Hausverwaltung droht mit Kautionseinbehalt und Behinderungsanzeige. Was können wir tun?

Unsere WG hat zum 31.3.2019 die Mietwohnung frist gerecht gekündigt. Darauf hin sollten wir der Hausverwaltung eine Telefonnummer für die Interessenten geben. Das wollten wir nicht und haben stattdessen eine E-Mail Adresse abgegeben.

Nun hatten wir bereits über 10 Leute hier, die sich die Wohnung angesehen haben. Nun mussten wir einer Person sagen, das wir in den nächsten zwei Wochen keine Besichtigungen mehr vornehmen, da wir alle terminlich sehr eingebunden sind, dann aber wider Termine zur Besichtigung haben.

Das fand der Interressent nicht so lustig und hat sich bei unserer Hausverwaltung beschwert. Von der haben wir dann eine schöne Mail bekommen. In der Stand, das wir eine Anzeige wegen Behinderung bekommen, wenn wir die Interessenten nicht in die Wohnung lassen.

Darauf hin haben wir der Verwaltung geschrieben, das wir halt keine Zeit haben in den nächsten Wochen, dann aber wieder. Und das wir sie doch bitten solche Unterstellungen bezüglich der angeblich nicht angebotenen Besichtigungen zu unterlassen. Immerhin hatten wir schon über 10 Leute innerhalb von zwei Woche hier.

Und wenn der Verwaltung das nicht passt, widerrufe wir die Weitergabe der Email Adresse, weil das ist soweit wir das verstehe ein entgegenkommen unsererseits. Und dann muss die Verwaltung halt Termine mit uns ausmachen und regelmäßig mit antanzen.

Daraufhin kann von der Verwaltung eine echt heftige Mail. Wir verhalten uns anscheinend wie Kinder und sollten die Beleidigungen sein lassen. Wenn der Nachmieter Probleme mit der Wohnung hat, dass das auf uns zurückfällt und da wir doch dran denken sollen, die Wohnung ja ordentlich und sauber, wie im Vertrag vereinbart zu hinterlassen. Damit es ja keine Problemmw gibt.

In der heutigen Zeit kann jeder den Unterton in der Mail der Verwaltung raus lesen.

Unsere WG ist mittlerweile auf 180 und hat auf diesen Kindergarten, denn die Verwaltung anscheinend beteibt, keine Lust mehr. Aber bevor wir zum Anwalt laufen wollten wir auf dem Weg mal nachfragen wir andere anliegen beurteilen und lösen würden.

Wohnung, Miete, Recht, Mietrecht, Hausverwaltung, Kaution einbehalten, WG, Nachmieter, Belehrung, Besichtigungstermin, drohung per mail, Mietrecht Kündigung, Beleidigungen und Bedrohungen
9 Antworten
Kann der ehemalige Vermieter Geld für Renovierungen verlangen, obwohl bereits ein Mietvertrag durch eine andere Person für das Objekt zustandegekommen ist?

Hallo beisammen! Folgende Situation: ich bin früher als mein alter Mietvertrag erlaubt aus der Wohnung ausgezogen (3 Monate Kündigungsfrist, nach 1 war ich raus). Miete habe ich brav bezahlt. Für die letzten 2 Wochen des zweiten Monats hat ein Bulgare Interesse gezeigt und ist als Untermieter in die Wohnung gezogen, welche bereits leer stand. Nach Untermietvertrag wurde dieses Untermietverhältnis nach weiteren 2 Wochen bereits wieder gekündigt und damit einhergehend auch mein eigentlich noch 1 Monat weiterlaufender Mietvertrag. Stattdessen hat der bulgarische Herr meinen Mietvertrag nach einer Mieterhöhung übernommen und wurde Hauptmieter. Die Firma des Herrn hat für 6 Monate gebürgt und ich war die Wohnung los. Nach knapp 4 Wochen ist der Herr zurück nach Bulgarien (Nacht und Nebel). Jetzt fordert mein ehemaliger Vermieter mich auf die Wohnung mit ihm gemeinsam zu begehen, damit er mich auf Mängel aufmerksam machen kann. Frage also: kann ich hier noch finanziell belangt werden? PS: Nein, es wurde blöderweise versäumt ein Übergabeprotokoll anzufertigen, und ja, der Vermieter hat noch etwa 1200€ Kaution, welche bisher nicht zurückgezahlt wurden. Vielen Dank für eure Antworten!

