1 Monat Bauchschmerzen (fettiger Stuhl)?

Guten Morgen,

ich hatte vor etwas über einen Monat Verstopfung, konnte rund 5 Tage nicht auf Toilette. Dazu Bauchschmerzen & Übelkeit.

War dann bei der Apotheke, habe mich beraten lassen, etwas gegen Verstopfung bekommen, was allerdings nicht geholfen hat.

Dann bin ich zum Arzt gefahren, dort wurde Blut abgenommen & Ultraschall gemacht.

Mir wurden dann Medikamente verschrieben gegen Sodbrennen & Schmerzen, aber nichts gegen Verstopfung? Blutergebnis und Ultraschall war übrigens gut, nichts gefunden.

War dann am selben Tag nochmal bei der Apotheke, habe mich erneut beraten lassen.

Dort habe ich dann ein Abführmittel bekommen.

Damit konnte ich dann endlich wieder auf Toilette. Schmerzen hielten aber noch ein wenig an. Am 13.05 & 17.05 gab es bei uns einen familiären Geburtstag & familiärer Besuch, weshalb an beiden Tagen Alkohol getrunken wurde. (werde demnächst 23 falls das wichtig ist) Dort habe ich auch getrunken und nicht unbedingt wenig.

Am 18.05 war ich verkatert den ganzen Tag im Bett ohne Bauchprobleme.

Am 19.05 bekam ich allerdings Schmerzen rundum den Bauchnabel. Husten, Niesen, Strecken & teilweise auch Bewegung verstärkten die Schmerzen nochmal deutlich.

Dies hielt ca. 2 Tage lang an. Seit dem habe ich keine Schmerzen mehr beim z.B. Husten. Allerdings weiterhin Schmerzen im Bauchbereich, der schwer definierbar ist. Teilweise tun meine Rippen weh, dann über mein Bauchnabel, dann meine Hüften. Zudem habe ich fetthaltigen Stuhl, womit man ohnehin zum Arzt sollte, sofern es nicht einmalig ist. Übelkeit hält sich in Grenzen, aber mittlerweile habe ich ca. 6kg Gewicht verloren. (könnte eventuell auch davon kommen, dass 1 Monat lang fast permanenter Schmerz schon auf die Psyche geht und ich teilweise nicht so viel gegessen habe)

War am 25.05 dann nochmal bei einem anderen Arzt, dort wurde allerdings nur besprochen, 4x in mein Bauch gepiekt und Blut abgenommen. Die Ärztin vermutet, dass es mit der Bauchspeicheldrüse zu tun hat. Soll auf jeden Fall kein Alkohol mehr trinken, was ich nun auch nicht mehr vor habe. Mehr kam aber nicht dabei herum. Sollte nach 2 Tagen nochmal anrufen und nach den Blutwerten fragen - sind wieder gut. Aufgrund des Gewichtsverlust soll ich dort demnächst nochmal aufkreuzen, allerdings sind erst Termine im Juni offen.

Mittlerweile bin ich echt überfragt und weiß nicht weiter. Die Symptome halten halt weiterhin an, immer noch Schmerzen, immer noch fettiger Stuhl.

Im Internet wird schneller Handlungsbedarf empfohlen. Allerdings bekomme ich ja wohl erst nächste Woche irgendwann einen Termin beim Arzt?

Fetthaltiger Stuhl kann halt auf teilweise sogar ernsthafte Erkrankungen hinweisen.

Deshalb besteht doch eigentlich eher schneller Handlungsbedarf?

Was genau würdet ihr empfehlen in meiner Situation? Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Soll ich nochmal zu einem anderen Arzt gehen oder es direkt beim Krankenhaus versuchen? Geht das?

Danke fürs Lesen!

Schönen Tag noch. LG.

Stuhl, fett, Bauchschmerzen, bauchspeicheldrüse, Gesundheit und Medizin, gewichtsverlust, Stuhlgang, Übelkeit, fettig
1 Monat lang Bauchschmerzen (Bauchspeicheldrüse, fetthaltiger Stuhl)?

