder geschlagen noch lange bevor er richtig begonnen hat.

...zur Antwort

Was für ein Quatsch! Wie kommst du auf einen solchen Unsinn? Ich bin weit in der Welt herum gekommen uns es gibt kaum ein anderes großes Industrieland das so sauber ist wie Deutschland. Wäre unser Land rückständig, dann wäre es nicht das beliebteste Land in der Welt.

...zur Antwort

Gänse die nördlich des Polarkreises im Polartag brüten, schlafen immer nur sehr kurz. Sie kommen mit einer bis zwei Stunden aus.

...zur Antwort