Wohnung, Miete, Mieter, Recht, Mietrecht, Kaution, Vermieter, Mietvertrag, Kautionsrückzahlung, Untermiete, Nachmieter
5 Antworten
Mieterin meldet sich nicht nach eigener Kündigung zwecks Besichtigungstermine; was soll man machen?

Erst hat sie fälschlicherweise per Mail gekündigt und ich habe ihr freundlicherweise mitgeteilt, dass eine Kündigung mit eigenhändiger Unterschrift sein muss; die dann auch kam.

In der Mail hat sie geschrieben dass sie sich mit uns in Verbindung setzt um z.B. das mit den Nachmietern zu besprechen.

Vorab, ich weiß das man Schriftverkehr, Aufforderungen usw. an Besten per Einwurfeinschreiben macht und nicht per Telefon, Mail oder whattsapp, aber unsere Mieter sind eigentlich froh dass wir so kommunizieren, weil es so schneller geht.

Wir haben sie mittels dieser drei Sachen gebeten sich zu melden damit wir eine Anzeige schalten und Besichtigungen vereinbaren können.

Sie hat jetzt über drei Wochen nicht reagiert. Gestern haben wir von einer anderen Mieterin erfahren dass sie entrüstet war; es wäre ja noch genügend Zeit. ( Hat zum 30.11. gekündigt.)

Ich habe jetzt vor ein Einwurfeinschreiben zu schicken in dem sie aufgefordert wird sich ich mit uns bis Freitag in Verbindung zu setzen.

Ferner möchte ich sie darauf hinweisen dass es ihre Pflicht ist Besichtigungen zu dulden und sich ggf. Schadenersatzpflichtig macht.

Natürlich will ich nicht nur etwas behaupten sondern mit Links, § und Urteilen belegen.

Speziell suche ich etwas wo steht ab wann sie Besichtigungen ermöglichen muss; sie ist ja in dem Glauben dass sie es jetzt noch nicht muss.

Wie ich weiß, ist sie beruflich sehr eingespannt, will zu ihrem Freund ziehen und Hochzeit steht auch schon an. Ich habe dafür Verständnis aber dennoch habe ich keine Lust auf Leerstand.

Wenn Ihr mir also Tipps, Anregungen , Links, Gesetze und Urteile nennen könnt, wäre ich Euch sehr dankbar.

Wohnung, Mieter, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Kaution, Vermieter, Mietkaution, duldung, Besichtigung, Nachmieter
7 Antworten
Wie muss /kann ich meine Möbel dem Nachmieter überlassen?

Ich ziehe aus meiner Wohnung aus, Nachmieter ist gefunden bzw. hat den Mietvertrag bereits unterschrieben.

Bei der Besichtigung hatte ich gesagt, dass ich die Möbel von mir weitergeben möchte (wäre für mich sonst nur mit viel Zeit + Aufwand verbunden). Für Nachmieter ok gewesen.

Allerdings dann preisliches Problem bei der Einigung... Letztendlich wollte er nur die Hälfte zahlen von dem, was ich mir vorgestellt hatte. Also habe ich die Einrichtung entsprechend reduziert und eine Inventarliste erstellt. Diese hat der Nachmieter "korrigiert" (Dinge herausgestrichen, die er nicht haben möchte und Betrag weiter vermälert). Das Geld habe ich nun endlich überwiesen bekommen (einer Barzahlung bei Schlüsselübergabe mit dem Vermieter hatte ich widersprochen, das war mir angesichts der -wie ich schätze- schwierigen finanziellen Lage zu heikel).

So, nun meine Frage:

-Inwiefern muss ich mich an die "korrigierte" Inventarliste halten? Ich habe dem weder zugestimmt, noch etwas unterschrieben.