Guten Abend,
ich hatte vor etwas über einen Monat Verstopfung, konnte rund 5 Tage nicht auf Toilette. Dazu Bauchschmerzen & Übelkeit.
War dann bei der Apotheke, habe mich beraten lassen, etwas gegen Verstopfung bekommen, was allerdings nicht geholfen hat.

Dann bin ich zum Arzt gefahren, dort wurde Blut abgenommen & Ultraschall gemacht.
Mir wurden dann Medikamente verschrieben gegen Sodbrennen & Schmerzen, aber nichts gegen Verstopfung? Blutergebnis und Ultraschall war übrigens gut, nichts gefunden.

War dann am selben Tag nochmal bei der Apotheke, habe mich erneut beraten lassen.
Dort habe ich dann ein Abführmittel bekommen.

Damit konnte ich dann endlich wieder auf Toilette. Schmerzen hielten aber noch ein wenig an. Am 13.05 & 17.05 gab es bei uns einen familiären Geburtstag & familiärer Besuch, weshalb an beiden Tagen Alkohol getrunken wurde. (werde demnächst 23 falls das wichtig ist) Dort habe ich auch getrunken und nicht unbedingt wenig.
Am 18.05 war ich verkatert den ganzen Tag im Bett ohne Bauchprobleme.
Am 19.05 bekam ich allerdings Schmerzen rundum den Bauchnabel. Husten, Niesen, Strecken & teilweise auch Bewegung verstärkten die Schmerzen nochmal deutlich.

Dies hielt ca. 2 Tage lang an. Seit dem habe ich keine Schmerzen mehr beim z.B. Husten. Allerdings weiterhin Schmerzen im Bauchbereich, der schwer definierbar ist. Teilweise tun meine Rippen weh, dann über mein Bauchnabel, dann meine Hüften. Zudem habe ich fetthaltigen Stuhl, womit man ohnehin zum Arzt sollte, sofern es nicht einmalig ist. Übelkeit hält sich in Grenzen, aber mittlerweile habe ich ca. 6kg Gewicht verloren. (könnte eventuell auch davon kommen, dass 1 Monat lang fast permanenter Schmerz schon auf die Psyche geht und ich teilweise nicht so viel gegessen habe)

War am 25.05 dann nochmal bei einem anderen Arzt, dort wurde allerdings nur besprochen, 4x in mein Bauch gepiekt und Blut abgenommen. Die Ärztin vermutet, dass es mit der Bauchspeicheldrüse zu tun hat. Soll auf jeden Fall kein Alkohol mehr trinken, was ich nun auch nicht mehr vor habe. Mehr kam aber nicht dabei herum. Sollte nach 2 Tagen nochmal anrufen und nach den Blutwerten fragen - sind wieder gut. Aufgrund des Gewichtsverlust soll ich dort demnächst nochmal aufkreuzen, allerdings sind erst Termine im Juni offen.

Mittlerweile bin ich echt überfragt und weiß nicht weiter. Die Symptome halten halt weiterhin an, immer noch Schmerzen, immer noch fettiger Stuhl.
Im Internet wird schneller Handlungsbedarf empfohlen. Allerdings bekomme ich ja wohl erst nächste Woche irgendwann einen Termin beim Arzt?
Fetthaltiger Stuhl kann halt auf teilweise sogar ernsthafte Erkrankungen hinweisen.
Deshalb besteht doch eigentlich eher schneller Handlungsbedarf?

Was genau würdet ihr empfehlen in meiner Situation? Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Soll ich nochmal zu einem anderen Arzt gehen oder es direkt beim Krankenhaus versuchen? Geht das?

Danke fürs Lesen!
Schönen Abend noch. LG.

Stuhl, fett, Bauchschmerzen, bauchspeicheldrüse, Gesundheit und Medizin, gewichtsverlust, Stuhlgang, Übelkeit, Verstopfung, fettig

Meistgelesene Fragen zum Thema Stuhl