Dort gibt es eine sehr ungesunde Mischung aus religiösem Irrsinn, politischer Verblendung und Verschwörungstheorien.

...zur Antwort

Das hat er nicht befürchtet. Er hat es nur behauptet, weil er ganz genau wusste, dass die Mehrzahl der Briefwähler nicht für ihn stimmen würden. Deshalb hat er versucht die Briefwahl zu diskreditieren, sie mit Dreck zu bewerfen und sie so zu entwerten. So hat er versucht die Demokratie in den USA auszuhebeln und die Wähler zu betrügen.

...zur Antwort

Es gibt keinen Käfig der artgerecht ist. Aber man kann auf deinem Bild sehen, dass du dir große Mühe gegen hast.

...zur Antwort

Es gab keinen einzigen Schritt voran, aber ganz viele Schritte zurück.

...zur Antwort

Wie findet ihr den Anfang dieser Geschichte?

Ich bin 13 und schreibe leidenschaftlich Geschichten und veröffentliche auch. Ich wüsste gerne, wie ihr den Anfang dieser Geschichte findet. (Es ist ein Rückblick)

"Wo bin ich?

(1998) Ich schnappe mir mein Scateboard und laufe einfach aus der Haustür. Mein Mutter kann mir das Scaten nicht verbieten. Sie hat keine Ahnung von dem Gefühl, wenn einem der Wind durch die Harre fährt, wenn die Häuser an dir vorbei ziehen und du völlig frei bist. 

Beim springen auf mein Board höre ich noch, wie die Tür mit einem Knall hinter mir zu fliegt. 

Jetzt weht der Wind wieder um meine Nase, fährt durch meine Haare. 

Was meine Mutter auch sagt, ich werde zur Party am Steinbruch gehen. Sie kann mir nicht auch meine Freunde weg nehmen. 

Vor mir sehe ich schon von weitem die Feiernden. Wie sie um Feuerkörbe stehen und zu dem lauten Beat tanzen. Vereinzelt sehe ich meine Freunde, wie sie über kleine, selbstgebaute Rampen springen. 

Als ich kurz vor ihnen zum stehen komme, klatscht mich einer nach dem anderen mit einem Handschlag ab. 

„Jack, Kumpel, wir haben die geilste Rampe gebaut. Die musst du springen.“ Ed klopft mir auf die Schulter. Als ich sehen, wo er hin schaut beginne ich breit zu grinsen. Zwei Meter vom Rand des Steinbruchs ist eine Rampe aus Gerümpel und alten Paletten gebaut. Ich begrüße noch schnell die andren, dann springe ich auf mein Board und scate zur Rampe. Der Blick über den Steinbruch ist überwältigend, auch wenn es eigentlich nur eine steinige Fläche ist, wachsen überall am Rand Pflanzen und zwischen den Steinen zwängen sich vereinzelt Blumen hervor. Von hier oben kann man allen überblicken, sogar bis zum nächsten Dorf und noch über einen kleinen Berg. 

Immer noch breit Grinsend springe ich wieder auf mein Board und nehme Anlauf. 

Immer schneller werdend fahre ich auf die Rampe zu. Ich freue mich richtig auf das Gefühl zu fliegen, regelrecht zu schweben. 

Aus den Augenwinkeln sehe ich auf einmal, wie ein Auto auf die Rampe zu geschlittert kommt. 

Zu schnell, um noch zu stoppen, fahre ich auf die Rampe, ich habe Angst, ich habe nie Angst, wenn ich springe, aber Jetzt. 

Im Moment, in dem ich auf der Rampe stehe, rammt das Auto plötzlich die Paletten und das Gerümpel, ich kann noch die geschockten Gesichter der anderen wahr nehmen, dann fliege ich von meinem Board. Ich sehe wie in Zeitlupe, wie Staub und Holzsplitter in die Luft gewirbelt werden. Dann sehe ich den Rand des Steinbruchs, vor mir, dann unter mir. Ich strecke noch meine Hand aus, dann falle ich. Immer weiter und weiter, tiefer und tiefer. Dann sehe ich nichts mehr, spüre nichts mehr."

...zur Frage

Es liest sich als hätte das jemand geschrieben, der gerade einmal 13 Jahre alt ist. Das wird bestimmt noch besser und für ein gleichaltriges Publikum ist es schon jetzt recht gut. Aber eben nur für ein gleichaltriges Publikum.

...zur Antwort

Deine Zahlen stimmen nicht. In den USA haben bisher nur 47,1% die erste Impfung bekommen und 36,5% habe auch schon die zweite Impfung. Das ist zwar mehr als bei uns, aber noch lange nicht in dem Bereich, von dem du sprichst. Hier kannst du es nachlesen. https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/corona-impfungen-deutschland-impfquote-impffortschritt-aktuelle-karte

...zur Antwort
Wer wäre von der Enteignung betroffen? Wie groß wäre die Betroffenheit?
 Beurteilen Sie die möglichen Auswirkungen einer Enteignung.

Betroffen wären die Anteilseigner des Konzerns. Das sind Banken, Fonds, aber auch ganz normale Leute, die ihre Rente aufbessern wollten und ein paar Aktien gekauft haben. Doch noch viel schlimmer wären die Konsequenzen für die Mieter der Stadt. Denn Investoren würde man nach einer solchen Enteignung mit der Lupe suchen müssen. Die würden den Teufel tuen und weiter Wohnungen bauen, denn es könnte sie jederzeit selbst treffen. Der Wohnungsbau würde in dieser Stadt also vollkommen zusammen brechen und das würde die Mietpreise anheizen. Sie würden in ungeahnte Höhen steigen und am Ende hätten alle verloren.

...zur Antwort

Mit zwei Kabelbindern kannst du ganz leicht ein Brett unter dem Gelände anbringen. Wenn du geschälte Sonnenblumenkerne verfütterst, hast du so gut wie keinen Dreck auf deinem Balkon. Wenn du das Wenige was sie hinterlassen trotzdem jeden Tag weg fegst, dann bekommst du auch keinen Ärger.

...zur Antwort

Damit würdest du dem Hund beibringen, dass es in Ordnung ist, wenn er jede Schnecke frisst, die er draußen findet. Damit hätte er schneller Parasiten als du "Parasiten" sagen kannst. Zudem, wozu soll diese Schneckennahrung gut sein?

...zur Antwort

Damals haben die Cowboys nur sehr wenig verdient. Da sollte ein Drink schon ordentlich in der Birne rumpeln. Deshalb hatte der Schnaps sehr viel mehr Prozent als heute. Das war auch der Grund warum er so gefährlich war. Zum einen war es der sehr hohe Alkoholgehalt, zum anderen die oft sehr schlechte Herstellung. Damals gab es viele Leute die davon blind wurden, weil so viele gebrannt haben, die keine Ahnung hatten wie es wirklich geht.

...zur Antwort

Eigentlich alles was du geschrieben hast und dazu noch viele weitere Maßnahmen, wie zum Beispiel die neu Anpflanzung von Feldrandhecken. Viele alte Bäume müssten in den Wäldern liegen gelassen werden, wenn sie umfallen. Es müsste sehr viel biologischer in unserer Landschaft zu gehen.

...zur Antwort