Darf ich Möbel "austauschen"? Z.B. werde ich bestimmt nicht den Geschirrspüler ausbauen lassen oder Kellerregale abmontieren. Das bleibt definitiv, auch wenn es durchgestrichen wurde. Aber kann ich z.B. stattdessen den Küchentisch und Kühlschrank mitnehmen?
Ich möchte schließlich nicht die Einrichtung verschenken, nur weil Nachmieter darauf pocht.
Oder hat das rechtliche Konsequenzen?

Und bin ich verpflichtet, herauszuräumen, was Nachmieter nicht gefällt oder ist das dann seine Sache?

Recht, Mietrecht, Nachmieter
5 Antworten
Muss ich trotz der zusage der Hausverwaltung in der Wohnung bleiben?

Hallo Leute,

es ist so. Ich habe vor ungefähr 1 1/2 Monaten meine Wohnung gekündigt mit der Absicht, früher raus zu kommen wenn ein Nachmieter gefunden ist. Meine Hausverwaltung hat zugestimmt und wir haben die suche nach einem Nachmieter begonnen.

Es haben sich einige die Wohnung angeschaut und hatten auch Interesse. Die Hausverwaltung hat mir dann geschrieben, dass ich die suche einstellen könnte weil die Wohnung nun neu vergeben ist. Ich habe daraufhin alle anfragen abgelehnt und gesagt, dass die Wohnung vergeben ist. 2-3 Tage später habe ich ihr dann nochmal geschrieben und gefragt ob das nun ganz sicher ist, dass die Wohnung vergeben ist. Sie hat mir daraufhin geantwortet, ich Zitiere:" steht jetzt fest zu 100% ist neu vermietet." Ich war natürlich froh zum geplanten Termin raus zu können. Habe meinem neunen Vermieter dann fest zugesagt und den Vertrag dann auch unterschrieben...

Nochmal 2 Tage später hat mir die Hausverwaltung dann geschrieben, dass die Wohnung jetzt doch nicht vergeben sei und ob ich noch jemand hätte der Interesse hätte. SUPER nun stehe ich da.. -.-

Ich habe ihr in der Zwischenzeit nochmal 4 Potentielle Nachmieter gestellt, alle haben Arbeit und sind in der Lage die Wohnung zu Zahlen. Jetzt ist es so, dass sie sich wahnsinnig Zeit lässt. Wenn ich frage wie es aussieht ob sie sich entschieden hat bekomme ich die Antwort, dass sie im Moment keine Zeit hat und sich dann am Wochenende meldet. Heute ist schon der 17.05 und es wird langsam eng.

Was meint ihr ? Muss ich drinnen bleiben obwohl sie mir zu 100 % versichert hat, sie hätte die Wohnung neu vermietet ?

darf sie sich echt so viel zeit lassen, obwohl die Wohnung schon lange hätte neu vermietet sein können?

Über Hilfreiche Antworten bin ich euch sehr Dankbar.

Liebe Grüße,

Rebecca

Mietrecht, Nachmieter, Mietrecht Kündigung
6 Antworten
Betreuungsunterhalt.. wie kann ich mich dagegen wehren. / schwierige Lage.?

Hallo zusammen,

ich habe ein großes Problem und bin an einen Punkt angekommen wo ich einfach garnicht mehr weiter weiß. Es ist bei mir zuhause so, dass ich mit meiner Ex-Partnerin zuhause leider auf Kriegsfuß stehe.. von mir nicht gewollt, nur leider ist sie ziemlich auf Streit aus seit dem sie weiß das ich ihren Auszug so einsehe (sie hat mir versichert das sie zum 01.07) eine neue Wohnung hat. Und dort möchte sie mit unserer gemeinsamen Tochter (2Jahre alt) einziehen. Wir haben beide das Vollesorgerecht.

