Mit 18 professionell Sport anfangen?

Hallo ich bin gerade 18 geworden und ich würde gern ein Hobby professionell anfangen jedoch bin ich mir sehr sicher das ich für eigentlich alles schon zu spät ist jedoch ist es ein großer Traum von mir. Meine Eltern hatten nie Geld noch haben sie sich für die interessen ihrer Kinder interessiert aber ich hab mich sehr für Sport interessiert. Das Nachbarskind hat Eishockey gespiet als wir ca. 10 waren und so konnte ich durch meine lieben Nachbarn auch in den Verein. Wir haben an Spielen teilgenommen und gegen alle möglichen Städte gespielt und "Pokale" mit nach hause genommen und obwohl Eishockey nicht gerade meins war hats mir ziemlich spaß gemacht und och war auch sehr gut darin. Jedoch musste ich nach ungefähr 3 Jahren leider wieder aufhören da das Nachbarskind auch aufgehört hat.

Jetzt einige Jahre später bin ich 18 habe einen Minijob (mache nebenbei noch Abi) und lebe zum Glück allein und kann mir endlich ein Hobby leisten. Ich hab mit Karate seit kurzem angefangen weil es mich sehr interessiert und spaß macht zu lernen.

Auch interessiert mich Eiskunstlauf, Ballet (wobei ich mir da jedoch leider bewusst bin das ich das in meinem Alter nicht mehr machen kann :,( . )

Kann man in meinem Alter überhaupt noch ihrendwas in den Richtungen Kampfsport oder "Tanzen" anfangen mit irgendeiner Chance auf Erfolg? Oder könnte es nur ein Hobby bleiben.

Irgendwie ist mir die Antwort schon klar jedoch habe ich dennoch leichte Hoffnungen das jemand sowas dennoch geschafft hat. Ich habe noch mit dem Nachbarskind ein paar andere Sachen ausprobieren dürfen..leider nur sehr kurz und mir fehlt nun was in meinem Leben und ich bon ziemlich traurig...weil ich mir mein Leben so nicht vorstellt hab leider kann man als Kind schlecht selbst Geld nachhause bringen...

Hobby, Job, Kampfsport, Eiskunstlauf, Karate, Sport und Fitness, profisportler
Leistungssport und Trans, was soll ich tun?

Hallo,

Ich habe leider ein kleines Problemchen......

Ich bin 16 Jahre alt, bin soetwas ähnliches wie Transgender (hasse deswegen meinen Körper) und über Leistungssport aus (Ballett und fokussiert Eiskunstlauf).

Mein Problem ist das ich mich als Mädchen fühle, derzeit in einer art männlichen Hülle lebe, und mir wünschen würde möglichst aus dieser Hülle herauszubrechen.

Also bspw. In dem ich Mädchen Kleidung trage, mich schminke, mir die Nägel lackiere und mich rasiere.

-

Dann kam der erschreckende Moment, ich las, daß solche Sachen wie Makeup, schminke und Lippenstift Östrogene beinhalten. 🤯🤯🤯😟

Eigentlich sind Östrogene nichts schlimmes und ich als MtF sollte sie ja besonders lieben, dennoch sind Östrogene beim Sport etwas leistungssenkendes.

Mein Lehrer hat gesagt: "Wenn du in der Männlichen Liga bleiben möchtest, darf ich keine transition beginnen (auch wenn es nur schwache Östrogen Pillen sind), denn dann komme ich entweder in die Mädchen Liga (Was nicht so schlecht wäre, weil ich mich ja als Mädchen fühle, dennoch würde es meinen Unsagbar hohen Stolz brechen, weil ich mich dann ja unter meinen Wert verkaufen würde), oder erziele als Mann schlechtere Leitungen. Wenn ich sogar wegen Östrogen Pillen Weibliche Kurven und Brüste bekommen würde, wäre dass das Aus für meine Karriere.

Ich trainiere am Tag mindestens 1 Stunde, nur um meinen Testosteronspiegel hoch zu halten (neben normalen trainieren).

-

Der Erfolg im Sport, ist mir wichtiger als vollkommen ein Mädchen zu werden. Und das meine ich mit vollem Ernst.

Also hat jemand von euch Tipps: "Wie vielleicht, makeup ohne Östrogene",

Weiblicher zu werden, ohne meine Karriere aufs Spiel zu setzen?

Sport, Medizin, Mädchen, Transport, Psychologie, Eiskunstlauf, Leistungssport, Transgender, Lifestyle

Meistgelesene Fragen zum Thema Eiskunstlauf