Da sie wirklich nur noch streitet, und mich los werden will bis sie zum 01.07 dann ausziehen kann.. hat sie mich mit einen Wegweisung aus meiner Wohnung getrieben (dagegen gehe ich nun mit meinen Anwalt vor / da diese eine ausgedachte Geschichte von ihr und ihrer Freundin war). Dazu kommt noch das sie meinte sie werde versuchen das sie nach der Wegweisung mich weiterhin aus meiner Wohnung bekommt.. (ich hoffe das es nicht dazu kommen wird) leider dauert es bis ich aussagen kann bei der Polizei. Aber Anwalt ist informiert über die aktuelle Wegweisung. Nun konnte ich nur noch per WhatsApp mit ihr Kontakt halten. Natürlich tut so eine ausgedachte Wegweisung schon sehr weh.. und gerade wenn man 6 Jahre zusammen war. Und dadurch hab ich des Öfteren das Gespräch mit ihr versucht zu suchen, um zu wissen was sie vor hat. Und auch um Auskunft über meine Tochter zu bekommen... leider werden Nachrichten von mir nur gelesen und nur ganz selten kommt mal eine kurze Nachricht zurück. Mich hat das so sauer gemacht das ich ihr gesagt habe das ich versuchen werde das meine Tochter nicht doch bei mir bleiben kann und sie dann alleine ausziehen müsse. Das ich KiTa und Arbeit unter einen Hut bekommen könnte hab ich ihr klar und deutlich erklärt. Daraufhin hat sie dann Betreuungsunterhalt über ihren Anwalt für sich verlangt.. ich weiß nicht in wie weit sie mich nun Schaden möchte damit. Ich möchte gerne Unterhalt für meine Tochter zahlen, aber für sie??? Das kann doch nicht wahr sein. Wir waren nie Verheiratet (ich weiß das das da keine Rolle spielt).. nur ich weiß nun natürlich einfach garnicht weiter.. ich hab mein Anwalt schon weil ich gegen die Wegweisung gegen angehe und muss nun nochmal hin wegen dieser Betreuungsunterhalt Sache? Das ist einfach nur traurig.. wenn das nun so läuft wie sie sich das vorstellt, dann weiß ich auch nichtmal wie ich unsere Wohnung in der ich ja bleiben möchte (ich hab mir schon eine Nachmieterin gesucht) wie ich diese dann Stämmen kann bzw durch einen Mietänderungsvertrag wo meine Ex ja raus geht und die neue Bewohnerin rein geht.. wird ja geprüft ob wir uns diese leisten können zusammen.. durch ihren Aktionen macht sie alles schwerer für mich.

Sorgerecht, Anwalt, Unterhalt, Betreuungsunterhalt, Problemlösung, Streit, Nachmieter
4 Antworten
In wiefern können Nachmieter nachträglich an abgesprochenen Preisen verhandeln?

Ich bin zum 1.3. gemeinsam mit meiner MB aus meiner Wohnung ausgezogen. Wir haben uns Nachmieter organisiert und einen großen Teil Möbel für einen Abschlag dagelassen, dem die NM auch kaufvertraglich zugestimmt haben. Außerdem war in der Absprache (nicht im Vertrag, ist aber auf Whatsapp dokumentiert), dass ich das Kellerabteil noch einen Monat nutzen darf, um meine Möbel unterzustellen, die ich noch nicht abholen kann. Weil die NM nicht alle Möbel von uns behalten wollten, und wir Sperrmüll angemeldet hatten, haben wir für sie einige Möbel auch rausgeräumt, die zur Debatte standen. Jetzt erhalte ich die Nachricht, dass wir ja nicht unser gesamtes Inventar entfernt hätten (was wir wohlgemerkt abgesprochen hatten, dass wir das dort lassen, was sie auch mit "Ist kein Problem" beantworteten) und dass sie 100€ vom Abschlag abziehen würden. Da habe ich damit reagiert, dass alles abgesprochen war und der Abschlag nichts mit dem Übergabezustand der Wohnung zu tun hätte und bot an, die Sachen noch abzuholen. Langer Rede kurzer Sinn: Das ganze ist eskalliert, sie sahen nicht ein, dem Abschlag nicht zu veringern und fordern jetzt von mir das Kellerabteil bis nächsten Mittwoch zu räumen, was ich niemals schaffe, weil eine schwierige Klausur bevorsteht. Würde ich der Forderung nicht nachkommen, würden sie den Abschlag täglich veringern. Ich sehe mich eigentlich im Recht, bin aber im Moment eher am kürzeren Hebel. Endlich die Frage: Dürfen die das einfach so, oder kann ich darauf vertrauen, das Recht auf meiner Seite zu haben?

Recht, Mietrecht, Nachmieter, Abschlagszahlung
2 Antworten
1. Wohin die Wohnungskündigung? 2. Nachmieter suchen in den Mietvertrag?

Hallo,

Um es kurz zu fassen zunächst die Fakten:

Wir wohnen in einer privat vermieteten Wohnung, ohne Kaution, die Vermieter (Brüder) wohnen nicht im Haus, dafür jedoch die Eltern, welche anscheinend zuvor die Vermieter waren (noch von unseren Nachbarn z.B. sind),, als Anschrift im Mietvertrag (Einheitsmietvertrag) ist jedoch angegeben: "Erbgemeinschaft "mit unserer Adresse. Es gibt einen Briefkasten eines der beiden Brüder, jedoch kein Klingelschild, da es auch keine zugehörige Wohnung gibt. Wir wissen nicht, ob der Briefkasten regelmäßig geleert wird.

Wir haben eine neue Wohnung zum 1.9., derren Mietvertrag wir schon unterschrieben haben. Im Mietvertrag steht was von gesetzlicher Kündigungsfrist, ergo 3 Monate, also zum 30.9. richtig? Wenn es nicht anders geht, würden wir eine Doppelmiete zahlen, wenn es anders ginge, würden wir das jedoch gerne vermeiden, da wir wenig Einkommen haben (Ausbildung und Studium) und daher an unser Erspartes müssten.

Nun unsere Fragen:

  • sollten wir in den Mietvertrag schreiben, dass wir gerne Nachmieter für September suchen möchten, oder den Mietvertrag zunächst so abschicken und dies dann später ansprechen und schriftlich festhalten?

  • wohin und wie sollte der Mietvertrag geschickt/gegeben werden? Mit Einschreiben ist ja quatsch, da es keine Wohnung gibt, den Eltern geben, oder einfach einwerfen ist ja auch nicht ganz das Richtige. Nach der richtigen Adresse fragen?

Bitte keine Ich denke antworten, nur antworten, wenn ihr etwas wisst, denn nur das bringt uns weiter,

danke!! :)

Kündigung, Wohnung, Schreiben, Kündigungsfrist, Nachmieter, Suche
4 Antworten
Kann ein gewerblicher Mieter aus gesundheitlichen Gründen die Kündigungsfrist umgehen? Kann ein gewerblicher Mieter dem Vermieter einen Nachmieter aufzwingen?

Hallo allerseits,

ich habe folgendes Problem mit einem Mieter:

Ein regulärer gewerblicher Mietvertrag wurde geschlossen. Das Objekt ist ein kleiner Raum in unserem Haus der als Imbiss genutzt wird. Der Vertrag beinhaltet die Bedingung, dass dem Mieter ein Schlüssel zum Grundstück gegeben wird um Müll zu entsorgen.

Dies gestaltet sich allerdings schwierig, da in unserem Hof unser Hund verweilt und der Mieter Angst vor diesem hat. Zudem weigert sich meine Mutter ihm den Schlüssel zu geben, da er den Müll nicht trennt (unsere Tonnen nutzt) und den Schlüssel auch an dritte vergibt, die wir nicht auf unserem Privatgrundstück haben möchten.

Das hat für Unfrieden gesorgt und der Mieter will nun nachdem er den Imbiss 2 Wochen führt vom Mietverhältnis aus Gesundheitlichen gründen zurücktreten ohne die Kündigungsfrist von 3 Monaten einzuhalten. Er behauptet einen Nachmieter zu haben, wir wollen allerdings das Objekt nicht mehr zur Miete freigeben, da wir im letzten halben Jahr 3 mal sehr negative Erfahrungen gemacht haben. Der Mieter droht nun vor Gericht sein Anliegen durchzusetzen und Mitglied im Mieterschutzbund zu sein. Er klagt meine Mutter des Vertragsbruchs an, da der Schlüssel teil des Mietvertrags ist und er ihn nicht erhalten hat. Bei uns ist täglich jemand im Haus der ihm Zugang zu den Mülltonnen gewähren kann.

Kann er kündigen ohne die Frist einzuhalten? Kann er uns seinen Nachmieter aufzwingen?

Meine Mutter möchte zudem wissen, ob sie den Mieter abmahnen kann, da er bei der Renovierung unseren Hof nutzten durfte und beim verlassen, trotz unsere bitte 2-fach nicht geschlossen hat. Ist so eine Abmahnung sinnvoll, da wir uns ja offensichtlich nicht darauf verlassen können, dass das Tor geschlossen wird und unser Hund nicht entläuft? Weswegen würde der Mieter in diesem Fall abgemahnt.

Vielen vielen Dank im voraus und ein schönes Wochenende allerseits.

Abmahnung, Immobilien, Mietvertrag, Gewerbe, Kündigungsfrist, mieterschutz, Nachmieter
2 Antworten
Aufhebungsvertrag, Nachmieter und neue Wohnung?

Hallo allerseits, ich habe ein Anliegen.. ich wohne in einer Wohnung in die ich im September mit meinem Freund eingezogen bin, eine große 3 Zimmer Wohnung. Nun ist er ausgezogen und hat eine eigene Wohnung, wir haben gemerkt das das zusammen wohnen nicht klappt. Meine Eltern haben mich jetzt einige Monate groß unterstützt und seinen Mietanteil gezahlt, weil ich erst diesen Monat mit der Ausbildung fertig werde. Ich bin dann Erzieherin und werde wahrscheinlich erst ab September oder später 40 Stunden haben, zur Zeit sieht es danach aus, dass ich erst mal nur 25 Stunden bekomme. Meine Eltern wollen mich weiterhin etwas unterstützen, jedoch nicht mehr so arg, wie bisher, was ich natürlich nachvollziehen kann. Ich kann mir jedoch die Wohnung und mein Leben dann nicht mehr leisten, leider. Die Wohnung ist an sich nun auch zu groß für mich und meine beiden Katzen..

Die Wohnungen in meiner Stadt sind generell sehr teuer und ich habe mit dem Vermieter geredet, er schlägt vor, dass wir zur Not einen Aufhebungsvertrag machen und er Nachmieter sucht, ich solange die Miete dann noch bezahle. Am Montag habe ich noch mal einen Termin bei ihm und wir besprechen das ganze. Wenn ich ihm nun sage "Ja suchen sie sich bitte Nachmieter" dann muss ich auch auf Wohnungssuche gehen. Wenn ich nun aber bspw zum 1.8 eine Wohnung hätte und er erst zum 1.9 einen Nachmieter, dann müsste ich ja doppelt Miete bezahlen, also beide Wohnungen.... Oder? Und wenn ich erst zum 1.9 eine neue Wohnung hätte und er schon zum 1.8 neue Mieter, was passiert dann? Darf ich noch in der Wohnung bleiben?

Alles doof gerade :( bitte keine negativen Kommentare, ich bitte nur um ernsthaft Hilfe und Tipps.

Wohnung, Miete, wohnen, Gehalt, Recht, Mietrecht, Vermieter, Gesetz, Nachmieter
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nachmieter

Nachmieter suchen, wie formulieren in Kündigung?

6 Antworten

Erfahrungen mit Nachmieterprozedur?

1 Antwort

Wann sollte ich das Geld (Küche) vom Nachmieter verlangen?

9 Antworten

Muss ich die Leute rein lassen?

18 Antworten

Wieviele Wohnungsbesichtigungen sind zumutbar?

6 Antworten

Wo kann ich kostenlos meine Wohnung inserieren um Nachmieter zu finden?

21 Antworten

Nachmieter zahlt überlassene Möbel nicht

7 Antworten

Darf Vermieter einfach so ins WG-Zimmer?

11 Antworten

Deutsche wohnen nachmieter

4 Antworten

Nachmieter - Neue und gute Antworten